Südamerika

18 Top-Attraktionen und Freizeitaktivitäten in Alexandria

Alexander der Große gründete die Stadt. Königin Kleopatra herrschte über die Stadt. Alexandrias Geburts- und Frühgeschichte ist eine Visitenkarte berühmter Namen.

Die Stadt war das schillernde Juwel des Mittelmeers und beherbergte die Große Bibliothek von Alexandria und den kolossalen Pharos-Leuchtturm – eines der sieben Weltwunder der Antike.

In jüngerer Zeit, vom späten 19. Jahrhundert bis in die 1950er Jahre, war Alexandria so etwas wie eine Touristenattraktion der Bohème, mit einer schillernden Schar von Schriftstellern, Dichtern und Künstlern, die die Stadt zu ihrem Zuhause machten.

Obwohl es heute, anders als in Kairo und Luxor, nur noch wenige historische Denkmäler und Sehenswürdigkeiten gibt, ist Alexandria einer der besten Orte in Ägypten, um einen Eindruck von vergangener Pracht zu gewinnen.

Planen Sie Ihr Sightseeing mit unserer Liste der wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Alexandria.

1. Erkunden Sie die Museen der Bibliotheca Alexandrina

The Library of Alexandria

Die Bibliothek von Alexandria

Die meisten Besucher Alexandrias gehen zuerst zu dieser modernen Nachbildung der antiken Großen Bibliothek von Alexandria.

Die Bibliotheca Alexandrina ist eines der wichtigsten zeitgenössischen Wahrzeichen Ägyptens und das kulturelle Herz der Stadt.

Sie beherbergt eine der anspruchsvollsten Bibliotheken der modernen Welt und eine Vielzahl von Museen, die sich mit der Geschichte und dem Erbe Alexandrias befassen.

Im Mittelpunkt der Architektur steht eine riesige Sonnenscheibe, die über der Corniche am Wasser thront. Im Inneren fassen die riesige Hauptbibliothek und ihr Lesesaal acht Millionen Bände.

Die Hauptattraktion für Besucher sind jedoch die wunderschön gestalteten Ausstellungsräume unterhalb der Hauptbibliothek.

Bibliotheca Alexandrina

Bibliotheca Alexandrina

Das Antiquitätenmuseum von Alexandria beherbergt eine Sammlung, die vom alten Ägypten bis in die griechisch-römische Epoche reicht und deren Höhepunkt Statuen sind, die bei archäologischen Ausgrabungen unter Wasser im Hafen gefunden wurden.

Unterhalb der Bibliothek befindet sich das Manuskriptmuseum, das eine Sammlung antiker Texte und Schriftrollen beherbergt.

Außerdem gibt es verschiedene Säle mit wechselnden Ausstellungen zeitgenössischer Kunst, eine ständige Sammlung ägyptischer Volkskunst sowie ein Wissenschaftsmuseum und ein Planetarium, die sich vor allem an Kinder richten.

2. Spaziergang an der Corniche

Corniche

Corniche

Die breite, am Wasser gelegene Corniche Road im Zentrum von Alexandria ist ebenso ein Symbol der Stadt wie alle ihre Sehenswürdigkeiten.

Bei einem Spaziergang entlang der Corniche, insbesondere auf dem Abschnitt zwischen dem Hauptplatz Midan Saad Zaghloul und dem Fort Qaitbey an der Westspitze des Osthafens, bekommt man ein Gefühl für die Ära der kosmopolitischen Eleganz und Dekadenz, die diese Stadt im späten 19. und frühen 20.

Ein großer Teil der Architektur aus dieser Zeit ist entlang der Corniche noch erhalten, auch wenn heutzutage vieles davon stark verfallen ist und dem Verfall preisgegeben wird.

Zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten auf dieser Strecke gehören die Abu-Abbas-al-Mursi-Moschee mit ihren vielen Kuppeln und die noch erhaltenen historischen Hotels, das Steigenberger Cecil Hotel und das Paradise Inn Windsor Palace Hotel.

Beide waren einst die prächtigsten Adressen der Stadt und sind in den klassischen Alexandria-Quartett-Romanen von Lawrence Durrell zu finden, die in der Stadt spielen.

Berühmt ist das Cecil auch dafür, dass es in seiner Blütezeit die Krimiautorin Agatha Christie, den britischen Geheimdienst und Winston Churchill während des Zweiten Weltkriegs sowie die beliebte ägyptische Sängerin Umm Khalthoum beherbergte.

3. Gehen Sie in den Katakomben von Kom el-Shuqqafa unter die Erde

Inside the Catacombs of Kom el-Shuqqafa

Im Inneren der Katakomben von Kom el-Shuqqafa

Die Katakomben von Kom el-Shuqqafa sind an den Südhängen eines Hügels im Bezirk Carmous in den Fels gehauen.

Sie stammen vermutlich aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. und sind ein bewundernswertes Beispiel für die charakteristische alexandrinische Verschmelzung von ägyptischen und griechisch-römischen Stilen.

Die im Jahr 1900 entdeckten Gräber (ein Esel stürzte in sie hinein) bestehen aus mehreren Ebenen mit Sarkophagen und Grabkammern (loculi).

Eine Wendeltreppe führt hinunter in den Boden zur Hauptrotunde.

Auf der rechten Seite befinden sich die Hauptgrabkammer und die Grabkapelle mit 91 Grabkammern, von denen jede groß genug ist, um drei oder vier Mumien zu beherbergen.

Auf der linken Seite befindet sich ein großer Raum, das so genannte Triclinium Funebre, das für Bankette zu Ehren der Toten genutzt wurde.

Adresse: El-Nasareya-Straße, Carmous

Catacombs of Kom el-Shukafa - Floor plan map

Katakomben von Kom el-Shukafa Karte (Historisch)

4. Festung Qaitbey

Fort Qaitbey

Festung Qaitbey

Wenn Sie die lange Uferstraße Corniche des Osthafens in Richtung Westen entlanggehen, kommen Sie schließlich zum Fort Qaitbey.

Es mag ein schlechter Ersatz für den einstigen Standort des mächtigen Pharos-Leuchtturms sein – eines der sieben Weltwunder der Antike, das 1303 durch ein heftiges Erdbeben zum Einsturz gebracht wurde -, aber dieses gedrungene Fort wacht seit 1480 über Alexandria.

Das Fort Qaitbey wurde von Mamluken-Sultan Qaitbey erbaut, um den wichtigen ägyptischen Hafen vor Angriffen zu schützen, und bei seinem Bau wurde der Schutt des eingestürzten Leuchtturms verwendet.

Im Inneren können Sie eine Reihe von steingemauerten Kammern erkunden und auf das Dach klettern, um das Mittelmeer zu überblicken.

Adresse: Corniche, Osthafen

5. Kom el-Dikka

Kom el-Dikka

Kom el-Dikka

Niemand hielt viel von dem antiken Schutthügel im Zentrum Alexandrias, bis man in den 1960er Jahren beschloss, das Gelände zu räumen, um Platz für neue Wohnungen zu schaffen.

Als die Arbeiten begannen, kam in dem als Kom el-Dikka (“Trümmerhügel”) bekannten Gebiet ein ganzer Haufen antiker Ruinen zum Vorschein, darunter auch ein kleines römisches Theater.

Heute ist das Gebiet ein kleiner archäologischer Park mit Überresten aus der griechisch-römischen Zeit Alexandrias.

Neben dem Theater gibt es Überreste eines ptolemäischen Tempels, eines römischen Badehauses und verschiedener Villen aus der Römerzeit.

Bei Ausgrabungsarbeiten in der Villa der Vögel wurden gut erhaltene Mosaikböden aus dem 3. Jahrhundert gefunden, die an Ort und Stelle belassen wurden.

Adresse: Yousri-Straße, Alexandria

6. Pompejanische Säule

Pompey

Pompejus-Säule

In Carmous, in der Nähe der Katakomben von Kom el-Shuqqafa, befindet sich ein Hügel, der mit den Überresten antiker Mauern, architektonischen Fragmenten und Trümmern übersät ist und auf dem das einzige vollständig erhaltene antike Monument Alexandrias steht.

Die Säule des Pompejus erhebt sich aus den Ruinen des antiken und berühmten Serapeion (Serapis-Tempel), in dem einst der Überfluss an Manuskripten aus der Großen Bibliothek von Alexandria gelagert wurde.

Die fast 27 Meter hohe Säule aus rotem Assuan-Granit mit korinthischem Kapitell hat eigentlich nichts mit Pompejus zu tun, sondern wurde 292 n. Chr. zu Ehren von Diokletian errichtet, der die hungernde Bevölkerung nach der Belagerung der Stadt mit Lebensmitteln versorgte.

Unter dem stark zerstörten Serapeion gibt es nicht viel zu sehen, aber man kann über einige Treppen in einen Unterbau mit Kammern hinabsteigen.

Adresse: Abu-Mandour-Straße, Carmous

7. Tauchen Sie in Alexandrias Unterwasserruinen

Eastern Harbor

Östlicher Hafen

Anders als beim Tauchen im Roten Meer geht es bei Tauchgängen in Alexandria nicht um bunte Korallenriffe und Fischleben. Stattdessen dreht sich an den Tauchplätzen im Gebiet des Osthafens alles um alte Unterwasserruinen.

Für Taucher bietet Alexandria eine einzigartige Gelegenheit, inmitten der umgestürzten Statuen und Säulen der antiken Stadt zu tauchen.

Beachten Sie, dass die Sicht unter Wasser beim Tauchen in Alexandria gering ist.

Für Unterwasserarchäologen haben die Gewässer vor der Küste von Alexandria in den letzten Jahren eine Fülle von Reichtümern hervorgebracht.

Nordöstlich der Stadt, in der Bucht von Aboukir, entdeckten Archäologen die Hafenstadt Herakleion-Thonis und brachten viele der Schätze an die Oberfläche, die nun in den Museen von Alexandria zu sehen sind.

Im Moment konzentrieren sich die meisten Möglichkeiten zum Sporttauchen jedoch noch auf den Osthafen.

Der beliebteste Ort am Osthafen trägt (wenig überraschend) den Spitznamen “Kleopatras Palast” und war tatsächlich einmal ein Palastbereich – ob die große Dame selbst jemals dort gewohnt hat, werden wir allerdings nie erfahren.

Sphinxen, umgestürzte Säulen und Statuen sind hier noch in Hülle und Fülle vorhanden, was ein faszinierendes Unterwassererlebnis darstellt.

8. Nationalmuseum von Alexandria

Alexandria National Museum

Nationalmuseum Alexandria | Syafri Al Hafidzullah14 / Shutterstock.com

Das Nationalmuseum von Alexandria ist ein Muss, wenn Sie sich mit der umfangreichen Geschichte dieser berühmten Stadt auseinandersetzen möchten.

Im Inneren führt die Sammlung von der Pharaonenzeit (im Untergeschoss) über die hellenistische Blütezeit, als Alexandria und Ägypten von der von Alexander dem Großen gegründeten Dynastie der Ptolemäer regiert wurden (im Erdgeschoss), bis hin zur byzantinischen und islamischen Periode (im ersten Stock).

Im Erdgeschoss sind Statuen und Artefakte aus den archäologischen Unterwasserausgrabungen der versunkenen Hafenstadt Herakleion-Thonis in der Bucht von Aboukir ausgestellt, die das größte Highlight des Museums darstellen.

Das Museum erweckt das antike Alexandria auf fantastische Weise zum Leben, einschließlich hervorragender Kartenzeichnungen, die zeigen, wie die antike Stadt ausgesehen haben könnte, und den Besuchern helfen, das sich verändernde Gesicht dieser Stadt zu verstehen.

Adresse: Tariq al-Horreya-Straße, Alexandria

9. Montazah-Gärten

Montazah Gardens

Montazah-Gärten

Montazah, eine Oase der Ruhe am östlichen Rand der Stadt, ist eine üppige Oase mit hohen Palmen, gepflegten Rasenflächen und blühenden Blumen, die einst für alle außer dem königlichen Hof und seinen Anhängern tabu war.

In den 1890er Jahren von Khedive Abbas Hilmi als Jagdschloss erbaut, wurde es später von König Fuad erheblich erweitert und ersetzte den Ras el-Tin-Palast als Sommerhaus der königlichen Familie.

Der exzentrisch gestaltete Montazah-Palast mit seinen verschnörkelten, florentinisch inspirierten Türmen und Rokoko-Verzierungen ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, aber jeder ist eingeladen, in den weitläufigen Gärten spazieren zu gehen, die nach einem Tag in Alexandrias Trubel ein willkommenes Stück Natur sein können.

Am Küstenende des Parks befindet sich ein kleiner Strand mit einer eigenartig skurrilen Brücke zu einer kleinen Insel.

Wenn Sie eine Dosis Ruhe brauchen, ist ein Ausflug nach Montazah genau das Richtige, um Ihre geistige Gesundheit wiederherzustellen, bevor Sie sich wieder in den Trubel der Innenstadt stürzen.

Minibusse, die auf der Corniche-Straße Richtung Westen fahren, kommen alle an Montazah vorbei. Sie kosten zwischen 1-2 EGP, je nachdem, wo Sie einsteigen.

10. Essen gehen in Alexandrias Fischrestaurants

Terrace dining in one of Alex

Terrassenessen in einem der Fischrestaurants am Hafen von Alexandria

Viele Besucher kommen vor allem nach Alexandria, um die frischen Meeresfrüchte der Stadt zu probieren.

Die beiden besten Gegenden für Restaurants, die frischen Fisch servieren, sind die Hafenpromenade, von der aus man das Meer sehen kann, und das Arbeiterviertel Anfushi, das sich westlich von Fort Qaitbey und dem Hafen in einem Labyrinth von Gassen erstreckt.

Kurz nach Sonnenuntergang ist Anfushi das lebendigste Viertel der Stadt, mit traditionellen Kaffeehäusern, die auf die Straße hinausgehen, und dem Duft von Sheesha (Wasserpfeifen) und gegrilltem Fisch, der in der Luft liegt.

Es lohnt sich, Anfushi über seine Restaurantszene hinaus zu erkunden. In der Straße Qasr Ras el-Tin befinden sich die Werften der Stadt, während weiter hinten der geschäftige Fischmarkt von Alexandria liegt, der morgens, wenn das Feilschen in vollem Gange ist, ein ideales Motiv für Fotografen ist.

11. Ras el-Tin-Palast

Ras el-Tin Palace

Ras el-Tin-Palast

Der prächtige Ras el-Tin-Palast diente den ägyptischen Sultanen einst als Sommerfrische, wenn ihnen die Wüstenhitze Kairos zu viel wurde.

Es ist auch der berühmte Ort, an dem König Farouk – Ägyptens letzter König – 1952 offiziell abdankte, bevor er aus dem Hafen von Alexandria ins italienische Exil segelte.

Heute wird der Palast von der ägyptischen Marine genutzt, was bedeutet, dass die prächtigen Innenräume für Besucher nicht zugänglich sind, aber die monumentale weiße Fassade, die man am besten vom Hafen aus sieht, ist ein Muss.

12. Auf Schnäppchensuche im Haupt-Souk-Bereich von Alex

Main Souk Area

Haupt-Souk-Bereich | Francisco Anzola / Foto geändert

Der Haupt-Souq (Markt) von Alexandria erstreckt sich durch die Seitenstraßen, die vom Midan Tahrir im Zentrum der Stadt nach Westen führen.

In diesem Viertel finden Sie alles von frischen Produkten bis hin zu Silberschmuck.

Um ehrlich zu sein, gibt es nicht viel zu kaufen, was für Touristen interessant wäre; dies ist ein echter lokaler Souq und ein Ort, den man eher besucht, um eine Essenz des alexandrinischen Lebens einzufangen, als um einzukaufen.

Der gesamte Souq ist ein Gewirr von Gassen, die voneinander abzweigen, wobei jede Gasse auf andere Produkte spezialisiert ist.

Wenn Sie etwas tiefer in die Seele Alexandrias eindringen wollen, sollten Sie sich einen Bummel hierher nicht entgehen lassen.

13. Abu Abbas al-Mursi-Moschee

Abu Abbas al-Mursi Mosque

Abu-Abbas-al-Mursi-Moschee

Die Abu-Abbas-al-Mursi-Moschee, eines der wichtigsten Wahrzeichen Alexandrias, wurde 1796 über dem Grab des heiligen Sufi-Mannes Abu Abbas al-Mursi aus dem 13. Jahrhundert errichtet.

Ursprünglich aus Murcia (in der spanischen Region Andalusien) stammend, wurde Abu Abbas in Alexandria zu einem hochgeschätzten religiösen Führer, und seine Lehren werden in Ägypten noch immer verehrt.

Die riesige cremefarbene Moschee, die seinen Namen trägt, ist eine wichtige Pilgerstätte.

Für nicht-religiöse Besucher ist die exquisite Fassade der Moschee mit ihren wirbelnden islamischen Kalligrafien und Motiven die Hauptattraktion.

Diejenigen, die die schönen und komplizierten Mosaiksäle besichtigen möchten, sollten sich bescheiden kleiden und ihre Schuhe am Haupteingang abgeben.

Adresse: Mohammad-Karim-Straße

14. Tagesausflug zu den Kriegsdenkmälern von El Alamein

Commonwealth Cemetery in El Alamein, Egypt

Commonwealth-Friedhof in El Alamein, Ägypten

Die entbehrungsreiche Stadt El Alamein, etwa 112 Kilometer westlich von Alexandria, nimmt einen faszinierenden Platz in der modernen Weltgeschichte ein.

In diesem trockenen, unscheinbaren Wüstengebiet errangen die Alliierten den ersten entscheidenden Sieg im Nordafrikafeldzug des Zweiten Weltkriegs.

Bei den blutigen Kämpfen, die hier im Oktober 1942 stattfanden, wurden mehr als 80 000 Soldaten aus so unterschiedlichen Ländern wie Australien, Neuseeland, Indien und Großbritannien (Alliierte) sowie Deutschland und Italien (Achsenmächte) getötet oder verwundet.

Heute erinnern die Kriegsdenkmäler an die 13 Tage der Kämpfe, die so viele Menschenleben forderten.

Das ausgezeichnete El Alamein War Museum bietet einen guten Überblick über den El Alamein-Feldzug und zeigt zahlreiche militärische Erinnerungsstücke.

Der Commonwealth-Friedhof ist ein wunderschön gepflegter Tribut an die Gefallenen, mit 7.000 Grabsteinen in geordneten Reihen zwischen gepflegten Wüstenpflanzen.

Etwas nördlich der Stadt, entlang der Küstenstraße, befindet sich das kastenförmige Deutsche Ehrenmal, in dem die meisten der 4.500 deutschen Gefallenen begraben sind, und ein paar Kilometer weiter nördlich liegt das Italienische Ehrenmal, das auch ein kleines, aber interessantes Museum beherbergt.

15. Königliches Juwelenmuseum

Royal Jewelry Museum

Königliches Juwelenmuseum | Dahlia Mustafa / Shutterstock.com

Dieses Museum liegt nördlich der Stanley-Brücke und ist vom Zentrum Alexandrias aus leicht mit der Straßenbahn zu erreichen.

Es ist in dem Palast untergebracht, in dem einst Fatma Al-Zahraa Haider lebte, eine Nachfahrin von Muhammad Ali Pascha, dem ersten Vizekönig (Pascha) Ägyptens unter osmanischer Herrschaft, der die Dynastie der ägyptischen Königsfamilie begründete, die bis zur Unabhängigkeit im Jahr 1952 regierte.

Der 1923 erbaute Palast selbst ist ein hervorragendes Beispiel für die Verschmelzung islamischer und europäischer Architekturstile.

Die kunstvollen, vergoldeten und mit Fresken verzierten Stuckdecken einiger Räume sind schon Grund genug für einen Besuch, aber die Innenräume beherbergen auch eine Sammlung von Schmuck, Haushaltsgegenständen und Kunstwerken, die einst verschiedenen Mitgliedern der Dynastie von Muhammad Ali Pascha gehörten.

Adresse: Abd El Salam Aref-Straße

16. Kunst im Mahmoud Said Museum

Mahmoud Said Museum

Mahmoud-Said-Museum

Alle Besucher, die sich für die ägyptische Kunstszene interessieren, sollten unbedingt einen Abstecher zu dieser Villa im italienischen Stil machen, in der einst der ägyptische Künstler Mahmoud Said lebte und die heute eine seinem Werk gewidmete Kunstgalerie ist.

Mahmoud Said, der von vielen als Begründer der modernen ägyptischen Kunst angesehen wird, hat zwar einen europäischen Stil, ist aber von einer ausgeprägten ägyptischen Identität durchdrungen.

Die Sammlung seiner Werke, die in den Räumen des Museums ausgestellt ist, umfasst seine gesamte künstlerische Laufbahn und reicht von Landschaften bis hin zu Akten.

Das Museum liegt nur einen Kilometer nördlich des Königlichen Schmuckmuseums, so dass sich die beiden Besuche gut miteinander kombinieren lassen.

Adresse: Mahmoud Pasha Said Straße

17. Besuchen Sie Aboukir

Aboukir

Aboukir

Das kleine Fischerdorf Aboukir, das auf einer Landzunge thront und von allen Seiten von alten Festungen verteidigt wird, liegt etwa 24 km nordöstlich von Alexandria und blickt auf eine bewegte Geschichte zurück.

Hier fand am 1. August 1798 die Schlacht am Nil statt, in der Nelson der französischen Flotte eine vernichtende Niederlage beibrachte.

Hier besiegte Napoleon 1799 eine zahlenmäßig überlegene türkische Streitmacht, und hier besiegte Sir Ralph Abercromby 1801 die Reste der französischen Armee und zwang sie, Ägypten zu räumen.

Für Freunde der Schifffahrtsgeschichte ist diese militärische Vergangenheit mit ihren Schlachten Grund genug für einen Besuch, aber für den durchschnittlichen Besucher besteht der Hauptgrund für eine Reise hierher darin, einige der besten Meeresfrüchte Ägyptens zu probieren.

Die Bucht von Aboukir beherbergt eine Vielzahl von fabelhaften Fischrestaurants, in die die Einheimischen in den Sommermonaten strömen. Sich mit Meeresfrüchten vollzustopfen, während der Sonnenuntergang über dem Mittelmeer untergeht, ist der perfekte Abschluss eines Tages in Alexandria.

18. Cavafy-Museum

Cavafy Museum

Kavafi-Museum | npp_studio / Shutterstock.com

Einer der berühmtesten Söhne Alexandrias, Konstantin Cavafy (1863-1933), war ein griechischer Dichter aus Alexandria, der erst nach seinem Tod zu Ruhm und Anerkennung gelangte.

Seine Wohnung in der heutigen Sharm el-Sheikh-Straße ist eine Hommage an sein Leben und eine wichtige Attraktion für alle, die eine literarische Pilgerreise nach Alexandria unternehmen.

Cavafy verbrachte sein Arbeitsleben als Journalist und Beamter und wurde außerhalb einer kleinen Gruppe von in Alexandria ansässigen Schriftstellern (einschließlich des englischen Schriftstellers E.M. Forster, der Cavafys Werk schätzte) kaum für seine Gedichte anerkannt.

In seinen Gedichten wird jedoch die umfangreiche Geschichte Alexandrias – insbesondere seine hellenistischen Ursprünge – reichhaltig dargestellt, und er wurde zu einer der berühmtesten literarischen Figuren der Stadt.

Das kleine Museum enthält viele seiner Manuskripte und Korrespondenzen.

Adresse: Sharm el-Sheikh-Straße, Alexandria

Unterkunft in Alexandria für Sightseeing

Viele der Sehenswürdigkeiten Alexandrias liegen an oder in der Nähe der Corniche, der breiten Uferpromenade der Stadt. Die Corniche erstreckt sich über mehrere Kilometer entlang des Ufers. Die großen modernen Luxushotels befinden sich nordöstlich des Zentrums und der Sehenswürdigkeiten, während die älteren historischen Hotels und die günstigen Hotels im Zentrum liegen.

Luxushotels:

  • Das Four Seasons Hotel Alexandria liegt direkt am Wasser an der Corniche und verfügt über ein Spa im europäischen Stil, einen Kinderclub, einen Privatstrand sowie einladende Pools und Restaurants. Es ist eines der besten Luxushotels der Stadt.
  • Ebenfalls an der Corniche liegt das Hilton Alexandria Corniche mit spektakulärem Blick auf das Mittelmeer, einem Wellness-Spa, einem Fitnesscenter, einem Pool auf dem Dach und mehreren Restaurants.
  • Das Steigenberger Cecil Hotel ist das legendäre Hotel der Stadt, wenn Sie etwas zentraler und in einem Stück Geschichte von Alexandria wohnen möchten. Es stammt aus dem Jahr 1929 und war in der Blütezeit der Stadt ein beliebter Aufenthaltsort für die Glitzerwelt. Die Zimmer sind von königlichem Plüsch, und der ganze Ort ist von einem Gefühl der Geschichte durchdrungen.

Hotels der mittleren Kategorie:

  • Direkt an der Corniche, im Zentrum, liegt das historische Paradise Inn Windsor Palace Hotel, das aus dem frühen 20. Jahrhundert stammt. Sowohl die Zimmer direkt am Meer als auch die öffentlichen Bereiche versprühen einen altmodischen Charme.
  • Östlich des Zentrums bietet das Romance Alexandria Hotel einen herrlichen Meerblick, einen Pool und einen privaten Strandbereich.

Preiswerte Hotels:

  • Von den vielen günstigen Hotels in Alexandria ist das Alexander the Great Hotel eines der saubersten und am besten geführten, mit gepflegten, gut geschnittenen Zimmern in zentraler Lage.

Tipps und Touren: Wie Sie das Beste aus Ihrem Besuch in Alexandria machen

  • Tagesausflug von Kairo aus: Dieser Tagesausflug von Kairo nach Alexandria mit dem Privatwagen beinhaltet Transport, Eintritt und Führungen zu den Katakomben von Kom el-Shuaqqfa, dem römischen Theater von Kom el-Dikka und dem Fort Qaitbey sowie ein Mittagessen.
  • Anreise nach Alexandria: Von Kairo aus verkehren zahlreiche Züge nach Alexandria, so dass Sie die Stadt problemlos als Tagesausflug von der Hauptstadt aus besuchen können.
  • Hochsaison: Anders als in den meisten anderen Teilen Ägyptens ist die Hochsaison in Alexandria im Hochsommer, wenn halb Kairo hierher zu kommen scheint, um die Meeresbrise zu genießen. Die Hotelpreise erreichen in dieser Zeit ihren Höchststand.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Weitere Städte: Alexandria ist die beste Stadt Ägyptens, um einen Hauch der Atmosphäre des frühen 20. Jahrhunderts zu erleben. Jahrhunderts zu erleben. In Kairo finden Sie noch mehr von dieser Atmosphäre im Stadtzentrum und können inmitten der großartigen Monumente der Mameluken-Ära noch weiter in die Vergangenheit eintauchen. Anschließend fahren Sie nach Luxor, um die Tempel und Gräber des alten Ägyptens zu besichtigen.

image

Tauchen: Nachdem Sie die Unterwasserruinen von Alexandria erkundet haben, fahren Sie nach Sharm el-Sheikh zu den berühmtesten Tauchplätzen Ägyptens, darunter Schiffswracks und die Riffe des Ras-Mohammed-Nationalparks, oder nach Hurghada zu den Riffen vor der Küste des Roten Meeres.

Alexandria Map - Tourist Attractions

Alexandria Karte – Attraktionen (Historisch)

Alexandria Center Map - Tourist Attractions

Alexandria Zentrum Karte (Historisch)

Ancient Alexandria Map - Tourist Attractions

Antike Alexandria Karte (Historisch)

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button