Südamerika

Die 10 besten Orte in Frankreich für einen Besuch im Winter

Der Winter ist eine bezaubernde Zeit für einen Besuch in Frankreich. Neben dem frischen Wetter macht auch die Abwesenheit von Menschenmassen in der Nebensaison das Sightseeing reizvoll.

Die Galerien des Louvre fühlen sich unglaublich weitläufig an, ohne dass sich Scharen von Touristen um die Meisterwerke scharen. Die grandiosen Schlösser des Loire-Tals hallen nur von wenigen Schritten wider. Prachtvolle gotische Kathedralen erklingen zur Weihnachtszeit mit sakraler Orgelmusik.

Die Festlichkeiten zur Weihnachtszeit sind ein guter Grund für einen Besuch im Dezember. Die eleganten Alleen und Boutiquen von Paris erstrahlen in üppiger Dekoration und weihnachtlicher Beleuchtung, während die traditionellen Weihnachtsmärkte verlockende Leckereien und die Möglichkeit zum Einkauf von Kunsthandwerk bieten.

Selbst die alltäglichen Erlebnisse können im Winter etwas Besonderes sein. Es gibt nichts Besseres, als an einem kühlen Dezembertag in einem Pariser Bistro herzhafte französische Küche zu genießen oder an einem nieseligen Januarnachmittag in einem eleganten Teesalon eine heiße Schokolade zu trinken.

Für Reisende, die nicht überfüllte Museen und Denkmäler besuchen möchten, ist der Winter die beste Reisezeit für Frankreich. Touristen können im Winter auch von niedrigeren Hotelpreisen profitieren (außer in der Weihnachtszeit), da es die Nebensaison ist.

Von der Hauptstadt Paris bis zu den Skigebieten in den französischen Alpen – planen Sie einen fantastischen Urlaub mit unserer Liste der besten Orte, die man in Frankreich im Winter besuchen kann.

1. Paris

The Eiffel Tower in the winter

Der Eiffelturm im Winter

Paris hat im Winter etwas Besonderes zu bieten. Ohne das Laub der Bäume sehen die Boulevards breiter aus, und die formalen Gärten wirken noch strenger. Die Dächer von Paris scheinen mit dem stahlgrauen Himmel zu verschmelzen. Bei den seltenen Gelegenheiten, bei denen es schneit, verleiht die helle, pudrige Schicht der Stadt etwas Traumhaftes.

Ein Besuch in Paris im Winter ist ein völlig anderes Erlebnis als in der Hochsaison im Sommer. Viele Reisende halten den Winter für die beste Zeit, um Paris zu besuchen. Sie können durch die weitläufigen Säle des Louvre schlendern, ohne anderen Touristen zu begegnen, und die Mona Lisa bewundern, ohne dass Ihnen jemand die Sicht versperrt.

Der Winter ist die ideale Zeit, um die Weltklasse-Museen von Paris zu besuchen. Es ist auch eine wunderbare Zeit, um die historischen Kirchen der Stadt zu erkunden. In vielen Kirchen werden in der Weihnachtszeit geistliche Musik oder Weihnachtslieder aufgeführt.

Weihnachtskonzerte finden unter anderem in der Eglise Saint-Germain-des-Prés im 6. Arrondissement, der Eglise de la Madeleine im 8. Arrondissement und der Eglise Saint-Ephrem im 5. Arrondissement statt. In der Basilique du Sacré-Coeur in Montmartre findet an Heiligabend eine Mitternachtsmesse statt, der ein Orgelkonzert vorausgeht.

Galeries Lafayette decorated for Christmas

Die weihnachtlich geschmückten Galeries Lafayette

Im Dezember erwacht Paris mit weihnachtlichen Festivitäten zum Leben. In den Pâtisserie- und Schokoladengeschäften gibt es weihnachtliches Gebäck, die so genannten bûches de Noël, und die Schaufenster der Boutiquen und Kaufhäuser in Paris sind mit weihnachtlichen Motiven geschmückt. Die Kaufhäuser Galeries Lafayette und Printemps im 9. Arrondissement sowie die Pâtisserie-Boutique Ladurée auf den Champs-Élysées oder in der Rue Bonaparte sind mit aufwendigen Dekorationen versehen.

Nicht verpassen sollte man in der Weihnachtszeit die Marchés de Noël, die Weihnachtsmärkte im Freien im elsässischen Stil. Zu den besten Weihnachtsmärkten gehören der Marché de Noël Saint-Germain-des-Prés in der Nähe der Kirche Saint-Germain-des-Prés im 6. Arrondissement, der Marché de Noël im Jardin des Tuileries mit Fahrgeschäften und Spielen für Kinder sowie der Marché de Noël Notre-Dame de Paris auf dem Platz neben der Kathedrale Notre-Dame.

Feinschmecker sollten unbedingt Le Chalet de Noël du Ritz Paris besuchen, ein traditioneller Weihnachtsmarkt im Dezember, auf dem Gourmet-Leckereien wie Lebkuchen und Strudel angeboten werden, die vom Konditor des Ritz-Hotels zubereitet werden.

Paris erfreut Feinschmecker im Winter mit seinen gemütlichen Bistros. Das kühle Wetter macht die intimen Speisesäle und die herzhaften französischen Gerichte noch attraktiver. Zu den empfehlenswerten Pariser Bistros gehören das L’Ami Louis, das für seine klassische französische Küche und insbesondere für sein Brathähnchen berühmt ist, das Joséphine Chez Dumonet , ein charmantes Bistro mit einem holzgetäfelten Speisesaal in der Rue du Cherche-Midi, und das Chez Georges , das zu den Lieblingsrestaurants von Julia Child in Paris gehörte.

Ein weiteres unverzichtbares Pariser Wintererlebnis ist der Genuss von Chocolat chaud a l’ancienne, der altmodischen heißen Schokolade. Der Salon de thé (Teesalon) des Maison Angelina in der Rue de Rivoli ist berühmt für seine reichhaltige, dunkle “L’Africain” Chocolat Chaud, eine heiße Schokolade, die aus den besten Kakaobohnen aus drei verschiedenen afrikanischen Ländern zubereitet wird. Auch Jean-Paul Hévin Chocolatier in der Rue Saint-Honoré und das Café Pavane in der Rue de Vaugirard sind für ihre heiße Schokolade bekannt.

Die kalten Wintertage halten weder Pariser noch Touristen davon ab, sich im Freien zu erholen. Sie können immer noch in den Parks spazieren gehen oder durch die von Boutiquen gesäumten Alleen schlendern.

Ein weiteres beliebtes Ausflugsziel im Winter ist das Schlittschuhlaufen. Von etwa Mitte Dezember bis Februar gibt es Eislaufbahnen neben dem Hôtel de Ville (Rathaus), im ersten Stock des Eiffelturms, am Grande Arche de la Défense und unter der Glaskuppel des Grand Palais.

2. Lyon

Lyon on a snowy winter day

Lyon an einem verschneiten Wintertag

Die von der UNESCO ausgezeichnete Stadt ist reich an kulturellen Attraktionen und blickt auf eine reiche Geschichte zurück, die bis in die Zeit der Römer zurückreicht. Die Museen der Stadt bieten genug, um Reisende zu beschäftigen, während sie im Winter drinnen im Warmen bleiben.

Das Musée des Beaux-Arts zeigt Meisterwerke der europäischen Malerei vom 15. bis zum 20. Jahrhundert sowie Skulpturen, Antiquitäten, dekorative Kunst und Grafik. Das Musée de la Civilisation Gallo-Romaine vermittelt dem Besucher einen Eindruck von der antiken römischen Stadt, die auf dem Gebiet des heutigen Lyon blühte.

Lyon nimmt einen Ehrenplatz im berühmten gastronomischen Erbe Frankreichs ein und gilt dank seiner zentralen Lage in der Nähe der landwirtschaftlichen Gebiete der Auvergne und der Provence sowie der Käsereien in den Alpen als kulinarische Hauptstadt Frankreichs.

Die lyonnaiser Küche ist berühmt für ihre deftigen traditionellen Gerichte. Der Winter ist die beste Zeit, um einige Klassiker wie Lammeintopf und Brathähnchen in Morchelsauce zu probieren, denn sie sind reichhaltig und wärmend. Um die beste lokale Küche zu probieren, sollten Sie in den “Bouchons Lyonnais” essen, die überall in der Stadt zu finden sind. Diese einladenden kleinen Bistros bieten ein freundliches Ambiente und authentische regionale Küche.

Die Stadt Lyon hat eine Liste von Bistros erstellt, die als Bouchons Lyonnais zertifiziert sind, darunter La Meunière im Herzen des Viertels Presqu’île, La Tête de Lard ebenfalls im 1. Arrondissement, Aux Trois Cochons in der Nähe des Place Bellecour, das Café de Jura, ein familiengeführtes Bouchon, das 1867 eröffnet wurde, und Daniel et Denise im Croix-Rousse-Viertel, dem historischen Viertel der Seidenarbeiter.

Feinschmecker, die auf der Suche nach der besten Haute Cuisine sind, sollten sich das Restaurant Paul Bocuse nicht entgehen lassen. Dieses mit einem Michelin-Stern ausgezeichnete Restaurant außerhalb von Lyon wurde vom legendären französischen Koch Paul Bocuse gegründet. Zu den berühmten Gerichten gehören die Quenelles vom Zander, das Bresse-Huhn in Sahnesauce mit Morcheln und die Taube im Schmortopf.

3. Elsässische Dörfer

Christmas decorations in the Alsace town of Colmar

Weihnachtsdekoration in der elsässischen Stadt Colmar

In der Weihnachtszeit verzaubern die elsässischen Dörfer im Nordosten Frankreichs ihre Besucher mit ihrem weihnachtlichen Charme. Hübsche Dekorationen schmücken die pastellfarbenen Fachwerkhäuser, und auf den Plätzen der Städte stehen festliche Tafelaufsätze oder Weihnachtsbäume.

Auf den traditionellen Weihnachtsmärkten, den Marchés de Noël, können Touristen weihnachtliche Leckereien probieren, Geschenke einkaufen und die zauberhafte Atmosphäre auf sich wirken lassen. Jede Reise durch das Elsass im Dezember sollte einen Besuch dieser festlichen Weihnachtsmärkte unter freiem Himmel beinhalten.

In der historischen Stadt Obernai findet ein Marché de Noël statt, auf dem lokale Händler ihr Kunsthandwerk anbieten. Auf dem Marché de Noël in Kaysersberg , einem malerischen Städtchen mit vielen Fachwerkhäusern, können Besucher weihnachtliche Backwaren wie Lebkuchen und Kougelhopf genießen. Im malerischen Dorf Ribeauvillé findet ein mittelalterlicher Weihnachtsmarkt mit Gaumenfreuden aus dem Mittelalter statt.

Eguisheim, eines der “Plus Beaux Villages de France” (Schönste Dörfer Frankreichs), erstrahlt in der Weihnachtszeit mit festlichem Weihnachtsschmuck und Lichterketten. Der Weihnachtsmarkt von Eguisheim wurde aufgrund seiner Authentizität mit dem Prädikat “Städte und Dörfer der Weihnacht” ausgezeichnet. In der mittelalterlichen Stadt Dambach-la-Ville findet ebenfalls ein traditioneller Marché de Noël mit musikalischen Darbietungen statt.

Die bezaubernde mittelalterliche Stadt Colmar, ein beliebtes Reiseziel im Elsass, ist für die Weihnachtszeit prächtig geschmückt. Colmar ist mit seinen kopfsteingepflasterten Fußgängerzonen und malerischen Fachwerkhäusern ein typisches elsässisches Städtchen mit zahlreichen kulturellen Attraktionen.

Mit sechs Weihnachtsmärkten ( Marchés de Noël ) sorgt die Stadt Colmar für einen lebendigen Besuch in der Weihnachtszeit. Die Weihnachtsmärkte befinden sich im historischen Zentrum der Stadt, so dass die Touristen von einem zum anderen schlendern können.

4. Französische Alpen

Skier on steep terrain in Chamonix

Skifahrer auf steilem Gelände in Chamonix

Eine dicke Schneedecke bedeckt den Mont Blanc im Winter, und die Skigebiete der französischen Alpen heißen Besucher in Scharen willkommen. Der Winter ist die Hochsaison für alpinen Skisport in diesen französischen Top-Skigebieten.

Courchevel in Les Trois Vallées (Drei Täler) gilt als eines der besten Skigebiete in den französischen Alpen und verfügt über 150 Pistenkilometer, die von 60 Liften erschlossen werden. Das Skigebiet verfügt über fünf Dörfer mit einer großen Auswahl an Unterkünften und Restaurants, darunter auch Michelin-Sterne-Restaurants.

Weitere Top-Skigebiete sind Val d’Isere, das in einem Hochgebirgstal liegt, und Chamonix am legendären Mont Blanc. Das malerische Dorf Chamonix ist ein idealer Ausgangspunkt für Ihren Skiurlaub.

5. Nizza und Menton

Fête du Citron, Menton

Fête du Citron, Menton

Nizza liegt an einer malerischen Bucht an der Côte d’Azur und genießt ein mediterranes Klima mit milden Wintern. Tatsächlich wurde Nizza im 19. Jahrhundert zu einem beliebten Winterurlaubsort, der für seine luxuriösen Ferienhotels, den herrlichen Meerblick und die schönen Gärten geschätzt wurde.

In den Monaten Dezember, Januar und Februar herrscht ein mildes, erfrischendes Wetter mit Temperaturen um die 50 bis 60 Grad Celsius. Der Winter ist nicht die Zeit für ein Sonnenbad am Strand, aber Sie können Spaziergänge entlang der Uferpromenade machen und im Freien auf angenehmen Terrassen speisen, wenn die Sonne scheint. An der Côte d’Azur können Sie sich im Winter auf eine Mischung aus Sonne und Regen einstellen.

Mitte Februar findet im Zentrum von Nizza auf der Place Masséna und im Jardin Albert 1er der Carnaval de Nice statt. Diese lebhafte Veranstaltung steht in Konkurrenz zu den berühmten Karnevals von Rio de Janeiro und Venedig. Jedes Jahr zieht der Karneval mehrere hunderttausend Zuschauer an, die den Umzügen mit ihren prächtigen Wagen und dem bunten Treiben beiwohnen.

Die französische Riviera-Stadt Menton nahe der Grenze zu Italien ist ebenfalls Schauplatz eines fantastischen Winterereignisses. Die Fête du Citron (Zitronenfest) lockt Mitte Februar Tausende von Besuchern in die Stadt, um die hier angebauten Zitronen zu feiern. Bei den Umzügen sind schillernde Wagen und kunstvolle Skulpturen wie Löwen und Schlösser zu sehen, die ausschließlich aus Zitrusfrüchten gefertigt sind.

6. Auvergne

Thermal baths in Vichy

Thermalbäder in Vichy

Die Auvergne ist ein touristisches Ziel abseits der großen Touristenströme, das seine Besucher mit dramatischen Naturlandschaften und interessanten historischen Städten belohnt. Auch die kulturellen Attraktionen und Feste der Region werden den Touristen gefallen.

Das Sancy Snow Jazz Festival ist eine Reise in die Auvergne im Winter wert und präsentiert ein Programm aus New Orleans Jazz, Swing und traditionellen Jazzgenres. Auf dem Programm stehen hochkarätige Künstler wie der mit einem Grammy ausgezeichnete Jazzmusiker Leon “Kid Chocolate” Brown, der renommierte Pianist und Komponist David Torkanowsky und Enrico Tomasso, fünffacher Gewinner der British Jazz Awards. Informieren Sie sich im Voraus über das Programm des Festivals und planen Sie Ihre Reise.

Der Winter ist eine ruhige und friedliche Zeit in der Auvergne. Die historischen Kurorte der Auvergne bieten denjenigen, die einen erholsamen Urlaub suchen, eine ruhige und verjüngende Erfahrung.

Das Hôtel des Thermes les Dômes ist ein modernes Spa und Hotel in der eleganten Belle-Epoque-Kurstadt Vichy. Im Zentrum von Vichy, umgeben von einem schönen Garten, bieten die Thermes de Vichy das ganze Jahr über Kuraufenthalte mit Thermalmineralwasserbädern und Wellnessbehandlungen an.

Châtel-Guyon, ein weiterer Belle-Epoque-Kurort, etwa fünf Kilometer von Riom entfernt, verfügt über ein modernes Thermalbad, das Kur- und Mineralbadbehandlungen mit Blick auf den Garten bietet. Das Hôtel Spa Thermalia verfügt über ein eigenes Restaurant und ein Spa mit Pool, Sauna und Whirlpool.

Für Wellness- oder Skiurlaube ist Le Mont-Dore eine gute Wahl. Le Mont-Dore verfügt über ein Thermalbad und ein Skigebiet im Parc Naturel Régional des Volcans d’Auvergne. Im Massif du Sancy gibt es Möglichkeiten zum Skilanglauf und Skifahren.

7. Loire-Tal

Château de Chambord in the winter

Das Schloss von Chambord im Winter

Ein Besuch im Loire-Tal ist wie ein Besuch im Märchenbuch für Kinder. Eine Landschaft mit üppigen Wäldern und sanften Flüssen ist übersät mit prächtigen Schlössern mit Türmchen oder eleganten Mansardendächern. Im Winter wirken die märchenhaften Schlösser des Loire-Tals unter dem frischen Pulverschnee noch bezaubernder.

Die Weihnachtszeit bietet die Möglichkeit, die weihnachtlich geschmückten Schlösser zu besichtigen. In einigen Schlössern des Loire-Tals finden auch Weihnachtsveranstaltungen statt.

Das prächtige Château de Chambord bietet vom 1. Dezember bis zum 2. Januar üppige Beleuchtungen in den Gärten und einen riesigen Weihnachtsbaum im Inneren. Im Château de Chambord gibt es auch besondere Weihnachtsveranstaltungen, darunter musikalische Unterhaltung durch kostümierte Künstler.

In der Stadt Blois bietet das Château Royal d’Amboise besondere Weihnachtsdekorationen in den Gärten und im Inneren des Schlosses. Weitere weihnachtlich geschmückte Schlösser im Loire-Tal sind das Château de Cheverny , ein Herrenhaus aus dem 17. Jahrhundert, und das Château de Chaumont-sur-Loire , das zu Weihnachten bunt beleuchtet wird.

8. Lille

Christmas Market in Lille

Weihnachtsmarkt in Lille

Lille bietet hervorragende Kunstmuseen und eine herzhafte lokale Küche, was die Stadt zu einem idealen Ort für einen Besuch im Winter macht, auch wenn es kühl wird. Von Dezember bis Februar liegt die durchschnittliche Tagestemperatur zwischen Mitte 30 und Mitte 40 Grad Celsius. Im Winter regnet es an mehreren Tagen im Monat, und leichter Schneefall ist möglich.

Zu den Sehenswürdigkeiten in Lille gehören der Grand Place mit seiner exquisiten flämischen Barockarchitektur, das Palais des Beaux-Arts (Museum der Schönen Künste), in dem Meisterwerke der europäischen Kunst vom 12. bis zum 20. Jahrhundert ausgestellt sind, und das Musée du Louvre-Lens, eine Außenstelle des Louvre-Museums in Paris, das in einer eleganten Galerie im zeitgenössischen Stil untergebracht ist und etwa 30 Autominuten oder eine Zugfahrt von Lille entfernt liegt.

Empfehlenswerte Brasserie-Restaurants sind das Estaminet au Vieux de la Vieille , das traditionelle flämische (nordfranzösische) Küche in einem gemütlichen Speisesaal mit Holzbalkendecke serviert, und das L’Estaminet Gantois , das sich auf regionale Küche spezialisiert hat. Das L’Estaminet La Vieille France serviert ebenfalls lokale Küche in einem altmodischen Speisesaal.

In Lille findet jedes Jahr von Mitte November bis Dezember ein lebhafter Weihnachtsmarkt statt. Die Veranstaltung bietet weihnachtliche Beleuchtung und Dekoration, Fahrgeschäfte und Dutzende von Holzhütten, die weihnachtliche Leckereien, Krippen, Weihnachtsschmuck und Kunsthandwerk anbieten. Die Besucher können Lebkuchen und heiße, gewürzte Getränke probieren, während sie in den Geschenkartikeln stöbern.

9. Grenoble

Grenoble with the Alps in the distance

Grenoble mit den Alpen in der Ferne

Die moderne Stadt Grenoble breitet sich rund um ihre stimmungsvolle Altstadt aus und bietet einen atemberaubenden Blick auf die französischen Alpen. Im Winter locken die schneebedeckten Berggipfel Skifahrer und Sportbegeisterte an.

Grenoble ist ein guter Zwischenstopp auf dem Weg zu den Skigebieten in den Alpen und liegt weniger als zwei Autostunden von Courchevel entfernt, einem der besten Skigebiete Frankreichs.

Zu den Hauptattraktionen von Grenoble gehören das Fort de la Bastille mit Blick auf den Mont Blanc und das Vercors-Massiv sowie die Vieille Ville (Altstadt), ein Labyrinth aus gewundenen Kopfsteinpflasterstraßen, die von historischen Gebäuden gesäumt sind. In der Vieille Ville befindet sich das Musée de Grenoble mit einer hervorragenden Sammlung europäischer Gemälde und impressionistischer Kunst.

10. Bordeaux

Pont de Pierre, Bordeaux

Pont de Pierre, Bordeaux

Warum sollte man Bordeaux im Winter besuchen? Die Antwort ist einfach: Es gibt eine Vielzahl von Museen und Denkmälern zu entdecken. Die Stadt wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und zählt über 350 Gebäude, die als historische Monumente eingestuft sind.

Die Cathédrale Saint-André im Herzen von Bordeaux geht auf das 12. Jahrhundert zurück, als sie eine Station auf dem Jakobsweg nach Santiago de Compostela in Spanien war. Die Kathedrale wurde im Laufe der Jahrhunderte erbaut und ist ein Beispiel für den französischen Gotikstil.

Das Grand Théâtre (in dem Ballett-, Opern- und Musikaufführungen stattfinden) auf dem Place de la Comédie und der Place de la Bourse zeugen von der klassizistischen Architektur, die in Bordeaux seit dem Zeitalter der Aufklärung vorherrscht. Am Place de la Bourse informiert das Musée National des Douanes über das Erbe von Handel und Gewerbe in Bordeaux.

In Bordeaux gibt es mehrere Weihnachtsmärkte ( Marchés de Noël ), darunter ein Markt auf den Allées de Tourny in der Nähe des Grand Théâtre. Ein weiterer beliebter Weihnachtsmarkt findet auf dem Platz vor der Kathedrale Saint-André statt und bietet neben Weihnachtsliedern auch traditionelle Weihnachtshütten, in denen Geschenke und weihnachtliche Leckereien verkauft werden.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button