Südamerika

17 Top-Attraktionen & Freizeitaktivitäten in Oslo

Oslo, die schöne Hauptstadt Norwegens, ist flächenmäßig eine der größten Hauptstädte der Welt. Interessanterweise sind aber nur 20 Prozent dieser Landmasse bebaut. Der Rest besteht aus Parks, geschützten Wäldern, Hügeln und Hunderten von Seen. Parks und Freiflächen sind ein fester Bestandteil des Osloer Stadtbilds und von fast überall in der Stadt leicht zu erreichen.

Das Stadtzentrum lässt sich dank der zahlreichen Wege und Pfade, die die öffentlichen Räume miteinander verbinden, wunderbar zu Fuß erkunden. Es gibt auch viele fußgängerfreundliche Bereiche, darunter die Hauptstraße der Stadt, die Karl Johans gate . Diese breite Allee, die sich vom Osloer Hauptbahnhof in der Nähe der Uferpromenade bis zum Königspalast erstreckt, führt an vielen touristischen Attraktionen Oslos vorbei, darunter der Palast, das Nationaltheater, die alten Universitätsgebäude und der Osloer Dom.

Oslo, das regelmäßig als eine der lebenswertesten Städte der Welt eingestuft wird, verfügt über eine reiche Kulturszene und zahlreiche Freizeitangebote und ist berühmt für seine Theater, Museen und Galerien. Wenn Sie mehr über diese und andere Sehenswürdigkeiten der norwegischen Hauptstadt erfahren möchten, lesen Sie unsere Liste der besten Attraktionen und Aktivitäten in Oslo.

1. Erkunden Sie den Vigeland-Skulpturenpark

Vigeland Sculpture Park

Vigeland-Skulpturenpark

Der ikonische Vigeland-Skulpturenpark (Vigelandsanlegget), der sich in Oslos berühmtem Frognerpark (Frognerparken) befindet, ist eine der berühmtesten Touristenattraktionen Norwegens. Der ganzjährig geöffnete, einzigartige Skulpturenpark ist Gustav Vigelands Lebenswerk und umfasst 650 seiner dynamischen Skulpturen aus Bronze, Granit und Schmiedeeisen.

Die meisten Skulpturen sind in fünf thematischen Gruppen entlang einer 853 Meter langen Achse angeordnet. Die älteste ist die Brunnengruppe, die den Zyklus des menschlichen Lebens darstellt, hinter der sich der 16 Meter hohe Monolith befindet, der 121 ineinander verschlungene menschliche Körper zeigt.

Der Rest des Frogner-Parks mit seinen großzügigen Grünflächen für Picknicks, Freizeiteinrichtungen, einem riesigen Rosengarten und dem größten Spielplatz des Landes lädt zum Verweilen ein. Hier befinden sich auch das Osloer Stadtmuseum (Oslo Bymuseum) und das Vigeland-Museum (Vigelandmuseet), das sich gleich außerhalb des Parks befindet.

Adresse: Nobels gate 32, N-0268 Oslo

2. Sehen Sie sich die Museen in der Festung Akershus an

Über dem Oslofjord, auf der Landzunge Akernes, erhebt sich die majestätische Festung Akershus (Akershus Festning), die von Håkon V. Ende des 13. Für die Besichtigung der Festung kann man gut und gerne einen ganzen Tag einplanen.

Nehmen Sie sich Zeit für einen Spaziergang über das Gelände und die Festungsmauern mit ihrem herrlichen Ausblick auf den Hafen, bevor Sie die malerische Kapelle mit dem Grab von Håkon VII (1872-1957) und die Überreste der ursprünglichen mittelalterlichen Burg erkunden. Auf dem Gelände befindet sich auch das Museum des norwegischen Widerstands, das auch als norwegisches Heimatfrontmuseum ( Norges Hjemmefrontmuseum ) bekannt ist. Stellen Sie sich darauf ein, hier einige Stunden zu verbringen, um mehr über die deutsche Besatzung von 1940-45 zu erfahren.

Wenn Sie noch Energie übrig haben, sollten Sie das Norwegische Armeemuseum (Forsvarsmuseet) im alten Arsenal von Oslo besuchen. In diesem faszinierenden Museum sind zahlreiche Waffen und Exponate ausgestellt, die die Geschichte der norwegischen Streitkräfte und der Verteidigung Norwegens im Laufe der Jahrhunderte illustrieren.

Adresse: Akershus Festning, 0015 Oslo

3. Norsk Folkemuseum (Volkskundemuseum Norwegens)

Historic Farmhouse at Norsk Folkemuseum

Historisches Bauernhaus im Norsk Folkemuseum

Das Norsk Folkemuseum im Stadtteil Bygdøy in Olslo ist ein hervorragendes Freilichtmuseum, das eine Reihe von Dauerausstellungen zu 500 Jahren norwegischer Volkskultur bietet. Die Gebäude des Museums sind in mehrere Bereiche unterteilt, die verschiedene Zeitabschnitte und Umgebungen beleuchten. Einer der größten Bereiche ist der ländliche Bereich, in dem typische Bauernhäuser aus verschiedenen Epochen zu sehen sind, darunter auch Nachbildungen von Goahti, einer traditionellen samischen Bauweise.

Das Museum verfügt auch über eine “Altstadt”, die größtenteils aus historischen Gebäuden besteht, die aus Christiania, einer Siedlung aus dem frühen 17. Jahrhundert verlegt wurden. Das Museum bietet außerdem täglich Programme für alle Altersgruppen an, darunter auch praktische Aktivitäten im Bereich des Volkshandwerks, und auf dem gesamten Gelände sind kostümierte Dolmetscher zu finden, die das tägliche Leben in einem Hauch von Geschichte weiterführen. Probieren Sie auf jeden Fall die Lefse, ein traditionelles Zimtzuckergebäck, wenn Sie hier sind.

Adresse: Museumsveien 10, Bygdøy, 0287 Oslo, Norwegen

4. Machen Sie sich bereit für das “neue” Nationalmuseum

The National Museum

Das Nationalmuseum | Sergio Delle Vedove / Shutterstock.com

Das neue Nationalmuseum in Oslo, das im Juni 2022 eröffnet werden soll, wird die Sammlungen der Nationalgalerie und des Nationalmuseums für Architektur sowie zusätzliche Sammlungen zeitgenössischer Kunst und Design umfassen. Es wird das größte Museum dieser Art in Skandinavien sein und die größte Kunstsammlung des Landes beherbergen, die Werke norwegischer Künstler vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart zeigt, darunter J. C. Dahl und mehrere Werke von Edvard Munch, darunter sein berühmtestes Werk Der Schrei .

Das neue Nationalmuseum wird später auch die Sammlungen des derzeit geschlossenen Museums für zeitgenössische Kunst und des Museums für Kunstgewerbe und Design beherbergen und die Sammlungen der Nationalgalerie aufnehmen. Touristen sollten sich darüber im Klaren sein, dass verschiedene Exponate während des Umzugs nicht geöffnet sein können, daher sollten sie sich vor ihrer Reise auf der Website des Museums informieren.

Adresse: Universitetsgata 13, Oslo

5. Besuchen Sie das Munch-Museum

Munch Museum

Munch-Museum | Danne_l / Shutterstock.com

Das Munch-Museum (Munch-museet) ist dem Leben und Werk von Norwegens größtem Maler Edvard Munch (1863-1944) gewidmet und beherbergt eine umfangreiche Sammlung von Gemälden, Grafiken, Zeichnungen, Aquarellen und Skulpturen aus dem Leben des großen Künstlers.

Neben fast 28.000 Kunstwerken, persönlichen Gegenständen und Werkzeugen – sogar seiner Privatbibliothek – zeigt das Museum auch Sonderausstellungen, die sich mit bestimmten Aspekten von Munchs Werk befassen, sowie Filmvorführungen, Konzerte, Führungen und Vorträge.

Bitte beachten Sie: Das Munch-Museum zieht in ein neues Gebäude in der Nähe des Opernhauses der Stadt um. Der Umzug wird voraussichtlich Ende 2021 abgeschlossen sein. Informieren Sie sich jedoch vorher auf der offiziellen Website (siehe unten).

Adresse: Tøyengata 53, 0578 Oslo

6. Besichtigung des Königlichen Palastes

Der 1825 erbaute norwegische Königspalast (Slottet) liegt hoch oben am nordwestlichen Ende der Karl Johansgate und beherrscht das Stadtbild. Das beeindruckende Gebäude mit 173 Zimmern kann nur im Sommer mit englischsprachigen Führern besichtigt werden, die viermal täglich zur Verfügung stehen.

Die Führungen umfassen den Kabinettsaal und die Garderobe, den Weißen Salon, den Spiegelsaal, den Großen Saal, den Bankettsaal und andere bedeutende Räume des Palastes. Es steht den Besuchern auch frei, durch das Gelände und die Gärten zu spazieren oder der regelmäßigen Wachablösung beizuwohnen, die das ganze Jahr über stattfindet. Südlich des Palastes befindet sich das Norwegische Nobelinstitut (Det Norske Nobelinstitutt), in dem der Friedensnobelpreis verliehen wird.

Adresse: Slottsplassen 1, 0010 Oslo

7. Historisches Museum im Kulturhistorischen Museum

The Museum of Cultural History

Das Museum für Kulturgeschichte

Das Museum für Kulturgeschichte (Kulturhistorisk museum) leitet das Historische Museum der Stadt, das verschiedene Aspekte der menschlichen Geschichte erforscht. Es beherbergt die größte Sammlung ägyptischer Artefakte in Norwegen, darunter Mumien und Grabbeigaben.

Die mittelalterliche Galerie des Museums ist ebenfalls sehr umfangreich und zeigt eine beeindruckende Sammlung von Alltagsgegenständen sowie mehrere Beispiele kirchlicher Kunst und religiöser Artefakte. Eine große Ausstellung ist der Geschichte der Goldmünzen gewidmet und zeigt Beispiele von Münzen aus den letzten 2.600 Jahren.

Andere Bereiche des Museums sind dem Menschen gewidmet und zeigen das Leben der indigenen Völker sowie eine Ausstellung, die zum Nachdenken über die Fähigkeit der Menschheit anregt, Bedrohungen und Herausforderungen zu überwinden, die sich ihrer Kontrolle entziehen. Das Museum beherbergt auch eine Vielzahl von Wechselausstellungen und erweitert ständig seine Ausstellung zur Wikingerzeit, die seltene Gegenstände wie einen erhaltenen Wikingerhelm enthält.

Adresse: Frederiks gate 2, 0164 Oslo

8. Erkunden Sie den Oslofjord mit dem Boot

View of the Opera House from the water on Oslofjord

Blick auf das Opernhaus vom Wasser aus auf dem Oslofjord

Der Oslofjord verbindet die Stadt Oslo mit der Nordsee und bietet mehr als 750 Quadratkilometer geschützte Wasserfläche zum Genießen. Es gibt eine breite Palette von Kreuzfahrtmöglichkeiten, von vollständig geführten Touristenbooten mit allen Annehmlichkeiten bis hin zu rustikaleren Optionen mit Segelbooten.

Wenn Sie wenig Zeit haben, aber dennoch die Sehenswürdigkeiten der Stadt vom Wasser aus sehen möchten, sollten Sie eine Dinner-Kreuzfahrt buchen. Einige Schiffe fahren passiv im Inneren Olsofjord um die Halbinsel Bygdøy herum, während andere in See stechen, um die vielen Inseln dahinter zu erkunden. Die meisten dieser Schiffe liegen an oder in der Nähe der Anlegestellen am Rathaus.

Abenteuerlustigere Reisende können ein Kajak oder Kanu mieten und das Wasser auf eigene Faust erkunden oder eine weniger formelle “Kreuzfahrt” unternehmen, indem sie eine der vielen Fähren nehmen, die regelmäßig verschiedene Städte in der Umgebung anfahren.

9. Das Fram-Museum

Fram Museum

Fram-Museum

Das Fram-Museum ( Frammuseet ), benannt nach dem ersten norwegischen Schiff, das speziell für die Polarforschung gebaut wurde, ist ein Muss für jeden, der sich für die Erforschung der Arktis interessiert. Die Hauptattraktion des Museums ist die Fram, eine Ikone aufgrund ihrer vielen erfolgreichen Polarreisen, sowie die Gjøa, das erste Schiff, das die Nordwestpassage durchfuhr.

Besucher können an Bord der Fram gehen und den Maschinenraum, die Mannschaftskabinen und andere Bereiche erkunden, die erhalten und restauriert wurden, um das Leben an Bord des Schiffes genau darzustellen.

Im gesamten Museum sind Informationen über die Reise sowie interessante Gegenstände ausgestellt, darunter Navigationsinstrumente und die medizinische Ausrüstung des Schiffsarztes. Andere Ausstellungen befassen sich unter anderem mit dem Leben des Fram-Kapitäns Fridtjof Nansen sowie mit den Bemühungen und Errungenschaften der Pioniere, die ihm den Weg ebneten.

Adresse: Bygdøynesveien 39, 0286 Oslo

10. Norwegisches Schifffahrtsmuseum

Norwegian Maritime Museum

Norwegisches Schifffahrtsmuseum |Azumi Runo / Shutterstock.com

Das Norwegische Schifffahrtsmuseum (Norsk Maritimt Museum) bietet Ausstellungen für alle Altersgruppen, die die Besucher dazu anregen, sich in die Vergangenheit zu versetzen und sich das Leben der seefahrenden Norweger in den letzten tausend Jahren vorzustellen. Dazu gehört ein umfangreicher Bereich, der den Wikingern gewidmet ist, sowie Exponate, die sich mit dem maritimen Leben in späteren Jahrhunderten befassen, als Piraten die Meere durchstreiften.

Kinder werden die vollständig interaktive Ausstellung der Königin von Kongo lieben, wo sie das Schiff betreten, mit Instrumenten spielen und sogar in der Kombüse das Abendessen nachspielen können. Mit seinen faszinierenden Ausstellungen über Fischerei, Schiffsbau und Meeresarchäologie sowie einer beeindruckenden Sammlung von Modellen und Gemälden ist ein Besuch hier auf jeden Fall lohnenswert.

Adresse: Bygdøynesveien 37, Oslo

11. Kon-Tiki-Museum

Kon-Tiki Museum

Kon-Tiki-Museum | Trygve Finkelsen / Shutterstock.com

In einem Nebengebäude des Fram-Museums befindet sich das Kon-Tiki-Museum (Kon-Tiki Museet), dessen Ausstellungen Thor Heyerdahl gewidmet sind. Dieser norwegische Seefahrer, Entdecker und Abenteurer eroberte die Herzen und Köpfe der Welt, als er 1947 auf einem Floß aus Balsaholz von Peru nach Ostpolynesien segelte, um zu demonstrieren, wie er glaubte, dass die Pazifikregion besiedelt war.

Diese faszinierende Attraktion wurde 1957 an ihrem heutigen Standort eröffnet und bietet viele Details über Heyerdahl und sein berühmtes Schiff. Neben der berühmten Kon-Tiki sind auch andere Schiffe des legendären Norwegers zu sehen, darunter die 14 Meter lange Ra II aus Papyrus, mit der er 1970 den Atlantik überquerte.

Es werden Führungen in englischer Sprache angeboten, und Sie sollten sich unbedingt den Oscar-prämierten Dokumentarfilm ansehen, der Heyerdahl zu Ruhm verhalf.

Adresse: Bygdøynesveien 36, 0286 Oslo

12. Holmenkollen-Skisprungschanze un d-Museum

Holmenkollen Ski Jump and Museum

Holmenkollen-Skisprungschanze un d-Museum

Das am Fuße der Holmenkollen-Skisprungschanze (Holmenkollbakken) gelegene Skimuseum ist das älteste seiner Art in der Welt und seit 1923 geöffnet. Hier finden Skibegeisterte Exponate und Artefakte, die fast 4.000 Jahre Skigeschichte dokumentieren und sich mit verschiedenen Themen wie Wetter und Polarforschung befassen.

Der älteste hier ausgestellte Ski stammt aus dem Jahr 600 n. Chr., und es gibt noch weitere Beispiele, darunter Skier aus dem 8., 10. und 12. Jahrhundert. Andere Skier in der Sammlung repräsentieren eine große Vielfalt an Gelände und Verwendungszwecken, von Gebirgsskiern über schnelle Skier bis hin zu den längsten Skiern.

Das Museum verfügt auch über eine Ruhmeshalle, die großen norwegischen Skifahrern gewidmet ist, interaktive Ausstellungen über modernes Skifahren und Snowboarden sowie Informationen über Fridtjof Nansens Polarforschungen mit dem Schiff Fram. Zu den Führungen gehören die Skisprungschanze und die Aussichtsplattform des Schanzenturms, von der aus man einen hervorragenden Blick über die Stadt hat.

Adresse: Kongeveien 5, 0787 Oslo

13. Osloer Dom

Oslo Cathedral

Osloer Kathedrale

Die 1697 geweihte Osloer Kathedrale (Oslo domkirke) wurde mehrfach umgebaut und renoviert. Der Turm wurde 1850 wiederaufgebaut, während das Innere kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs renoviert wurde.

Bemerkenswert sind das Hauptportal mit seinen verzierten Bronzetüren, die Deckengemälde von H. L. Mohr, die barocke Kanzel und der Altar (1699) sowie die Glasmalereien von Emanuel Vigeland. Anschließend sollten Sie unbedingt den Osloer Basar entlang der alten Kirchenmauern besuchen. Diese faszinierenden Hallen aus dem Jahr 1841 beherbergen heute Galerien, Cafés und Antiquitätenhändler.

Adresse: Karl Johansgt. 11, 0154 Oslo

14. Rathaus (Rådhuset)

Rathaus (Rådhuset)

Das riesige Osloer Rathaus (Rådhuset) ist zweifellos eines der großen Wahrzeichen der Stadt. Das imposante, quadratische Gebäude aus Beton und Ziegeln wurde von Arnstein Arneberg und Magnus Poulson entworfen und hat zwei Türme, von denen einer mit einem riesigen Zifferblatt verziert ist. In einem der Türme sind die 38 Glocken untergebracht, deren Läuten im gesamten Hafengebiet zu hören ist.

Neben der faszinierenden Fassade mit ihren Skulpturen und Reliefs ist auch das Innere der Kirche einen Besuch wert. Hier gibt es reiche Fresken zu sehen, die von Henrik Sørensen, Per Krohg, Edvard Munch und anderen berühmten norwegischen Künstlern geschaffen wurden.

Adresse: Rådhuset, 0037 Oslo

15. Aker Brygge

Clock tower on a dock at Aker Brygge

Uhrenturm auf einem Dock in Aker Brygge

Das Viertel Aker Brygge, das um eine stillgelegte Schiffswerft herum gebaut wurde, ist das Herz und die Seele von Oslo. Hier herrscht Tag und Nacht reges Treiben, und die atemberaubende Architektur – diese wunderbare Mischung aus Neuem und Altem, die die atemberaubende Schönheit der norwegischen Natur perfekt ergänzt – ist überall zu sehen, und überall ist sie atemberaubend.

Man schätzt, dass jährlich 12 Millionen Besucher den Weg nach Aker Brygge finden, angezogen von der Strandpromenade, den guten Einkaufsmöglichkeiten, den großartigen Restaurants und den gemütlichen, ganzjährig geöffneten Terrassenbars mit ihren kuscheligen Teppichen und Kaminen.

Bei einem Besuch sollten Sie unbedingt einen Abstecher in das neu eröffnete Astrup Fearnley Museum of Modern Art machen. Das Museum besteht aus zwei Gebäuden: Eines beherbergt die eigene Sammlung mit Werken von Größen wie Andy Warhol, Damien Hirst und Jeff Koons, in dem anderen werden wechselnde Ausstellungen gezeigt.

Adresse: Bryggegata 9, 0120 Oslo

16. Naturhistorisches Museum & Botanischer Garten

Botanical gardens in Oslo

Botanische Gärten in Oslo

Das Naturhistorische Museum (Naturhistorisk museum) in Oslo – bestehend aus dem Geologischen Museum, dem Zoologischen Museum und dem Botanischen Garten – ist die größte naturkundliche Sammlung Norwegens. Das Geologische Museum beherbergt Mineralien, Edelmetalle und Meteoriten sowie eine beeindruckende Sammlung von Dinosaurierskeletten, während im Zoologischen Museum Dioramen der norwegischen Fauna zu sehen sind. Das Beste von allem ist jedoch der exquisite Botanische Garten.

Der 1814 gegründete Garten beherbergt 7.500 verschiedene Pflanzenarten aus Norwegen und anderen Teilen der Welt, von denen 1.500 im wunderschönen Felsengarten mit seinen Wasserfällen zu finden sind.

Adresse: Sars gate 1, 0562 Oslo

17. Osloer Opernhaus und jährliche Musikfestivals

Oslo Opera House

Osloer Opernhaus

Das Osloer Opernhaus (Operahuset) mit seinen 1 364 Plätzen beherbergt die Norwegische Nationaloper und das Norwegische Nationalballett sowie das Nationale Operntheater und scheint fast in den Hafen der Stadt zu gleiten, was durch seine schrägen Außenflächen noch verstärkt wird. Das mit italienischem Marmor und weißem Granit verkleidete Opernhaus ist das größte Kulturgebäude, das in Norwegen seit dem Nidarosdom in Trondheim im 14.

Jahrhundert erbaut wurde. Neben den zahlreichen Aufführungen können die Besucher auch an einer Reihe interessanter öffentlicher Programme und Führungen hinter die Kulissen teilnehmen sowie die Aussicht bei einem Spaziergang auf dem Dach des Gebäudes genießen.

Wenn Sie im August in Oslo sind, sollten Sie unbedingt das einmonatige Festival der Kammermusik besuchen, bei dem Dutzende von Kammermusikkonzerten mit international anerkannten Musikern aus aller Welt stattfinden. Die Aufführungen finden in der spektakulären Festung Akershus statt, mit dem atemberaubenden Oslofjord als Kulisse.

Das Oslo Jazz Festival, das im selben Monat und am selben Ort stattfindet, ist ein weiterer großer Anziehungspunkt für Musiker und Fans gleichermaßen. Mitte Oktober findet in Oslo auch das Ultima Festival für zeitgenössische Musik statt, bei dem ein Wettbewerb für neue Orchesterwerke ausgeschrieben wird.

Adresse: Kirsten Flagstads Plass 1, 0150 Oslo

Übernachtungsmöglichkeiten in Oslo für Sightseeing

Wenn Sie Oslo zum ersten Mal besuchen, übernachten Sie am besten im Zentrum von Oslo, vorzugsweise in der Nähe der Karl Johans gate, der Hauptstraße der Stadt. Hier finden Sie Attraktionen wie den Königspalast, das Nationaltheater und den Dom von Oslo sowie eine beeindruckende Auswahl an Museen und Galerien. Die meisten der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt sind zu Fuß erreichbar. Im Folgenden finden Sie einige hoch bewertete Hotels in dieser zentralen Lage:

Luxushotels:

  • Das umweltbewusste Thon Hotel Rosenkrantz Oslo liegt nur wenige Gehminuten von einigen der wichtigsten Museen und Galerien, dem Hauptbahnhof und dem Königspalast entfernt und bietet ein kühnes, modernes Dekor und günstige Preise inklusive Frühstück.
  • Das familiengeführte Hotel Continental Oslo liegt nur wenige Gehminuten von Aker Brygge, der Nationalgalerie und dem Königspalast entfernt und ist mit unverwechselbaren Kunstwerken und eleganten Möbeln ausgestattet. Jedes Zimmer ist ein Unikat.
  • Das haustierfreundliche Clarion Collection Hotel Bastion befindet sich ebenfalls in der Nähe des Hauptbahnhofs und der Oper. Im Preis inbegriffen sind ein Bio-Frühstück und ein leichtes Abendessen in Buffetform.

Hotels der mittleren Kategorie:

  • Im Herzen der Stadt, in der Nähe des Hauptbahnhofs und der Nationalgalerie, liegt das Clarion Collection Hotel Folketeateret mit seinen gemütlichen, modernen Zimmern und einem kostenlosen Frühstück am oberen Ende der Mittelklasse-Hotels.
  • Das umweltfreundliche Oslo Guldsmeden, 100 Meter vom Königspalast entfernt, in der Nähe von Aker Brygge, zeichnet sich durch seine erdige, strukturierte Einrichtung aus. Im Preis inbegriffen ist das Frühstück, das mit Produkten von lokalen Bauernhöfen zubereitet wird.
  • Das Thon Hotel Munch liegt in einer ruhigen Seitenstraße im Stadtzentrum und bietet strahlend weiße Zimmer mit kräftigen Farbtupfern und ein Bio-Frühstücksbuffet.

Günstige Hotels:

  • Im Zentrum von Oslo gibt es nur wenige günstige Hotels, aber die Cochs Pension ist eines davon. In der Nähe des Königspalastes gelegen, verfügen die Zimmer über einen Kühlschrank und einige über eine Küchenzeile. ist eine weitere zentrale Option. Die Zimmer sind zwar klein, aber das Hotel liegt gleich um die Ecke der Haupteinkaufsstraße von Oslo.
  • Das Oslo Hostel Haraldsheim ist etwa 20 Minuten mit der Straßenbahn vom Stadtzentrum entfernt und ist ebenfalls preisgünstig. Im Preis inbegriffen sind Frühstück und Parkplatz.

Tipps und Touren: Wie Sie das Beste aus Ihrem Besuch in Oslo machen

Stadtspaziergänge:

  • Die City Sightseeing Oslo Hop-On Hop-Off Tour ist die perfekte Möglichkeit, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Oslos zu besichtigen und wird von einem sachkundigen Fremdenführer kommentiert. Dieser 24-Stunden-Pass ermöglicht den Zugang zu 18 wichtigen Sehenswürdigkeiten, einschließlich des Nationaltheaters, des Vigeland-Skulpturenparks, des Wikingerschiffmuseums und des Osloer Kreuzfahrtterminals, und sorgt dafür, dass Sie das Beste aus Ihrer Reise herausholen können.

All-Access Pass:

  • Der Visit Oslo Pass ist besonders praktisch für diejenigen, die mehrere Sehenswürdigkeiten besuchen möchten. Er ist eine fantastische Möglichkeit, um sicherzustellen, dass Sie Ihr Budget für Eintrittsgelder und Transportkosten nicht überstrapazieren. Der Pass gilt für den Eintritt zu sage und schreibe 36 Attraktionen und berechtigt den Inhaber zu erheblichen Ermäßigungen bei zusätzlichen Attraktionen. Außerdem sind Besichtigungstouren und Restaurants inbegriffen, und der Pass berechtigt zur unbegrenzten Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in Zone 2, einschließlich Straßenbahn, Schiff, Bus und Zug. Diejenigen, die sich für den 72-Stunden-Pass entscheiden, erhalten außerdem eine kostenlose Karte für die Hop-On-Hop-Off-Tour.

Das Beste von Oslo an einem Tag:

  • Touristen mit wenig Zeit in Oslo werden die Oslo Combo Tour mit einer großen Stadtrundfahrt und einer Oslo-Fjord-Kreuzfahrt zu schätzen wissen. Dieses siebenstündige Erlebnis beinhaltet Fotostopps im Vigeland-Park und an der Holmenkollen-Skisprungschanze sowie Besuche in mehreren Top-Museen, darunter die Schiffsmuseen auf der Halbinsel Bygdøy . Zum Abschluss eines perfekten Tages steigen die Passagiere auf ein Boot um und genießen die letzten zwei Stunden auf dem Wasser des Oslofjords, während sie von einem sachkundigen Führer mehr über die Region erfahren.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Die größten Fjorde Norwegens: Der Sognefjord liegt an der Westküste Norwegens und ist mit 204 Kilometern Länge der größte Fjord des Landes. Der Sognefjord ist drei Autostunden von Bergen entfernt, einer malerischen Stadt mit vielen Attraktionen und Aktivitäten für Touristen. Südlich von hier liegt der Hardangerfjord, der zweitgrößte Fjord Norwegens. Dies war Norwegens erstes internationales Ausflugsziel, das bereits 1875 von viktorianischen Reisenden besucht wurde.

image

Schweden erkunden: Obwohl die Zugfahrt nach Stockholm nur sechs Stunden dauert, sollten diejenigen, die länger in Oslo bleiben, einen Tag einplanen, um die Highlights dieser Stadt zu erkunden, die oft als das Venedig des Nordens bezeichnet wird. Schweden beherbergt auch viele faszinierende Sehenswürdigkeiten, darunter Kansen, das älteste Freilichtmuseum der Welt.

image

Norwegische Inseln: Wenn Sie abenteuerlustig sind und Zeit haben, sollten Sie die Lofoten besuchen, die trotz ihrer Lage am Polarkreis ein erstaunlich mildes Klima haben. Die nördlichste Stadt des Landes ist Tromsø, eine bedeutende Hafenstadt, die aufgrund ihrer Lage am Polarkreis von Touristen besucht wird, die auf die Beobachtung des Nordlichts hoffen.

Oslo Map - Tourist Attractions

Oslo Karte – Attraktionen (Historisch)

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button