Südamerika

18 top-bewertete Touristenattraktionen in Österreich

Österreich, eines der beliebtesten Urlaubsziele in Europa, lockt das ganze Jahr über Touristen an und bietet sowohl im Sommer als auch im Winter zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Mit einigen der besten Skigebiete Europas ist der Winter in den spektakulären Bergregionen des Landes fast genauso aktiv wie der Sommer.

Die Besucher werden von der landschaftlichen Schönheit der Provinzen dieser Alpenrepublik ebenso angezogen wie von den prächtigen Städten wie Wien, der historischen Hauptstadt, und dem schönen Salzburg, dem Geburtsort von Wolfgang Amadeus Mozart.

Als eines der kleinsten Länder Europas ist Österreich vor allem ein Land der Mittelgebirge und Hochgebirge, wobei die Ostalpen gut 60 Prozent des Staatsgebiets einnehmen. Die Donau fließt auf einer Länge von etwa 350 Kilometern von West nach Ost durch den nördlichen Teil des Landes und trägt zu seiner Attraktivität als Reiseziel bei.

Die besten Sehenswürdigkeiten und Unternehmungsmöglichkeiten finden Sie in dieser Liste mit den besten Touristenattraktionen in Österreich.

1. Die Wiener Hofburg: Österreichs Kaiserpalast

The Vienna Hofburg: Austria

Die Wiener Hofburg: Österreichs Kaiserpalast

Die spektakuläre Hofburg in Wien war jahrhundertelang der Sitz der österreichischen Monarchie, der mächtigen Habsburger. Der Besuch dieses Palastes gehört zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Österreich.

Heute führt der Bundespräsident seine Staatsgeschäfte in denselben Räumen, die einst Kaiser Joseph II. gehörten. Nahezu jeder österreichische Herrscher seit 1275 ordnete An- oder Umbauten an, was zu vielen verschiedenen architektonischen Einflüssen führte, darunter Gotik, Renaissance, Barock, Rokoko und Klassizismus.

Zusammen mit den vielen attraktiven Plätzen und Gärten erstreckt sich der gesamte Hofburgkomplex über 59 Hektar mit 19 Höfen und 2.600 Räumen. Zu den Höhepunkten eines Besuchs gehören die kaiserliche Silbersammlung und eine Reihe von Speisesälen, die einen Vorgeschmack auf die üppigen kaiserlichen Bankette geben, die hier einst stattfanden.

Sehenswert sind auch das Sisi Museum, das sich mit dem Leben und der Zeit von Kaiserin Elisabeth beschäftigt, und die Kaiserappartements, eine Reihe von 19 Räumen, die einst von Kaiser Franz Joseph und seiner Frau bewohnt wurden.

Adresse: Michaelerkuppel, 1010 Wien

2. Die Salzburger Altstadt, ein UNESCO-Welterbe

Salzburg Altstadt

Salzburger Altstadt

Als Residenz der Fürsterzbischöfe war Salzburg schon in den Anfängen des Christentums in Europa ein geistliches Zentrum. Die Benediktinerabtei St. Peter im Herzen der Altstadt wurde 690 n. Chr. vom heiligen Rupert gegründet und diente bis Anfang des Jahres 1100 als Residenz der Erzbischöfe.

Die Erzbischöfe beschäftigten einige der besten Künstler und Architekten ihrer Zeit, um ihre Kirchen, Residenzen und Klöster zu bauen und auszustatten. Obwohl diese im Laufe der Jahrhunderte “modernisiert” wurden, bilden die mittelalterlichen und barocken Gebäude eine wunderschöne Altstadt, die es zu entdecken gilt.

Besonders sehenswert sind die Abtei St. Peter und ihre Kirche sowie der schöne Friedhof und seine Katakomben, die als Drehort für The Sound of Music bekannt sind.

In der Nähe befindet sich der Dom, und bei einem Spaziergang durch die farbenfrohen barocken Bürgerhäuser finden Sie reizvolle Plätze und Sehenswürdigkeiten, darunter das Geburtshaus von Wolfgang Amadeus Mozart, das heute ein Museum ist. Über den schönen Türmen und Kuppeln erhebt sich die Salzburger Burg Hohensalzburg, die Sie mit einer Standseilbahn erreichen können.

  • Lesen Sie mehr: Top-bewertete Touristenattraktionen und Freizeitaktivitäten in Salzburg

3. Die Spanische Hofreitschule, Wien

The Spanish Riding School, Vienna

Die Spanische Hofreitschule, Wien

Die Spanische Hofreitschule stammt aus der Zeit Kaiser Maximilians II., der 1562 die berühmten Lipizzaner in Österreich einführte.

Heute ist sie einer der wenigen Orte, an denen der klassische Reitstil, den der Adel bevorzugt, noch praktiziert wird. Die berühmten Reitvorführungen in der barocken Winterreitschule, die hier seit der Zeit Karls VI. abgehalten werden, gehören zu den Top-Aktivitäten in Wien.

Der prächtige Saal wurde 1735 erbaut und diente dem Adel zur Demonstration seiner Reitkünste. Karten für die Ballettvorführung dieser prächtigen Tiere sind sehr begehrt, daher sollten Sie so früh wie möglich online buchen.

Adresse: Michaelerplatz 1, 1010 Wien

4. Schloss Schönbrunn, Wien

Schönbrunn Palace, Vienna

Schloss Schönbrunn, Wien

Das am Stadtrand von Wien gelegene Barockschloss Schönbrunn wurde um 1700 fertiggestellt und später von Kaiserin Maria Theresia zur Sommerresidenz umgebaut.

Höhepunkte eines Rundgangs durch die 40 öffentlich zugänglichen Räume des Schlosses sind die königlichen Appartements, die Große Galerie mit ihren kunstvollen Deckengemälden, das Millionenzimmer und der Salon Maria Theresias mit seinen geschnitzten und vergoldeten Palisandertafeln. Zu sehen ist auch der spektakuläre Spiegelsaal mit seinen goldenen Rokoko-Spiegeln. Hinter dem Schloss mit seinen 1.441 Zimmern erstrecken sich 500 Hektar Park- und Gartenanlagen, die ebenfalls im Barockstil des 18. Jahrhunderts gehalten sind.

Jahrhunderts. Bei einem Besuch in Schönbrunn sollten Sie sich die zahlreichen Attraktionen dieser Anlagen nicht entgehen lassen: formale Gärten, ein Labyrinth, das Palmenhaus mit tropischen und exotischen Pflanzen und Schmetterlingen, einen Alpengarten mit einem Bauernhaus, den ältesten Zoo Europas und die klassische Gloriette, ein prachtvoller Marmorbau, der einen Hügel über den Gärten krönt.

Ein Kutschenmuseum in der ehemaligen Winterreitschule zeigt Dutzende von historischen Staatskutschen und Schlitten. Die gesamte Schloss- und Gartenanlage gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Adresse: Schönbrunner Schloßstraße 47, 1130 Wien

5. Innsbrucker Hofburg und Hofkirche

Innsbruck

Innsbrucker Hofburg und Hofkirche | Antoine SIPOS / Foto geändert

Kaiser Maximilian I., der Ende des 14. und Anfang des 15. Jahrhunderts regierte, machte Innsbruck zur Hauptresidenz und zum Sitz der habsburgischen Regierung und damit zu einem Mittelpunkt Europas. Sein Palast, die Hofburg, wurde von Kaiserin Maria Theresia im 18. Jahrhundert im Stil des Barock und Rokoko umgestaltet. Jahrhundert im Barock- und Rokokostil umgestaltet. Höhepunkte einer Besichtigung sind die prunkvollen königlichen Gemächer, der Riesensaal aus Marmor und die Deckenmalereien.

Der Höhepunkt der Hofkirche ist das spektakuläre Grabmal von Kaiser Maximilian I., der 1519 starb. Der massive Sarkophag aus schwarzem Marmor mit einer Bronzefigur des Kaisers ist das zentrale Element des Denkmals, das als das beste Werk der deutschen Renaissance-Skulptur gilt. An den Seiten des Sarkophags befinden sich 24 Marmorreliefs, die Ereignisse aus dem Leben des Kaisers darstellen, und um den Sarkophag herum stehen 28 überlebensgroße Bronzestatuen der Vorfahren und Zeitgenossen des Kaisers (achten Sie auf König Artus).

Zu den weiteren Skulpturen gehören 23 Bronzestatuen von Heiligen aus der Familie Habsburg und 20 Bronzebüsten römischer Kaiser.

Adresse: Rennweg 1/3, 6020 Innsbruck

  • Lesen Sie mehr: Top Touristenattraktionen in Innsbruck & einfache Tagesausflüge

6. Benediktinerabtei Melk

Melk Benedictine Abbey

Benediktinerabtei Melk

Das Stift Melk ist eine der berühmtesten Klosteranlagen der Welt und seine spektakulären Gebäude sind um sieben Höfe herum angeordnet. Der markanteste Teil des 325 Meter langen Komplexes ist das westliche Ende mit der zweitürmigen Kirche, die sich über eine halbkreisförmige Terrassenanlage erhebt.

Auf einem Felsvorsprung hoch über der Stadt Melk und mit Blick auf die Donau gelegen, bietet das Stift zahlreiche weitere gute Gründe für eine mehrstündige Besichtigungstour. Dazu gehören das Grab des heiligen Coloman von Stockerau, die Überreste der ersten Herrscherfamilie Österreichs, das Haus Babenberg und der 196 Meter lange Kaisergang mit den Porträts der österreichischen Herrscher, darunter eines der Kaiserin Maria Theresia.

Auf dem Weg dorthin sehen Sie auch die Kaiserzimmer mit ihren Ausstellungen zur Geschichte des Klosters sowie Statuen und Gemälde.

Adresse: Abt-Berthold-Dietmayr-Straße 1, 3390 Melk

  • Lesen Sie mehr: Top-bewertete Touristenattraktionen in Melk

7. Hallstatt und das Dachstein Salzkammergut

Hallstatt

Hallstatt

Hallstatt ist zweifellos eine der malerischsten Kleinstädte Österreichs, wenn nicht sogar Europas. Es ist auch ein guter Ausgangspunkt für die Erkundung der spektakulären Dachstein-Salzkammergut-Region, die zum UNESCO-Welterbe gehört.

Die wunderschöne Barockarchitektur zeugt vom Reichtum Hallstatts, der auf der langen Geschichte der Salzgewinnung seit prähistorischen Zeiten beruht.

Besuchen Sie auch den unterirdischen Salzsee in der nahe gelegenen Hörnerwerk-Höhle oder erkunden Sie die Dachsteinhöhlen, eines der beeindruckendsten Höhlennetze Europas, das stellenweise bis zu 1.174 Meter tief ist. Zu den Höhepunkten zählen die Rieseneishöhle mit ihren sommerlichen Minusgraden und riesigen Höhlen mit herrlichen gefrorenen Wasserfällen sowie die Mammuthöhle mit ihren riesigen röhrenförmigen Gängen, die von einem alten unterirdischen Fluss gebildet wurden.

Oberirdisch können die Besucher die großartige Aussichtsplattform 5 Fingers in Angriff nehmen, eine unglaubliche Metallkonstruktion, die über einem 400 Meter hohen Abgrund hängt und eine hervorragende Aussicht auf die umliegenden Alpen bietet.

  • Lesen Sie mehr: Top-Touristenattraktionen in Hallstatt und entlang des Hallstätter Sees

8. Skifahren in Kitzbühel und am Kitzbüheler Horn

Kitzbüheler Horn

Kitzbüheler Horn

Der berühmte Skiort Kitzbühel, einer der besten Orte zum Skifahren in Österreich, verwöhnt Schneeliebhaber mit 170 Kilometern befahrbarer Pisten und Hängen, die mit kleinen Berghütten übersät sind, in denen sie zu traditionellen alpinen Snacks und wärmenden Getränken einkehren können.

Obwohl hier alljährlich der Hahnenkamm, das härteste aller Abfahrtsrennen, ausgetragen wird, bietet Kitzbühel in seinen drei Skigebieten genügend Terrain für alle Könnerstufen, wobei das kleinste, die Bichlalm, den Freeridern vorbehalten ist.

Aber Kitzbühel ist nicht nur für Skifahrer da. Mit seinen Mauern und freskengeschmückten Häusern und den schneebedeckten Alpen im Hintergrund ist die Stadt so hübsch wie kein anderes Alpendorf.

Das 1.998 Meter hohe Kitzbüheler Horn, das im Winter die Skifahrer begeistert, ist im Sommer ein beliebtes Ziel für Bergwanderer, die den Gipfel auch mit der Seilbahn über die Pletzeralm erreichen können. Er gilt als einer der schönsten Gipfelausblicke Tirols: im Süden von den Radstädter Tauern bis zu den Ötztaler Alpen, im Norden bis zum nahen Kaisergebirge, im Westen bis zu den Lechtaler Alpen und im Osten bis zum Hochkönig.

Südlich des Kitzbüheler Horns erhebt sich das 1.772 Meter hohe Hornköpfli, das ebenfalls mit der Seilbahn erreichbar ist. Neben der großartigen Aussicht finden Sie auf dem Gipfel das Gipfelhaus, eine Kapelle, ein Restaurant und einen Alpengarten.

  • Lesen Sie mehr: Top-bewertete Touristenattraktionen in Kitzbühel & einfache Tagesausflüge

9. Schloss Belvedere, Wien

Belvedere Palace

Schloss Belvedere

Ein weiteres der meistbesuchten Schlösser Österreichs – und eines, das auf jeden Fall auf Ihrer Wien-Reiseroute stehen sollte – ist das spektakuläre Schloss Belvedere. Diese bedeutende historische Stätte, die meist einfach nur als “das Belvedere” bezeichnet wird, ist in zwei große Bereiche unterteilt: das Obere und das Untere Schloss.

Wenn Sie nur Zeit für eine Besichtigung haben, sollten Sie das Obere Schloss wählen. Hier finden Sie den größten Teil der beeindruckenden Kunstsammlung der Anlage und haben die Möglichkeit, eines der am besten erhaltenen architektonischen Schmuckstücke des Landes zu besichtigen. Zu den Höhepunkten gehören die Sala Terrena, der Hauptsaal mit seinen Statuen und dem Stuckgewölbe, der Carlone-Saal mit seinem Deckenfresko, der zweistöckige Marmorsaal mit seinen zahlreichen Skulpturen und Gemälden und die beeindruckende Zeremonientreppe.

Der Untere Palast ist nicht weniger sehenswert. Zu den Höhepunkten gehören die Marmorgalerie mit ihrer Statuensammlung, der Groteskensaal mit seinen zahlreichen schönen Wandmalereien und ein zweiter Marmorsaal, der für sein faszinierendes Deckenfresko bekannt ist.

Wenn Sie nur für einen Tag hier sind (das sollten Sie einplanen!), bietet der Palast ein großartiges Café und Restaurant, drei Geschäfte und einen großartigen Weihnachtsmarkt für diejenigen, die in den Wintermonaten unterwegs sind.

Adresse: Prinz Eugen-Straße 27, 1030 Wien

  • Lesen Sie mehr: Wiens Schloss Belvedere erkunden: Ein Führer für Besucher

10. Mittelalterliche Burg Hochosterwitz

Medieval Burg Hochosterwitz

Mittelalterliche Burg Hochosterwitz

Östlich von St. Veit erhebt sich auf einem etwa 160 Meter hohen Felsen über dem Tal die imposante Burg Hochosterwitz, die bedeutendste mittelalterliche Burg Österreichs. Nach einer bewegten Geschichte wurde die 860 erstmals erwähnte Burg von den Khevenhüllern erobert und 1570 gegen türkische Angreifer erweitert. Die Burg wurde nie von einem Feind erobert und ist seither im Besitz der Familie Khevenhüller geblieben.

Die steile Zufahrt zur Burg, der Burgweg, schlängelt sich durch die 14 Wehrtore hinauf zum schönen Arkadenhof, in dem sich die kleine Kapelle mit Wand- und Deckenmalereien aus dem Jahr 1570 und die Kirche am südwestlichen Ende der Burg mit ihrem Hochaltar aus dem Jahr 1729 befinden.

Adresse: Hochosterwitz 1, 9314 Launsdorf

11. Die Großglocknerstraße zur Franz-Josefs-Höhe

The Grossglockner Road to Franz-Josefs-Höhe

Die Großglocknerstraße zur Franz-Josefs-Höhe

Die Großglockner Hochalpenstraße von Bruck im Pinzgau nach Heiligenblut am Fuße des Großglockners wurde zwischen 1930 und 1935 gebaut. Sie folgt dem Verlauf einer alten Römerstraße und ist eine der schönsten Bergstraßen in Europa.

Obwohl ihre Bedeutung als Alpenüberquerung abgenommen hat, ist sie immer noch eine herrliche Autobahn durch die Hohen Tauern, Österreichs höchstes Bergmassiv und eine der herausragenden Attraktionen des Landes. Auf 22 Kilometern führt die Straße in über 2.000 Metern Höhe durch das Gebirge. Sie besteht aus einer langen Abfolge von Kurven, die hinauf zum Gipfeltunnel auf dem Hochtor in 2.506 Metern Höhe und dann hinunter ins Tal auf der anderen Seite führen.

Die Straße ist der Zugang zum gewaltigen Gebirgsmassiv der Hohen Tauern, wo die Franz-Josefs-Höhe in ganz Europa für ihre spektakuläre Aussicht bekannt ist. Benannt nach einem Besuch von Kaiser Franz-Josef im Jahr 1856, liegt dieser wunderbare Aussichtspunkt 2.422 Meter über dem Meeresspiegel und bietet unglaubliche Ausblicke auf das umliegende Land. Der Großglockner, mit 3.798 Metern der höchste Berg Österreichs, steht im Mittelpunkt der Aussicht.

Im Besucherzentrum gibt es ausführliche Informationen zur Geschichte der Region, zu den Gletschern und allgemeine touristische Informationen.

12. Stephansdom in Wien

St. Stephen

Stephansdom in Wien

Der imposante gotische Stephansdom ist ein Wahrzeichen in der Wiener Altstadt. Die ursprüngliche romanische Kirche aus dem 12. Jahrhundert wurde im 13. Jahrhundert durch eine spätromanische Kirche ersetzt, von der das massive Tor und die Heidentürme erhalten sind.

Der spätere gotische Umbau im 14. Jahrhundert fügte den Chor und die Kapellen St. Eligius, St. Tirna und St. Katharina hinzu, und im folgenden Jahrhundert wurde der berühmte 137 Meter hohe Südturm (Steffl) errichtet. Nach schweren Schäden im Zweiten Weltkrieg wurde die Kirche wiederaufgebaut.

Die Aussicht von der Wachstube oben auf dem Steffl ist es wert, die 343 Stufen hinaufzusteigen, aber Sie können auch einen Aufzug zu einer Aussichtsplattform auf dem Nordturm nehmen, wo die gewaltige Pummerin-Glocke hängt. Auch die Katakomben aus dem 14. Jahrhundert und die Domschatzkammer, in der einige der wichtigsten Objekte des Doms ausgestellt sind, sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Adresse: Stephansplatz 3, 1010 Wien

  • Lesen Sie mehr: Erkundung des Stephansdoms, Wien

13. Stift Klosterneuburg und der Verdun-Altar

Klosterneuburg Abbey and the Verdun Altar

Stift Klosterneuburg und der Verdun-Altar

Eine Treppe im schönen Stift Klosterneuburg führt hinunter zur Leopoldskapelle aus dem 12. Jahrhundert, in der Leopold III. begraben ist. Hier befindet sich auch der berühmte Verdun-Altar. Der Altar ist vielleicht das schönste erhaltene Beispiel für mittelalterliche Emaillearbeiten. Er besteht aus 51 Tafeln mit Champlevé-Arbeiten auf vergoldetem Kupfer, die biblische Szenen von Nikolaus von Verdun aus der Zeit um 1181 darstellen.

Ursprünglich befanden sich die Tafeln auf der Lesekanzel der ehemaligen romanischen Kirche. Nach einem Brand im Jahr 1329 wurden sie zu dem heutigen Flügelaltar zusammengefügt. Vier bemalte Tafeln, die 1331 am Altar angebracht wurden und die ältesten in Österreich sind – sie wurden vor 1329 in Wien gemalt – befinden sich heute im Stiftsmuseum.

Adresse: Stiftsplatz 1, 3400 Klosterneuburg

Klosterneuburg Augustian Abbey - Floor plan map

Klosterneuburg Karte – Attraktionen (Historisch)

14. Dom Maria Saal

The Pilgrimage Church in Maria Saal

Die Wallfahrtskirche in Maria Saal

Die Kirche von Maria Saal – oft auch als Maria Saaler Dom bezeichnet – liegt auf einer Anhöhe hoch über dem Zollfeld und ist einer der bedeutendsten Wallfahrtsorte des Landes Kärnten in Südösterreich. Hier weihte Bischof Modestus um 750 n. Chr. eine Kirche, von der aus die Umgebung christianisiert wurde.

Die heutige zweitürmige Kirche wurde in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts auf den Fundamenten einer römischen Basilika im gotischen Stil erbaut und in der Renaissance und im Barock umgestaltet.

Hervorzuheben sind die Westfassade mit den Zwillingstürmen und die schönen alten Grabsteine. Besonders interessant sind das Keutschacher Epitaph aus dem 16. Jahrhundert, das die Krönung der Gottesmutter darstellt, und ein römisches Steinrelief aus der Zeit um 300 n. Chr.

  • Lesen Sie mehr: Top-bewertete Attraktionen in Klagenfurt & einfache Tagesausflüge

15. Krimmler Ache: Österreichs höchste Wasserfälle

Krimmler Ache waterfall

Wasserfall Krimmler Ache

Die Krimmler Ache stürzt in drei gewaltigen Kaskaden 380 Meter in die Tiefe und eignet sich hervorragend für einen Ausflug vom nahe gelegenen Ort Krimml aus. Mit einer Höhe von 1.076 Metern ist Krimml – hoch über dem Salzachtal in einem bewaldeten Tal gelegen – ein wunderbarer Ort, um ein paar Tage zu verweilen, wenn Sie gerne wandern.

Neben verschiedenen ausgezeichneten Wanderungen zu den Wasserfällen gibt es auch einen lohnenden Aufstieg zur Schettbrücke und weiter zum spektakulären Krimmler Tauernhaus. Von hier aus können erfahrene Bergsteiger den 2.911 Meter hohen Glockenkarkopf an der italienischen Grenze in Angriff nehmen.

16. Eisriesenwelt: Die Welt der Eisriesen

Footpath to the Eisriesenwelt

Fußweg zur Eisriesenwelt

Am Westrand des Tennengebirges befindet sich die spektakuläre Eisriesenwelt, das größte Eishöhlensystem der Welt. Auf einer Fläche von rund 30.000 Quadratmetern wurden die Höhlen im Tertiär von einem unterirdischen Fluss gegraben. Die 1879 entdeckten Höhlen wurden 1912 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht, und bis heute wurden erstaunliche 45 Kilometer des Höhlennetzes erforscht.

Nachdem Sie sich entlang der Großen Eiswand geschlängelt haben, stehen Sie vor der gewaltigen Hymir-Halle mit ihren beeindruckenden Eisformationen und Eiszapfen. Steintreppen führen zum Eistor oder Eistor, einer spektakulären, 1.775 Meter hohen Eiswand, und zum großen Eispalast. Die Führungen dauern zwei Stunden, und die Fahrt zu und von den Höhlen nimmt einige Stunden in Anspruch, so dass man einen ganzen Tag für die Erkundung des Gebiets einplanen sollte.

17. Das Steirische Landeszeughaus

Armor display

Ausstellung von Rüstungen

Im Herzen von Graz befindet sich das Landeszeughaus, das Steirische Zeughaus. Das 1644 erbaute Gebäude beherbergt eine spektakuläre Sammlung von vollständig erhaltenen Waffen und Rüstungen aus dem 17. Jahrhundert – genug, um 32.000 Männer zu bewaffnen, einschließlich Helmen und Waffen.

Wenn Sie in Graz sind, sollten Sie auch das Landhaus besuchen. Die 1557-65 im Renaissancestil erbaute Hauptfassade wird von runden Fenstern und einer Veranda dominiert. Der schöne Arkadenhof hat an zwei Seiten dreistöckige Pergolen und einen Renaissance-Brunnen, während im Rittersaal eine prächtige Stuckdecke aus dem Jahr 1746 zu sehen ist.

18. Altstadt Innsbruck & das Goldene Dachl

The Golden Roof in Innsbruck

Das Goldene Dachl in Innsbruck

Die wunderschöne österreichische Stadt Innsbruck beherbergt nicht nur einige der am besten erhaltenen Architekturen des Landes, sondern auch einige der ungewöhnlichsten und einzigartigsten historischen Gebäude. Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit von Innsbruck ist das Goldene Dachl.

Dieses Relikt aus der reichen habsburgischen Vergangenheit der Stadt befindet sich im Herzen der Innsbrucker Altstadt und ziert einen spätgotischen Erker des ehemaligen Palastes Neuer Hof, der von den Königen genutzt wurde. Bei einem Spaziergang durch die Arkaden der Herzog-Friedrich-Straße können Sie diesen perfekten Ort für ein Selfie nicht verfehlen. Wenn Sie es richtig timen (wenn die Sonne scheint), scheint das Dach tatsächlich zu leuchten.

Das Goldene Dach besteht aus nicht weniger als 2.657 vergoldeten Kupferziegeln und stammt aus dem Jahr 1496, als es anlässlich der Hochzeit des römischen Kaisers Maximilian I. an das Gebäude angebaut wurde und als königliche Loge diente, damit das Paar die Feierlichkeiten auf dem Platz genießen konnte. Nach dem Fotografieren sollten Sie unbedingt das Museum des Goldenen Dachls besuchen, das sich mit dem bleibenden Erbe des Kaisers beschäftigt.

Verbringen Sie etwas Zeit damit, durch die verwinkelten, engen Straßen und Gassen rund um diese ikonische Innsbrucker Attraktion zu schlendern. Zusätzlich zu den vielen schönen alten Gebäuden hier, genießen Sie auch tolle Ausblicke auf die vielen Berge, die diese schöne österreichische Stadt umgeben.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button