Südamerika

Die 10 besten Museen in Florenz, Italien

Wie nicht anders zu erwarten, beherbergen die Museen in Florenz eine der weltweit besten Sammlungen italienischer Kunst der Renaissance, die zwischen 1300 und 1500 entstand. Schließlich wurde die Renaissance in Florenz geboren und veränderte die Richtung der westlichen Kunst für immer, und die größten Künstler gediehen unter der Schirmherrschaft der Medici und anderer wohlhabender Familien.

Wenn Sie also die Höhepunkte dieser Sammlungen entdecken, werden Sie viele Werke von Donatello, Ghiberti, della Robbia und Botticelli sowie zwei der berühmtesten Skulpturen von Michelangelo sehen. Die großen Kunstmuseen von Florenz beschränken sich jedoch nicht nur auf die florentinische Renaissance; es gibt auch Werke der großen Venezianer, von Tintoretto und Tizian sowie eines der schönsten Porträts von Raffael und Gemälde von Rembrandt, Velasquez und Van Dyck zu sehen.

Gemälde und Skulpturen sind nicht alles, was Sie hier finden: In den Museen von Florenz finden Sie so unterschiedliche Schätze wie ägyptische Mumien, historische Mode, einen antiken Streitwagen und die Juwelen der Medici.

Neben den hier aufgelisteten Museen gibt es in Florenz auch kleinere Spezialmuseen, die von einer faszinierenden Ausstellung komplizierter Mosaikkunst (Museo Opificio delle Pietre Dure) bis hin zu Museen reichen, in denen die Designs der Modegiganten Gucci und Ferragamo präsentiert werden.

Neben den Palästen, die offizielle Kunstgalerien beherbergen – die Uffizien und der Pitti-Palast – sind auch die Paläste der Stadt mit unbezahlbaren Kunstwerken ausgestattet, und die Kirchen der Stadt haben oft eigene Museen. Diese Vielzahl an Museen macht Florenz zu einem der beliebtesten Orte für Kunstliebhaber in Italien. Erkunden Sie Ihre Möglichkeiten mit unserer Liste der besten Museen in Florenz.

1. Uffizien-Galerie

Uffizi Gallery on the Arno River

Uffizien am Fluss Arno

Die nach Epochen geordneten Uffizien sind trotz ihrer Größe (sie zählen zu den größten Kunstmuseen Europas) eine gute Möglichkeit, sich einen Überblick über die enormen Veränderungen zu verschaffen, die die Renaissance für die Wahrnehmung und Darstellung der Welt durch die Künstler mit sich brachte.

Die chronologische Anordnung ermöglicht es, den Stilwandel von den statischen, flachen byzantinischen Darstellungen jenseitiger Madonnen und Heiliger hin zu realistischeren und menschlicheren Darstellungen sowie zu Werken mit Porträts, allegorischen Themen und sogar Landschaften, die mit religiösen Themen vermischt sind, schnell zu erfassen. Wenn man die Werke mehrerer zeitgenössischer Künstler zusammen sieht, erhält man einen Eindruck von den berühmten Blockbustern der Uffizien, wie Botticellis Geburt der Venus.

Aufgrund ihrer Beliebtheit sind die Eintrittskarten für die Uffizien zeitlich begrenzt. Sie können diese Karten im Voraus bestellen oder die Warteschlange überspringen: Florence Accademia and Uffizi Gallery Tour teilnehmen, die Sie direkt an den Warteschlangen vorbei zu diesen beiden Attraktionen führt und Ihnen garantiert, dass Sie die Highlights sehen und von einem fachkundigen Führer etwas über deren Bedeutung erfahren.

Da die Uffizien derzeit renoviert werden und neue Galerien hinzukommen, kann es sein, dass einige der Kunstwerke verschoben wurden, daher sollten Sie sich unbedingt einen aktuellen Galerieplan besorgen.

  • Lesen Sie mehr: Besuch der Uffizien in Florenz: Höhepunkte, Tipps und Touren

2. Galleria dell’Accademia (Akademie-Galerie)

Galleria dell

Galleria dell’Accademia (Akademische Galerie)

Die Accademia wurde 1784 als Künstlerschule gegründet und beherbergt heute eine herausragende Sammlung von Werken Michelangelos. Eines davon, sein David, macht dieses Museum die langen Warteschlangen wert, auch wenn Kopien der Skulptur überall in der Stadt zu finden sind. Neben Michelangelo finden sich in den anderen Galerien bedeutende Werke florentinischer Künstler aus dem 13. bis 16.

Die Accademia ist der einzige Ort, an dem man Michelangelos Schaffensprozess als Bildhauer verfolgen kann. In der Galleria del David finden Sie die vier unvollendeten Sklavenfiguren, die Michelangelo für das Grabmal von Papst Julius II. in Rom plante. Zwischen 1519 und 1536 arbeitete er an sechs Statuen, die er jedoch nie vollendete (die beiden anderen befinden sich im Louvre in Paris).

Ebenfalls unvollendet ist die Figur des Heiligen Matthäus, die Michelangelo zwischen 1505 und 1506 schuf und die als einer der 12 Apostel für die Kathedrale Santa Maria del Fiore in Florenz bestimmt war. Vielleicht fällt Ihnen auf, dass der Marmorblock flacher ist als die der Sklaven – die Statue sollte an einer Wand stehen und nur von vorne betrachtet werden.

Michelangelos David wurde 1873 von seinem ursprünglichen Standort auf der Piazza della Signoria in die Accademia gebracht, um ihn vor der Witterung zu schützen, und nach einem Anschlag im Jahr 1991 hinter Glas aufgestellt. Der David, den Michelangelo im Alter von 26 Jahren schuf, war in seiner edlen Haltung und seinem Ausdruck so perfekt und verband die Spannung des bevorstehenden Kampfes mit der Ruhe, dass er sogar von seinen Zeitgenossen gelobt wurde. Der David wurde zum Symbol des unbändigen Freiheitsgeistes in Florenz.

Unter den Werken aus dem 15. Jahrhundert im Sale Fiorentine sind die Adimari-Truhe mit einer großen Hochzeitsprozession auf der Vorderseite und eine Madonna von Sandro Botticelli aus der Zeit um 1470 hervorzuheben. Der Sale Bizantine beherbergt die ältesten Werke der Sammlung, die aus dem 13. und 14. Jahrhundert stammen, darunter die bedeutende Kreuzigungsszene von Pacino di Bonaguida, Baum des Lebens (um 1310).

Sie können sicher sein, Michelangelos David und die anderen großen Werke zu sehen, ohne Stunden in den langen Warteschlangen zu verschwenden, wenn Sie die Warteschlange überspringen: Florence Accademia and Uffizi Gallery Tour, die diese beliebten Attraktionen kombiniert und Sie direkt an den Warteschlangen vorbeiführt. Einmal drinnen, können Sie direkt zu den wichtigsten Werken der beiden Galerien gehen und von Ihrem Führer mehr über sie erfahren.

Adresse: Via Ricasoli 58, Florenz

3. Galleria Palatina

Galleria Palatina

Galleria Palatina | Dimitris Kamaras / Foto geändert

Es sind nicht nur die zahlreichen Werke italienischer Meister wie Tizian, Tintoretto, Botticelli, Rubens und Raffael, die die Galleria Palatina in den Blickpunkt der Kunstwelt rücken, sondern auch die Kombination dieser Werke mit denen von Van Dyck und Velasquez.

Drei weitere Sammlungen im Pitti-Palast sind die Galleria d’Arte Moderna (Galerie für moderne Kunst), das Museum für Kostüme und Mode und die Schatzkammer, die mit Gold- und Silberschmuck und anderen Schätzen der Medici gefüllt ist. Die Gemälde und Skulpturen in der Galleria Palatina sind nicht chronologisch geordnet, sondern werden als Teil des Dekors der prächtig dekorierten Räume ausgestellt.

Erholen Sie sich von der sinnlichen Überforderung durch all diese Kunst, indem Sie durch die angrenzenden Boboli-Gärten schlendern und den Blick über die Stadt genießen – eine der beliebtesten Aktivitäten in Florenz.

4. Nationalmuseum des Bargello-Palastes

Bargello Palace National Museum

Bargello Palace National Museum | Sam Dodge / Foto geändert

Das 1859 eröffnete erste italienische Nationalmuseum außerhalb des Vatikans beherbergt bedeutende Werke toskanischer Künstler des 14. bis 16. Jahrhunderts, insbesondere von Donatello, den della Robbi und Michelangelo. Vier seiner Meisterwerke stehen im Mittelpunkt der Säle, die dem Innenhof vorgelagert sind: ein Brutus aus Marmor (ca. 1540), ein Relief der Madonna mit Kind und dem jungen Johannes dem Täufer, ein Tondo, der um 1504 geschnitzt wurde, der David (ca. 1531), der auch als Kleiner Apollo bekannt ist, und Michelangelos erste große Skulptur Trunkener Bacchus (1497-1499).

Auch Benvenuto Cellinis Modell des Perseus, seine Marmorstatue Narziss und seine kleinen Bronzeskulpturen sind hier zu sehen. Wenn Sie die Treppe hinaufsteigen, beachten Sie die Bronzetiere aus einer Medici-Villa.

In der großen Halle aus dem 14. Jahrhundert sind Werke von Donatello zu sehen, darunter der Heilige Georg (1416), ein früher Marmor-David, ein späterer Bronze-David aus dem Jahr 1430 und der Heilige Johannes mit Kind. Achten Sie auf die Modelle von Brunelleschi und Ghiberti, die am Wettbewerb für das Nordportal des Baptisteriums teilnahmen. Neben einem Saal mit Elfenbeinschnitzereien gibt es auch eine Majolika-Sammlung und einen Saal mit Emaille- und Goldarbeiten, für die Florenz in der Renaissance berühmt war.

Im obersten Stockwerk befindet sich einer der Höhepunkte des Museums: zwei Säle mit glasierten Terrakotten von Andrea und Giovanni della Robbia. Neben den Werken verschiedener Meister zeichnet sich der Bargello vor allem durch seine Aufmerksamkeit für dekorative Kunst und dreidimensionale Kunst aus.

Adresse: Via del Proconsolo 4, Florenz

5. Museo dell’Opera di Santa Maria del Fiore (Dom-Museum)

Museo dell

Museo dell’Opera di Santa Maria del Fiore (Dom-Museum)

Unbezahlbare Kunstwerke, die der Kathedrale von Florenz geschenkt wurden, sind im angrenzenden Museum untergebracht, zusammen mit den Originalen der empfindlichsten Werke, wie z. B. Ghibertis bronzenen Türpaneelen, die zur sicheren Aufbewahrung ins Innere gebracht wurden.

Einige der größten Meisterwerke der Stadt befinden sich hier: Michelangelos letzte Pietà, die Marmorgalerien von Luca della Robbia und Donatello aus dem frühen 15. Jahrhundert, sein Johannes der Täufer und Maria Magdalena, Seiden- und Goldstickereien und der Silberaltar des Baptisteriums. Obwohl es sich hier fast ausschließlich um religiöse Themen handelt, ist die Sammlung durch die verschiedenen Medien und die handwerkliche Ausführung sehr abwechslungsreich.

6. Museo Archeologico (Archäologisches Museum)

Museo Archeologico (Archeological Museum)

Museo Archeologico (Archäologisches Museum)

Das bedeutendste archäologische Museum in Norditalien geht auf die umfangreichen Sammlungen etruskischer Artefakte der Familie Medici zurück. Andere Medici-Sammlungen und spätere Sammlungen fügten ägyptische, griechische und römische Altertümer hinzu. Obwohl das gesamte Museum mit Schätzen gefüllt ist, sind es die etruskischen Exponate, die wirklich glänzen, hervorgehoben durch eines der schönsten bekannten Beispiele etruskischer Kunst, die bronzene Chimäre von Arezzo.

Diese Kreatur mit dem Körper eines Löwen, dem Kopf eines Widders und dem Schwanz einer Schlange wurde 1553 gefunden und sofort vom Medici-Herzog Cosimo I. gekauft. Sie wird zusammen mit antiken Stücken wie der Minerva von Arezzo, anderen Bronzen, dem Marmorsarkophag Ramta Uzenai aus Tarquinia, verzierten Töpferwaren und etruskischen Gemälden gezeigt.

Neben den etruskischen Werken sind auch griechische und römische Bronzen zu sehen, von denen der griechische Idolino aus dem fünften Jahrhundert v. Chr. und der Pferdekopf, eine griechische Bronze aus der römischen Zeit, die wichtigsten sind. Weitere Highlights des Museums sind etruskische und mittelalterliche Münzen sowie Gold- und Silberschmiedearbeiten.

Die ägyptische Sammlung umfasst Statuen, Keramiken, Reliefs, Sarkophage, Mumien und Gebrauchsgegenstände aus verschiedenen ägyptischen Dynastien, darunter ein sehr gut erhaltener hölzerner Streitwagen aus der Zeit von Ramses I. aus dem 14.

Adresse: Piazza SS Annunziata, Florenz

7. Bardini-Museum

Steps at Villa Bardini

Treppe der Villa Bardini

Eines der ungewöhnlichsten Museen in Florenz ist die Privatsammlung des Künstlers und Antiquars Stefano Bardini. In den 1880er Jahren kaufte Bardini mehrere Gebäude, darunter eine Kirche aus dem 13. Jahrhundert und den Palazzo Mozzi aus dem 13. Jahrhundert. Auf dieser Grundlage schuf und dekorierte er ein Gebäude mit Türen aus dem Mittelalter und der Renaissance, Fenstern, Kaminen, Treppen, Steinmetzarbeiten, geschnitzten Leisten und Kassettendecken aus Palästen und Kirchen, die gerade abgerissen wurden.

Die so entstandene Villa, die oberhalb der Stadt in einem herrlich abfallenden Garten liegt, war das Schaufenster für seine Sammlungen unschätzbarer Kunst und Antiquitäten aus verschiedenen Epochen. Zu den Höhepunkten der mehr als 3 600 Objekte gehören Werke von Donatello, den Brüdern Della Robbia, Tintoretto und eine Reihe von Zeichnungen von Tiepolo. Herausragend sind die Beispiele venezianischer und toskanischer Holzarbeiten aus dem 15. bis 17. Jahrhundert sowie die Sammlungen von Musikinstrumenten, Keramiken und antiken Möbeln.

Diese sind zusammen mit Skulpturen, Gemälden, römischen Sarkophagen, Wandteppichen, Stuckarbeiten aus dem 15. Die Touristen, die die glänzende Nase des bronzenen Ebers unter der Loggia des Mercato Nuovo, dem so genannten “Porcellino”, gerieben haben, stellen überrascht fest, dass es sich um eine Kopie handelt. Das Original befindet sich im Museum Bardini.

Adresse: Via dei Renai 37, Florenz

8. Casa Buonarroti (Michelangelo-Haus)

Casa Buonarroti

Casa Buonarroti | Gary Campbell-Hall / Foto geändert

Dieses Haus aus dem 16. Jahrhundert, das einst Michelangelo gehörte, aber nicht von ihm bewohnt wurde, wurde von seinen Erben zu einem Museum für Michelangelos Werke und seine Zeit gemacht. Michelangelo Buonarroti der Jüngere, ein hoch gebildeter Literat, hatte die Idee, dieses Haus in eine Gedenkstätte und ein Museum umzuwandeln, und scheute keine Kosten, um die besten Künstler seiner Zeit mit der Dekoration des Hauses zu beauftragen.

Es beherbergt Michelangelos Flachreliefs der Madonna della Scala – sein frühestes Werk, das er im Alter von 16 Jahren vollendete – und seine Schlacht der Kentauren und Lapithen, die er im Alter von 17 Jahren schuf. Die Sammlung umfasst auch das Holzmodell für die Fassade von San Lorenzo und mehr als 200 seiner Zeichnungen und Skizzen, die abwechselnd ausgestellt werden.

Adresse: Via Ghibellina 70, Florenz

9. Galilei-Museum

Museo Galileo

Museo Galileo | Massimiliano Calamelli / Foto geändert

Im Florenz der Renaissance war die Wissenschaft eine Kunst, und für die Medici und andere Humanisten waren die beiden untrennbar miteinander verbunden. Sie werden dem zustimmen, wenn Sie die Kunstfertigkeit einiger der frühen wissenschaftlichen Instrumente sehen, die in diesem faszinierenden Museum versammelt sind. Hier finden Sie Globen, Teleskope, Meridiane, Sonnenuhren und Navigationsinstrumente.

Elf Säle sind mit den Medici-Sammlungen von Astrolabien, Kompassen, Armillarsphären und anderen Instrumenten gefüllt, die das Werk der besten Metallschmiede und Holzschnitzer der Renaissance sind. Ein Höhepunkt ist die Sammlung von Galileis eigenen Originalinstrumenten.

Adresse: Piazza dei Giudici 1, Florenz

10. Spedale degli Innocenti (Krankenhaus der Unschuldigen)

Spedale degli Innocenti (Hospital of the Innocents)

Spedale degli Innocenti (Krankenhaus der Unschuldigen)

Das Hospital der Unschuldigen war eines der ersten Renaissancegebäude in Florenz. Es wurde vom Architekten Filippo Brunelleschi, der auch die Kuppel der Kathedrale baute, als Findelhaus entworfen. Bis 1875 konnten Mütter, die ihre Neugeborenen anonym in der Obhut des Waisenhauses lassen wollten, diese in die “ruota”, einen drehbaren Holzzylinder am Ende des Säulengangs, legen.

Das Spedale ist berühmt für seine Loggia, einen Säulengang mit Fresken unter den Bögen und in den Lünetten über den Türen, aber noch bekannter ist es für die zehn glasierten Terrakotta-Medaillons mit Säuglingen in Windeln, die Andrea della Robbia um 1463 schuf. Obwohl die Sammlungen auch andere Fresken und Meisterwerke verschiedener Renaissancekünstler umfassen, darunter die Anbetung der Könige von Ghirlandaio und die Madonna mit Kind von Botticelli, sind diese Galerien nicht immer geöffnet.

Adresse: Piazza SS Annunziata, Florenz

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Florenz entdecken: Suchen Sie nach weiteren Schätzen der Stadt aus der Renaissance und der Vergangenheit mit den Vorschlägen in unseren hilfreichen Führern über die besten Kirchen von Florenz und die besten Paläste in Florenz. Einen Überblick über das Angebot der Stadt finden Sie in unseren Top-Rated Tourist Attractions in Florenz.

image

Erkundung der Toskana: Florenz hat genug zu bieten, um Sie einen ganzen Urlaub lang zu beschäftigen, und es ist von noch mehr der bestbewerteten Touristenattraktionen der Toskana umgeben. Die schöne mittelalterliche Hügelstadt Cortona und die toskanischen und römischen Stätten von Volterra sind leicht zu erreichen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button