Südamerika

7 Top-Sehenswürdigkeiten in den Ruinen von Tulum

Tulum ist eine der berühmtesten archäologischen Stätten Mexikos, denn, nun ja, sehen Sie es sich an. Wie könnte es anders sein? Die befestigte Maya-Stadt aus Stein thront auf einer Klippe 40 Fuß über dem weißen Karibiksand und dem schockierend blauen Wasser des Meeres. Aber die Aussicht ist nur eines der Dinge, die man in den Ruinen von Tulum sehen und tun kann.

Tulum ist die einzige befestigte Maya-Stadt an der Küste, ob Sie es glauben oder nicht. Aufgrund ihrer Lage direkt am Meer wurde sie als militärische Festung angesehen. Die faszinierenden Bauwerke sind Teil des Tulum-Nationalparks, der zu den berühmtesten Städten der Halbinsel Yucatán gehört.

Tulum

Tulum

Die Stätte stammt aus der späten postklassischen Periode der Maya nach 1200 n. Chr. Die wichtigsten Gebäude wurden wahrscheinlich erst im 15. Jahrhundert errichtet, nur wenige Jahrzehnte bevor die Spanier den steinernen Turm vom Meer aus entdeckten. Tulum war bis 1544 bewohnt, als die Spanier den Nordosten von Yucatan eroberten.

Tulum liegt nur etwa eine Stunde von den Urlaubsorten Cancún und Playa del Carmen entfernt und ist ein Muss für jeden, der die Riviera Maya besucht, denn hier gibt es einige der besten All-inclusive-Resorts. Damit Sie das Beste aus Ihrem Besuch der vielen Sehenswürdigkeiten im und um den Tulum-Nationalpark herum machen können, sollten Sie sich unsere Liste mit den besten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in den Ruinen von Tulum ansehen.

1. Der Strand von Tulum

The Beach at Tulum

Der Strand von Tulum

Wir haben es ganz oben erwähnt, weil dies wahrscheinlich der größte Anziehungspunkt für die Ruinen von Tulum ist. Eine der Hauptattraktionen für Touristen, die Tulum besuchen, und eine der Besonderheiten, die diese bemerkenswerte historische Stätte von anderen in Mexiko unterscheidet, ist der wunderschöne Strandabschnitt unterhalb der Ruinen.

Eine Treppe führt hinunter zum Meer und bietet denjenigen, die ihre Badesachen nicht vergessen haben, eine erfrischende Pause von der Sonne. Das türkisfarbene Wasser, das an den weißen Sandstrand plätschert, ist an einem heißen Tag unwiderstehlich und eine willkommene Abwechslung, wenn Sie die Ruinen länger erkunden wollen.

2. Die Stadtmauern von Tulum

The Walls of Tulum

Die Stadtmauern von Tulum

Das relativ kleine Areal der Ruinen von Tulum ist auf der Landseite von einer befestigten Mauer umgeben, die eine Fläche von 380 mal 65 Metern umschließt. Die Steinmauer selbst war ursprünglich zwischen drei und fünf Meter hoch und im Durchschnitt sieben Meter breit.

Sie enthielt außerdem fünf durch Steinplatten geschützte Ausgänge – Merkmale, die darauf hindeuten, dass Tulum auch einen Wohnbereich umfasste. Ein kreisförmiger, durch eine Brüstung geschützter Weg führte entlang der Mauer, und an den beiden inneren Ecken befand sich jeweils ein kleiner Tempel, der auch als Wachturm diente.

3. Tempel der Fresken

Temple of the Frescoes

Tempel der Fresken

Das wichtigste Gebäude in Tulum ist der Tempel der Fresken (Templo de los Frescos oder Edificio 16). Das Gebäude, das in der Mitte des ummauerten Bereichs auf einer Ost-West-Achse steht, wurde um 1450 errichtet und mehrmals überbaut.

Der einzige Raum im Erdgeschoss hat einen Eingang auf der Westseite, der durch vier Säulen geteilt ist. Darüber befindet sich ein doppelter Sims, der durch drei Nischen unterteilt ist, wobei die mittlere eine Stuckskulptur des herabsteigenden Gottes enthält, während die anderen mit Reliefs verziert sind, die sitzende Figuren mit kunstvollen Kopfbedeckungen darstellen. Die Ecken der Gesimse bestehen aus großen Basreliefmasken, die einst bemalt waren und Itzamná, den alten, von den Mayas von Yucatán verehrten Himmelsgott, darstellen.

Über der Tür des Obergeschosses befindet sich eine Nische mit den Resten eines Stuckreliefs, das den herabsteigenden Gott darstellt, und die Wand des Innenraums ist mit interessanten kodexartigen Malereien verziert, die andere Maya-Götter darstellen. Im oberen Teil stehen sich zwei Darstellungen von Itzamná gegenüber, flankiert vom Regengott Chac, während der mittlere Teil der Fresken die Mond- und Fruchtbarkeitsgöttin Ixchel darstellt.

Vor dem Tempel steht auf einem Altar eine fast zwei Meter hohe Stele mit einem postklassischen Maya-Kalender für das Jahr 1261.

4. Das Castillo

The Castillo

Die Festung

Das größte und auffälligste Gebäude der Stätte ist das Castillo (Edificio 1), das sich am östlichen Ende der Klippe mit Blick auf das Meer befindet. Dieses große Bauwerk, von dem man annimmt, dass es in drei verschiedenen Perioden errichtet wurde, zeichnet sich durch eine breite Treppe aus, die zu einer Terrasse führt, auf der sich der zweiräumige Tempel befindet, sowie durch einen Stein, der als Altar für Menschenopfer diente. Der Eingang des Tempels ist durch zwei Schlangensäulen unterteilt, und in der Nische über der zentralen Tür ist eine Steinfigur zu sehen, die den herabsteigenden Gott darstellt.

5. Tempel des herabsteigenden Gottes

Temple of the God Descending

Tempel des herabsteigenden Gottes

Direkt nördlich des Castillo befindet sich der Tempel des herabsteigenden Gottes (Templo del Dios Descendente), der auf einem älteren Bauwerk errichtet wurde und sich durch seine sich nach unten verjüngenden Wände auszeichnet, eine Bauweise, die für Stabilität sorgen soll. Das Innere des Tempels besteht aus einem einzigen Raum und weist interessante Merkmale auf, wie z. B. die Nische über dem Eingang, in der sich eine Stuckskulptur des herabsteigenden Gottes mit Flügeln an Armen und Schultern sowie einem Vogelschwanz befindet. Für diese geflügelte Figur gibt es verschiedene Interpretationen, darunter die einer schwirrenden Biene, des Abendsterns, der untergehenden Sonne oder auch eines Blitzes.

Interessant ist auch der Tempel der ersten Serie (Templo de la Serie Inicial, Edificio 9), der nach einer hier gefundenen Stele benannt ist, die auf das Jahr 564 n. Chr. datiert wurde und sich heute im Britischen Museum in London befindet.

6. Casa del Cenote

Casa del Cenote

Casa del Cenote (Haus der Zönote)

Die Casa del Cenote ist ein Bauwerk in den Ruinen von Tulum, das aus einem Haus besteht, das am Eingang einer Cenote errichtet wurde. Cenoten sind in der Maya-Kultur von großer Bedeutung. Nach dem Glauben der Maya sind Cenoten (natürliche Senkgruben) der Eingang zur spirituellen Welt.

In der Casa del Cenote fanden Archäologen ein Grab und Überreste der Maya, so dass angenommen wurde, dass sie als Mausoleum genutzt wurde. Diese Theorie ergibt Sinn, wenn man bedenkt, dass sie sich in der Nähe des vermeintlichen Eingangs zur Unterwelt befindet.

Dies ist keine Cenote zum Schwimmen (obwohl das Schwimmen in einer Cenote zu den beliebtesten Aktivitäten in Mexiko gehört). Die Bedingungen sind nicht so gut wie in anderen Cenoten auf der Halbinsel. Die historische Bedeutung und die archäologische Wichtigkeit machen diese Cenote jedoch zu einem der besten Ausflugsziele in den Ruinen von Tulum.

7. Rundgang durch Tulum

Von den großen Urlaubsorten der Region, darunter Cancún und Playa del Carmen, werden verschiedene Bustouren nach Tulum angeboten. Diese beinhalten in der Regel die Dienste eines englischsprachigen Führers.

Von Cancún aus können Sie eine private Tour nach Tulum buchen, die Sie an Ihrem Hotel abholt, Sie und Ihre Gruppe zu einer geführten Besichtigung der Stätte bringt und Sie wieder zu Ihrem Hotel zurückbringt. Die Gesamtdauer dieser Tour beträgt vier Stunden.

Einige Touren bieten auch Stopps an anderen Stätten auf dem Weg an. Für diejenigen, die die Tour auf eigene Faust machen möchten, sind Karten und Broschüren im Besucherzentrum erhältlich.

Tipps und Taktiken: Wie Sie das Beste aus Ihrem Besuch in Tulum machen

  • Anreise nach Tulum: Tulum liegt etwa 130 Kilometer von Cancún und 65 Kilometer von Playa del Carmen entfernt und ist über den Highway 307 erreichbar.
  • Besucherzentrum: Holen Sie sich beim Kauf Ihrer Eintrittskarte eine Karte und anderes nützliches Material im Besucherzentrum.
  • Essen und Trinken: Ein Restaurant befindet sich im Besucherzentrum.
  • Klettern: Aus Sicherheitsgründen und zum Schutz dieser historischen Stätte ist es nicht mehr möglich, die Ruinen zu besteigen.
  • Wandern: Stellen Sie sich darauf ein, viel zu laufen. Bis zur eigentlichen Stätte ist es ein ein Kilometer langer Fußmarsch (obwohl ein preiswerter Shuttlebus zur Verfügung steht); wenn man erst einmal drin ist, muss man noch mehr laufen. Tragen Sie bequeme Wanderschuhe, einen weiten Hut und reichlich Sonnenschutzmittel.
  • Kommen Sie früh: Um die Menschenmassen – und die heißeste Zeit des Tages – zu vermeiden, sollten Sie möglichst zur Öffnungszeit um 8 Uhr ankommen (noch früher, um den Sonnenaufgang zu erleben). Die meisten Bustouren beginnen jedoch erst am Nachmittag, so dass sich auch ein später Zeitpunkt anbietet.
  • Übernachten: In der Nähe gibt es eine Reihe von Hotels für diejenigen, die ihre Reise auf mehrere Tage verteilen möchten.

Was gibt es in der Nähe?

Ancient Mayan pyramid at Chunyaxché

Antike Maya-Pyramide in Chunyaxché

Während eines Besuchs in Tulum gibt es viele Möglichkeiten, sich zu beschäftigen, vor allem, wenn Sie nur für einen Tag dort sind, und es lohnt sich, die Gegend zu erkunden. Ein Highlight ist Tulum Pueblo, die kleine Gemeinde, die zu den Ruinen von Tulum gehört und in der es Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Unterhaltung gibt. Wenn Sie einen Strand suchen, besuchen Sie Tulum Playa mit seinen feinen weißen Sandstränden und Öko-Hotels, Restaurants und Spas.

Etwas weiter entfernt (etwa 25 Kilometer) liegt Chunyaxché, eine weitere archäologische Stätte mit Pyramiden, Tempeln und Palästen aus der spätklassischen und postklassischen Zeit sowie einer ruhigen Lagune zum Schwimmen.

Wenn es die Zeit erlaubt, sollten Sie unbedingt eine der vielen Cenoten in der Umgebung von Tulum besuchen. Diese natürlichen Süßwasser-Schwimmlöcher waren für die Maya eine wichtige Trinkwasserquelle, aber auch eine Begräbnis- oder Opferstätte. Zu den besten gehören Aktun Chen, wo man auch Ziplining und andere Aktivitäten erleben kann, und Ik Kil, eine bekannte Cenote. Einige organisierte Touren, wie z. B. die beliebten 3-in-1-Kombinationstouren, beinhalten ein Bad in einer Cenote und einen Besuch der Ruinen von Tulum.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Erkundung der Riviera Maya: Die Schätze der Riviera Maya sind mehr als nur die schönen Strände. Die charmante Stadt Playa del Carmen, die nahegelegene archäologische Stätte Chichen Itza und die anderen zahlreichen Stätten, die man von Cancun aus leicht als Tagesausflug besuchen kann.

Tulum - Site map

Tulum Karte (Historisch)

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button