Südamerika

Die 10 besten Orte in Oregon für einen Besuch im Winter

Oregon bietet für alle Wintererlebnisse etwas. Egal, ob Sie auf Skiern durch flauschigen Schnee fahren oder an einer ruhigen Küste Wale beobachten, die großzügigen Landschaften des Bundesstaates bieten zahlreiche Möglichkeiten für Wintererlebnisse. Zu den weiteren Winterabenteuern in Oregon gehören Skilanglauf um eine Caldera und Klettern im T-Shirt.

Wo man in Oregon überwintern kann, hängt von der Art des gewünschten Urlaubs ab. Wenn Sie warme Orte besuchen möchten, brauchen Sie in südlichen Städten wie Medford im Winter nur eine leichte Jacke. Und wie Bend haben auch die Städte in Oregons High Desert ein gemäßigtes Wetter, das saisonale Snowbirds anzieht. Bend ist auch für Schneeliebhaber attraktiv, da die winterlichen Cascade Mountains, einschließlich Mt. Bachelor, leicht zu erreichen sind.

Ein Besuch in Portland im Winter empfiehlt sich für diejenigen, die die Kultur der Stadt ohne große Menschenmassen erleben möchten. Portland ist auch ein Tor zum schneebedeckten Mount Hood und seinen fünf verschiedenen Skigebieten. Die Columbia River Gorge nördlich der Stadt bietet mit ihren gefrorenen Wasserfällen ebenfalls einzigartige Winterspektakel.

Ganz gleich, ob Sie dem Winter entfliehen oder ihn suchen, Oregon bietet eine Fülle von Freizeitmöglichkeiten. Mit unserer Liste der besten Orte, die man im Winter in Oregon besuchen kann, finden Sie Ihr nächstes saisonales Interesse.

1. Mount Hood

Sunrise on Mount Hood in winter

Sonnenaufgang am Mount Hood im Winter

Mount Hood, der höchste Berg in Oregon, ist das ganze Jahr über ein beliebtes Ausflugsziel. Während in den Sommermonaten das Wandern und Campen im Vordergrund stehen, ist Mount Hood im Winter ein Mekka für Schneesportler.

Mount Hood verfügt über fünf Skigebiete, die seine Höhenlage nutzen. Eines der größten Skigebiete, Mount Hood Meadows, verfügt über 11 Sessellifte und über 2.000 Hektar befahrbares Gelände. Ein weiteres beliebtes Skigebiet auf dem Berg, Mount Hood Skibowl , bietet ebenfalls ein großes Gelände und über 30 beleuchtete Pisten für das Nachtskifahren.

Ein weiteres beliebtes Skigebiet am Mount Hood ist Timberline Lodge and Ski Area . Dieses historische Erholungsgebiet ist das einzige Skigebiet in Amerika, in dem man zwölf Monate im Jahr Ski fahren kann. Neben einem ganzjährigen Schneefeld beherbergt dieses Skigebiet am Mount Hood auch die historische Timberline Lodge. Diese auffällige Lodge aus dem Jahr 1938 ist der ideale Ort, um es sich gemütlich zu machen, während sich draußen der Schnee sammelt.

Aber nicht nur Abfahrten machen Mount Hood zu einem beliebten Winterziel. Langlauf und Schneeschuhwandern sind in mehreren Sno-Parks rund um den Berg möglich. Der Trillium Sno-Park ist eines dieser beliebten Ziele, wo präparierte Loipen zu einem schimmernden Blick auf den Trillium Lake führen. Andere präparierte Wege rund um den Berg führen zu Hütten im Hinterland, gefrorenen Wasserfällen und atemberaubenden Aussichtspunkten.

2. Oregons Küste

Haystack Rock at Cannon Beach on a clear winter day

Haystack Rock in Cannon Beach an einem klaren Wintertag

Der Winter mag für die Küste von Oregon die “Nebensaison” sein, aber für viele ist das eher ein Grund für einen Besuch. Neben ermäßigten Preisen für Hotels und Resorts zeigt sich die Oregon Coast im Winter von einer wilden Seite, die Spaß macht. Stürme an der Küste und saisonale Walbeobachtungen sind nur einige der Spektakel, die man während der Wintersaison an der Küste erleben kann.

An der nordwestlichen Ecke der Küste grenzt die Küstenstadt Astoria sowohl an den Ozean als auch an den Columbia River. Dieser kulturhistorische und unterhaltsame Hotspot ist im Winter etwas ruhiger. Dennoch gibt es in Astoria zahlreiche Attraktionen wie Museen, Restaurants und ein historisches Flussufer, die auch an einem regnerischen Tag für Abwechslung sorgen.

Noch weiter südlich und 90 Minuten von Portland entfernt liegen die Städte Cannon Beach und Seaside, die auch im Winter ein lohnendes Ziel sind. Diese sommerlichen Hotspots kühlen sich im Winter ab und bieten bessere Hotel- und Resortpreise. Da hier nicht so viele Menschen unterwegs sind, sind auch die Attraktionen in der Innenstadt von Seaside, wie das Seaside Aquarium, leichter zu erreichen.

An der Zentralküste ist Depoe Bay ebenfalls ein beliebtes Winterquartier für Säugetiere aller Größen. Diese gemütliche Küstenstadt ist als Hauptstadt der Walbeobachtung an der Küste von Oregon bekannt und bietet einen hervorragenden Aussichtspunkt auf den Ozean. Über 25.000 Grauwale ziehen von Mitte Dezember bis Mitte Januar an Depoe Bay vorbei. Mit einer offiziellen Walbeobachtungswoche Ende Dezember wird diese große Wanderung gefeiert.

Weiter südlich bieten andere Städte wie Coos Bay , Florence und Brookings jeweils ein einzigartiges Stückchen Küstenerholung. Und überall an der Küste finden Wintergäste einen entspannten Ort, um Schnee und Menschenmassen zu vermeiden. Versuchen Sie, ein Zimmer mit Meerblick zu ergattern, denn von dort aus können Sie die Winterstürme am besten beobachten.

Auch wenn nicht jeder Tag an der Küste dazu einlädt, die Natur zu erkunden, bieten die ruhigen Tage des Winters die Möglichkeit, in aller Ruhe am Strand zu wandern.

3. Biegung

Smith Rock State Park in winter, near Bend

Smith Rock State Park im Winter, in der Nähe von Bend

Ein Winter in Bend bietet das Beste aus beiden Welten. In der High Desert von Oregon und in der Nähe der östlichen Flanken der Cascade Mountains gelegen, ist es in Bend möglich, am selben Wochenende Snowboard zu fahren und zu klettern. Diese Dualität aus sonnigem Wetter und nahe gelegenem Schnee trägt zu Bends wachsender Beliebtheit als eine der besten Städte Oregons bei.

Skifahrer und Snowboarder in Bend kommen im nahe gelegenen Mt. Bachelor oder Hoodoo Ski Area am Santiam Pass auf ihre Kosten. Weitere Schneesportarten in der Nähe der Stadt sind Skilanglauf, Schneeschuhwandern und Hundeschlittenfahrten. Zu den weiteren Winterabenteuern in Bend gehören Schlittschuhlaufen, Tubing und Fatbiking.

Wenn es an der Zeit ist, sich in der Sonne zu sonnen, sollten Sie den Smith Rock State Park 30 Meilen nordöstlich von Bend besuchen. In dieser Hochwüstenlandschaft gibt es fast 2.000 ausgewiesene traditionelle und sportliche Routen, die zum Klettern einladen. Camping und Wandern sind auch im Winter sehr beliebt. Der Misery Ridge Trail im Park ist einer der besten Wanderwege in Oregon.

Doch nicht nur die Natur lockt im Winter Besucher nach Bend. Auch die Gemeinde erwacht in dieser Jahreszeit zum Leben. Wie immer in Bend finden auch im Winter Feste in der Innenstadt statt. Und die kulinarische Szene der Stadt lässt sich gut mit einem leckeren Heißgetränk der Wahl kombinieren. Das High Desert Museum in Bend ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert.

4. Crater Lake National Park

Snow adds to the scene in Crater Lake National Park

Schnee bereichert die Szenerie im Crater Lake National Park

Die Caldera des Crater Lake im Süden Oregons ist im Winter atemberaubend. Der Kontrast zwischen den schneebedeckten Ufern und dem leuchtend blauen Wasser ist einfach unvergesslich. Und der Winter ist eine hervorragende Zeit, um den Crater Lake zu besuchen, denn dann sind nicht so viele Menschen unterwegs, um das Postkartenbild zu teilen.

Der Park erhält jede Saison durchschnittlich 40 Fuß Schnee. Die Süd- und Westeingänge des Parks sind ganzjährig geöffnet und werden im Winter je nach Bedarf geräumt. Der Nordeingang des Parks und ein Großteil des Rim Drive bleiben im Winter ungepflügt und für Fahrzeuge unzugänglich.

Der nicht geräumte Rim Drive ist ein einzigartiges Erlebnis für alle, die sich zu Fuß durch den Schnee bewegen wollen. Die nicht geräumte Straße bleibt für Langlaufskier oder Schneeschuhe geöffnet, um den Rim Drive zu erkunden. Winterreisende können auf dem Rim Drive eine einfache Tagestour unternehmen oder die Campingausrüstung für einen Ausflug über Nacht einpacken.

5. Portland

Rare snowy day in Portland

Seltener verschneiter Tag in Portland

Die kreative Kultur von Portland ruht nicht im Winter. Im Gegenteil, der Puls der Stadt blüht bei den regnerischen Vorhersagen und den kurzen Tagen der Saison auf. Die vielen Kulturen Portlands blühen im Winter auf. Dazu gehören unter anderem eine vegane kulinarische Szene, eine gemütliche Coffee-Shop-Szene und eine Live-Musik-Szene.

Für Bibliophile und Gelegenheitsleser ist Powell’s City of Books, die größte Buchhandlung der Welt für neue und gebrauchte Bücher, ein Muss im Winter. Schon das Stöbern in den vielen Titeln im Inneren ist ein Erlebnis. Diese berühmte Buchhandlung ist nur eine der vielen Top-Attraktionen in Portland, die man das ganze Jahr über besuchen kann.

Das Portland Winter Light Festival findet im Februar statt und bietet beleuchtete Attraktionen zum Ende der Saison. Bei dieser jährlichen Veranstaltung werden zahlreiche beleuchtete Kunstinstallationen und Live-Auftritte auf der Straße gezeigt. Die Veranstaltung, die sich über ein Wochenende erstreckt, ist familienfreundlich und kostenlos.

Auch die zahlreichen Naturlandschaften Portlands sind im Winter einen Besuch wert. Während im International Test Garden nichts blüht, bietet der umliegende Washington Park mit Orten wie dem Portland Japanese Garden immer noch eine Menge natürlicher Reize. Wenn Sie Portland im Winter draußen erkunden, sollten Sie eine Regenjacke, eine warme Schicht und Schuhe mitbringen, die auch für die eine oder andere Pfütze geeignet sind.

6. Mt. Bachelor

Mt. Bachelor

Mt. Bachelor

An den östlichen Flanken der Central Cascade Mountains in Oregon bietet Mt. Bachelor eines der besten Ski- und Snowboard-Erlebnisse im ganzen Bundesstaat. Ein Dutzend Sessellifte im Skigebiet bieten Zugang zu über 4.000 Hektar abwechslungsreichem Terrain. Das Skigebiet bietet außerdem ein umfassendes Serviceangebot, wie z. B. Unterricht am Hang, Lodges und Restaurants.

Was Mt. Bachelor außerdem so beliebt macht, ist der kurze Weg nach Bend. Die Einwohner und Besucher dieser blühenden Stadt in der Hochwüste können die Pisten von Mt. Bachelor in weniger als 30 Meilen Fahrt erreichen.

Mt. Bachelor ist nicht das einzige bemerkenswerte Skigebiet in Oregon. Ganz in der Nähe und im Norden bietet das Skigebiet Hoodoo Ski Area am Santiam Pass ein eher lokales Flair. Weiter im Süden des Bundesstaates bietet der Mount Ashland Winterpisten in der Nähe von Medford. Im Norden, in der Nähe von Portland, bietet Mount Hood fünf verschiedene Schneegebiete, die den ganzen Winter über genutzt werden können.

7. Medford und Ashland

Ashland in winter

Ashland im Winter

Medford und Ashland sind zwei kulturelle Hauptstädte des südlichen Oregon. Diese benachbarten Städte bieten in ihren Stadtzentren ein reichhaltiges Angebot an saisonaler Unterhaltung. Doch der eigentliche Reiz beider Städte liegt in der Nähe zu den atemberaubenden Winterlandschaften.

Medford und Ashland sind beide das Tor zum Crater Lake National Park im Norden. Die 90-minütige Fahrt von beiden Städten zum Crater Lake eignet sich perfekt für einen Tagesausflug in den Nationalpark. Und die Annehmlichkeiten in der Stadt, wie z. B. Resorts und Lodges in Medford oder Ashland, bieten einen schönen Ort, um nachts im Warmen zu übernachten.

Ein weiteres bedeutendes Winterziel, die Mt. Ashland Ski Area , liegt weniger als eine Autostunde südlich. Dieses Mekka für Abfahrtsläufer bietet über 40 Pisten und einen kostenlosen Shuttle-Service von Ashland aus.

Neben den nahegelegenen Outdoor-Attraktionen verfügen beide Städte auch über malerische Stadtviertel mit Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. Im Winter gibt es in der Stadt auch Museen, Theater und die Ashland Carnegie Public Library.

8. Wallowa-Berge

Winter in the Wallowa Mountains

Winter in den Wallowa Mountains

Die Wallowa Mountains im Nordosten von Oregon bieten ein einzigartiges Panorama für ein raues Winterabenteuer. Diese inspirierenden Gipfel tragen nicht umsonst den Spitznamen “Die Alpen von Oregon”. Und im Winter inspirieren diese hohen Berge mit ihrer außergewöhnlichen Schönheit den Klang der Musik.

Die Wallowa Mountains umfassen hauptsächlich die Eagle Cap Wilderness im Wallowa-Whitman National Forest. Für diejenigen, die über die richtige Ausrüstung und Erfahrung verfügen, ist das Skifahren im Hinterland der Wallowas ein unvergessliches Erlebnis. Orte wie die Wallowa Alpine Huts tragen zu diesem außergewöhnlichen Gefühl bei.

Weitere Winterabenteuer in den Wallowas sind Skilanglauf, Schneeschuhwandern und Schneemobilfahren. Sowohl der Clear Creek als auch der Catherine Summit Sno-Park sind beliebte Orte für alle drei Aktivitäten. Hunderte von präparierten und nicht präparierten Loipen verzweigen sich in diesem winterlichen Wald.

9. Columbia River-Schlucht

Multnomah Falls in Winter

Multnomah Falls im Winter

Etwa zwei Millionen Menschen besuchen jedes Jahr die Columbia River Gorge im Norden Oregons. Nur ein Bruchteil dieser Besuche findet im Winter statt. Und die wunderbaren Wasserfälle, herausragenden Ausblicke und historischen Straßen in der Schlucht verschwinden auch in dieser Jahreszeit nicht. Für diejenigen, die bereit sind, den kälteren Temperaturen zu trotzen, bietet die Columbia River Gorge einen spannenden Rückzugsort im Winter.

Bei vielen Ausflügen in die Schlucht stehen die Wasserfälle im Mittelpunkt. Das liegt daran, dass diese wasserreiche Region die dichteste Konzentration der besten Wasserfälle in Oregon beherbergt. Die meisten Fälle, wie z. B. die berühmten Multnomah Falls, sind auch in den Wintermonaten geöffnet. Dennoch ist die Landschaft im Winter oft in ein unberührtes Schneewasser gehüllt, das an eine Märchenlandschaft erinnert.

Ein großartiges Basislager in der Gegend ist Hood River auf der Ostseite der Schlucht. Neben zahlreichen Cafés, Restaurants und Boutiquen, in denen man sich warm halten kann, ist die Stadt auch das Tor zum nahe gelegenen Mount Hood.

10. Heiße Quellen in Oregon

Winter at Paulina Lake, home to Paulina Lake Hot Springs

Winter am Paulina Lake, der Heimat der Paulina Lake Hot Springs | U.S. Forest Service – Pacific Northwest Region / Foto geändert

Kaltes Wetter passt zu den besten heißen Quellen in Oregon. Im ganzen Bundesstaat steigt Dampf auf, und einige der beliebtesten Pools sind im Frühling, Sommer und Herbst gut besucht. Im Winter bieten diese beliebten Badestellen Abgeschiedenheit inmitten von Schneebänken.

Dass die natürlichen heißen Quellen in Oregon im Winter nicht überfüllt sind, liegt an den oft schwierigen Wegen, die zu ihnen führen. Beliebte heiße Quellen wie Umpqua und Bagby Hot Springs liegen tief in den Nationalwäldern von Oregon. Ungeräumte Straßen und mangelnder Handyempfang machen einen Besuch dieser heißen Quellen nach größeren Schneefällen nicht ratsam.

Und wie bei den Paulina Lake Hot Springs im Newberry Volcanic Monument müssen die Besucher mit Langlaufskiern, Schneeschuhen oder Schneemobilen über Land fahren, um das heiße Wasser zu erreichen. Wer in diesem Winter nach einer natürlichen heißen Quelle in Oregon sucht, sollte sich vor der Fahrt über die örtlichen Bedingungen informieren.

Als Alternative zu den natürlichen heißen Quellen gibt es in Oregon auch einige bemerkenswerte kommerzielle Einrichtungen für heiße Quellen. Belknap Hot Springs am McKenzie River, siebzig Meilen von Bend entfernt, ist eine solche Einrichtung mit einem großen Pool und Übernachtungsmöglichkeiten. Und 80 Meilen weiter nördlich liegt Breitenbush Hot Springs, ein Resort und Konferenzzentrum, das auch im Winter einladend ist.

Beide Resorts bieten ein Erlebnis mit heißen Quellen, ohne dass man dafür wandern muss. Allerdings liegen beide Orte auch in schneegefährdeten Wäldern, wo das Wetter die Fahrbedingungen beeinflussen kann. Wenden Sie sich vor Ihrem Besuch an die Behörden der heißen Quellen, um die besten Anfahrtsmöglichkeiten zu besprechen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button