Südamerika

Die 10 besten Maya-Ruinen in Belize

Verstreut im Dschungel, auf steilen Hügeln und in historischen Höhlen liegen einige der Top-Attraktionen von Belize: Maya-Ruinen. Die archäologischen Stätten stehen genau an diesen Orten seit der Vorherrschaft der Maya-Zivilisation über weite Teile Mesoamerikas vor 2.000 bis 3.000 Jahren. Die erhaltenen Attraktionen kommen einer Zeitreise in die Antike am nächsten.

Maya-Ruinen sind in ganz Mittelamerika zu finden, einschließlich Mexiko, Guatemala und Honduras. Aber Belize übertrifft alle anderen Länder, was die Anzahl und Vielfalt der Maya-Ruinen angeht. In diesem beliebten Reiseziel gibt es mehr als 600 Maya-Stätten (und es werden immer mehr!). Touristen können eine Vielzahl von Stätten wie heilige Tempel, zeremonielle Pyramiden und alte Wasserreservoirs besichtigen, die einen Einblick in das geheimnisvolle Maya-Reich geben – und sich dabei wie Indiana Jones fühlen.

Möchten Sie wissen, warum Archäologen von dieser Region Mittelamerikas so fasziniert sind? Sehen Sie sich unsere Liste der besten Maya-Ruinen in Belize an.

1. Caracol

Caracol

Caracol

Versteckt im Chiquibul-Wald liegt eine der wichtigsten Maya-Ruinen in Belize: Caracol. Die beeindruckende Stadt beherbergte einst mehr als 140.000 Menschen und erstreckte sich über mehr als 70 Quadratmeilen – ein Gebiet, das größer ist als das heutige Belize City.

Caracol wurde um das Jahr 900 von den Maya verlassen, und seitdem sind einige ihrer Strukturen vom Dschungel überdeckt worden und im Laufe der Zeit verloren gegangen, so dass ihre Grundfläche geschrumpft ist. Aber es umfasst immer noch etwa 25.000 Hektar und bietet Touristen endlose Möglichkeiten zur Erkundung.

Ein maßstabsgetreues Modell der Stadt im Besucherzentrum von Caracol vermittelt den Touristen eine Vorstellung von der Größe und Komplexität dieser Maya-Ruinen. Von den mehr als 35.000 bekannten Bauwerken des Komplexes ist die Canna (“Himmelspalast”) die größte Attraktion für die meisten Besucher. Die Pyramide, das höchste von Menschenhand geschaffene Gebäude in Belize, ragt 143 Fuß hoch in die Wolken und beherbergt vier verschiedene Paläste und drei Tempel. Die Pyramide verfügt außerdem über eine hochentwickelte Akustik, die es den Menschenmassen auf dem Platz unter ihr ermöglicht, Ankündigungen von Priestern und Herrschern ohne Verstärkung zu hören.

Nach der Erkundung des Himmelspalastes sollten Touristen unbedingt auch einige der anderen erstaunlichen Highlights von Caracol besichtigen, darunter die Ballspielplätze, das astronomische Observatorium, die Altäre, Reservoirs und Hieroglyphen. Die schiere Größe dieser gut erhaltenen Maya-Ruinen macht es schwierig, alles zu sehen – aber egal, was Sie erkunden, Sie werden mit einem tieferen Gefühl des Staunens über diese alte Zivilisation nach Hause gehen.

Pro-Tipp: Sie können Caracol zwar auch auf eigene Faust erkunden, aber geführte Touren können Ihrem Erlebnis noch viel mehr Farbe und Hintergrund verleihen. Erkundigen Sie sich bei Veranstaltern und Hotels im Cayo District.

2. Lamanai

Lamanai

Lamanai

Die Anreise nach Lamanai, einem Gebiet mit Maya-Ruinen, die seit mehr als 3.000 Jahren bewohnt sind, ist schon der halbe Spaß. Touristen müssen sich zunächst mit dem Bus auf den Weg nach Orange Walk Town machen, etwa zwei Stunden nordwestlich von Belize City. Dann steigen Sie in ein Boot und fahren 26 Meilen den gewundenen New River hinauf. Die Fahrt bietet den Touristen hervorragende Möglichkeiten, wilde Tiere zu beobachten, darunter Leguane, Lilienfresser, Schneckendrachen und Krokodile. Halten Sie die Augen offen.

Schließlich erreichen Sie das archäologische Reservat Lamanai, eine der größten Maya-Stätten in Belize. Die vorgelagerte Lagune unterscheidet diese Stätte nicht nur von den meisten anderen im Land, sie ist auch voller scharfzähniger Kreaturen, die als Namensgeber für “Lamanai” dienen, was “versunkenes Krokodil” bedeutet.

Hier können Touristen eine Reihe von wunderschön erhaltenen Maya-Zeremonialgebäuden besichtigen. Steigen Sie die 108 Fuß hohe Treppe des treffend benannten Hohen Tempels hinauf, um einen unglaublichen Blick auf den Dschungel und die New River Lagune zu genießen. Dann sollten Sie sich den Jaguar-Tempel ansehen, ein stufenförmiges Pyramidengebäude mit einem kastenförmigen Jaguarkopf, der aus der Fassade herausragt.

Heben Sie sich das Beste für den Schluss auf: den Maskentempel. Das zeremonielle Zentrum beherbergt ein Paar beeindruckende, drei Meter hohe Kalksteinmasken, die mit Krokodilsköpfen geschmückt sind. Es sieht aus wie eine Szene aus einem Abenteuerfilm.

Die antiken Tempel sind nicht die einzige historische Attraktion in Lamanai. Auf dem Gelände befinden sich auch die Überreste zweier spanischer Kirchen, die auf das Jahr 1500 zurückgehen. Interessanterweise lebten die Maya noch in dieser Gegend, als die Spanier Teile Mittelamerikas kolonisierten, und lagerten heilige Gegenstände in den Kirchen, um sie sicher aufzubewahren.

In der Nähe können Sie auch die industriellen Überreste einer alten Zuckermühle besichtigen. Das in den 1860er Jahren errichtete und inzwischen verlassene Bauwerk wurde von massiven Baumwurzeln fast völlig überwuchert.

3. Altun Ha

Aerial view of Altun Ha

Luftaufnahme von Altun Ha

Altun Ha ist nicht nur eine der am besten ausgegrabenen archäologischen Stätten in Belize, sondern auch die am einfachsten zu besuchende der Maya-Ruinen. Sie liegt etwa eine Autostunde nördlich von Belize City – der perfekte Tagesausflug für Touristen, die einen kurzen Wochenendtrip unternehmen.

Altun Ha ist zwar kleiner als andere Stätten, bietet aber dennoch eine Reihe interessanter Attraktionen, die es zu erkunden gilt. Die in den 1960er Jahren ausgegrabene Stätte besteht aus zwei Hauptplätzen, die von mehr als einem Dutzend Maya-Tempeln, Pyramiden und Wohngebäuden umgeben sind. Hunderte von anderen Gebäuden sind noch immer vom Dschungel verdeckt und warten auf ihre Ausgrabung.

Die Stätte zeigt auch eine Replik des bedeutendsten Artefakts, das in Altun Ha gefunden wurde: eine Jadeschnitzerei von Kinich Ahau”, dem Sonnengott der Maya. Mit einer Länge von 15 cm und einem Gewicht von 10 Pfund ist das Artefakt das größte geschnitzte Jadeobjekt, das in den Maya-Ruinen der Region entdeckt wurde. Wenn Sie Ihr Portemonnaie öffnen, werden Sie das kostbare Artefakt sogar in der linken oberen Ecke der belizianischen Banknoten sehen.

Vogelbeobachter, vergessen Sie Ihr Fernglas nicht: Altun Ha und die umliegende Naturlandschaft sind die Heimat von mehr als 200 Vogelarten. Halten Sie auch Ausschau nach Gürteltieren, Füchsen, Weißwedelhirschen, Agouti und anderen exotischen Tieren.

4. Xunantunich

El Castillo, Xunantunich

El Castillo, Xunantunich

Steigen Sie in die kostenlose, handgekurbelte Seilfähre von San José Succotz über den Mopan-Fluss ein – außer auf dem Rücken eines Pferdes ist dies die einzige Möglichkeit, die Maya-Ruinen von Xunantunich zu erreichen. Viele der großen Bauwerke, die an dieser Stätte zu sehen sind, wurden ab dem 7. Jahrhundert erbaut, aber Xunantunich ist vermutlich viel älter. Einige Experten glauben, dass die Menschen hier schon vor 3.000 Jahren lebten.

El Castillo (“Die Burg”) dominiert die Ausgrabungsstätte dieser Maya-Ruinen. Einige Archäologen glauben, dass die Maya die Pyramide als Ahnenschrein für die Herrscherfamilie nutzten, was an den Friesen zu erkennen ist, die die Götter der Schöpfung und den Baum des Lebens darstellen und das Bauwerk bedecken.

Mit einer Höhe von etwa 130 Fuß von oben nach unten ist El Castillo das zweitgrößte Gebäude in Belize, gleich hinter dem Sky Palace in Caracol. Erklimmen Sie die Spitze und genießen Sie bei klarem Wetter einen atemberaubenden 360-Grad-Blick bis nach Caracol und Guatemala, und lauschen Sie den Rufen der Brüllaffen, die hier leben.

5. Cahal Pech

Cahal Pech

Cahal Pech

Cahal Pech, das oft im Schatten der bekannteren Maya-Ruinen von Xunantunich und Caracol steht, ist die perfekte Wahl für Touristen, die abseits der ausgetretenen Pfade eine unabhängige archäologische Erfahrung machen möchten. Sie müssen nicht warten, bis die Massen vorbeigezogen sind, um das perfekte Foto von diesen Maya-Wundern zu machen.

Cahal Pech ist die älteste bekannte Ruinenstätte im Belize River Valley und dient als wertvolle Informationsquelle über das Leben der Maya in dieser Region während der vorklassischen Zeit. Die Touristenattraktion verfügt über ein malerisches Besucherzentrum, das Erklärungen zu den Ursprüngen von Cahal Pech bietet. Es lohnt sich, einen Blick hineinzuwerfen, bevor man die Ruinen selbst betritt.

Verbringen Sie dann ein paar Stunden damit, die Anlage auf dem Hügel zu erkunden. Hier gibt es zwei Ballspielplätze und etwa 34 Bauten, die alle über eine Reihe von miteinander verbundenen Plätzen miteinander verbunden sind. Diese Maya-Ruinen sind ein großartiges Beispiel für die komplexe Wohnarchitektur der alten Zivilisation und vermitteln den Touristen einen Eindruck davon, wie hoch entwickelt diese frühen Menschen waren.

Bonus: Die Lage von Cahal Pech auf einem Hügel bietet Touristen einen Panoramablick auf San Ignacio und das Belize River Valley.

6. Lubaantun

Lubaantun

Lubaantun

Nur ein paar Kilometer nordwestlich des Maya-Dorfes San Pedro Columbia im Süden von Belize befindet sich eine weitere beeindruckende Maya-Ruine: Lubaantun. Die antike Stadt florierte etwa 150 Jahre lang als Verwaltungszentrum und zeremonielles Zentrum, beginnend um das Jahr 700 n. Chr.. Der nahe gelegene Columbia River ermöglichte den Bewohnern den Zugang zu Wasser und Handel, während der fruchtbare Boden den Menschen die Möglichkeit bot, lukrative Feldfrüchte wie Kakao anzubauen, die sie gegen Jade, Obsidian und andere wertvolle Materialien eintauschten.

Touristen können heute die Überreste dieser einst blühenden Stadt besichtigen, darunter fünf Hauptplätze, zwei Ballspielplätze und 14 größere Bauwerke. Das wirklich Interessante an diesen Bauwerken ist die Art und Weise, wie sie errichtet wurden – sie gehören zu den einzigen Maya-Tempeln in Belize, die ohne jeglichen Mörtel gebaut wurden. Jeder Stein wurde genau ausgemessen und wie blockförmige Puzzlestücke so zugeschnitten, dass sie sich aneinander schmiegen. Diese faszinierende Technik sorgte für stabile Strukturen, die den Test der Zeit überstanden haben.

Nach Ihrer Exkursion fahren Sie 20 Minuten zum Dorf Big Falls , wo Touristen an authentischen kulturellen Aktivitäten im Living Maya Experience teilnehmen können. Die Attraktion zeigt, wie ein Maya-Haus vor 50 Jahren aussah. Außerdem haben die Gäste die Möglichkeit, eine traditionelle Mahlzeit über einer offenen Feuerstelle zuzubereiten und etwas über die in der Maya-Küche verwendeten Heilpflanzen zu erfahren. Genießen Sie anschließend die Früchte Ihrer Arbeit, indem Sie ein schmackhaftes Maya-Mittagessen zu sich nehmen.

7. El Pilar

Mayan ruins at El Pilar

Maya-Ruinen in El Pilar

Möchten Sie einige Maya-Ruinen in Belize besichtigen, die noch nicht auf dem Radar der meisten Touristen aufgetaucht sind? Dann fahren Sie nach El Pilar im Cayo District. Die archäologische Stätte befindet sich noch in der Anfangsphase der Ausgrabungen, soll aber dreimal so groß sein wie Xunantunich. Bei den jüngsten Ausgrabungen wurden bereits 25 Plazas freigelegt. Die Attraktion könnte eines Tages die gleiche Aufmerksamkeit auf sich ziehen wie Caracol und Tikal in Guatemala. Bis dahin können die Touristen den Ort für sich allein genießen.

Diese mesoamerikanische Stadt beherbergte in der Spätklassik mehr als 180.000 Menschen. Neben mehr als einem Dutzend Innenhöfen und einem ausgeklügelten Design bietet El Pilar auch baumhohe Tempel, kunstvolle Paläste, Pyramiden, einen Ballspielplatz und Wasserreservoirs. Während in anderen Maya-Ruinen Tempel und spektakuläre Architektur zu bewundern sind, bietet El Pilar den Touristen einen Einblick in eher gewöhnliche Häuser und Gärten. Man bekommt einen tiefen Eindruck davon, wie die Maya vor Tausenden von Jahren gelebt haben mögen.

El Pilar ist zwar in erster Linie eine archäologische Stätte, entwickelt sich aber durch die Bemühungen um den Erhalt der umliegenden Wälder auch zu einem Naturschutzgebiet. Ziehen Sie Ihre Wanderschuhe an und erkunden Sie die Naturpfade der Attraktion, um Ihr Erlebnis abzurunden.

8. Cerros

Seaside Mayan ruins at Cerros

Maya-Ruinen am Meer in Cerros

Cerros ist die einzige Maya-Ruine in Belize, die an der Küste liegt und sich von anderen archäologischen Stätten unterscheidet, die Sie auf Ihrer Reise nach Mittelamerika besuchen könnten. Anstatt sich in einem verworrenen Dschungel zu verstecken, heben sich die verfallenden Strukturen vom türkisfarbenen Meer und dem strahlend blauen Himmel ab. Nehmen Sie Ihre Kamera mit.

Der steigende Meeresspiegel hat einige der Bauwerke in Cerros unter Wasser gesetzt. Es gibt jedoch noch einige faszinierende Überreste dieser lange bewohnten Stadt am Strand auf dem Festland. Sie können die Attraktion mit einer kurzen Bootsfahrt von der Küstenstadt Corozal aus erreichen oder ein Auto von Orange Walk, Belize City oder Belmopan aus mieten.

Sobald Sie angekommen sind, erklimmen Sie das 72 Fuß hohe Grabgebäude, um einen Blick aus der Vogelperspektive auf die Bucht von Chetumal und die Stadt Corozal zu erhalten. Von oben können Sie auch den Fluss sehen, der Sie nach Lamanai führt. Sie können Teile des ausgedehnten Kanalsystems von Cerros erkunden – ein beeindruckendes Merkmal für eine so historische Stadt – zusammen mit Stuckfassaden und mehreren Plätzen.

Ein berühmter Tempel (Str. 5C2nd) in Cerros hat Stuckmasken, die den Sonnenaufgang, den Sonnenuntergang, den Morgenstern und den Abendstern darstellen. Die Legende besagt, dass der Herrscher von Cerros während der Rituale in der Mitte des Tempels stand, als Symbol für seine Rolle als Kern des Kosmos und Inhaber der Macht der Welt.

Profi-Tipp: Wenn es jemals einen Zeitpunkt gab, an dem man Insektenspray verwenden sollte, dann bei einem Ausflug nach Cerros. Tragen Sie Ihr Insektenschutzmittel großzügig und häufig auf, um Stiche zu vermeiden, vor allem in den regnerischen Monaten.

9. Santa Rita

Neben Cerros ist Santa Rita eine weitere bemerkenswerte Maya-Ruine, die man von Corozal Town aus besuchen kann. Experten gehen davon aus, dass diese archäologische Stätte, die auf das Jahr 2000 v. Chr. geschätzt wird, alles ist, was von der wichtigen Stadt Chactemal übrig geblieben ist. Ihre Lage machte sie zu einem strategisch wichtigen Ort, um die Kontrolle über die Handelsrouten vom Meer zum Hondo und zum New River zu behalten.

An der Stätte werden Sie einen großen Tempel entdecken – das einzige Gebäude, das bisher in Santa Rita ausgegraben wurde. Die zeremonielle Struktur verfügt über eine Reihe miteinander verbundener Gänge, die zu einigen Grabkammern führen, in denen um 500 n. Chr. ein Kriegsherr und eine ältere Frau, umgeben von Schmuck, beigesetzt wurden.

Wundern Sie sich nicht, wenn Sie beim Besuch dieser Sehenswürdigkeit über eine lokale Hochzeit stolpern. Die Regierung von Belize ernannte ihn 2012 zum offiziellen “Hochzeitsgarten”, der das ganze Jahr über Brautpaare anzieht. Jedes Jahr im Dezember können Sie außerdem eine Nachstellung der königlichen Hochzeit zwischen der Maya-Prinzessin Tzail-Ha und dem spanischen Konquistador Gonzalo Guerrero sehen. Die Aufführung, die von Studenten der örtlichen Universität organisiert wird, trägt dazu bei, die Maya-Kultur lebendig werden zu lassen.

10. Nim Li Punit

Mayan ruins at Nim Li Punit

Maya-Ruinen in Nim Li Punit

Wenn Sie sich im Bezirk Toledo aufhalten, sollten Sie unbedingt einen Abstecher zum Dorf Indian Creek machen, um die Maya-Ruinen von Nim Li Punit zu besichtigen. Sie ist zwar kleiner als andere Maya-Stätten in Belize, hebt sich aber durch eine große Anzahl von Stelen oder Steinplatten von anderen ab. Die Schnitzereien auf diesen Platten, von denen einige im Museum in der Nähe des Eingangs zu den Ruinen ausgestellt sind, geben Aufschluss über das soziale Leben und die Politik der Gemeinschaft, die hier einst lebte.

Wissenswertes: Der Name Nim Li Punit, was so viel wie “Großer Hut” bedeutet, leitet sich von der Schnitzerei einer Figur ab, die einen überdimensionalen Kopfschmuck auf einer hier gefundenen Stele trägt. Mit einer Höhe von 30 Fuß gilt sie als die längste jemals in Belize entdeckte Stele.

Das Wichtigste in Nim Li Punit ist die Besichtigung des Stelenplatzes, aber Sie können auch einen Ballspielplatz, mehrere Paläste und eine lange Terrasse (Structure One) sehen.

Nach dem Besuch fahren Sie auf dem Southern Highway etwa fünf Minuten nach Norden, um die Belize Spice Farm & Botanical Gardens zu erreichen, eine lohnende Attraktion, die kulinarische Erlebnisse, Führungen durch die Gewürzfarm und Vogelbeobachtung bietet.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button