Südamerika

Die 10 besten Museen in Seattle

Die Museen von Seattle sind eine Fundgrube für Geschichte und Kultur von Weltrang. Die ausgestellten Themen reichen von kulturellen Ikonen wie Nirvana bis hin zur Sage der nordischen Völker. Zu den Sammlungen gehören auch funktionierende alte Computer, Dinosaurierfossilien und prächtige Glasskulpturen. Bei einer so großen Bandbreite an Themen ist das beste Museum in Seattle dasjenige, das das größte persönliche Interesse weckt.

Das Seattle Center in der Nähe des Stadtzentrums ist ein guter Ausgangspunkt für die Erkundung der Museen in der Stadt. Dieser 74 Hektar große Campus ist ein zentrales Touristenziel, in dem es mehr als ein Museum zu entdecken gibt. Das Seattle Center beherbergt auch andere für Seattle typische Attraktionen wie die Space Needle.

Nehmen Sie sich etwas mehr Zeit, wenn Sie einen Besuch in einem Museum in Seattle planen. Ein gemeinsames Merkmal der einzelnen Einrichtungen ist der hohe Grad an Detailgenauigkeit der Exponate. Ein weiteres gemeinsames Merkmal der Museen in Seattle sind die Menschenmassen, die sich dort gerne versammeln. Es empfiehlt sich, Eintrittskarten im Voraus zu kaufen, sofern verfügbar.

Tauchen Sie mit unserer Liste der besten Museen in Seattle tief in die Kultur der Stadt ein.

1. Kunstmuseum Seattle

Seattle Art Museum

Seattle Art Museum | Al Pavangkanan / Foto geändert

Das Seattle Art Museum, besser bekannt als SAM, liegt nur einen Block vom Pike Place Market entfernt in der Innenstadt. Seit 1933 ist es die zentrale Anlaufstelle für bildende Kunst in der Stadt. Das SAM ist auch für den nahe gelegenen Olympic Sculpture Park und das Asian Art Museum im Volunteer Park zuständig.

Das SAM in der Innenstadt bietet auf vier Etagen eine gut beleuchtete Welt alter und moderner Kunstwerke. Regelmäßig werden neue Installationen in das Museum gebracht, aber die umfangreiche ständige Sammlung des Museums ist in den ersten drei Stockwerken untergebracht. Zu den bemerkenswerten Stücken der Sammlung gehören Kunst der amerikanischen Ureinwohner, afrikanische Kunst und antike mediterrane Kunst. Das Museum verfügt auch über eine umfangreiche Sammlung moderner und zeitgenössischer Werke.

Das SAM ist montags und dienstags geschlossen und an den Wochenenden am stärksten besucht. Um die Kunstwerke in Ruhe genießen zu können, sollten Sie einen Besuch am Mittwoch oder Donnerstag am Vormittag einplanen. Auf diese Weise bleibt auch genügend Zeit, um die vielen anderen Attraktionen in der Umgebung der Stadt zu besichtigen.

Olympic Sculpture Park

Olympic Sculpture Park | Foto Copyright: Brad Lane

SAM betreut auch den Olympic Sculpture Park, der etwa eine Meile nördlich am Wasser liegt. Mehrere große Skulpturen säumen diesen frei zugänglichen, linearen Park, der ein beliebter Ort für ein Picknick am Nachmittag ist.

Adresse: 1300 1st Avenue, Seattle, Washington

2. Museum der Popkultur

Museum of Pop Culture

Museum of Pop Culture | Foto Copyright: Brad Lane

Das Museum of Pop Culture (MoPOP) ist eine kreativ ausgerichtete Institution, die im Seattle Center einen prominenten Platz gefunden hat. Das Gebäude selbst, ein 140.000 Quadratmeter großer Entwurf von Frank O. Gehry, besticht durch seine einzigartige Form und Textur.

Das wahre Spektakel des MoPOP findet jedoch im Inneren des Museums statt. Die Einrichtung verfügt über drei Etagen, die mit aufsehenerregenden Ausstellungen und Displays gefüllt sind. Einige bemerkenswerte Dauerausstellungen befassen sich mit Themen wie der Welt der Science-Fiction, der Faszination von Horrorfilmen und dem Aufstieg der Grunge-Rockband Nirvana aus Seattle.

Das Museum hat auch häufig wechselnde Ausstellungen, so dass es bei jedem Besuch etwas Neues zu sehen gibt. Planen Sie mindestens zwei bis drei Stunden für den Rundgang durch alle drei Etagen des Museums ein, wenn nicht mehr. Mehrere Bereiche, wie das Sound Lab im dritten Stock, bieten ein intensives Erlebnis.

Guitars at the MoPOP

Gitarren im MoPOP | Foto Copyright: Brad Lane

Das Museum bietet auch regelmäßig Sonderveranstaltungen an, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Museums. Informieren Sie sich auf der offiziellen Website über die neuesten Veranstaltungen. Das Museum ist jeden Tag in der Woche geöffnet. An den Wochenenden ist am meisten los.

Adresse: 325 5th Avenue N, Seattle, Washington

3. Chihuly-Garten un d-Glas

Chihuly Garden and Glass

Chihuly Garden and Glass | Foto Copyright: Brad Lane

Der aus Tacoma stammende Glaskünstler Dale Chihuly hat mehrere gefeierte Installationen in der ganzen Welt. Von London bis Japan und Ohio, Kalifornien und Florida sind Chihulys Kunstwerke dank seines innovativen und kreativen Stils leicht zu erkennen. Der weltberühmte Künstler beherbergt einige seiner beeindruckendsten Werke in Seattle.

Chihuly Garden and Glass befindet sich im Seattle Center, nur wenige Schritte von der Space Needle entfernt. Das Museum führt seine Besucher durch acht Galerien, die jeweils von unglaublichen Kunstwerken beleuchtet werden. Planen Sie einen längeren Aufenthalt in jeder Galerie ein, um die komplizierten Details der einzelnen Exponate zu bewundern.

The Glasshouse

Das Glashaus | Foto Copyright: Brad Lane

Das Glashaus ist das Herzstück des Museums. Dieses 40 Fuß hohe Gewächshaus beherbergt Chihulys größte hängende Skulptur, ein 100 Fuß langes Band aus roten, gelben und orangenen Glasblättern. Diese atemberaubende Installation fängt das Sonnenlicht im Laufe des Tages unterschiedlich ein und bietet von der Morgendämmerung bis zur Abenddämmerung eine wechselnde Perspektive.

Neben dem Glashaus bieten die Art Plaza und das Collections Café Sitzgelegenheiten und Snacks im Freien. In diesem Bereich können die Besucher auch die täglichen Live-Glasbläservorführungen beobachten. Von hier aus gelangt man auch in den Garten, wo sich Chihulys von der Natur inspirierte Werke in die natürliche Umgebung einfügen.

Adresse: 305 Harrison Street, Seattle, Washington

4. Das Museum des Fluges

The Museum of Flight

Das Museum of Flight | Cord Rodefeld / Foto geändert

Das Museum of Flight zeigt eine unglaubliche Ausstellung über Raumfahrt und Flugzeuge. Das Museum befindet sich am südlichen Ende der Stadt, etwa acht Meilen vom Stadtzentrum entfernt. Es ist nicht zu verwechseln mit dem Boeing Future of Flight Aviation Center im Norden von Everett, das ebenfalls einen Besuch wert ist. Das Museum of Flight ist vor allem für die Hunderte von Flugzeugen und Raumschiffen bekannt, die von den Decken hängen.

Mit über 175 fliegenden Schiffen, die auf einer Fläche von 15 Hektar ausgestellt sind, kann man leicht einen ganzen Tag damit verbringen, die Sammlung des Museums zu bewundern. Unbedingt sehenswert sind die begehbare Air Force One im Aviation Pavilion und die Space Gallery mit ihren interaktiven Exponaten über die letzte Grenze. Auch die Great Gallery mit ihren 39 von der Decke hängenden Flugzeugen und den raumhohen Fenstern sollte man sich nicht entgehen lassen.

Das Museum bietet verschiedene Zusatzangebote für jeden Besuch. Neben den “Premium-Erlebnissen” gehören auch Führungen mit Dozenten und virtuelle Flugsimulationen zum Standardangebot. Die Zusatzerlebnisse sind nicht im regulären Eintrittspreis enthalten. Das Museum ist an sieben Tagen in der Woche geöffnet. Der Vorverkauf von Eintrittskarten ist möglich und wird empfohlen, insbesondere an den Wochenenden.

Adresse: 9404 E Marginal Way S, Seattle, Washington

5. Burke Museum für Naturgeschichte und Kultur

Burke Museum of Natural History and Culture

Burke Museum of Natural History and Culture | Foto Copyright: Brad Lane

Das Burke Museum, das 1885 gegründet wurde, ist das älteste öffentliche Museum des Bundesstaates. Das bedeutet jedoch nicht, dass sich die Bildungseinrichtung im Laufe der Jahre nicht weiterentwickelt hat. Mit über 18 Millionen Sammlungsgegenständen hat das Museum 2019 ein neues Zuhause auf dem Campus der University of Washington gefunden. Dieses neue Zuhause bietet ein erstklassiges Besuchserlebnis.

Das Museum ist auf drei Etagen aufgeteilt. Die oberste Etage beherbergt Exponate aus den Bereichen Paläontologie und Archäologie, darunter mehrere riesige Fossilien und taxidermische Tiere. Die Biologie und die Kartierung aller Lebewesen nehmen die zweite Etage ein. Und im ersten Stock wird die Kultur der Ureinwohner anhand von Artefakten und verschiedenen Exponaten zum Anfassen untersucht.

Einzigartig an The Burke ist, dass die Einrichtung auch als voll funktionsfähiges Labor und Forschungsraum fungiert. Die Besucher erhalten einen einzigartigen Einblick in diese Arbeitsplätze, da mindestens ein Dutzend großer Fenster einen Blick auf die wissenschaftlichen Aktivitäten ermöglichen.

Exhibit at the Burke Museum of Natural History and Culture

Exponat im Burke Museum of Natural History and Culture | Foto Copyright: Brad Lane

Studenten und Dozenten erhalten freien Eintritt zum Museum. Das Burke ist montags und an gesetzlichen Feiertagen geschlossen. Jeden ersten Donnerstag im Monat ist der Eintritt frei.

Adresse: 4300 15th Avenue NE, Seattle, Washington

6. Pacific Science Center und Seattle Children’s Museum

Pacific Science Center Arches

Pacific Science Center Arches | Kathy Knorr / Foto geändert

Für jüngere oder junggebliebene Besucher bietet das Seattle Center zwei interaktive Museen, die die Neugierde wecken sollen. Das Pacific Science Center und das Seattle Children’s Museum, die nur einen kurzen Spaziergang voneinander entfernt liegen, sind zwei der beliebtesten Museen für Familienbesuche.

Das Pacific Science Center beschäftigt sich mit allen Arten von MINT-Aktivitäten und bietet Hunderte von Mitmachangeboten. Die Exponate und Sonderprogramme wechseln das ganze Jahr über und bieten bei jedem Besuch etwas Neues. Zu den Dauerausstellungen gehören unter anderem ein tropisches Schmetterlingshaus und ein Planetarium. Da es so viel zu erleben und zu lernen gibt, ist das Museum auch für erwachsene Besucher interessant.

Das nahe gelegene Seattle Children’s Museum bietet einen sicheren Ort zum Erkunden und Interagieren mit kreativen Umgebungen für die jüngsten Familienmitglieder. Dieses 18.000 Quadratmeter große Museum ist für Kinder bis zu acht Jahren gedacht. Auch Erwachsene, die ihre Kinder begleiten, sind herzlich eingeladen, mitzuspielen. HINWEIS: Dieses Museum wurde vorübergehend geschlossen und kann auf unbestimmte Zeit geschlossen bleiben. Vergewissern Sie sich vor einem Besuch, ob es geöffnet ist.

7. Museum für Geschichte und Industrie

Museum of History & Industry (MOHAI)

Museum für Geschichte und Industrie (MOHAI) | Foto Copyright: Brad Lane

Das Museum of History & Industry (MOHAI) liegt direkt am Wasser am Südende des Lake Union. Auf vier Etagen zeigt das Museum stolz die regionale Geschichte von Seattle und dem umliegenden Puget Sound.

Die Themen, die im MOHAI behandelt werden, reichen von den Ureinwohnern der Duwamish bis zur boomenden Tech-Industrie, die heute die Stadt prägt. Die Besucher erfahren etwas über wichtige Ereignisse in der Geschichte des Puget Sound, darunter die ersten weißen Siedler in Seattle und das große Feuer von 1889.

Der Rundgang durch das Museum ist ein visueller Genuss. Die detaillierten Exponate ziehen das Auge mit zahlreichen Fotos, Artefakten und leicht verständlichen Informationen an. Einige Exponate enthalten auch interaktive Funktionen, die ein spielerisches Erlebnis ermöglichen. Und in einigen Theatern im Museum kann man sich hinsetzen und eine lehrreiche Show genießen.

MOHAI

MOHAI | Foto Copyright: Brad Lane

Planen Sie einen längeren Aufenthalt innerhalb und außerhalb des Museums ein. Das umliegende Ufer des Lake Union ist ein malerischer Ort, um auf einer Bank zu sitzen und das Wasser zu genießen. Das neben dem MOHAI gelegene Center for Wooden Boats ist ebenfalls ein beliebtes Ausflugsziel für die Gemeinde und bietet einen Bootsverleih sowie sonntägliche öffentliche Segelbootausflüge an.

Adresse: 860 Terry Avenue N, Seattle, Washington

8. Lebendige Computer: Museum + Labore

Living Computers: Museum + Labs

Lebende Computer: Museum + Labs | Matt Kieffer / Foto geändert

Living Computers ist ein unterhaltsames, interaktives Museum in der Innenstadt, gleich südlich von T-Mobile Park und Lumen Field. In diesem von der Technologie inspirierten Kreativraum werden die Entwicklung und die laufende Geschichte der Computertechnologie gezeigt. Das Museum erreicht dies mit einer Mischung aus alten und futuristischen Exponaten.

Das Museum beherbergt die größte Sammlung vollständig restaurierter und gebrauchsfähiger alter Computer. Diese Computersammlung ermöglicht es den Besuchern, diese Großrechner und Mikrocomputer zu sehen und ihr Brummen und Blinken zu erleben, während sie arbeiten.

Das Museum beherbergt auch mehrere moderne technologische Entwicklungen. Themen wie Big Data, Augmented Reality und Robotik werden mit interaktiven Exponaten behandelt. Die Gäste haben sogar die Möglichkeit, ein selbstfahrendes Auto zu testen.

Eine weitere beliebte Interaktion im Museum ist das Gamemakers-Studio, das sich an zukünftige Videospielingenieure richtet. Ebenso bietet ein großes Studio für digitale Kunst einen kreativen Raum für die Entwicklung verschiedener Medienformen.

Adresse: 2245 1st Avenue S, Seattle, Washington

9. Nationales Nordisches Museum

National Nordic Museum

Nationales Nordisches Museum | Foto Copyright: Brad Lane

Das National Nordic Museum würdigt die Geschichte und das Erbe von Dänemark, Norwegen, Finnland, Schweden und Island. Das Museum stellt auch eine Verbindung zwischen dieser Kultur und den USA her, insbesondere mit dem pazifischen Nordwesten, wo Tausende von nordischen Einwanderern eine zweite Heimat gefunden haben.

Das Museum befindet sich am südlichen Ende des Stadtteils Ballard, in der Nähe der Salmon Bay und der Ballard Locks. Es bietet regelmäßig wechselnde Ausstellungen in der ersten Etage und eine Dauerausstellung “Nordic Journeys” in der zweiten Etage. Diese Ausstellung mit mehreren Räumen folgt der Zeitlinie der nordischen Region, von den Ureinwohnern der Samen über die Wikinger, die Reformen, den Zweiten Weltkrieg bis hin zu modernen Innovationen.

Ein wichtiger Teil der Nordic Journey-Ausstellung zeigt die nordischen Spuren im Pazifischen Nordwesten. Die nordischen Einwanderer trugen zum Aufbau Seattles und der umliegenden Region bei und fanden auf diesem Weg eine zweite Heimat mit Landschaften, die mit denen ihrer Heimat vergleichbar sind. Die Sammlung des Museums mit über 80 000 Artefakten hilft, jeden Zentimeter der gesamten Ausstellung zu veranschaulichen.

Viking ship at the National Nordic Museum

Wikingerschiff im National Nordic Museum | Foto Copyright: Brad Lane

Zu den weiteren Einrichtungen des Museums gehören ein Geschenkeladen, ein Café und ein Garten mit einem nachgebauten Wikingerschiff. Das Museum ist montags und dienstags geschlossen.

Adresse: 2655 NW Market Street, Seattle, Washington

10. Seattle Flipper-Museum

Seattle Pinball Museum

Seattle Pinball Museum | Blake Handley / Foto geändert

Das Seattle Pinball Museum ist ein kinetisches Kunstmuseum in Seattles International District, südwestlich des Pioneer Square. In diesem einzigartigen Museum sind nicht nur rund 50 Flipperautomaten ausgestellt, sondern mit einer Eintrittskarte können die Besucher diese beliebten Arcade-Spiele auch nach Herzenslust spielen.

Einige der ältesten Flipper im Museum stammen aus den 1930er Jahren, während einige andere eine wesentlich modernere Fassade haben. Die Automaten wechseln regelmäßig zwischen den Galerieräumen und bieten bei jedem Besuch etwas Neues zum Spielen.

Im Museum werden alte Limonaden zum Verkauf angeboten. Interessierte können auch den gesamten Raum für eine Nacht mieten. Das Museum ist von Donnerstag bis Montag ab 12 Uhr geöffnet.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button