Südamerika

17 hochkarätige Touristenattraktionen in Porto

Die zweitgrößte Stadt Portugals, die in der Nähe der Mündung des Flusses Douro in Granit gehauen zu sein scheint, glänzt mit einem reichen Angebot an kulturellen Attraktionen.

Portos historisches Herz ist die Ribeira. In diesem Bairro am Wasser müssen Sie sich unbedingt im Labyrinth der engen Gassen verlieren und einige der wertvollsten architektonischen Schätze der Stadt entdecken. Die Gebäude in diesem ehrwürdigen Viertel sind so selten und wertvoll, dass die UNESCO es zum Weltkulturerbe erklärt hat.

Ein Großteil des alten Portos lässt sich mit einem ausgeprägten Akzent des 18. Jahrhunderts beschreiben. Jahrhunderts beschreiben. Extravagante Barockkirchen und stattliche neoklassizistische Gebäude prägen die Skyline, deren wertvollste Inhalte in Museen von Weltrang auf malerischen Plätzen ausgestellt sind.

Der zeitgenössische Charakter der Stadt zeigt sich in der blühenden modernen Kunstszene und einem erschreckend futuristischen Musikzentrum. Die Überquerung der geschwungenen Brücke nach Vila Nova de Gaia ist ein Sightseeing-Highlight, ebenso wie eine geführte Tour durch eine der Hafenhütten. Eine Kreuzfahrt auf dem Douro sollte man in Erwägung ziehen, und für ein wirklich unvergessliches Stadtpanorama sollte man eine Fahrt mit der Seilbahn unternehmen, die von einem Ende der Kaianlagen zum anderen gleitet.

Entdecken Sie noch mehr Sehenswürdigkeiten mit unserer Liste der besten Attraktionen in Porto.

1. Torre dos Clérigos

Torre dos Clérigos

Torre dos Clérigos (Clérigos-Turm)

Der hoch aufragende Clérigos-Turm prägt die Skyline von Porto wie eine monumentale Nadel. Er ist das sichtbarste Wahrzeichen der Stadt, eine 75 Meter hohe, aus Granit gehauene Rakete aus dem 18. Jahrhundert, und ein Besuch dieses historischen Bauwerks sollte ganz oben auf der Liste der “Dinge, die man tun sollte” stehen.

Man braucht schon ein kräftiges Paar Beine, um die 240 Stufen bis zur Spitze des Turms zu erklimmen, aber die Mühe wird mit einem atemberaubenden Panorama des Flusses, der Küste und des fernen Douro-Tals belohnt – ein Blick auf die zweitgrößte Stadt Portugals aus der Vogelperspektive und eine inspirierende Möglichkeit für Erstbesucher, sich zu orientieren.

Der Barockturm wurde von der Bruderschaft des Klerus ( clérigos ) in Auftrag gegeben und von dem in Italien geborenen Nicolau Nasoni entworfen. Er ergänzt die angrenzende Igreja dos Clérigos , die ebenfalls von Nasoni entworfen wurde. Die zwischen 1732 und 1750 errichtete Kirche selbst ist ein wunderbares Beispiel für die Affinität des Architekten zum Barock und weist einen elliptischen Grundriss auf – eine der ersten Kirchen in Portugal, die auf diese Weise gebaut wurden.

Der Turm bleibt jedoch das Highlight und ist mit seinem spitz zulaufenden Profil Tag und Nacht ein historischer Leuchtturm, der von den meisten Teilen der Stadt aus sichtbar ist.

Adresse: Rua São Filipe de Neri, Porto

2. Palácio da Bolsa

Palácio da Bolsa

Palácio da Bolsa | Hugo Cadavez / Foto geändert

Die ehemalige Börse von Porto stammt aus der Mitte des 19. Jahrhunderts und birgt eine Fülle von historischen Sehenswürdigkeiten. An der Stelle eines Franziskanerklosters erbaut, ist das prächtige Innere des Palastes in mehrere Räume und Salons unterteilt, von denen jeder auf seine Weise einzigartig ist und eine nähere Betrachtung wert ist.

Tun Sie so, als wären Sie ein wohlhabender Kaufmann auf Geschäftsreise, während Sie durch den Porträtsaal mit seiner Galerie uniformierter Monarchen schlendern, und lassen Sie dann Ihren Blick gen Himmel schweifen, nachdem Sie den Goldenen Saal betreten haben, um seine vergoldete Stuckdecke zu bewundern. Im üppig ausgestatteten Sitzungssaal sind Sie bereit für Ihr Treffen mit dem Chef, bevor Sie sich mit anderen Kaufleuten in den reich verzierten Gerichtssaal begeben, um die Anwendung des Handelsrechts in einem ordentlichen Verfahren zu erleben.

Vielleicht möchten Sie auch in den angrenzenden Geschworenensaal gehen, bevor Sie sich in der prächtigen Halle der Nationen unter die Großen und Guten mischen. Aber das Beste kommt zum Schluss, wenn Sie sich in den erstaunlichen Arabischen Saal schleichen, der von der Alhambra in Granada inspiriert wurde und der einzige Ort ist, an dem sich eine Besichtigung der Bolsa wirklich lohnt.

Das Gebäude ist übrigens der Hauptsitz der Handelskammer von Porto, deren Mitglieder auch heute noch in dem klassischen Versammlungssaal zusammenkommen.

Adresse: Rua Ferreira Borges, Porto

3. Porto-Brücken-Besteigung

Arrábida Bridge

Arrábida-Brücke

Eine der ungewöhnlichsten Unternehmungen in Porto – und sicherlich eine radikale Abkehr von den traditionellen Sightseeing-Optionen – ist die Möglichkeit, die Bögen der Arrábida-Brücke zu erklimmen, die flussabwärts von der bekannteren Ponte Dom Luís 1 liegt.

Der Porto Bridge Climb bietet geführte Touren zu diesem ikonischen Bauwerk an, bei denen die Teilnehmer mit Klettergurten und Sicherungsseilen ausgestattet werden, um die hohen Bögen sicher und bequem zu erklimmen. Über eine schmale Fußgängertreppe, die durch ein Seil mit einem parallel verlaufenden Geländer verbunden ist, erklimmen die Besucher langsam die gähnenden Bögen, um die Spitze der Brücke zu erreichen, die sich 65 Meter über dem Fluss Douro befindet. Der Panoramablick auf die umliegende Stadt und die Mündung des Flusses ist wirklich unvergesslich.

Der Abstieg über die 262 Stufen offenbart die Größe und Eleganz dieses technischen Wunderwerks aus dem 20. Jahrhundert, das 1963 eingeweiht wurde und derzeit die einzige Brücke in Europa ist, die auf diese Weise begangen werden kann.

Standort: Cais do Bicalho, Porto

4. Igreja de São Francisco

Igreja de São Francisco

Igreja de São Francisco (Kirche von São Francisco)

Besucher werden von Gold umhüllt, wenn sie die schöne Kirche des Heiligen Franziskus betreten. Ihr barockes Inneres aus dem 18. Jahrhundert ist mit einer so schillernden und üppigen Goldverkleidung überzogen, dass die meisten der Meinung sind, dass es sich um eines der besten Beispiele für Goldschmiedekunst im ganzen Land handelt. In der Tat ist dies ein unbezahlbares Sightseeing-Erlebnis.

Vergoldete Schnitzereien schmücken den Hauptaltar, die Säulen und Pfeiler, und kaum ein Stück Stein ist noch zu sehen. Halten Sie Ausschau nach lächelnden Putten und mürrischen Mönchen, wenn Sie sich der Nordwand und dem Baum von São Francisco nähern, einem Stammbaum aus vergoldetem und bemaltem Holz, der den Stammbaum von Christus darstellt.

Der Baum ist ein außergewöhnliches und faszinierendes Kunstwerk, das zwischen 1718 und 1721 geschnitzt wurde. Die feinen Details in den Gesichtern von Jesus, Maria und Joseph und anderen Figuren, darunter König David, Salomo und Jesse selbst, machen den Betrachter sprachlos.

Ein Rundgang durch die alten Katakomben unter der Kirche bringt die Besucher wieder auf den Boden der Tatsachen zurück, aber im Museum gibt es noch weitere Schätze aus dem Kloster der Kirche zu sehen.

Adresse: Rua do Infante D. Henrique, Porto

5. Cais da Ribeira

Cais da Ribeira

Cais da Ribeira

Portos Flussviertel ist ein verlockendes Labyrinth aus engen, gewundenen Straßen, Zickzack-Gassen und tief hängenden, sonnenhungrigen Arkaden. Dem Fluss Douro gegenüber befinden sich jedoch Terrassen mit hohen Stadthäusern, die in leuchtenden Senf-, Mandarinen- und Gelbtönen gestrichen sind – die Ribeira ist ein Abenteuer in Farbe und Geschmack.

Eine Fülle von Restaurants und Cafés unter den Arkaden entlang des Kais machen diese Gegend zum beliebtesten Ort der Stadt, um zu entspannen und Kontakte zu knüpfen. Der Praça da Ribeira , der Platz am Flussufer, ist ein beliebter und lebendiger Treffpunkt, an dem eine junge, freundliche Atmosphäre herrscht.

Dies ist auch ein belebtes Geschäftsviertel, in dem sich Lebensmittelhändler, Metzger und Fischhändler die Klinke in die Hand geben. Winzige, baufällige Schusterwerkstätten hallen vom emsigen Klopfen der Schusterhämmer wider, und der rustikale Duft von frisch gebackenem Brot mischt sich mit dem salzigen, salzigen Geruch des Douro. Über all dem tauschen die Einheimischen von Balkonen oder offenen Fenstern aus Klatsch und Tratsch aus, wobei sie sich unaufhaltsam über die im Wind flatternden Wäscheleinen unterhalten.

In der Ribeira geht es auch um Geschichte, und bei der Erkundung dieses faszinierenden Viertels kann man mittelalterliche Relikte entdecken, die auf römischen Fundamenten errichtet wurden. Die UNESCO liebt diesen Ort und hat ihn vor langer Zeit zum Weltkulturerbe erklärt.

6. Ponte Dom Luís I

Ponte Dom Luís I

Ponte Dom Luís I

Die grandiose Brücke Dom Luís I. ist eines der bekanntesten Bauwerke in Portugal. Sie überspannt den mächtigen Fluss Douro und verbindet Porto mit Vila Nova de Gaia am Südufer. Der majestätische Schwung der Brücke und ihr zweistöckiges Aussehen sind ein fester Bestandteil des stolzen, sozialen Gefüges der Stadt.

Das stark vernietete, anthrazitfarbene Eisenwerk trägt die Handschrift von Gustave Eiffel, und tatsächlich war es ein Assistent des großen französischen Ingenieurs, der die Brücke 1886 baute. Die Brücke wird täglich von Pendlern genutzt – eine Straße, die Avenida da República, führt über das untere Deck, während die obere Spannweite eine U-Bahn-Linie beherbergt.

Fußgänger können die schmalen Bürgersteige auf beiden Seiten der Straße benutzen, oder, wenn sie ganz mutig sind, die Brücke auf dem 60 Meter hohen Fußweg überqueren.

Einen hervorragenden Blick auf die Brücke hat man von der Terrasse des Mosteiro da Serra do Pilar am Südufer. Von hier aus bietet sich ein herrlicher Blick auf die gesamte Stadt, der in der Abenddämmerung besonders eindrucksvoll ist. Vergessen Sie Ihr Stativ nicht!

7. Sé (Kathedrale)

Sé (Cathedral)

Sé (Kathedrale)

Eine Besichtigung der Kathedrale von Porto sollte immer dazugehören. Der weite Blick von der Terrasse über die Straßen der Altstadt und den verschlafenen Fluss Douro ist ein großartiger Vorhang, der die Sinne auf das Kommende einstimmt.

Die Kathedrale, ein imposantes Wahrzeichen aus dem 12. Jahrhundert, wirkt wie eine Festung, so abschreckend sind ihre Türme und so schattenhaft ist ihre Fassade. Zu den positiven Aspekten gehören eine wunderschöne Rosette aus dem 13. Jahrhundert in der Westfassade und der ruhige, mit himmelblauen Azulejo-Kacheln verkleidete Barockkreuzgang. Verweilen Sie hier ein wenig, um die mittelalterliche Atmosphäre und den ruhigen Ort in sich aufzunehmen.

Von hier aus führt eine abgenutzte Granittreppe aus dem 18. Jahrhundert in den Kapitelsaal, der mit weiteren beeindruckenden Kacheln verkleidet ist. Eine weitere Attraktion ist das prächtige Silberretabel in der kleinen Kapelle links vom Altarraum.

Zum Abschluss Ihrer Besichtigungstour sollten Sie sich noch die beeindruckenden Gold- und Silberschätze der Kathedrale ansehen, die in der Schatzkammer aufbewahrt werden.

Oporto Cathedral - Floor plan map

Karte der Kathedrale von Porto (historisch)

8. Vila Nova de Gaia

Vila Nova de Gaia

Vila Nova de Gaia

Die Vila Nova de Gaia ist mit ihrer langen, breiten Promenade und ihrer Lage am Fluss eine unwiderstehliche Abwechslung. Über die Ponte de Dom Luís I. ist sie leicht zu Fuß zu erreichen, und an der landschaftlich gestalteten Uferpromenade reihen sich zahlreiche stilvolle Restaurants und Cafés aneinander. Von hier aus starten auch zahlreiche Kreuzfahrtschiffe auf dem Douro.

Eine wunderbar nostalgische Perspektive bietet die Flotte der traditionellen barcos rabelos, die entlang der Esplanade vertäut sind. Diese anmutigen Segelschiffe wurden einst eingesetzt, um Fässer von den Hafengütern des Douro flussabwärts zu transportieren. Mit Portos Ribeira-Viertel als romantischer Kulisse bietet sich dem Besucher ein stimmungsvolles Stadtbild, das an das 18.

Für einen wirklich dramatischen Ausblick sollten Sie eine Fahrt mit der Seilbahn Teleférico de Gaia unternehmen. Diese neue Attraktion führt entlang des Flussufers von Gaia und verbindet die Bergstation in der Nähe des Mosteiro da Serra do Pilar mit dem östlichen Ende der Esplanade.

Standort: Cais de Gaia, Porto

Vila Nova de Gaia - Floor plan map

Vila Nova de Gaia Karte (Historisch)

9. Museu Nacional Soares dos Reis (Nationalmuseum Soares dos Reis)

Museu Nacional Soares dos Reis (Soares dos Reis National Museum)

Museu Nacional Soares dos Reis (Nationalmuseum Soares dos Reis) | Angelo Romano / Foto geändert

Wenn Sie sich entscheiden, nur ein Museum in Porto zu besuchen, sollten Sie dieses wählen. Die herausragende Sammlung portugiesischer Kunst reicht vom 16. bis zum 20. Jahrhundert und umfasst auch Skulpturen von António Soares dos Reis, dem berühmten Bildhauer des Landes aus dem 19.

Jahrhundert, nach dem das Museum benannt ist. Die Exponate sind wunderbar eklektisch, wobei die Gold- und Silberwaren besonders faszinierend sind. Die Gemäldesammlung zeigt Werke portugiesischer und ausländischer Künstler, vor allem niederländischer und flämischer. Feine portugiesische Glaswaren aus dem 18. und 19. Jahrhundert ergänzen seltene Keramikstücke, darunter Porzellan aus China und Beispiele für Delfter Keramik.

Dekorative Möbel aus so fernen Ländern wie Indien und Japan verleihen der Ausstellung ein exotisches Flair, während die Textilsammlung größtenteils aus Stoffen und anderen Materialien besteht, die aus aufgelösten Klöstern und Stiften beschlagnahmt wurden.

Nehmen Sie sich ein paar Stunden Zeit, um die verschiedenen Galerien zu durchstöbern und den Garten zu erkunden, bevor Sie vielleicht in der Cafeteria des Museums einen Happen essen, die auch vegetarische Gerichte anbietet.

Adresse: Palácio dos Carrancas, Rua D. Manuel II, Porto

10. Welt der Entdeckungen

World of Discoveries

Welt der Entdeckungen | Foto Copyright: Welt der Entdeckungen

Portugals bemerkenswerte Epoche der Eroberung und Erforschung, das Zeitalter der Entdeckungen, wird in diesem raffinierten interaktiven Museum und Themenpark mit erstaunlicher Wirkung nachgestellt. Die gefahrvollen Reisen der portugiesischen Seefahrer des 15. Jahrhunderts, die in Flotten von zerbrechlichen Karavellen in See stachen, um unbekannte Gewässer zu kartieren und neue Länder zu erschließen, werden durch eine Reihe von detaillierten Ausstellungen und Animationen zum Leben erweckt.

Doch das eigentliche Abenteuer beginnt erst, wenn man an Bord eines Schiffes geht und in Länder reist, die von Vasco da Gama, der 1498 einen Seeweg von Portugal nach Indien kartierte, und Pedro Álvares Cabral, der 1500 Brasilien erreichte, entdeckt wurden.

Über Kopfhörer erfahren die Passagiere mehr über die Planung und Organisation dieser ehrgeizigen Seeexpeditionen und erhalten außerdem einen faszinierenden Einblick in die Geschichte und Kultur der verschiedenen von den Portugiesen in dieser Zeit kolonisierten Orte. Dies ist eine wunderbar fesselnde und lehrreiche Erfahrung und ein Spaß für alle Altersgruppen.

Adresse: Rua de Miragaia 106, Porto

11. Igreja do Carmo

Igreja do Carmo

Igreja do Carmo | Franois Philipp / Foto geändert

Das Äußere von Portos Carmo-Kirche aus dem 18. Jahrhundert ist mit blauen und weißen Azulejos (Kacheln) verputzt, und die auffällige Fassade ist eine der auffälligsten der Stadt. Die riesige Tafel ist ein echter Hingucker, aber auch die prächtigen vergoldeten Schnitzereien, die das Innere der Kirche schmücken, sind sehr ansprechend. Die eleganten, goldfarbenen Holzarbeiten gehören zu den schönsten Beispielen des portugiesischen Rokoko.

Die benachbarte Igreja das Carmelitas ist weniger beeindruckend. Unglaublicherweise sind beide durch ein Haus getrennt, das nach einem alten Gesetz gebaut wurde, das besagte, dass keine zwei Kirchen dieselbe Wand haben durften. Viele glauben, dass dies das schmalste Privathaus des Landes ist, obwohl es seit fast 30 Jahren unbewohnt ist. Das nur einen Meter breite Haus ist eine skurrile Anomalie und ein interessanter Schnappschuss, da es zwischen zwei Granitmonolithen eingeklemmt ist.

Adresse: Rua do Carmo, Porto

12. Casa da Música (Musikhaus)

Casa da Música (Music House)

Casa da Música (Musikhaus) | Filipe Fortes / Foto geändert

Jeder, der ein paar Tage in Porto verbringt, sollte sich das kulturelle Angebot dieses fabelhaften internationalen Konzerthauses ansehen. Das “Music House” wird sowohl für sein radikales Design als auch für die Qualität der dort gebotenen Unterhaltung gefeiert.

Der niederländische Architekt Rem Koolhaas wurde beauftragt, ein Gebäude zu entwerfen, das die Stadt kopfüber ins 21. Jahrhundert katapultieren sollte. Dies gelang ihm unter großem Beifall, und der beste Weg, seinen Triumph zu würdigen, ist der Besuch eines der vielen Konzerte, die in seiner gebleichten, kantigen Hülle stattfinden.

Für jeden Musikgeschmack ist etwas dabei, von Klassik und Fado bis hin zu Jazz und Hip-Hop. Zu den weltberühmten Künstlern, die hier auftraten, gehört der verstorbene Lou Reed, der 2005 bei der Eröffnung spielte.

Eine weitere Möglichkeit, einen Blick in das Innere des Hauses zu werfen, ist ein Besuch des Restaurants im obersten Stockwerk. Auf der Speisekarte steht mediterran angehauchte Küche und ein inspirierendes Panorama über Portos geschäftiges Viertel Boavista. Aber wenn Sie in aller Ruhe einen Blick aus nächster Nähe werfen möchten, sollten Sie an einer Führung teilnehmen. Andernfalls sollten Sie in der Abenddämmerung vorbeischlendern, wenn das Gebäude mit Flutlicht angestrahlt wird, um einen wahrhaft abstrakten Blick auf dieses außergewöhnliche Bauwerk zu erhalten.

Adresse: Avenida da Boavista 604, Porto

13. Fundação de Serralves Museu de Arte Contemporânea (Museum für zeitgenössische Kunst)

Fundação de Serralves Museu de Arte Contemporânea (Contemporary Art Museum)

Fundação de Serralves Museu de Arte Contemporânea (Museum für zeitgenössische Kunst)

Die einflussreiche Serralves-Stiftung betreibt Portos hoch angesehenes Museum für zeitgenössische Kunst. Das vom Minimalisten Álvaro Siza Vieira entworfene kreideweiße Gebäude ist selbst ein kultureller Anziehungspunkt, ein Beispiel für unterschwellige ergonomische Architektur in einem grünen, gewundenen Park vier Kilometer westlich des Stadtzentrums.

Das Museum verzichtet auf eine ständige Sammlung und möchte stattdessen unterschiedliche Perspektiven auf zeitgenössische Kunst in verschiedenen Medien bieten. Das macht das Museum zu einem spannenden und unvorhersehbaren Besuchserlebnis, bei dem man sich oft selbst ein Bild von der Bedeutung der einzelnen Werke und den Absichten des Künstlers machen muss – mit anderen Worten: Das ist moderne Kunst.

Auf dem Gelände befindet sich auch die rosafarbene Casa de Serralves im Art-Déco-Stil, in der weitere Ausstellungen stattfinden. Diskussionen, Argumente und Standpunkte können im Café vor Ort oder im formelleren Restaurant ausgetauscht werden. Der Park ist wunderschön, ein landschaftliches Eden mit einer enormen Artenvielfalt. Eine Reihe von Wanderwegen schlängelt sich durch die 18 Hektar, vorbei an Fichtenrasen, verzierten Seen und aromatischen Kräutergärten, bevor sie durch ein schattiges, bewaldetes Wäldchen führen.

Anschrift: Rua Sao Joao de Castro 210, Porto

14. Café Majestic

Café Majestic

Café Majestic | Europeana EU / Foto geändert

Mit seiner unverwechselbaren Art-Nouv-Eau-Fassade aus geschwungenem Mauerwerk und wellenförmigen Motiven ist dieses funkelnde Juwel von einem Kaffeehaus unverkennbar.

Im Inneren des Salons herrscht eine Atmosphäre im Stil der 1920er Jahre. Die originalen geschnitzten Holzstühle und marmorierten Tische, die in der gesamten großzügigen Einrichtung verteilt sind, verleihen dem Majestic sein herrlich böhmisches Flair. An der stuckverzierten Decke hängen Putten und Lampen. Die Wände sind mit riesigen flämischen Spiegeln geschmückt, die den stimmungsvollen Charakter vergangener Zeiten widerspiegeln.

Es ist das berühmteste Café Portos und eines der historischsten in Europa. Das Mittag- und Abendessen kann hier in großem Stil eingenommen werden, wobei die Speisekarte mit einer Mischung aus portugiesischen und mediterranen Aromen verlockt. Das Café ist auch für seine Auswahl an Kuchen und Gebäck bekannt und zaubert Spezialitäten wie French Toast mit cremigem Eierpudding und getrockneten Früchten auf den Tisch.

Kinder werden es hier lieben, vor allem, wenn sie erfahren, dass die Autorin J.K. Rowling am Entwurf ihres ersten Buches Harry Potter und der Stein der Weisen gearbeitet hat, während sie an einem Tisch in der Nähe des Eingangs Kaffee schlürfte. Magie, oder was?

Adresse: Rua Santa Catarina 112, Porto

15. Centro Português de Fotografia (Portugiesisches Zentrum für Fotografie)

Centro Português de Fotografia (Portuguese Center of Photography)

Centro Português de Fotografia (Portugiesisches Zentrum für Fotografie)

Das portugiesische Zentrum für Fotografie ist für jeden interessant, der sich für den fotografischen Prozess interessiert. Diese ansprechende Kultureinrichtung befindet sich in den Mauern eines ehemaligen Gefängnisses aus dem 18. Das Gefängnis wurde 1974 geschlossen, aber das Labyrinth der Zellen, verschiedene Verwaltungsbüros und der Innenhof wurden sorgfältig restauriert und dienen nun als ungewöhnliche Ausstellungsräume.

Die Ausstellungen konzentrieren sich in der Regel auf alte und zeitgenössische portugiesische Fotografie, aber auch eine Reihe internationaler Fotografen haben ihre Werke im Rahmen von Kulturaustauschinitiativen ausgestellt. Interessanterweise teilen sich digital erstellte Fotografien und solche, die mit traditionellen analogen Methoden aufgenommen wurden, eine mehr oder weniger gleichwertige Plattform, so dass Puristen und Fans der neuen Bildtechnik gleichermaßen begeistert sein werden.

Die meisten Besucher werden jedoch auf die Sammlung antiker Kameras und Fotoausrüstungen fixiert sein, die im obersten Stockwerk untergebracht ist. Nach der Betrachtung des Sammelsuriums an antiken Linhofs, klassischen Leicas und immergrünen Kodaks wird das Fotografieren mit einem Telefon leicht lächerlich erscheinen.

Adresse: Largo Amor de Perdição, Cordoaria, Porto

16. Porto Straßenbahn-Stadtrundfahrt

Porto Tram City Tour

Porto Straßenbahn-Stadtrundfahrt

Portos historisches Zentrum und die Uferpromenade kann man von einer alten Straßenbahn aus bewundern, während einer Tour, bei der man einige emblematische Sehenswürdigkeiten und kulturelle Wahrzeichen sieht. Es gibt drei verschiedene Linien, die alle eine andere Perspektive auf Portugals zweitgrößte Stadt bieten.

Die Linie 1 beginnt in der Nähe der Ponte Dom Luís 1. Von hier aus fährt die “Riverside Line” in Richtung Westen bis zur Küstenstadt Foz do Douro, die an der Mündung des Flusses Douro liegt und für ihre nahen Strände und Buchten bekannt ist. Dieser gemütliche Ausflug ist eine beliebte Option im Sommer, wenn Sie der Hitze der Stadt entfliehen möchten.

Die Linie 18 ist eine restaurierte Strecke, teilweise kreisförmig angelegt und die kürzeste Fahrt. Die Strecke führt an der Igreja do Carmo vorbei und endet passenderweise am Museu do Carro Eléctrico, dem Straßenbahnmuseum.

Die wohl lohnendste Strecke in Bezug auf Sehenswürdigkeiten und Attraktionen ist die Tour der Linie 22. Auf dieser Strecke rattert und zischt die Straßenbahn unter anderem am Torre dos Clérigos, der Igreja do Carmo und dem Café Majestic vorbei.

17. Avenida dos Aliados

Avenida dos Aliados

Avenida dos Aliados

Einen lebendigen und unterhaltsamen Überblick über das alltägliche Porto erhält man bei einem Spaziergang entlang dieser breiten Doppelallee. Auf beiden Seiten sind Geschäfte, Läden, Boutiquen, Cafés und Restaurants angesiedelt, und die “Aliados” ist das pulsierende Handelszentrum der Stadt.

Am Fuße der Straße liegt der Praça da Liberdade, aber Besucher können ihre Erkundungstour mit einem Besuch der nahe gelegenen Estação de São Bento, Portos Hauptbahnhof, beginnen, um die rund 20.000 schillernden Azulejos zu bewundern, die frühe Verkehrsmittel und die Geschichte Portugals darstellen.

Ein langsamer Spaziergang in Richtung Norden führt Sie zur Câmera Municipal , dem Rathaus von Porto, das den oberen Teil der Allee krönt. Von hier aus biegen Sie rechts in die Rua Formosa ein, bis Sie den historischen Mercado do Bolhão erreichen.

Die Markthalle wird derzeit dringend renoviert und ist bis mindestens Ende 2020 geschlossen. Es wurde jedoch ein provisorischer Markt direkt hinter dem Hauptgebäude, hinter der Metrostation Bolhão, eingerichtet. Hier können Sie weiterhin frisches Obst und Gemüse, Fleisch, Fisch, Haushaltswaren und Kunsthandwerk kaufen. Wenn Sie mit einem kleinen Budget reisen, sollten Sie sich mit Käse und frisch gebackenen Brötchen eindecken und auf der gegenüberliegenden Seite der Allee ein Picknick am Fluss genießen.

Wo man in Porto für Sightseeing übernachtet

Porto ist eine weitgehend vertikale Stadt, die sich an das Flussufer klammert, so dass die Entfernungen auf der Karte trügerisch sein können und Orte, die nahe beieinander zu liegen scheinen, einen langen, steilen Anstieg voneinander entfernt sein können. Einige Hauptattraktionen liegen in der Nähe des Flussufers, während sich andere um den Praça da Liberdade gruppieren, beides günstige Standorte für Hotels. Die beste Aussicht hat man von der Vila Nova de Gaia auf der anderen Seite des Flusses. Hier sind einige hoch bewertete Hotels in Porto:

    Luxushotels: InterContinental Porto Palacio das Cardosas mit Blick auf den Praca da Liberdade, in der Nähe des Bahnhofs Sao Bento und einen kurzen Spaziergang von der Karmeliterkirche und dem Torre dos Clerigos entfernt.

Das The Yeatman ist ein modernes Hotel im Resort-Stil mit Spa, Innen- und Außenpools und Michelin-Stern-Restaurants in Vila Nova de Gaia, das auf einem terrassenförmigen Gelände liegt und von jedem Zimmer aus eine Aussicht bietet.

In der Oberstadt, in der Nähe der Karmeliterkirche und weniger als 10 Gehminuten von der Altstadt entfernt, liegt das Eurostars Das Artes Hotel in der Nähe von Restaurants und dem Museum Soares dos Reis.

Das nahe gelegene Vera Cruz Porto Hotel bietet ein kostenloses Frühstück mit Panoramablick.

Häufig gestellte Fragen

Aerial view of Porto

Luftaufnahme von Porto

Wie komme ich am besten vom Flughafen Porto ins Stadtzentrum?

Portos internationaler Flughafen Sá Carneiro befindet sich in Maia, 10 Kilometer nördlich des Stadtzentrums.

Sie können das Zentrum von Porto bequem mit der Metro erreichen. Die Linie E (violett) fährt wochentags alle 20 Minuten und an Wochenenden und Feiertagen etwa alle halbe Stunde. Fahrkarten können an Automaten oder in der Touristeninformation des Flughafens erworben werden.

Herkömmliche Taxis und Uber verkehren in ganz Porto und bedienen auch den Flughafen.

Welches sind die besten Einkaufsmöglichkeiten in Porto?

In der Fußgängerzone Rua de Santa Catarina finden Sie eine interessante Mischung aus internationalen Modeketten und Boutiquen sowie lokalen, familiengeführten Geschäften. Hier befindet sich auch das luxuriöse Einkaufszentrum Via Catarins.

Wenn Sie am zweiten und letzten Samstag im Monat in der Stadt sind, sollten Sie zur Rua Candido dos Reis und dem lebhaften Mercadinho dos Clérigos schlendern. Dies ist einer der authentischsten Märkte der Stadt, auf dem Sie dekoratives Kunsthandwerk, Vintage-Kleidung und antike Kunstgegenstände erwerben können.

Welches sind die besten Strände in der Nähe von Porto?

Portos Nähe zum Meer bietet einige lohnende Möglichkeiten, dem Strand zu entfliehen. Der gehobene Vorort Foz do Douro, der mit Bus und Straßenbahn zu erreichen ist, liegt an der Mündung des Flusses Douro und dient als attraktives Tor zu den nächstgelegenen Stränden der Stadt.

Praia de Matosinhos : Der bei den Einheimischen beliebte Strand von Matosinhos ist der größte und vom Stadtzentrum aus leicht zu erreichen und lädt zu einem entspannten Tag in der Sonne ein. Regelmäßige Wellen des Atlantiks ziehen Surfer und Bodyboarder an, und an der Strandpromenade gibt es Surfschulen.

Praia do Molhe: Eine malerische Promenade mit einer Pergola aus den 1930er Jahren überblickt diesen angenehmen Strandabschnitt. Hier kann man wunderbar sitzen und den Sonnenuntergang beobachten, vielleicht bei einer Erfrischung im Strandcafé.

Was sind die besten Tagesausflüge von Porto aus?

Es gibt mehrere lohnende Ziele für Tagesausflüge, darunter das 57 Kilometer nordwestlich gelegene Guimarães. Guimarães wird oft als “Wiege Portugals” bezeichnet – eine Anspielung auf den historischen Status der Stadt als Geburtsort der Nation – und steht wegen seines gut erhaltenen mittelalterlichen Viertels unter dem Schutz des UNESCO-Welterbes.

Nach weiteren 20 Kilometern in nördlicher Richtung erreichen Sie Braga, einst Sitz der portugiesischen Erzbischöfe und noch immer die kirchliche Hauptstadt des Landes. Beide Ziele können auf einer Kleingruppenreise von Porto aus erkundet werden.

Eine kurze 45-minütige Fahrt von Porto in Richtung Osten bringt Sie in die wunderschöne Flussstadt Amarante. Dieser malerische Ort, der sich auf beiden Seiten des Flusses Tâmega erstreckt, ist für immer mit São Gonçalo verbunden, einem Heiligen aus dem 12. Jahrhundert, nach dem die berühmte Brücke der Stadt benannt ist, die zur Igreja e Convento de São Gonçalo aus dem 16.

Was sind die anderen sehenswerten Ziele in Nordportugal?

Porto ist das Tor zu Nordportugal, und die gesamte Region hat ihren eigenen Anteil an denkwürdigen Orten, die man besuchen sollte.

Hoch oben an der Grenze zu Spanien liegt die Küstenstadt Viana do Castelo. Versuchen Sie, Ihren Besuch so zu legen, dass er mit der jährlichen Romaria Nossa Senhora da Agonia zusammenfällt, einem fantastischen viertägigen Kostümfest, das im August stattfindet.

Vila Real ist ein idealer Ausgangspunkt, um den oberen Teil des Douro-Tals zu erkunden. Die Stadt liegt etwa auf halber Strecke zwischen Porto und dem abgelegenen Bragança, das für seine ummauerte Zitadelle aus dem 12. Jahrhundert berühmt ist.

Um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, wohin Sie fahren und was Sie unternehmen können, werfen Sie einen Blick auf unsere Portugal-Reiserouten-Seite.

Oporto Map - Tourist Attractions

Oporto Karte – Attraktionen (Historisch)

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button