Südamerika

16 Top-Attraktionen und Sehenswürdigkeiten in Südaustralien

Südaustralien hat seit Jahrhunderten die Fantasie von Künstlern und Abenteurern beflügelt. Die ausgedehnte Wildnis, die atemberaubende Küste und die Schönheit der Wüste inspirieren alle Besucher, und die Hauptstadt des Bundesstaates, Adelaide, befindet sich am Rande all dieser Naturwunder. Parks und Gärten durchziehen die Stadt, und ehrwürdige Gebäude aus dem 19. Jahrhundert zieren die breiten, von Bäumen gesäumten Straßen dieser kulturreichen Hauptstadt. Doch dieser dünn besiedelte Bundesstaat hat noch eine Fülle anderer touristischer Attraktionen zu bieten.

Malerische, ländliche Dörfer mit europäischem Charme, smaragdgrüne Hügel und kobaltblaue Kraterseen sind nur einige der einzigartigen Orte, die man in Südaustralien besuchen kann. Entlang der Küste können Sie sich an wunderschönen Stränden sonnen, in abgeschiedenen Buchten picknicken oder auf Kangaroo Island, einem der beliebtesten Touristenmagneten des Landes, mit der Tierwelt kommunizieren.

Südaustralien ist auch ein Paradies für Feinschmecker. Die wilden Meere und das malerische Weideland des Bundesstaates, das vom mächtigen Murray River gespeist wird, bringen eine Fülle frischer Produkte hervor – von Zitrusfrüchten und Trauben bis hin zu handgemachtem Käse und einigen der besten Meeresfrüchte des Landes.

Weiter im Westen und Nordwesten trifft die trockene Wildnis auf die rosafarbenen Gipfel der Flinders Ranges, die Opalminen von Coober Pedy, weite Wüsten, die von berühmten 4WD-Pisten durchquert werden, und die legendäre Nullarbor Plain. In unserer Liste der Top-Attraktionen in Südaustralien finden Sie die besten Orte, die Sie in diesem vielfältigen australischen Bundesstaat besuchen können.

1. Känguru-Insel

Kangaroo Island

Känguru-Insel

Kangaroo Island vor der Fleurieu Peninsula ist die drittgrößte Insel Australiens und eines der schönsten Naturjuwelen des Landes. Diese wunderschöne Insel ist ein absolutes Muss auf Ihrer Südaustralien-Reiseroute.

Das glitzernde azurblaue Meer, die unberührten Strände, die zerklüftete Küstenlandschaft und die faszinierenden Felsformationen und Höhlen sind nur einige der Hauptattraktionen der Insel. Die wichtigsten Aktivitäten auf Kangaroo Island konzentrieren sich auf diese wunderschönen Wildnisgebiete. Erleben Sie das namensgebende Beuteltier sowie Koalas, Robben, Pinguine, Seelöwen und eine Vielzahl von Vögeln in ihrem natürlichen Lebensraum aus nächster Nähe. Surfen Sie auf den riesigen Sanddünen oder tauchen Sie in den klaren Gewässern. Taucher entdecken in den gemäßigten Gewässern häufig Seedrachen, und vor der Küste liegen zahlreiche Wracks versunken.

Im Flinders Chase National Park sind die vom Wind geformten Felsbrocken der Remarkable Rocks und die erodierte Kurve des Admiral’s Arch beeindruckende geografische Merkmale. Die Insel ist auch bekannt für ihr reichhaltiges Angebot an frischen Produkten, darunter frische Meeresfrüchte, Eier aus Freilandhaltung und ligurischer Honig.

Sie fragen sich, wie Sie nach Kangaroo Island kommen? Sie können von Adelaide aus direkt auf die Insel fliegen oder mit der Fähre von Cape Jervis auf der Fleurieu Peninsula übersetzen.

2. Kunst und Kultur in Adelaide

Adelaide

Adelaide

Adelaide, die Hauptstadt Südaustraliens, ist die fünftgrößte Stadt Australiens und eine der reizvollsten des Landes. Dank des reichen Erbes der Stadt gedeihen Kunst und Kultur hier prächtig – von der Oper und dem Symphonieorchester bis hin zu einer lebendigen Live-Musikszene.

Kulturinteressierte sollten sich zuerst nach North Terrace begeben. Ein Besuch der Museen, Galerien, Gärten und Gourmet-Restaurants entlang dieses wunderschönen, von Bäumen gesäumten Boulevards gehört zu den Top-Aktivitäten in Adelaide.

Einer der kulturellen Schätze an der North Terrace ist die Art Gallery of South Australia. Sie ist in einem viktorianischen Gebäude mit Säulen untergebracht und beherbergt eine der besten Kunstsammlungen Australiens. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Migration Museum, die State Library of South Australia und das angrenzende South Australian Museum, das für seine Sammlungen zum Kulturerbe der Aborigines bekannt ist.

Auch die architektonischen Highlights von Adelaide sind hier zu finden. Das Parliament House mit seiner prächtigen Kolonnade und das Mitchell Building auf dem Hauptcampus der University of Adelaide – eines der besten Beispiele für den gotischen Revival-Stil in der Stadt – sollten Sie nicht verpassen.

Bevorzugen Sie Live-Aufführungen? Opern, Sinfoniekonzerte und eine blühende Musikszene locken Liebhaber aus dem ganzen Land an, und im Adelaide Festival Centre finden Sie ein beeindruckendes Angebot an Aufführungen und Veranstaltungen.

3. Barossa-Tal

Barossa Valley

Barossa-Tal

Das Barossa Valley, etwa eine Autostunde von Adelaide entfernt, ist ein beliebter Tagesausflug von der Hauptstadt aus. Das mit fruchtbaren Böden gesegnete grüne Tal ist eines der ältesten Weinanbaugebiete Australiens und ein Paradies für Feinschmecker, die von den hochwertigen frischen Produkten und handwerklich hergestellten Lebensmitteln angelockt werden.

Ursprünglich wurde das Tal von deutschen und englischen Einwanderern besiedelt, deren Geschichte und Kultur noch heute in den historischen Gebäuden, Kulturpfaden, Museen und der europäisch geprägten Küche spürbar ist.

Neben all den historischen Attraktionen gibt es im Barossa Valley noch viele andere Dinge zu tun. Sie können auf den beliebten Bauernmärkten einkaufen, Kochschulen besuchen, in den fabelhaften Restaurants schlemmen, in den Day Spas entspannen und in den vielen Geschenkeläden und Kunstgalerien stöbern.

4. Botanischer Garten von Adelaide

Adelaide Botanic Garden

Botanischer Garten von Adelaide

Grüne Daumen aufgepasst: Der Adelaide Botanic Garden ist eines der besten kostenlosen Ausflugsziele in Südaustralien. Sie finden ihn am östlichen Ende der North Terrace hinter schmiedeeisernen Toren.

Der 1855 gegründete Adelaide Botanical Garden beherbergt eine Vielzahl thematischer botanischer Schönheiten. Zu den beeindruckenden Sammlungen gehören Heilpflanzen, ein mediterraner Garten und einheimische australische Arten. Interessieren Sie sich für den Wasserschutz? Der Garten beherbergt auch ein Feuchtgebiet, das so angelegt wurde, dass es genug Wasser speichert, um das gesamte Gelände zu bewässern.

Nehmen Sie sich Zeit für einen Besuch des Santos Museum of Economic Botany . Hier erfahren Sie mehr über die wichtige Rolle, die Pflanzen im täglichen Leben spielen.

Weitere Höhepunkte des Gartens sind Australiens älteste Feigenbaumallee in der Moreton Bay, das Bicentennial Conservatory, das Palmenhaus und die prächtigen nachtblühenden Amazonica-Seerosen.

Kleine grüne Daumen werden den Little Sprouts Kitchen Garden mit Obst und Gemüse, Kompost und einer Wurmfarm lieben.

Sie haben noch nicht genug von Grün? Im Mount Lofty Botanic Garden können Sie Pflanzen mit kühlem Klima und einen historischen Rosengarten bewundern, und im Himeji Garden können Sie inmitten von Seerosenteichen und Springbrunnen Ihre Zen-Phase einleiten.

Adresse: North Terrace, Adelaide, Südaustralien

5. Clare-Tal

Canola fields in the Clare Valley

Rapsfelder im Clare Valley

Neben dem Barossa Valley ist das Clare Valley, etwa 136 Kilometer nördlich von Adelaide, ein weiteres berühmtes australisches Weinanbaugebiet. Die malerischen Landschaften bieten die perfekte Kulisse für romantische Wochenendausflüge, und die Region ist für ihre florierende Gourmetküche bekannt. Ursprünglich wurde das Tal von polnischen, englischen und irischen Einwanderern besiedelt, deren Kultur und Bräuche noch heute in den charmanten Städten und historischen Blausteinhäusern zu sehen sind.

Der nach der irischen Grafschaft Clare benannte Hauptort Clare ist eine der besten Landstädte in Südaustralien für einen Wochenendausflug. Erkunden Sie die Geschichte der Region im Stadtmuseum, das in einem Gerichtsgebäude aus der Mitte des 19. Jahrhunderts untergebracht ist, oder besuchen Sie das nahe gelegene Sevenhill, das seinen Namen der hügeligen Landschaft verdankt, die an die Hügel um Rom erinnert. Von hier aus können Sie eine landschaftlich reizvolle Fahrt zum Polish Hills River Valley unternehmen und das Polish Hill River Church Museum besuchen (jeden ersten Sonntag im Monat geöffnet) oder eine Radtour entlang der alten Eisenbahnstrecke unternehmen.

Von 1845 bis 1877 brachte der Kupferbergbau Wohlstand in die Gegend um Burra, die ihre reiche Geschichte in Minengebäuden, Steinhäusern und Museen entlang des Burra’s Heritage Passport Trail bewahrt hat. Die im englischen Stil erbaute Stadt Mintaro beherbergt die Martindale Hall, ein Herrenhaus im georgianischen Stil, das Sie besichtigen können.

Zu den beliebten Aktivitäten im Clare Valley gehören die Erkundung der wunderschönen Skilly Hills, das Essen in den ausgezeichneten Cafés und Restaurants sowie das Stöbern auf den lokalen Märkten, in den Geschenkeläden und Kunstgalerien. Jedes Jahr im Mai strömen Feinschmecker zum Clare Valley Gourmet Weekend hierher, um den Reichtum an frischen Produkten der Region zu feiern.

6. Flinders Ranges

Road to Wilpena Pound in the Flinders Ranges

Straße zum Wilpena Pound in den Flinders Ranges

Die nach dem berühmten Entdecker Matthew Flinders benannten Flinders Ranges sind ein Paradies für Naturliebhaber, Fotografen und Künstler. Im wechselnden Licht des Tages bieten die trockenen Landschaften ein beeindruckendes Farbenspiel – von blassem Rosa über poliertes Gold bis hin zu leuchtendem Brandorange.

Trotz der Trockenheit beherbergt das Gebiet eine erstaunliche Fülle an Wildtieren. Emus, Gelbfuß-Felswallabys und Schwärme von farbenprächtigen Papageien werden häufig gesichtet.

Die Berge ziehen sich von Norden nach Süden durch den östlichen Teil Südaustraliens und erstrecken sich über 400 Kilometer nach Norden in das verbrannte Outback. Aufgrund der hohen Sommertemperaturen ist dies einer der besten Orte, die man in Südaustralien im Winter besuchen kann. Im Flinders Ranges National Park, dem landschaftlich reizvollsten Gebiet der Region, bedeckt eine üppige Vegetation die geschützten Täler, und im Frühjahr bedecken Wildblumen die ausgedörrte Erde – auch das ist eine gute Zeit für einen Besuch.

Zu den wichtigsten Touristenattraktionen in den Flinders Ranges gehören das natürliche Amphitheater von Wilpena Pound mit dem St. Mary’s Peak an seinem höchsten Punkt, die Kunst der Aborigines am Arkaroo Rock und interessante Fossilien. Sie können auch einen Teil des Fernwanderwegs Heysen Trail wandern, der nach dem berühmten deutschstämmigen australischen Künstler Hans Heysen benannt ist.

7. Die Fleurieu-Halbinsel

Granite Island

Granitinsel

Die malerische Fleurieu Peninsula liegt auf einem Ausläufer der Mount Lofty Ranges, der nach Südwesten ragt. Sie ist ein beliebtes Ausflugsziel für Feinschmecker und Outdoor-Fans. Angeln, Bootfahren, Buschwanderungen, Walbeobachtungen, Surfen und Schwimmen sind nur einige der Aktivitäten, die man hier auf und abseits des Wassers unternehmen kann.

Die Natur ist eine der Hauptattraktionen der Fleurieu Peninsula. Wunderschöne Landschaften, Wildreservate und herrliche Strände locken das ganze Jahr über Besucher hierher. Die geschützten sandigen Buchten im Golf von St. Vincent sind ideal für einen entspannten Tag am Meer.

Victor Harbor ist eines der beliebtesten Strandresorts auf der Halbinsel. Granite Island ist durch einen langen Damm mit der Halbinsel verbunden, der sie vor den Turbulenzen des Südlichen Ozeans schützt und ein Paradies für Kängurus und Pinguine ist.

Goolwa ist ein weiteres beliebtes Ziel. Die Stadt liegt an einem schmalen Kanal am Ausgang des Lake Alexandrina, in den der Murray River mündet. In seiner Blütezeit war es wegen der zahlreichen Schaufelraddampfer, die den Fluss befuhren, als “New Orleans Australiens” bekannt. Die vor Goolwa gelegene Hindmarsh Island ist ein beliebtes Ausflugsziel für Vogelbeobachter.

Weitere beliebte Ausflugsziele auf der Fleurieu Peninsula sind der Surfer-Hotspot Port Elliot und die von Weinreben umrankten Hügel von McLaren Vale, einem erstklassigen Weinanbaugebiet. Die Erkundung dieser Gebiete gehört zu den besten Ausflugszielen südlich von Adelaide.

Von Cape Jervis, der Spitze der Halbinsel, können Touristen mit der Fähre nach Kangaroo Island übersetzen.

8. Glenelg

Glenelg Beach

Glenelg-Strand

Ruhiges Wasser, weicher weißer Sand, familienfreundliche Attraktionen und eine faszinierende Geschichte sind die Hauptgründe für einen Besuch in Glenelg. Der Strand ist nur 25 Minuten vom Victoria Square in Adelaide entfernt, und der Weg dorthin ist ebenso kurzweilig wie das Ziel. Die meisten Besucher nehmen die Glenelg-Straßenbahn, die einzige noch existierende Straßenbahn in Adelaide, die direkt zum Strand fährt. Und das Beste daran ist, dass die Fahrt kostenlos ist.

Glenelg ist die älteste europäische Siedlung auf dem südaustralischen Festland, und es ist nicht schwer zu verstehen, warum diese freien Siedler hier an Land gegangen sind. Eine der Hauptattraktionen ist der wunderschöne weiße Sandstrand Glenelg Beach, der vom ruhigen Wasser des Golfs St. Vincent umspült wird.

Sind Sie mit Kindern unterwegs? Nehmen Sie sie mit zum Beachouse , einem Vergnügungspark mit aufregenden Fahrgeschäften, darunter eine Riesenwasserrutsche, Autoscooter und ein Riesenrad, und schlendern Sie mit einer Eistüte in der Hand am Glenelg Pier entlang.

Auch Wassersportaktivitäten sind in diesem malerischen Küstendorf sehr beliebt. Werfen Sie am Pier die Angel aus, gehen Sie segeln oder buchen Sie eine Delphinbeobachtungstour.

9. Die Eyre-Halbinsel

Coffin Bay National Park

Coffin Bay-Nationalpark

Die dreieckige Eyre Peninsula wird von einer zerklüfteten und faszinierenden Küstenlinie mit Klippen und geschützten Stränden eingerahmt und ist einer der am wenigsten überlaufenen Küstenabschnitte Australiens. Sie ist auch einer der schönsten.

Die Eyre Peninsula liegt östlich der Großen Australischen Bucht. Wassersport wird hier groß geschrieben, und Käfigtauchen mit Weißen Haien steht ganz oben auf der Liste der Wassersportabenteuer. Außerdem können Sie in der Nähe von Whyalla mit Riesentintenfischen schnorcheln oder in der Baird Bay mit ballettierenden Seelöwen schwimmen. Eine weitere beliebte Aktivität ist die Walbeobachtung zwischen Mai und Oktober, wenn die Südlichen Glattwale durch den Great Australian Bight Marine Park ziehen.

Coffin Bay ist bekannt für seine ausgezeichneten Meeresfrüchte und den atemberaubenden National Park. Der Lincoln National Park an der Südspitze der Eyre Peninsula bietet eine spektakuläre Landschaft mit zerklüfteten Klippen und zahlreichen Vögeln, und Port Lincoln entwickelt sich immer mehr zu einem beliebten Urlaubsort. Seine Fischereiflotte, die größte Australiens, produziert einige der besten Meeresfrüchte des Landes.

Im Landesinneren können Sie das Buschland und die Tierwelt der Gawler Ranges erkunden oder sich ins Outback wagen, um in der legendären Nullarbor Plain ein Abenteuer im Geländewagen durch die verbrannte Wüste zu erleben.

10. Murray Fluss

Murray River

Murray-Fluss

Der mächtige Murray ist der längste Fluss Australiens und fließt von seiner Quelle in den Alpen von New South Wales bis zum Südlichen Ozean in Südaustralien. Sandsteinklippen und hohe Eukalyptusbäume säumen den Fluss, und seine Feuchtgebiete sind ein wichtiger Lebensraum für viele Wasservögel.

Einst war der Fluss die Heimat der Ngarrindjeri und Nganguraku. Heute bewässert er ein riesiges Zitrusanbaugebiet und eine landwirtschaftliche Region und bietet eine Fülle von Aktivitäten auf dem Wasser, von Angeln, Bootfahren, Wasserski und Schwimmen bis hin zu einer Fahrt mit einem Raddampfer.

Die mit farbenfrohen Gärten und duftenden Rosen geschmückte Flussstadt Renmark liegt an der Schnittstelle zwischen den Bundesstaaten South Australia, New South Wales und Victoria und beherbergt riesige Zitrusfruchtplantagen. Von hier aus können Sie das Olivewood Historic Homestead and Museum besichtigen, eine Flussfahrt organisieren oder ein Hausboot mieten.

Ein weiteres beliebtes Ausflugsziel ist Loxton. Die “Gartenstadt” der Riverland-Region ist reich an Galerien und historischen Stätten. Hier, am Flussufer, versetzt das Historical Village die Besucher mit originalgetreu nachgebauten Gebäuden und Artefakten aus dem späten 19.

Das nordwestlich von Loxton gelegene Städtchen Waikerie ist ein beliebter Ort für Segelflugzeuge und bietet einen schönen Spaziergang auf den Klippen.

11. Mount Gambier und Umpherston Sinkhole

Blue Lake

Blauer See

Der an der Limestone Coast gelegene Mount Gambier ist ein erloschener Vulkan mit vier wunderschönen Kraterseen, Sinklöchern und Gärten. Jedes Jahr im November findet am Blue Lake ein seltsames Naturphänomen statt. Die Farbe des Sees verwandelt sich von stumpfem Grau in ein leuchtendes Kobaltblau. Eine landschaftlich reizvolle Fahrt mit spektakulären Aussichten führt um den Krater herum.

Wenn Sie in der Gegend sind, sollten Sie einen Abstecher zum Umpherston Sinkhole machen. Diese beliebte Touristenattraktion entstand, als das Dach einer Höhle einstürzte, und wurde in den 1880er Jahren von James Umpherston in einen wunderschönen “versunkenen Garten” verwandelt. In den Gärten gedeihen Farne, rosafarbene Hortensien und Calla-Lilien, und üppige Pflanzen, die sich über den Rand des Sinklochs ergießen, verleihen dem Ort ein magisches Flair. Abends werden die Gärten mit Lichtern beleuchtet, und freundliche Opossums kommen hier auf der Suche nach einer Mahlzeit zusammen.

Südlich von Mount Gambier können Sie Südaustraliens einziges Weltkulturerbe erkunden: Die Naracoorte-Höhlen. Dies ist einer dieser versteckten Orte in Südaustralien, die einen Besuch wert sind – vor allem wegen der faszinierenden Fossilien. Aber Sie werden auch Fledermauskolonien und eine gespenstische unterirdische Landschaft sehen.

Weitere Attraktionen an der Limestone Coast sind das Weinanbaugebiet Coonawarra, die ehemalige Walfangstation Beachport und der historische Badeort Robe. Naturliebhaber kommen in den vogelreichen Lagunen und Küstendünen des Coorong , einer Kette von Lagunen und Salzseen zwischen dem Lake Alexandrina und dem Meer, voll auf ihre Kosten.

12. Dhilba Guuranda-Innes-Nationalpark, Yorke-Halbinsel

Dolphin Bay in Innes National Park

Delphinbucht im Innes-Nationalpark

Der abgelegene und erfrischend unbesuchte Innes National Park ist ein unterschätztes Stück Natur. Er befindet sich an der Spitze der spektakulären Yorke Peninsula, etwa drei Autostunden von Adelaide entfernt. Auf der Landkarte von Südaustralien ist die Yorke-Halbinsel die stiefelförmige Landzunge, die westlich von Adelaide aus dem Land ragt und sich hervorragend für einen Wochenendausflug aus der Hauptstadt eignet.

Zerklüftete Meereslandschaften, wilde Tiere und windgepeitschte weiße Sandstrände, umspült von strahlend blauem Meer, sind die Hauptattraktionen. Sie können den Park auf Wanderwegen oder mit dem Auto erkunden und unterwegs an den leeren Stränden Halt machen.

Zu den beliebten Aktivitäten im Nationalpark Dhilba Guuranda-Innes gehören Surfen an den abgelegenen Wellenbrechern, Camping, Bootfahren, Angeln an den herrlichen Stränden und Tauchen in den zahlreichen Wracks, die entlang dieses stürmischen Küstenabschnitts verstreut liegen. Wenn Sie mehr über die faszinierende Geschichte der Region erfahren möchten, besuchen Sie den verrosteten Rumpf der Ethel und folgen Sie dem maritimen Lehrpfad entlang der Küste.

Die Tierwelt ist reichhaltig. Emus und Kängurus gehören zu den am häufigsten gesichteten Tieren im Park, aber auch Südliche Glattwale, Delfine, Robben und Seelöwen können Sie vor der Küste entdecken. Der Park beherbergt außerdem mehr als 150 Vogelarten, darunter Fischadler, Malleefowl und Kappenregenpfeifer.

13. Coober Pedy

Coober Pedy

Coober Pedy

Die Opalminenstadt Coober Pedy liegt im Herzen des südaustralischen Outbacks. Der Name der Stadt stammt von einer Redewendung der Aborigines, die “weiße Kerle in einem Loch” bedeutet. Ein passender Name, denn die meisten Einwohner leben in unterirdischen Behausungen (Dugouts), um der großen Hitze im Sommer und der extremen Kälte im Winter zu entkommen. Im Dezember oder Januar, wenn die Sommertemperaturen in die Höhe schießen, ist dies sicherlich nicht eines der besten Ausflugsziele in Südaustralien.

Im Jahr 1911 fanden Goldgräber hier wertvolle weiße Opale. Seitdem hat der Opalabbau die trostlose Landschaft um Coober Pedy in eine mondähnliche Landschaft verwandelt. Im Kanku-Breakaways Conservation Park können Sie wunderschöne Fotos von dieser kargen Schönheit machen. Er beherbergt eindringliche, trockene Landschaften und rund 60 einheimische Pflanzen sowie rote Kängurus, Schnabeligel und zahlreiche Vögel.

Möchten Sie Opale finden? Mit einer Schürferlaubnis des Minenministeriums in Coober Pedy können Sie Ihr Glück bei der Suche nach diesen perlmuttfarbenen Schönheiten versuchen.

Das Old Timers Mine & Museum zeigt Exponate zur Geschichte der Edelsteinschürfung. Außerdem kann man unterirdische Wohnungen und die unterirdische Katakombenkirche besichtigen.

14. Der Oodnadatta Track

Oodnadatta Track

Oodnadatta-Pfad

Wenn Sie Lust auf einen wilden Road Trip durch Südaustralien haben, sind Sie hier genau richtig. Der legendäre 620 Kilometer lange Oodnadatta Track ist eines der einzigartigsten Erlebnisse in Südaustralien. Er führt durch das Herz dieses riesigen Staates und folgt der historischen Route der alten Ghan Railway. Rostrote Wüste, unwirkliche Mondlandschaften und wettergegerbte Außenposten bieten entlang der Strecke atemberaubende Fotomotive, und die Weite der Landschaft vermittelt ein berauschendes Gefühl von Freiheit.

Zu den Höhepunkten gehört das skurrile Städtchen William Creek. Mit seinen rund 10 Einwohnern sieht es aus wie eine Filmkulisse von Crocodile Dundee . Sie können auch in artesischen Quellen baden, an abgelegenen Wasserlöchern campen und am Lake Eyre South und der größten Rinderstation der Welt (größer als Belgien) vorbeifahren.

Der Oodnadatta Track beginnt in Marree in Südaustralien und führt in nordwestlicher Richtung durch das kleine Outback-Städtchen Oodnadatta, bevor er in Marla wieder auf den Stuart Highway trifft. Ein 4WD-Fahrzeug wird dringend empfohlen. Dies ist eines der besten Ausflugsziele in Südaustralien im Winter, wenn die Temperaturen milder sind.

15. Adelaide Oval

Adelaide Oval

Adelaide Oval

Das Adelaide Oval ist mehr als nur ein Sportstadion, es ist ein beliebter Teil der Stadtgeschichte.

Das 1871 errichtete Stadion liegt im Zentrum des Riverbank Precinct von Adelaide. Das erste Cricket-Testspiel wurde hier 1884 ausgetragen, und seitdem fanden hier mehr als 16 verschiedene Sportarten statt, darunter AFL, Radsport, Hockey, Lacrosse, Bogenschießen und Tennis. Sie können hier auch ein Musikkonzert besuchen.

Buchen Sie eine Tour, um das Beste aus Ihrem Besuch dieses historischen Ortes herauszuholen. Zu den Highlights gehören die alte, denkmalgeschützte Anzeigetafel und die jahrhundertealten Feigenbäume der Moreton Bay.

Wenn Sie Zeit haben, können Sie sich hier ein Cricket- oder AFL-Spiel ansehen oder Karten für eine besondere Veranstaltung kaufen.

Sind Sie ein Kricket-Fan? Schauen Sie im Bradman Museum vorbei, wo Sie Erinnerungsstücke aus dem Leben des berühmtesten australischen Kricketspielers bewundern können. Wenn Sie auf der Suche nach einzigartigen Aktivitäten in Adelaide sind, ist dies eine Top-Option.

16. Der Zentralmarkt von Adelaide

Fruit for sale at the Adelaide Central Market

Obst zum Verkauf auf dem Adelaide Central Market

Der Adelaide Central Market ist eine Einkaufsinstitution. Er wurde 1870 gegründet und ist damit einer der ältesten überdachten Märkte der Welt. Kommen Sie hungrig. Die Stände sind voll mit frischem Obst, Gemüse, Backwaren, Käse, Naturkost, Fleisch, Meeresfrüchten und verlockenden kulinarischen Köstlichkeiten. Es ist auch ein wunderbarer Ort, um einen bunten Blumenstrauß zu kaufen.

Bevorzugen Sie es, im Sitzen zu essen? Hier finden Sie einige der besten Cafés und Restaurants von Adelaide, und Chinatown liegt ganz in der Nähe mit noch mehr kulinarischen Perlen.

Markttage sind Dienstag bis Samstag. Die besten Schnäppchen machen Sie jedoch am Samstagnachmittag, wenn einige Händler die Preise senken. Vergessen Sie nicht, Ihre eigenen Einkaufstaschen ode r-körbe mitzubringen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button