Südamerika

8 erstklassige Aktivitäten in Lunenburg und Mahone Bay, NS

Die historische Hafenstadt Lunenburg, die heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, wurde 1753 in einem frühen Versuch der Briten gegründet, protestantische Siedlungen in Nova Scotia zu errichten. Sowohl Lunenburg als auch die benachbarte Mahone Bay waren Zentren der Fischerei und des Schiffbaus; Schiffe, die an dieser Küste gebaut wurden, haben mehr als zwei Jahrhunderte lang die Gewässer der Welt befahren. Diese Kombination macht die Region zu einem beliebten Reiseziel, das mit seinen Attraktionen und Freizeitangeboten beides in den Vordergrund stellt.

Das berühmte Segelschiff Bluenose II liegt oft im Hafen, wo es neben dem hervorragenden Schifffahrtsmuseum vertäut ist. Andere Museen berichten über die Geschichte der Eisenbahn und das Leben der frühen Siedler. An den steilen Hängen von Lunenburg stehen farbenfrohe Holzhäuser, Lagerhäuser am Wasser und elegante Kirchen, während das flache Ufer der Mahone Bay von einem Postkartenmotiv gesäumt wird: drei stattliche Kirchen und hübsche Häuser aus der viktorianischen Zeit.

Einkaufen ist ein beliebtes Ziel in Mahone Bay, das vor allem für seine Ateliers und Galerien bekannt ist, in denen einheimische Künstler und Kunsthandwerker ihre Werke ausstellen.

Sie werden keinen der Höhepunkte verpassen, wenn Sie Ihren Besuch in Nova Scotia anhand unserer Liste von Aktivitäten in Lunenburg und Mahone Bay planen.

1. Bluenose II

Bluenose II

Bluenose II

Lunenburgs Wahrzeichen ist die legendäre Bluenose, ein Fischereischoner, der hier 1921 gebaut wurde. Das Schiff war der beste Rennschoner der Welt und Gewinner vieler internationaler Rennen. Die als “Königin des Nordatlantiks” bekannte Bluenose wurde zum Symbol von Nova Scotia und zu einer Ikone für ganz Kanada. Nachdem der ursprüngliche Schoner in den 1940er Jahren Schiffbruch erlitten hatte, wurde eine Nachbildung, die Bluenose II , gebaut, deren Heimathafen Lunenburg ist.

Am ehesten können Sie das Schiff hier im Juni und September sehen – im Hochsommer ist es oft auf Tournee oder auf Regatten unterwegs (der vollständige Fahrplan ist auf der Website zu finden). Im Hafen empfängt die Bluenose II Passagiere zu zweistündigen Segeltörns, und 2020 werden Besucher die Möglichkeit haben, mit der Besatzung einen Tag lang zu segeln, das Steuer zu übernehmen, Wache zu halten, mit Segeln umzugehen und zu lernen, wie man einen Schoner segelt.

2. Fischereimuseum des Atlantiks

Fisheries Museum of the Atlantic

Fisheries Museum of the Atlantic | Ron Cogswell / Foto geändert

Das Fisheries Museum of the Atlantic ist in einer ehemaligen Fischfabrik am Hafen untergebracht und erzählt die Geschichte des Segelns und der Fischerei an den Küsten Ostkanadas aus der Zeit, als die Mi’kmaq in diesen Gewässern Fischfang betrieben. Alte Fotografien und Drucke sowie Beispiele früherer Werkzeuge und Ausrüstungen erwecken die Exponate zum Leben, ebenso wie die häufigen Mitmachaktionen und die Geschichten aus dem wahren Leben, die von Fischern im Ruhestand erzählt werden. Die Marine Life Gallery erforscht die Tiefen des Ozeans und die dort lebenden Kreaturen.

Für viele sind die Boote, die neben dem Museum vertäut sind, die Höhepunkte, vor allem die Theresa E Connor , Kanadas ältester Salzbankschoner, der 1938 hier gebaut wurde. Hier und auf dem Trawler Cape Sable demonstrieren Museumsmitarbeiter – von denen einige einst auf ähnlichen Schiffen fuhren – die traditionellen Methoden der Kabeljaufischerei und erzählen, wie das Leben an Bord war.

Adresse: 68 Bluenose Drive, Lunenburg

3. Lunenburg Old Town Heritage District

Lunenburg Old Town Heritage District

Lunenburg Old Town Heritage District (Altstadt von Lunenburg)

Lunenburg ist das beste erhaltene Beispiel einer geplanten britischen Kolonialsiedlung in Nordamerika, und der Lunenburg Old Town Heritage Conservation District umfasst etwa 400 wichtige Gebäude, die meisten aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Das gesamte Gebiet weist noch das ursprüngliche geometrische Straßenraster auf, und bei einem Spaziergang durch das Gebiet kann man bunt gestrichene Häuser und Geschäfte mit Holzverkleidungen sowie Lagerhäuser und andere maritime Gebäude am Wasser sehen. Das Viertel wird im kanadischen Register of Historic Places wegen seiner “dichten Konzentration an historischer Architektur” aufgeführt.

Bei einem Rundgang durch das Viertel sollten Sie unbedingt das Knaut-Rhuland House besuchen, ein kostenloses Museum, das das Leben der frühen Siedler und ihrer Nachkommen beleuchtet. Achten Sie bei Ihrem Spaziergang auf das ungewöhnliche architektonische Merkmal, das als “Lunenburg Bump” bekannt ist – eine große überhängende Gaube, die sich normalerweise in der Mitte der Vorderfassade befindet. Dieses Merkmal ist einzigartig in der Gegend; Sie werden es auch im Begin-Haus, dem historischen Museum in Mahone Bay, sehen.

4. Blaue Felsen

Blue Rocks village

Blue Rocks Dorf

Etwa 10 Autominuten von Lunenburg entfernt, entlang der malerischen Südküste, liegt das alte Fischerdorf Blue Rocks. Der malerische kleine Hafen ist abgesehen von einem Gemischtwarenladen und ein oder zwei Künstlerateliers fast völlig frei von kommerziellen Einflüssen. Suchen Sie sich einen abgelegenen Parkplatz und spazieren Sie am Ufer entlang, um die fantastisch geschliffenen Felsen zu sehen. Dünne Schichten aus unterschiedlich dichtem Gestein in Blau-, Grau- und Weißtönen sind ungleichmäßig erodiert und bilden eine Oberfläche aus dreidimensionalen Bändern. Dies ist kein Ort, zu dem man einfach hinfährt, ein paar Fotos macht und dann wieder geht. Sie müssen am Ufer entlang gehen, um die Felsformationen und die wechselnde Landschaft zu genießen.

5. Anglikanische Kirche St. John’s

St. John

Anglikanische Kirche St. John’s

Die zweitälteste anglikanische Kirche Nordamerikas, St. John’s, ist eines der herausragendsten Beispiele für den Stil der Zimmermannsgotik in Nordamerika. Was Sie heute sehen, ist eine sorgfältige Rekonstruktion, nachdem die Kirche 2001 durch einen Brand fast zerstört worden war. Freiwillige Helfer sind oft vor Ort, um zu erzählen, wie die Menschen vor Ort nach dem Brand die zerbrochenen Fragmente der Buntglasfenster aufgesammelt haben, damit einheimische Künstler diese in die neuen Fenster einbauen konnten.

Die Dachbalken der ursprünglichen, 1754 erbauten Kirche wurden aus der alten King’s Chapel in Boston herangeschafft. Beachten Sie die Sterne an der Decke des Altarraums, die den Himmel über Lunenburg zur Zeit von Christi Geburt zeigen sollen, wie von einem Astronomen erforscht.

Adresse: 81 Cumberland Street, Lunenburg, Nova Scotia

6. Segeln, Wale und Kajaktouren

Kayaks in Blue Rocks

Kajaks in Blue Rocks

Eine der schönsten Unternehmungen in Lunenburg und Mahone Bay ist es, die vielen (angeblich 365) Inseln zu erkunden und die Südküste von Nova Scotia vom Meer aus aus einer neuen Perspektive zu betrachten. Sie haben viele Möglichkeiten, unter anderem auf einem Walbeobachtungsschiff, auf einer Ketsch unter Segeln oder aus eigener Kraft in einem Kajak.

Geführte Kajaktouren starten sowohl in Blue Rocks als auch in Mahone Bay, wo es auch Kajakverleihe gibt, um die Gegend auf eigene Faust zu erkunden. Die Eastern Star ist eine 48-Fuß-Ketsch, die von Lunenburg aus Segeltouren zu den Inseln unternimmt. Walbeobachtungstouren von Lunenburg aus führen hinaus in den Atlantik, wo man häufig Zwerg-, Grind-, Finn- und Buckelwale sowie Robben, Tümmler und Delfine sieht. Auch Papageientaucher sind im Sommer häufig zu sehen.

7. Mahone Bay Museum

Mahone Bay

Mahone-Bucht

Das Museum im ehemaligen Haus der Familie Begin im Zentrum von Mahone Bay ist zwar klein, aber es bietet eine gute Darstellung der frühen Geschichte, als die Siedler Mitte des 17. Es gibt Informationen über die drei Kirchen, die das Wahrzeichen der Stadt sind, über das Gebiet im Ersten Weltkrieg und über die rätselhafte Oak Island. Besonders interessant ist die Karte, die zeigt, wo einige der mehr als 500 in Mahone Bay gebauten Schiffe segelten. Außerdem gibt es Ausstellungen über frühe Küchen und antikes Spielzeug sowie über die Familie Begin.

Adresse: 578 Main Street, Mahone Bay, Nova Scotia

8. Halifax & Southwestern Railway Museum

Eisenbahnfreunde sollten sich das Museum über die ehemalige Halifax & Southwestern Railway nicht entgehen lassen. Es zeigt Exponate über die Strecke und die Geschichte der Bahnlinie, die diese Gegend einst mit Halifax verband. Es gibt eine Nachbildung eines alten Fahrkartenschalters und Erinnerungsstücke, von alten Fahrplänen bis hin zu Knöpfen und Schaffneruniformen.

Aber die Attraktion, die das Museum zu einem beliebten Ausflugsziel für Familien macht, ist das maßstabsgetreue Modell der Eisenbahnstrecke mit Miniaturgebäuden (einige davon werden die Kinder sofort als solche erkennen, die sie in Lunenburg gesehen haben) und geografischen Merkmalen. Die Szene mit dem durchfahrenden Zug ist schon faszinierend genug, aber dann bricht im Museum die Nacht herein und die Szene wird durch die Lichter der Hausfenster, die Miniatur-Straßenlaternen und den einzigen Scheinwerfer der Modellbahnlokomotive beleuchtet.

Adresse: 11188 Highway 3, Lunenburg, Nova Scotia

Übernachtungsmöglichkeiten in Lunenburg und Mahone Bay für Sightseeing

Diese Hotels und Frühstückspensionen sind in der Nebensaison alle günstig bis moderat, aber im Juli und August können die Preise in die Höhe schnellen.

  • Hotels in Lunenburg und Mahone Bay: Viele der 24 Gästezimmer im Lunenburg Arms Hotel bieten einen Blick auf den Hafen und, wenn er im Hafen liegt, auf den Schoner Bluenose . Kontinentales Frühstück und Parken sind im Preis inbegriffen, und das Hotel bietet Extras wie Bademäntel und allergikerfreundliche Bettdecken. Die Zimmer im hoch bewerteten Rum Runner Inn bieten ebenfalls einen Blick auf den Hafen, und einige haben einen Balkon, von dem aus Sie die Aussicht genießen können. Kühlschränke in den Zimmern sind ein Pluspunkt. Das ebenfalls am Wasser gelegene Smugglers Cove Inn verfügt über eine Reihe individuell eingerichteter Zimmer mit Kingsize- oder Queensize-Betten, die alle mit dem Aufzug erreichbar sind. Außerdem gibt es ein Apartment mit Kochnische.
  • B&Bs in Lunenburg und Mahone Bay: Das Mahone Bay Bed and Breakfast befindet sich in einem wunderschön erhaltenen viktorianischen Haus im Stadtzentrum, ganz in der Nähe des Museums und der Galerien. Das oft fotografierte Haus hat auch einen schönen Garten. Das Fairmont House Bed & Breakfast, das ebenfalls an der Hauptstraße von Mahone Bay liegt, überblickt die Bucht und ist bekannt für sein reichhaltiges warmes Frühstück und die hausgemachten Marmeladen und Gelees. In Lunenburg ist das Boscawen Inn ein elegant eingerichtetes viktorianisches Haus am Hang der Altstadt, oberhalb des Hafens und mit Blick aufs Meer. Das auf Bestellung zubereitete Frühstück und das Parken sind im Preis inbegriffen. Es gibt eine Terrasse für Gäste, und einige Zimmer sind für Familien geeignet.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Wohin man in Nova Scotia gehen sollte: In der Hauptstadt von Nova Scotia, Halifax, finden Sie einige der wichtigsten Attraktionen. In den Listen der Touristenattraktionen im Annapolis Valley und auf Cape Breton Island finden Sie weitere Möglichkeiten, Nova Scotia zu erkunden.

image

Ausflugsziele in Atlantik-Kanada: Von Nova Scotia aus können Sie mit der Fähre nach Saint John übersetzen, wo Sie viele der Top-Sehenswürdigkeiten von New Brunswick besichtigen können, oder Sie können über die Landenge fahren, um Moncton zu besuchen und die Naturwunder der Bay of Fundy zu erkunden. Die reizvolle Prince-Edward-Insel ist ebenfalls mit der Fähre oder über die Confederation Bridge nahe der Grenze zwischen Nova Scotia und New Brunswick zu erreichen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button