Südamerika

18 erstklassige Touristenattraktionen in der Tschechischen Republik

Obwohl die Tschechische Republik eines der kleineren Länder des Kontinents ist, wird sie Reisende nicht enttäuschen, die auf der Suche nach einigen der besten Orte in Mitteleuropa sind. In Anbetracht seiner Größe – und dank eines erstklassigen öffentlichen Nahverkehrssystems – ist das Land leicht zu bereisen, vor allem für diejenigen, die den Großteil ihrer Zeit mit der Erkundung der wunderschönen Hauptstadt Prag verbringen wollen, die nahezu unendlich viele Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten zu bieten hat.

Doch auch wenn Prag mit einer Vielzahl hervorragender Attraktionen aufwarten kann, gibt es genügend abgelegene Sehenswürdigkeiten, die eine Erkundung mit dem Auto rechtfertigen. Zu den Höhepunkten einer Reise in die tschechische Landschaft gehören die vielen hervorragenden Nationalparks und Naturschutzgebiete. Einer der beliebtesten ist das Böhmische Paradies, ein Gebiet von herausragender natürlicher Schönheit, das sich durch zahlreiche prächtige Felsformationen und viele schöne alte Schlösser auszeichnet.

Ein weiteres sehenswertes Gebiet ist der Nationalpark Podyjí in Mähren, der für seine großen, unberührten Wälder bekannt ist. Auf dem Weg dorthin stößt man auf zahlreiche alte Dörfer und Städte, von denen viele seit dem Mittelalter unverändert geblieben sind und schöne alte Kirchen, Paläste und öffentliche Plätze beherbergen, die alle einen Besuch wert sind. Lesen Sie unsere Liste der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Tschechischen Republik, um Ideen für die besten Orte zu erhalten.

1. Die Prager Burg

Prague Castle

Die Prager Burg

Für die meisten Reisenden steht die Prager Burg (Pražský hrad) im Mittelpunkt eines Besuchs in der Tschechischen Republik. Sie steht auf allen Prag-Reiseplänen. Die im Stadtteil Hradschin gelegene Prager Burg aus dem späten 10. Jahrhundert spielt seit Jahrhunderten eine zentrale Rolle in der osteuropäischen Geschichte und beherbergte schon die Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, die Habsburger, die böhmischen Könige und in jüngster Zeit den Präsidenten der Tschechischen Republik.

Im Laufe ihrer 1 000-jährigen Geschichte hat die Burg – die flächenmäßig größte der Welt – viele dramatische Veränderungen im architektonischen Stil erfahren, wovon die zahlreichen Gebäude zeugen, die im Laufe der Jahrhunderte innerhalb der Burgmauern errichtet wurden.

Zu den Höhepunkten der Burg gehören der wunderschöne Veitsdom, die St.-Georgs-Basilika, der Pulverturm und das Goldene Gässchen mit seinen mittelalterlichen Werkstätten. Besonders sehenswert ist der Alte Königspalast mit seinem prächtigen Wladislaw-Saal, der so groß ist, dass er als Austragungsort für Ritterturniere diente, sowie der angrenzende königliche Garten aus dem 16. Jahrhundert mit seiner spektakulären Singenden Fontäne. Es werden Führungen in englischer Sprache und Audioguides angeboten.

Adresse: 119 08 Prag 1

  • Lesen Sie mehr: Top-bewertete Touristenattraktionen in Prag

2. Die Karlsbrücke in Prag

Prague

Die Karlsbrücke in Prag

Es ist unmöglich, Prag zu besuchen, ohne sich die Zeit zu nehmen, den wichtigsten Flussübergang der Stadt zu überqueren, die spektakuläre Karlsbrücke (Karluv Most).

Dieses berühmte Bauwerk, das die Moldau überspannt, wurde 1357 erbaut und bietet auf seiner 520 Meter langen Spannweite viele einzigartige Sehenswürdigkeiten, darunter zahlreiche schöne Statuen. Am berühmtesten sind vielleicht die Statuen des Namensgebers der Brücke, des römischen Kaisers Karl IV., sowie die Statue des Johannes von Nepomuk aus dem Jahr 1683, die den meistverehrten Heiligen des Landes ehrt, der ironischerweise absichtlich in der Moldau ertränkt wurde.

Die Brücke ist bei Touristen sehr beliebt und ein fantastischer Ort für Fotografen, denn sie bietet eine herrliche Aussicht. Einige der besten Aussichten bieten sich außerhalb der Hauptverkehrszeiten, in der Dämmerung und in der Abenddämmerung, so dass der Besuch weniger überlaufen ist.

3. St. Veitsdom

St. Vitus Cathedral

St. Veitsdom

Der zur Prager Burg gehörende Veitsdom ist vor allem als Aufbewahrungsort der böhmischen Krönungsjuwelen und des Grabes des von den Tschechen am meisten verehrten Heiligen, des Heiligen Wenzel, bekannt.

Die Kathedrale hat eine lange Geschichte. Sie geht auf das Jahr 925 zurück, als Fürst Wenzel an dieser Stelle eine Kapelle errichtete. Das Gebäude wuchs mit der Bedeutung Prags und wurde nach der Errichtung des Prager Bistums bald zu einer Basilika. Eine weitere Ausbauphase fand zwischen 1344 und 1419 statt, als die Umwandlung in eine gotische Kathedrale begann und die St.-Wenzels-Kapelle errichtet wurde. Im späten 18. Jahrhundert wurden die Bauarbeiten und Reparaturen wieder aufgenommen und neugotische Elemente hinzugefügt.

Zu den Höhepunkten eines Besuchs gehören die mit Reliefs aus der Geschichte der Kathedrale geschmückten Bronzetüren, die reich verzierten Glasfenster in den Kapellen und das königliche Mausoleum. Touristen sollten unbedingt die Wenzelskapelle besuchen, um die Wandmalereien zu bewundern, bei denen es sich um Originaldarstellungen der Kreuzwegstationen aus dem 14. Jahrhundert sowie um Szenen aus dem Leben des Heiligen Wenzel handelt.

4. Prager Altstädter Ring und Wenzelsplatz

Wenceslas Square, Prague

Wenzelsplatz, Prag

Der Prager Altstädter Ring war der erste Markt der Stadt. Er liegt am Schnittpunkt von Handelswegen und weist noch immer Gebäude aus dem 10. Jahrhundert auf. Neben den zahlreichen mittelalterlichen Häusern befinden sich auf dem Platz bedeutende historische Sehenswürdigkeiten, darunter das Altstädter Rathaus mit der Astronomischen Uhr und die St. Nikolaus-Kirche.

Der Platz war Schauplatz vieler entscheidender Momente in der tschechischen Geschichte, darunter öffentliche Hinrichtungen und politische Proteste. In der Mitte des Platzes steht eine Statue des protestantischen Reformators Jan Hus. Der Platz ist ein beliebtes Ausflugsziel, auf dem im Dezember die traditionellen Prager Weihnachtsmärkte stattfinden.

Nur fünf Gehminuten vom Altstädter Ring entfernt befindet sich der Wenzelsplatz im Herzen der Neustadt. Dieser große öffentliche Platz wurde im 14. Jahrhundert als Pferdemarkt angelegt und ist gar nicht so neu, wie er klingt. Heute wird er für Paraden, Festivals und manchmal auch für Demonstrationen genutzt. Der Platz ist ein beliebtes Touristengebiet mit vielen Hotels, Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten und Unterhaltungsangeboten. Das Hauptgebäude des Nationalmuseums bildet einen atemberaubenden Hintergrund für den Platz und ist mit einer Sammlung von 14 Millionen Objekten eine der beliebtesten Attraktionen der Stadt.

Adresse; Staromestské nám., 110 00 Staré Mesto

5. Schloss Ceský Krumlov

Ceský Krumlov Castle

Schloss Ceský Krumlov

Die Burg von Ceský Krumlov, die die Altstadt dominiert, nach der sie benannt ist, ist angesichts ihres Alters bemerkenswert gut erhalten. Aus dem 13. Jahrhundert stammend, stammt ein Großteil des heutigen UNESCO-Weltkulturerbes aus dem 17. Jahrhundert, darunter der Rosenberg-Ballsaal und der Renaissance-Saal, die königlichen Gemächer und die St. Georgs-Kapelle. Sehenswert ist auch das alte Barocktheater des Schlosses. Es wurde 1682 erbaut und wird noch immer für besondere Aufführungen genutzt.

Zu den weiteren Höhepunkten gehören historische Gemälde- und Wandteppichsammlungen sowie edles Dekor und historische Möbel. Der Schlosskomplex von Ceský Krumlov umfasst 40 Gebäude, darunter schöne alte Paläste, Schlosshöfe und Gärten. Touristen können leicht mehrere Tage auf dem Gelände verbringen, aber wer nur die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sehen möchte, kann an einer der angebotenen Führungen in englischer Sprache teilnehmen.

Sie können Ceský Krumlov bei einem Tagesausflug von Prag aus besuchen. Je nach Verkehrsmittel erreichen Sie die Stadt in etwa 2,5 bis drei Stunden. Wenn Sie früh aufbrechen, kann dies ein angenehmer Ausflug werden.

  • Lesen Sie mehr: Top-bewertete Attraktionen und Aktivitäten in Cesky Krumlov

6. Die Kathedrale St. Peter und Paul in Brünn

Brno

Brünner Kathedrale St. Peter und Paul

Hoch über der Altstadt von Brünn erhebt sich die wunderschöne St.-Peter-und-Paul-Kathedrale, eines der wichtigsten Nationaldenkmäler der Tschechischen Republik. An der Stelle der Kathedrale stand zunächst eine romanische Kapelle aus dem 11. Jahrhundert, die später um eine Krypta und eine Basilika erweitert wurde, deren Überreste noch zu sehen sind.

Das Innere der im 18. Jahrhundert als gotische Kathedrale umgebauten Kirche ist ein barockes Meisterwerk, das vom Architekten Moric Grimm entworfen wurde. Besonders bemerkenswert sind die Kapistránka-Kanzel und die Krypta, in der nicht nur Gräber, sondern auch die Reste der ursprünglichen Stadtmauer Brünns zu sehen sind.

In den beiden 84 Meter hohen Türmen des Anfang des 20. Jahrhunderts errichteten Gebäudes läutet die Kirchenglocke jeden Tag um 11 Uhr statt um 12 Uhr. Diese Tradition wurde beibehalten, um an den erfolgreichen Versuch der Stadt zu erinnern, eine angreifende Armee zum Abbruch der Belagerung zu bewegen, nachdem der General angekündigt hatte, dass sie aufgeben würden, wenn sie die Stadt nicht bis zum Mittag eingenommen hätten.

Ebenfalls in Brünn befindet sich die Burg Spilberk (hrad Spilberk) aus dem 13. Jahrhundert, in der das Brünner Stadtmuseum untergebracht ist, sowie die faszinierende Villa Tugendhat , die 1930 erbaut wurde und eines der wichtigsten Beispiele moderner Architektur des frühen 20.

  • Lesen Sie mehr: Top-bewertete Attraktionen in Brünn & einfache Tagesausflüge

7. Knochensammler: Tschechische Krypten, Gräber und Friedhöfe

Brno Ossuary

Brünner Gebeinhaus

In der Tschechischen Republik gibt es zahlreiche faszinierende Orte, an denen die sterblichen Überreste von Menschen aufbewahrt werden, die im Krieg getötet wurden oder an Krankheiten wie den schrecklichen Seuchen starben, die Europa im Mittelalter heimsuchten. Was diese Orte jedoch noch interessanter macht, ist die oft bizarre Art und Weise, in der diese jahrhundertealten menschlichen Überreste ausgestellt sind.

Nirgendwo wird dies deutlicher als in der kleinen Stadt Sedlec, wo sich die berühmte “Knochenkirche”, die gotische Allerheiligenkapelle, befindet. Im Beinhaus von Sedlec können Neugierige die sterblichen Überreste von Menschen bewundern, die zwischen dem 14. und dem 16. Jahrhundert verstorben sind, und zwar in einer schaurig-schönen Art und Weise mit Wappen, Leuchtern, Kelchen und Glocken.

Ein ähnlicher Effekt wurde im Brünner Beinhaus erzielt, wo die sterblichen Überreste von etwa 50 000 Menschen in Gewölbebögen gestapelt und als Dekoration und Ausschmückung verwendet wurden. Etwas weniger gruselig, aber durch seine schiere Größe beeindruckend ist das spektakuläre Schwartzenberg-Grab, eine riesige Krypta, die einer der mächtigsten Dynastien des Landes gewidmet ist.

8. Die Kolonnaden und Bäder von Karlovy Vary

The Colonnades and Spas of Karlovy Vary

Die Kolonnaden und Bäder von Karlovy Vary (Karlsbad)

Karlovy Vary (Karlsbad), wie die Stadt oft genannt wird, ist ein Muss für jeden, der ein authentisches europäisches Kurerlebnis sucht. Karlsbad wurde 1358 gegründet und ist seit Jahrhunderten ein beliebtes Ziel für die europäische Elite, von Königen wie Peter dem Großen bis hin zu berühmten Komponisten und Schriftstellern wie Beethoven, Chopin und Goethe. Die 13 Hauptquellen der Stadt, ganz zu schweigen von den unzähligen kleineren Quellen, sind überall zu finden.

Neben den großen Kurbädern gibt es in der Stadt zahlreiche klassizistische und Jugendstilkolonnaden mit Trink- und Badebrunnen. In der Mitte des Tepla-Flusses befindet sich ein prächtiger Brunnen, der Wasserstrahlen 14 Meter in die Luft schießt.

Die Stadt ist auch ein wichtiges kulturelles Ziel und beherbergt eine Reihe von Kunstgalerien und Museen sowie das beliebte Internationale Filmfestival Karlovy Vary , eines der ältesten Filmfestivals in Europa.

  • Lesen Sie mehr: Top-bewertete Attraktionen und Aktivitäten in Karlovy Vary

9. Spektakuläre Bibliotheken: Das Clementinum und das Strahov-Kloster

Spectacular Libraries: The Clementinum and Strahov Monastery

Spektakuläre Bibliotheken: Das Clementinum und das Strahov-Kloster

Drei der schönsten und ältesten Bibliotheken Europas befinden sich in Prag. Die größte, die Nationalbibliothek der Tschechischen Republik, befindet sich im prächtigen Clementinum (Klementinum), das im Zentrum des historischen Prags neben der Karlsbrücke liegt. Dieser weitläufige Komplex aus historischen Barockgebäuden ist einer der größten in Europa und beherbergt mehrere Sehenswürdigkeiten. Der Bibliothekssaal ist vor allem für seine Fresken an der Decke bekannt, und auch der Astronomische Turm befindet sich hier, von dem aus Touristen eine herrliche Aussicht genießen können.

Das Strahovsky-Kloster aus dem 12. Jahrhundert beherbergt zwei prächtige Bibliotheken, darunter die Philosophische Bibliothek mit ihrer exquisiten Ausstattung und den Deckengemälden und die barocke Theologische Bibliothek mit ihren hervorragenden Fresken und Stuckarbeiten. Diese Bibliotheken beherbergen auch zahlreiche seltene Handschriften, darunter das fast 1 200 Jahre alte Strahov-Evangelium.

10. Glashütte von Karlovy Vary

Glassworks of Karlovy Vary

Glashütte von Karlovy Vary | Jirka Matousek / Foto geändert

Die schöne Stadt Karlovy Vary (Karlsbad) hat nicht nur viele schöne Kurorte zu bieten, sondern ist auch eines der bedeutendsten Zentren der europäischen Glasindustrie, die hier seit mehr als 150 Jahren floriert. Ein faszinierender Ausflug ist das Moser-Besucherzentrum, das zur 1857 gegründeten Glashütte Moser gehört.

Dank des handwerklichen Könnens der hier beschäftigten Glasmacher gilt die Hütte als einer der weltweit führenden Hersteller von Dekorationsglas. Bei Führungen durch die Anlage haben Sie die Möglichkeit, etwas über die Geschichte der Glasherstellung zu erfahren, die Fabrikhalle zu besichtigen und den Glasbläsern bei der Arbeit zuzusehen. Im Glasmuseum können Sie rund 2.000 schöne Beispiele von Glaskreationen besichtigen. Es werden englischsprachige Führungen angeboten.

11. Kuttenberg (Kutná Hora)

Kutná Hora

Kuttenberg (Kutná Hora)

Wenn Sie neben Prag nur eine einzige tschechische Stadt besuchen können, dann ist Kutná Hora (Kuttenberg), das heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, die beste Wahl. Kutná Hora liegt nur 80 Kilometer östlich der Hauptstadt und beherbergte einst eine der größten Silberminen Europas, deren Reichtum zur Finanzierung vieler der schönsten Bauwerke der Stadt beitrug.

Zu den Höhepunkten gehört die barocke St. Barbara-Kathedrale. Die 1338 erbaute Kathedrale ist bekannt für ihre wunderschön dekorierten Innenräume und Fresken, die nicht nur religiöse Themen wie die Wandmalerei mit dem Titel Die Vision des heiligen Ignatius, sondern auch Verweise auf den Bergbau enthalten, der den Bau finanzierte.

Das Tschechische Silbermuseum enthält Exponate über den mittelalterlichen Bergbau sowie das Steinerne Haus, in dem das tägliche Leben in dieser Zeit dargestellt wird. Bei Führungen können Besucher sechs Stockwerke unter der Erde ein mittelalterliches Bergwerk erkunden und durch enge Gänge, tiefe Kavernen und Wasserschächte gehen.

Auch die alte Münze der Stadt, die im prächtigen Italienischen Hof (Vlassky dvur) untergebracht ist, der ehemalige Palast des böhmischen Königs Vaclav IV. und das gotische Beinhaus von Sedlec können besichtigt werden.

12. Das Böhmische Paradies

The Bohemian Paradise

Das Böhmische Paradies

In einer der schönsten Ecken der Tschechischen Republik, in Ostböhmen, befindet sich das spektakuläre Böhmische Paradies (Ceský ráj). Dieses Gebiet von herausragender natürlicher Schönheit ist berühmt für seine vielen massiven Felsformationen, die wie Zacken und Säulen aus dem Boden ragen und durch zehntausende Jahre Erosion durch die Elemente entstanden sind.

Die Region ist heute ein UNESCO-Geopark und zieht mit ihren atemberaubenden Sandsteinhügeln, natürlichen Brücken und hohen Basaltsäulen un d-vorsprüngen, die über ein Netz von Wanderwegen und landschaftlich reizvollen Straßen zugänglich sind, Wanderer und Besucher aus ganz Europa an.

In der Region gibt es auch viele alte Schlösser, darunter das Schloss Kost und das Schloss Trosky. Beginnen Sie Ihr Abenteuer in der Stadt Turnov, wo sich das Besucherzentrum des Böhmischen Paradieses befindet, in dem Sie viele touristische Informationen und Karten der Region finden.

13. Schloss Konopiste und die Trophäen des Erzherzogs

Konopiste Chateau and the Archduke

Schloss Konopiste und die Trophäen des Erzherzogs

Eines der schönsten Schlösser der Tschechischen Republik, das Schloss Konopiste, liegt nur 50 Kilometer südöstlich von Prag. Dieses prächtige vierflügelige Schloss im französischen Stil wurde im 13. Jahrhundert errichtet und erhielt seine heutige barocke Form im 18. Jahrhundert. Es ist berühmt als letzte Residenz des österreichischen Erzherzogs Franz Ferdinand, dessen vorzeitige Ermordung als Auslöser für den Ersten Weltkrieg gilt.

Die Kugel, die ihn tötete, ist im Schlossmuseum ausgestellt, ebenso wie viele Tiertrophäen des Erzherzogs und viele Originalgegenstände, die er einst besaß. Zu den weiteren Höhepunkten des Schlosses gehören eine hervorragende Sammlung antiker Waffen und Rüstungen, ein überdachter Schießstand mit beweglichen Zielen und ein schöner Garten mit zahlreichen Statuen und Nebengebäuden.

Adresse: 256 01 Benesov

Konopiste Castle - Floor plan map

Schloss Konopiste Karte (Historisch)

14. Schloss Hluboká

Hluboká Castle

Schloss Hluboká

Das riesige weiße neugotische Schloss Hluboká (Hluboká nad Vltavou) liegt nur eine kurze Autofahrt nördlich der Stadt Ceské Budejovice (Budweis) und gilt als das schönste der vielen schönen Schlösser in der Tschechischen Republik. Erbaut an der Stelle einer älteren Festung aus dem 13. Jahrhundert, wurde das heutige Schloss in den 1660er Jahren erbaut und erhielt seinen heutigen gotischen Tudor-Stil – in Anlehnung an das berühmte englische Schloss Windsor – bei späteren umfangreichen Renovierungen.

Zu den Höhepunkten eines Besuchs gehören die riesigen Heckenlabyrinthe und das üppige Blattwerk sowie die feinen Holzarbeiten, Buntglasfenster und Einrichtungsgegenstände im Inneren. Das Schloss beherbergt auch eine umfangreiche Kunstsammlung, darunter zahlreiche Werke führender tschechischer Künstler.

Im Schloss werden viele englischsprachige Führungen angeboten, darunter eine spektakuläre Tour durch die riesige Schlossküche. Die für die Verhältnisse des 19. Jahrhunderts sehr moderne Küche ist in verschiedene Bereiche unterteilt, in denen warme und kalte Speisen sowie Süßspeisen zubereitet werden können.

Es ist auch möglich, die Privatwohnungen der Familie Schwarzenberg (die letzten offiziellen Bewohner des Schlosses) zu besichtigen, den Hauptturm zu besteigen, von dem aus man einen atemberaubenden Blick auf die Landschaft hat, oder die “sozialen” Räume zu erkunden, zu denen ein Frühstücksraum, ein Lesezimmer, ein Raucherzimmer und eine große Bibliothek gehören.

Adresse: 373 41 Hluboká nad Vltavou

15. Schloss Karlstejn

Karlstejn Castle

Burg Karlstejn

Die Burg Karlstejn wurde zwischen 1348 und 1365 für Karl IV. erbaut, der sowohl böhmischer König als auch Kaiser des Heiligen Römischen Reiches war. Die Anlage ist in einer physischen Hierarchie angeordnet, mit der heiligen Kapelle des Heiligen Kreuzes im Großen Turm.

In dieser Kapelle bewahrte Karl IV. seine wertvollsten Besitztümer auf, darunter die Kronjuwelen des Römischen Reiches und seine persönliche Sammlung von Artefakten, darunter auch Gebeine von Heiligen. Das Innere der Kapelle kann im Rahmen einer Führung besichtigt werden und enthält umfangreiche Fresken von Meister Theoderich.

Weitere Höhepunkte sind der Kaiserpalast und der Marienturm, die beide komplett mit historischen Möbeln ausgestattet sind. Auch das Burggefängnis, der Brunnenturm und die Nachbildungen der römischen und tschechischen Kronjuwelen sind sehenswert.

Adresse: 267 18 Karlstejn

16. Park von Pruhonice

Pruhonice Park and Castle

Pruhonice-Park und Schloss

Der Park von Pruhonice, in dem sich auch das Schloss Pruhonice befindet, gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und liegt nur 15 Kilometer südlich von Prag. Mit einer Gesamtfläche von 250 Hektar umfasst das weitläufige Gelände formale Gärten, Waldgebiete, Bäche, Teiche und 25 Kilometer Wanderwege. Unter den 1.600 Pflanzenarten befindet sich eine Sammlung von mehr als 100 Rhododendronarten mit insgesamt 8.000 Exemplaren. Der Park ist das ganze Jahr über geöffnet und bietet vor allem im Herbst einen herrlichen Anblick.

Das Große Schloss, dessen Teile bis ins 12. Jahrhundert zurückreichen, bildet einen Halbkreis, der auf den See und die Gärten ausgerichtet ist. Der größte Teil des Schlosses ist für die Öffentlichkeit geschlossen und wird vom Institut für Botanik der ASCR genutzt, das hier Forschungsarbeiten durchführt. Im Innenhof befinden sich Fresken, Statuen und eine Nachbildung des Brunnens auf dem Altmarkt in Prag.

Adresse: 252 43 Pruhonice

17. Nationalpark Böhmerwald

Creek in Šumava National Park

Bach im Nationalpark Šumava (Böhmerwald)

Der Nationalpark Böhmerwald ist einer der größten Naturräume in der Tschechischen Republik und liegt an der Grenze zu Deutschland und Österreich. Der Park beherbergt ein gewaltiges Gebirge, das von ausgedehnten Wäldern bedeckt und von Tausenden von Kilometern Wanderwegen durchzogen ist. Als einer der vielfältigsten Nationalparks in Europa beherbergt der Böhmerwald auch Gletscherseen, eine große Luchspopulation, Torfmoore und jahrhundertealte Urwälder.

Aufgrund der vielen Hügel gibt es überall im Park atemberaubende Aussichtspunkte, aber der Aussichtsturm auf dem Berg Poledník und der Gipfel des Plechý-Bergs (der über einem riesigen Gletschersee liegt) sind besonders erwähnenswert. Neben Wanderern, die wegen der riesigen Felsbrocken und der Pfade am Seeufer hierher kommen, zieht der Park auch Radfahrer, Rafting-Fans und Vogelbeobachter an.

Viele perfekt präparierte Wege sind im Winter für Skilanglauf und Schneeschuhwandern zugänglich. Und da der Böhmerwald zu den ersten Gebieten des Landes gehört, in denen jeden Winter Schnee fällt, ist er auch ein beliebtes Ziel für Skifahrer – der Park bietet 36 Pistenkilometer und zahlreiche Skigebiete für einen Winterausflug.

18. Burgruinen

Trosky Castle

Schloss Trosky

In der Tschechischen Republik gibt es zahlreiche restaurierte Burgen und Schlösser, in denen man die atemberaubende Schönheit des königlichen Lebens in seiner besten Form erleben kann. Aber wenn Sie Geschichte einmal anders erleben möchten, gibt es nichts Besseres, als auf bewaldeten Pfaden zu wandern und Burgruinen zu erkunden – und auch davon hat das Land eine Menge zu bieten.

Die Burg Okoř, nur 15 Kilometer außerhalb von Prag, wurde 1359 gegründet und im Laufe der Jahre immer wieder umgebaut und erweitert, bis sie schließlich im 18. Jahrhundert aufgegeben wurde. Heute sind nur noch die Außenmauern erhalten, aber man kann einen Teil des Turms besteigen und die kleinen Wege hinter dem Bauwerk erwandern.

Okoř Castle

Burg Okoř | Foto Copyright: Diana Bocco

Die Burgruine Trosky aus dem 14. Jahrhundert in der Region Liberec besteht aus zwei Türmen, die auf steilen Felsen errichtet wurden und durch Gebäude und Gänge miteinander verbunden sind. Es ist ein anstrengender Aufstieg zu den Ruinen, aber die Aussicht von oben ist es wert. Außerdem ist dies eine der wenigen Ruinen, die geführte Nachtführungen anbieten.

Divci Kamen

Divci Kamen | Foto Copyright: Diana Bocco

Rabí ist eine der besterhaltenen und größten Burgruinen in der Tschechischen Republik. Das massive Bauwerk im Böhmerwald wurde während des Dreißigjährigen Krieges stark beschädigt und schließlich aufgegeben. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die leicht zugängliche Burg Zviretice mit ihrem halb erhaltenen zylindrischen Turm und die Burg Divci Kamen (Jungfrauenstein), eines der am besten erhaltenen mittelalterlichen Bauwerke des Landes, von dessen Aussichtspunkt aus man einen herrlichen Blick auf die Moldau und die umliegenden Wälder hat.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button