Südamerika

17 hochkarätige Touristenattraktionen rund um den Bodensee

Der Bodensee liegt unterhalb des Nordrandes der Alpen. Er ist nicht nur der größte See Deutschlands, sondern auch eines der schönsten Gewässer in Europa. An der Grenze zu Österreich und der Schweiz gelegen, bietet er mit seiner majestätischen Wasserfläche eine atemberaubende Kulisse und umfasst mit rund 270 Kilometern Uferlänge den weitaus größten Teil davon in Deutschland.

Der größte und tiefste Teil des Sees, der Obersee, erstreckt sich von der Bregenzer Bucht bis Konstanz und wird von zahlreichen alten Seestädten und attraktiven Dörfern gesäumt. Diese malerischen Gemeinden bieten alle eine sehr angenehme Abwechslung und eine unglaubliche Aussicht auf die Schweizer Alpen.

Die Region ist seit langem ein Zentrum des Wassersports – besonders bekannt bei Segel- und Windsurfing-Fans – und reich an Kultur und Geschichte mit vielen alten Schlössern, malerischen mittelalterlichen Dörfern und schönen Gärten. Zu den beliebten Aktivitäten gehören Wandern und Mountainbiking, Schwimmen an den zahlreichen Stränden oder eine entspannende Bootsfahrt.

Und scheuen Sie sich nicht, die Region im Winter zu besuchen. Besonders beliebt sind in dieser Zeit die Weihnachtsmärkte. Die Weihnachtsmärkte in Lindau und Konstanz gehören zu den schönsten, mit Musik, Schlittschuhlaufen und kulinarischen Köstlichkeiten, die zum Vergnügen beitragen.

Mit unseren Top-Sehenswürdigkeiten rund um den Bodensee entdecken Sie weitere tolle Ausflugsziele.

1. Besuch des Konstanzer Münsters und der Altstadt

Konstanz Minster and the Old Town

Das Konstanzer Münster und die Altstadt

Konstanz, nahe der Schweizer Grenze gelegen, ist die größte Stadt am Bodensee. Sie ist auch ein wichtiges kulturelles Zentrum mit einer aktiven Theater- und Musikszene. Unter den vielen schönen alten Gebäuden ist das Konstanzer Münster hervorzuheben. Diese attraktive alte Kirche stammt aus dem 11. Jahrhundert, mit späteren Anbauten im 15. und 17.

Zu ihren bemerkenswertesten Merkmalen gehören das Hauptportal aus dem 15. Jahrhundert, eine schöne Innenausstattung mit einem Chorgestühl aus dem Jahr 1460 sowie ein Heiliges Grab aus dem 13. Jahrhundert. Besteigen Sie unbedingt den Turm, von dem aus Sie einen herrlichen Blick über die Altstadt haben.

Weitere Höhepunkte der Altstadt sind das Hohenzollernha us aus dem 15. Jahrhundert, das Rathaus aus dem 16. Letzteres diente im Mittelalter als Zunfthaus der Metzger und beherbergt heute ein Museum mit einer Sammlung lokaler und regionaler Artefakte.

Wer mit Kindern reist, sollte das SEA LIFE Lonstanz in seinen Reiseplan aufnehmen. Hier können Sie ein paar angenehme Stunden damit verbringen, eine Vielzahl von Meerestieren zu beobachten, darunter auch Süßwasserarten, die in der Region und im Rhein heimisch sind. Ein Höhepunkt ist der Gang durch den Tunnel im großen Aquarium des Roten Meeres. Anschließend können Sie das angrenzende Bodensee-Naturmuseum besuchen, das einen faszinierenden Einblick in die Flora und Fauna des Bodensees und seiner Umgebung bietet.

Adresse: Münsterplatz 1, 78462 Konstanz

2. Erkunden Sie die spektakuläre Blumeninsel (Mainau)

Insel Mainau - The Flower Island

Insel Mainau

Eine der beliebtesten Touristenattraktionen rund um den Bodensee – und das aus gutem Grund – ist die spektakuläre, 110 Hektar große Blumeninsel Mainau (Insel Mainau). Etwas mehr als sieben Kilometer nördlich von Konstanz, am Südufer des Überlinger Sees gelegen, lockt sie mit ihren wunderschönen Parks und Gärten mit üppiger halbtropischer und tropischer Vegetation viele Besucher an.

Auf der Insel befindet sich auch ein spektakuläres Schloss, das Schloss Mainau. Es wurde 1746 für den Großherzog von Baden erbaut und ist unter anderem mit dem schönen Weißen Saal ausgestattet. Sehenswert sind auch der gut erhaltene alte Wehrturm (einer der ursprünglich 16) und ein Torhaus.

Wer mit Kindern unterwegs ist, sollte sich das Mainau Kinderland ansehen. Dieser auf einer Insel gelegene Kinderspielplatz verfügt über einen Streichelzoo und einen lustigen Nassspielbereich namens Wasserwelt. Außerdem gibt es ein Schmetterlingshaus, die größte Attraktion dieser Art in Deutschland. Zwei Restaurants stehen den Besuchern ebenfalls zur Verfügung.

Man erreicht die Insel mit dem Boot oder über eine Fußgängerbrücke, die mit dem Festland verbunden ist.

3. Zurück zur Natur im Wollmatinger Ried-Untersee-Gnadensee

Nature Reserves: Wollmatinger Ried-Untersee-Gnadensee

Schwan in einem Bodensee-Naturschutzgebiet

An den Ufern des Bodensees, vor allem in der Nähe der Mündungen der größeren Nebenflüsse, sind verschiedene Gebiete zu Naturschutzgebieten erklärt worden, um ihren relativ unberührten Zustand zu erhalten. Das wichtigste und mit einer Fläche von fast 20.000 Hektar größte Naturschutzgebiet am deutschen Seeufer ist das Wollmatinger Ried Untersee-Gnadensee, wo der Rhein bei Konstanz in den Untersee mündet.

Das Naturschutzgebiet beherbergt eine große Vielfalt an Pflanzen und Tieren, darunter mehr als 600 Farn- und Blütenpflanzen sowie über 290 Vogelarten, die von den reichen Schilfgebieten angezogen werden. Ein hervorragender Ausgangspunkt für die Erkundung des Naturschutzgebietes sowie der Flora und Fauna des Bodensees ist das NABU-Zentrum. Das hochkarätige Informationszentrum bietet neben Ausstellungen und Diavorträgen auch informative Führungen durch den Park an.

Ein weiteres wichtiges Naturschutzgebiet in der Region ist das Eriskircher Ried, das bei Vogelbeobachtern wegen seiner vielen Vogel- und Wasservogelarten beliebt ist (sowie wegen seiner tollen Rad- und Wanderwege). Wenn Sie Zeit haben, sollten Sie auch das Naturschutzgebiet Halbinsel Mettnau besuchen, das zahlreichen Vogelarten als Lebensraum dient (mit einer kleinen Insel, die es zu erkunden gilt), sowie den Prunger- Burgweiler . Hier können Sie auch das Naturschutzzentrum Wilhelmsdorf mit seinem interessanten Museum zur 12.000-jährigen Geschichte der Moore besuchen.

Adresse: NABU-Bodenseezentrum Am Wollmatinger Ried 20, 78479 Reichenau

4. Lindau

Lindau

Lindau

Das malerische Lindau, die größte Stadt am bayerischen Bodenseeufer, ist zwischen einer Insel und den Hängen des Festlandes aufgeteilt und durch eine Brücke, die Neue Seebrücke, verbunden. Der Hafen ist sehenswert und zeichnet sich durch seinen alten Leuchtturm, den Mangturm aus dem 13. Jahrhundert. An den Enden der äußeren Hafenmauern stehen die bekanntesten Wahrzeichen Lindaus, der sechs Meter hohe Bayerische Löwe und der 33 Meter hohe Neue Leuchtturm, beide aus dem Jahr 1856 (letzterer bietet einen herrlichen Blick auf die Stadt und die Alpen).

Zu den weiteren unterhaltsamen Dingen, die man in Lindau unternehmen kann, gehört die Erkundung der Altstadt. Ein Großteil des historischen Stadtzentrums ist heute eine Fußgängerzone und bietet viele schön erhaltene Häuser aus Gotik, Renaissance und Barock. Besonders attraktiv ist die Maximilianstraße, die Hauptstraße, mit ihren schmucken Patrizierhäusern, Arkaden, Brunnen, Hotels und Cafés.

Weitere Höhepunkte sind das 1436 erbaute Alte Rathaus mit seiner farbenfrohen Fassade und die Peterskirche, die im späten 10. Es gibt auch einen schönen Spazierweg rund um die Insel, den Uferweg. Von zwei alten Basteien, der Gerberschanze und der Sternschanze, sowie vom Pulverturm aus hat man einen schönen Ausblick.

Lindau in Bodensee Map - Tourist Attractions

Lindau Karte – Attraktionen (Historisch)

5. Allgäu: Das Bodensee-Hochland

Allgäu - The Uplands of Lake Constance

Die üppige Allgäuer Landschaft

Das Allgäu ist eine reizvolle Mittelgebirgs- und Gebirgsregion, die den südlichen Teil von Bayerisch-Schwaben zwischen den beliebten Reisezielen Bodensee und Lechtal einnimmt und sich im Nordwesten bis nach Württemberg erstreckt. Durchquert von der Deutschen Alpenstraße und weiter nördlich von einem Zweig der beliebten Touristenroute Oberschwäbische Barockstraße, ist es ein wunderschönes Gebiet für eine Fahrt oder eine Erkundung zu Fuß.

Die hochalpine Kette der Allgäuer Alpen, die zu den Nördlichen Kalkalpen gehört, bildet die Grenze zwischen Bayern und den österreichischen Bundesländern Vorarlberg und Tirol. Die Landschaft ist spektakulär mit ihren steilen Vorbergen, herrlichen Seen, stillen Weihern und Mooren, ausgedehnten Wäldern, saftigen Bergwiesen und schmucken Dörfern vor einer imposanten Bergkulisse.

Das Allgäu ist auch eine Region der Heilbäder und Heilquellen. Eine der bekanntesten, die Kneippkur, wurde in Bad Wörishofen entwickelt und wird heute in vielen anderen Kurorten angewendet.

6. Konstanzer Hafen

Konstanz Harbor

Konstanzer Hafen

Ein Höhepunkt eines jeden Besuchs in Konstanz ist die Erkundung des Hafens. Hier befindet sich das berühmte Kaufhaus. Dieses alte Lagerhaus aus dem Jahr 1388 wurde speziell für den Handel mit Italien gebaut. Es wird oft als Konzilsgebäude bezeichnet, da hier das Konklave der Kardinäle tagte, die 1417 Papst Martin V. wählten.

Die Hafeneinfahrt wird von einer faszinierenden Statue namens Imperia markiert, die an dieses berühmte Ereignis erinnert. Obwohl sie erst 1993 aufgestellt wurde, ist diese beeindruckende, neun Meter hohe Statue zu einem bekannten Wahrzeichen von Konstanz geworden.

Adresse: Hafenstraße, 78462 Konstanz

7. Besuchen Sie das Zeppelin-Museum

The Zeppelin Museum

The Zeppelin Museum | János Korom Dr. >17 Millionen Ansichten / Foto geändert

Die hübsche Stadt Friedrichshafen ist seit langem für ihre Verbindung zu den deutschen Zeppelin-Luftschiffen bekannt. Hier wurde die berühmte Hindenburg gebaut, das luxuriöseste Luftschiff der Welt, das 1937 in Lakehurst in den USA sein tragisches, feuriges Ende fand. Der ehemalige Hangar des Luftschiffs beherbergt heute das Zeppelin Museum Friedrichshafen, in dem die Geschichte der LZ 129 und die Ereignisse, die zu ihrem Untergang führten, anschaulich dargestellt werden.

Interessant sind die Rekonstruktionen der vom Bauhaus inspirierten Innenräume des Luftschiffs, einschließlich der eleganten Salons und Passagierkabinen sowie der von der Besatzung genutzten Bereiche. Weitere Höhepunkte sind die Ausstellung von Artefakten und Wrackteilen, Kunstwerken und Fotos sowie maßstabsgetreue Modelle, die die Geschichte der Luftschifffahrt veranschaulichen. Es werden Führungen in englischer Sprache angeboten.

Adresse: Seestraße 22, 88045 Friedrichshafen

8. Eine Zeppelinfahrt machen

View from the tower over Friedrichshafen

Blick vom Turm über Friedrichshafen

Besuchen Sie auf Ihrem Friedrichshafener Rundgang unbedingt auch den bemerkenswerten Zeppelin NT. Diese moderne Version der berühmten Zeppelin-Luftschiffe aus den 1930er Jahren zeigt, wie aktuell die Technik immer noch ist und wie sicher sie dank moderner Technologien heute ist. Das Beste daran ist, dass das Unternehmen, das hinter dem Zeppelin NT steht, jetzt eine Vielzahl von spannenden Ausflügen über den Bodensee vom Bodensee-Airport aus anbietet.

Eine “Kreuzfahrt” kann zwischen 30 Minuten und drei Stunden dauern, wer Geld und Lust hat, kann auch ein zweitägiges persönliches Zeppelin-Flugtraining absolvieren. In der Luft können Sie die Aussicht durch die großen Panoramafenster des Luftschiffs bestaunen, während Sie in 300 Metern Höhe langsam über die Stadt und den See gleiten.

Wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen, nehmen Sie an einer englischsprachigen Führung durch den Zeppelin-Hangar teil, eine der größten Anlagen dieser Art in Deutschland, und erfahren mehr über die Funktionsweise dieser erstaunlichen Maschinen. Und wenn Sie nach all der Aufregung hungrig sind, gibt es auf dem Gelände auch ein Restaurant, das einen tollen Blick über das Flugfeld bietet.

Adresse: Messestraße 132, 88045 Friedrichshafen

9. Reichenau: Die größte Insel des Bodensees

Reichenau - Lake Constance

Reichenau

In der Nähe von Konstanz liegt die größte der vielen Inseln des Bodensees, die Reichenau. Sie ist durch einen Damm mit dem Festland verbunden und umfasst eine beeindruckende Fläche von 1.057 Hektar. Die schöne Insel ist seit langem bewohnt.

Zu den ältesten von Menschenhand geschaffenen Bauwerken gehören drei Kirchen, die zum berühmten Kloster Reichenau gehören: Die St.-Georgs-Kirche in Oberzell mit ihren schönen Wandmalereien aus ottonischer Zeit, das Münster St. Maria und St. Markus mit einer reichen Schatzkammer in der Sakristei und die Kirche St. Peter und Paul in Niederzell.

Sie wurden 724 n. Chr. von Karl Martel, dem Großvater Karls des Großen, gegründet und gehören zu den schönsten Beispielen frühromanischer Kunst in Deutschland, sowohl wegen ihrer Architektur als auch wegen ihrer herrlichen Fresken. Ebenfalls sehenswert ist das Schloss Windegg aus dem 14. Jahrhundert an der nordwestlichen Spitze der Insel.

10. Wandern oder Radfahren auf dem Bodensee-Rundwanderweg

The Lake Constance Trail (Bodensee-Rundwanderweg)

Blick vom Bodensee-Rundwanderweg

Wanderer und Radfahrer kommen auf dem ausgezeichneten Bodensee-Rundwanderweg auf ihre Kosten. Dieses spektakuläre Wegenetz umrundet den gesamten See in unterschiedlichen Abständen auf rund 272 Kilometern. Innerhalb Deutschlands folgt der Weg häufig den vom Schwarzwaldverein ausgeschilderten Wegen.

Zu den Höhepunkten gehören das Naturschutzgebiet Wollmatinger Ried, die meisten kleinen Dörfer am See, die historischen Städte Lindau und Konstanz sowie die Inseln Reichenau und Mainau. Sie können sich einer Wandertour anschließen, die zwischen einem Tag und einer Woche (oder länger) dauern kann. Auch Gelegenheitswanderer und Radfahrer können den Weg genießen, da er an zahlreichen Einstiegspunkten rund um den See leicht zugänglich ist.

11. Das Deutsche Stelzenhausmuseum

The German Stilthouse Museum

Das Deutsche Stelzenhausmuseum

Ein Höhepunkt eines Besuchs am Bodensee ist der Besuch des wunderschönen Pfahlbaumuseums Unteruhldingen. Wörtlich übersetzt heißt es “Pfahlbaumuseum” (obwohl es eher als “Deutsches Stelzenhausmuseum” bezeichnet wird). Diese faszinierende Attraktion besteht aus einem Freilichtmuseum mit Rekonstruktionen von Häusern aus der Stein- und Bronzezeit. Es wurde 1922 eröffnet und ist eine wunderbare Möglichkeit, die Lebensbedingungen der ursprünglichen Bewohner des Sees zu erkunden, die bis zu 6.000 Jahre zurückreichen.

Die Führungen führen zu den nachgebauten Gebäuden am Ufer, bevor sie in das Herzstück der Attraktion, die auf Pfählen über dem Wasser errichteten Pfahlbauten, eindringen und einen herrlichen Blick auf die atemberaubende Landschaft der Region bieten. Die Führungen sind im Eintrittspreis enthalten und dauern bis zu einer Stunde.

Adresse: Strandpromenade 6, D-88690 Uhldingen-Mühlhofen/Unteruhldingen

12. Mit dem Schiff den Bodensee erkunden

Exploring Lake Constance by Boat

Den Bodensee mit dem Schiff erkunden

Der Bodensee lässt sich gut mit dem Schiff erkunden, ein Verkehrsmittel, das viele Möglichkeiten für Besichtigungen bietet, ohne dass man ein Auto braucht. Der touristische Schiffsverkehr auf dem Bodensee findet von Mitte April bis Mitte Oktober statt, wobei die Hauptrouten Konstanz, Überlingen, Kreuzlingen und Lindau sind und viele weitere kleinere Gemeinden angefahren werden. Es gibt auch Fähren für den Autoverkehr, die meist ganzjährig zwischen Friedrichshafen und Romanshorn sowie zwischen Konstanz-Staad und Meersburg verkehren.

Lokale Personenfähren verkehren auch zwischen dem Bahnhof Allensbach und der Insel Reichenau sowie auf der anderen Rheinseite bei Konstanz. Im Sommer werden zahlreiche Ausflüge verschiedener Art angeboten, von Ganz- und Halbtagesfahrten über kürzere Frühstücks- oder Mittagsfahrten bis hin zu Vergnügungsfahrten mit abendlichen Rätselfahrten.

13. Hohentwiel

Hohentwiel

Hohentwiel

Hoch oben auf dem alten Vulkan Hohentwiel thront die Burg Hohentwiel, eine der größten und eindrucksvollsten Burgruinen Deutschlands. Nur 30 Kilometer westlich des Bodensees bei Singen gelegen, ist sie leicht zu finden, denn sowohl der Hügel als auch das Schloss heben sich deutlich von ihrer Umgebung ab.

Während der heute stark erodierte Vulkan viele Millionen Jahre alt ist, stammt die alte Burg aus dem Jahr 914 n. Chr. und war Teil einer Festungsanlage, zu der auch ein Kloster gehörte. Sie wurde bis ins 19. Jahrhundert genutzt und überstand in dieser Zeit zahlreiche Belagerungen und diente später auch als Gefängnis. Heute ist die Burg wegen ihrer interessanten Geschichte und der herrlichen Aussicht auf Singen und die umliegende Landschaft ein sehenswertes Ausflugsziel.

14. Erkunden Sie das “alte” Schloss von Meersburg

The Old Castle, Meersburg

Das alte Schloss, Meersburg

Die attraktive alte Seestadt Meersburg – ein Name, der wörtlich übersetzt “Schloss am Meer” bedeutet – beherbergt nicht nur ein, sondern gleich zwei schöne alte Schlösser. Die älteste von ihnen, die Alte Burg, ist eine gut erhaltene mittelalterliche Festung, deren Geschichte bis ins 7. Jahrhundert zurückreicht, als der ursprüngliche Hauptturm errichtet wurde.

Jahrhundert zurückverfolgen lässt, als der ursprüngliche Hauptturm erbaut wurde. Als älteste noch bewohnte Burg Deutschlands ist sie wegen ihrer interessanten Innenräume sehenswert, zu denen auch das Festungsmuseum mit seinen zahlreichen Originalgegenständen un d-ausstattungen gehört. Auch ein Blick in den alten Kerker und die Folterkammer sollte man sich nicht entgehen lassen. Insgesamt können rund 30 Räume im Rahmen von Führungen besichtigt werden, darunter die Küche und die Bäckerei, die Wachstube und die Waffenkammer. Ein Restaurant befindet sich ebenfalls auf dem Gelände.

Adresse: Schloßpl. 10, 88709 Meersburg, Deutschland

15. Besichtigung des “Neuen” Schlosses in Meersburg

Meersburg

Meersburgs Neues Schloss

Nur einen kurzen Spaziergang vom Alten Schloss in Meersburg entfernt liegt das Neue Schloss. Dieses attraktive Gebäude aus dem 18. Jahrhundert mit seinen barocken Verzierungen wurde 1712 als Palast der Fürstbischöfe fertiggestellt. Heute ist das Schloss der Öffentlichkeit zugänglich und beherbergt die Städtische Galerie und das Dornier-Museum, die beide mit ihren beeindruckenden Ausstellungen zur lokalen Geschichte und Kultur einen Besuch wert sind.

Im Neuen Schloss befindet sich auch das Fürstbischöfliche Schlossmuseum mit einer Vielzahl von originalgetreu erhaltenen Räumen. Auch der Schlosspark mit seiner schönen Gartenterrasse und dem herrlichen Blick auf den Bodensee ist einen Besuch wert.

Nach der Erkundung dieser beiden schönen Schlösser sollten Sie sich unbedingt Zeit nehmen, um einige der historischen, vom Schloss inspirierten Attraktionen in der Altstadt von Meersburg selbst zu besuchen. Besonders sehenswert sind der Schlossplatz mit seiner großen alten Uhr, deren Zifferblatt den Gott der Zeit, Chronos, darstellt, und die schöne Schlosskapelle.

Sehenswert sind auch die beiden alten Stadttore, die seit dem Mittelalter erhalten geblieben sind, sowie eine Reihe gut erhaltener Fachwerkhäuser. Wer sich für deutsche Literatur interessiert, sollte einen Blick in das Droste-Museum werfen, in dem Erinnerungsstücke und Originaltexte der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff ausgestellt sind.

Adresse: Schloßpl. 13, 88709 Meersburg, Deutschland

16. Schloss Heiligenberg

Heiligenberg Castle

Schloss Heiligenberg

Ein weiteres Schloss in der Region, das im Laufe der Jahrhunderte immer wieder genutzt wurde, ist das wunderschöne Schloss Heiligenberg aus der Zeit der deutschen Renaissance. Das im 16. Jahrhundert auf den Ruinen einer alten mittelalterlichen Festung errichtete Schloss Heiligenberg gilt als eines der glücklichsten Schlösser des Landes. Es hat nicht nur zahllose Konflikte unbeschadet überstanden, sondern wurde auch wie durch ein Wunder während des Dreißigjährigen Krieges verschont, nachdem ein Versuch, es mit Sprengstofffässern zu zerstören, gescheitert war – nachdem die Lunten angezündet worden waren.

Heute können die Besucher nicht nur den herrlichen Blick über den Bodensee genießen, sondern auch den riesigen, zwei Stockwerke hohen Großen Saal erkunden. Dieser prächtige Raum besticht durch seine eleganten Holzdecken un d-böden sowie durch zahlreiche Kunstwerke und alte Wappen.

Auch die ebenso faszinierende Schlosskapelle sollte man sich nicht entgehen lassen. Sie beherbergt die Familiengruft und dient seit 1586 als Begräbnisstätte für Familienmitglieder. Ebenfalls sehenswert sind die Fürstenbergischen Sammlungen mit einer Vielzahl von historischen Uniformen, Kelchen und Trophäen.

Interessant sind auch einzigartige Artefakte, wie ein tragbares Pissoir, das einst Napoleon gehörte, und eine beeindruckende naturkundliche Sammlung. Regelmäßig finden hier Veranstaltungen statt, von Musikkonzerten bis hin zu Weihnachtsfesten und Polospielen. Es werden Führungen in englischer Sprache angeboten.

Adresse: 64342 Seeheim-Jugenheim, Deutschland

17. Abtei und Schloss Salem

Salem Monastery and Palace

Schloss und Abtei Salem

Die Stadt Salem sollte auf jeden Fall auf Ihrem Bodensee-Reiseplan stehen. Hier haben Sie die Möglichkeit, das wunderschöne Kloster und Schloss Salem zu besichtigen, ein ehemaliges Zisterzienserkloster in einer der schönsten Gegenden der Region.

Das Kloster selbst kann seine Geschichte bis ins 12. Jahrhundert zurückverfolgen und war einst die bedeutendste derartige Stätte des Landes. Nach der Säkularisation wurden die noch erhaltenen gotischen Klostergebäude mit interessanten barocken Verzierungen versehen, so dass sich ein einzigartiges Bild ergibt, das seither weitgehend unverändert geblieben ist.

Ein Museum vor Ort zeigt die “Meisterwerke der Reichsabtei”, darunter viele schöne Originalkunstwerke und Einrichtungsgegenstände. Weitere Höhepunkte sind eine Sammlung antiker Feuerlöschgeräte, die herrlichen Gärten mit einem Abenteuerspielplatz für Kinder sowie ein Shop und ein Restaurant vor Ort. Es werden Führungen in englischer Sprache und Audioguides angeboten.

Wenn es die Zeit erlaubt, sollten Sie auch den berühmten Affenberg Salem besuchen, der eines der größten Freigehege für Affen in Europa beherbergt. Diese faszinierende Attraktion beherbergt etwa 200 Berberaffen (die Fütterungszeit ist eine gute Zeit für einen Besuch).

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button