Südamerika

Die 10 besten Städte in Georgia

Als bevölkerungsmäßig achtgrößter US-Bundesstaat hat Georgia eine Vielzahl von Städten zu bieten, die für Städtereisende einen Besuch wert sind. Die mehr als 575 Städte Georgias beherbergen 60 Prozent der Gesamtbevölkerung des Bundesstaates – von großen Metropolen mit erstklassiger Infrastruktur bis hin zu kleinen Gemeindezentren, die dünn besiedelte Landkreise versorgen.

Auch wenn es wahrscheinlich nicht möglich ist, alle Städte auf Ihrer Georgia-Reiseroute zu besuchen, so gibt es doch viele, die die Mühe eines Besuchs wert sind. Welche Sie besuchen möchten, hängt ganz von Ihren persönlichen Vorlieben und Reisegewohnheiten ab.

Wer beispielsweise mehr über Bürgerrechte und die Politik der USA erfahren möchte, sollte Atlanta besuchen, denn die Hauptstadt des Bundesstaates beherbergt eine Reihe wichtiger Sehenswürdigkeiten, die mit Martin Luther King Jr. und dem ehemaligen Präsidenten Jimmy Carter in Verbindung stehen.

Sportfans haben die Qual der Wahl, denn die Städte Georgias verfügen über hervorragende Sporteinrichtungen und Stadien. Auch Musik- und Theaterfans kommen auf ihre Kosten, denn sowohl in hochmodernen Veranstaltungsorten als auch in historischen Opernhäusern treten regelmäßig die bekanntesten nationalen und internationalen Stars und Broadway-Shows auf.

Damit Sie neue und aufregende Reiseziele in den USA entdecken können, sollten Sie sich unsere Liste der besten Städte in Georgia durchlesen.

1. Atlanta: Die Stadt der Bäume

Aerial view of Atlanta, GA

Luftaufnahme von Atlanta, GA

Wie die meisten US-Städte hat auch Atlanta eine Reihe von Spitznamen, die die wichtigsten Merkmale der Hauptstadt des Bundesstaates perfekt widerzuspiegeln scheinen. Zu den kürzlich angenommenen Spitznamen gehören “Hotlanta”, eine Anspielung auf die wachsende Bedeutung der Stadt als Ort des Vergnügens, und “Empire City of the South” für ihre zunehmende Bedeutung als Stadt, in der Geschäfte gemacht werden.

Aber der vielleicht treffendste Spitzname ist “The City of Trees”. Atlantas beeindruckende Baumkronen sind seit ihrer Gründung im Jahr 1847 ein charakteristisches Merkmal der Stadt. Ursprünglich wurde sie als “Stadt im Wald” bezeichnet, und heute sind etwa 50 Prozent der Stadt von Bäumen bedeckt – eine der größten Baumdichten der Welt.

Kein Wunder also, dass es in Atlanta viele Parks und Grünflächen gibt – und viele schattige. Der größte Park, der Westside Park , umfasst 280 Hektar, die von Wander- und Radwegen durchzogen sind, sowie Wasserspiele wie das Bellwood Quarry Reservoir. Der zweitgrößte Park der Stadt, Chastain Park , liegt im noblen Stadtteil Buckhead und umfasst eine Fläche von 268 Hektar. Es macht Spaß, hier zu wandern oder sogar zu reiten.

Weitere unterhaltsame Aktivitäten in Atlanta sind das Georgia Aquarium mit seinen exotischen Meeresbewohnern, die World of Coca Cola und der Botanische Garten von Atlanta, um nur einige Beispiele zu nennen.

2. Savannah: Gastgeberin der Stadt des Südens

Savannah

Savannahs Forsyth Park | Foto Copyright: Bryan Dearsley

Die wunderschöne Stadt Savannah ist nicht umsonst als die “Hostess City of the South” bekannt. Die legendäre Gastfreundschaft Savannahs, die sich von den Restaurants bis zu den Sehenswürdigkeiten erstreckt, ist nur einer der vielen Gründe, warum die Stadt das ganze Jahr über von Besuchern besucht wird.

Und die Stadt ist einfach wunderschön, vor allem in ihrem gut erhaltenen historischen Viertel. Vom Savannah River aus erstrecken sich über mehrere Häuserblocks alte Baumwolllagerhäuser, die heute als Luxushotels dienen, wie das schicke River Street Inn, elegante historische Villen und Stadthäuser, majestätische Kirchen und die ikonischen Stadtplätze und Parks mit ihren Denkmälern und der üppigen, moosbewachsenen Vegetation.

Es ist eine besonders schöne Stadt, die man zu Fuß erkunden kann. Im Stadtzentrum, nur wenige Schritte von den Hauptattraktionen entfernt, gibt es ausreichend günstige überdachte Parkplätze. Und dank des übersichtlichen Rasters der Stadt kann man sich nicht wirklich verirren, egal wie sehr man sich von der Neugier leiten lässt.

Eine gute Möglichkeit, sich zu orientieren, ist eine Fahrt mit einer der lustigen Pferdekutschen, die das historische Viertel erkunden. Alternativ können Sie sich mit den hervorragenden Hop-on-Hop-off-Trolley-Touren der Stadt einen nützlichen Überblick über die Orte verschaffen, die Sie später zu Fuß besuchen möchten.

3. Athen: Die klassische Stadt

City Hall in Athens, Georgia

Rathaus in Athens, Georgia | Foto Copyright: Bryan Dearsley

Athens, Georgia, ist nicht umsonst als “The Classic City” bekannt. Sie wurde nach der Hauptstadt Griechenlands benannt, und als sie 1805 gegründet wurde, war die Absicht, eine Stadt zu schaffen, die das Zentrum des Staates für Bildung werden würde. Das ist sie in der Tat geworden.

Die Rolle der Stadt als Sitz der University of Georgia ist in Athens allgegenwärtig, von der beeindruckenden historischen Architektur bis hin zu den kulturellen Einrichtungen von Weltrang, vom geschäftigen Stadtzentrum bis hin zum jugendlichen Überschwang der Studenten, die buchstäblich überall zu sein scheinen. Und das ist gut so, denn es verleiht der Stadt eine energiegeladene Ausstrahlung, die sich auf das Unterhaltungs- und Kreativleben überträgt.

State Botanical Garden of Georgia in Athens

Staatlicher Botanischer Garten von Georgia in Athens | Foto Copyright: Bryan Dearsley

Wie viele der besten Städte in Georgia ist auch Athens sehr gut zu Fuß erreichbar. Parken Sie Ihr Auto in einer guten Frühstückspension oder einem Hotel in der Nähe, und Sie können die meisten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten der Stadt leicht erreichen.

Auch die Universität ist sehr gut zu Fuß zu erreichen, mit zahlreichen gepflasterten Wegen rund um den Campus und einer Reihe von großartigen Naturlehrpfaden. Von den ursprünglichen Universitätsgebäuden am Rande des Stadtzentrums von Athen kann man die besten Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants zu Fuß erreichen.

4. Fantastisches Alpharetta

Alpharetta Historic District

Historischer Bezirk Alpharetta

Die Stadt Alpharetta am nördlichen Stadtrand von Atlanta, benannt nach einem fiktiven einheimischen Mädchen aus einem alten Lied, wird häufig nicht nur als einer der besten Orte zum Leben in Georgia, sondern in den gesamten USA eingestuft. Sie bietet nicht nur den Bewohnern einen erstklassigen Lebensstil, sondern ist auch für Besucher sehr attraktiv.

Alpharetta ist ein großartiges und einfaches Tagesausflugsziel von Atlanta aus. Die Stadt ist nur 30 Autominuten von der Hauptstadt Georgias entfernt und eignet sich auch perfekt für alle, die etwas weiter nördlich in die North Georgia Mountains fahren möchten. Die Fahrtzeiten nach Ellijay, der “Apfelhauptstadt Georgias”, und Blue Ridge betragen nur 60 bzw. 90 Minuten. Beide sind ebenfalls einen Besuch wert.

Das Stadtzentrum von Alpharetta ist ein Ort, den es zu erkunden gilt. Hier finden Sie alles, von angenehmen Grünflächen und Arboretum bis hin zu Kunstgalerien, Boutiquen und einer Vielzahl von renommierten Restaurants. Weitere Ideen für unterhaltsame Unternehmungen in Alpharetta erhalten Sie im Downtown Alpharetta Welcome Center, wo Sie Tipps und einen praktischen Stadtplan für Spaziergänge erhalten.

5. Das wunderbare Marietta

Fountain in the Marietta Village Green

Springbrunnen im Marietta Village Green

Marietta wurde 1834 gegründet und ist eine weitere sehenswerte Satellitenstadt von Atlanta. Viele der ursprünglichen Strukturen der Stadt haben die Verwüstungen des Bürgerkriegs überstanden und bilden heute eine reizvolle Kulisse für einen Besuch.

Zu den Höhepunkten gehört die Erkundung des Stadtzentrums, wo Sie eine Reihe von Sehenswürdigkeiten finden, die einen Besuch wert sind. Ganz oben auf Ihrer Liste sollte das Marietta Museum of History stehen, das in einem alten Baumwolllagerhaus aus den 1840er Jahren untergebracht ist. Hier erfahren Sie anhand interessanter Ausstellungen und Artefakte mehr über die Gründung der Stadt.

Ein weiteres Muss ist das Gone with the Wind Museum . Es befindet sich in der historischen Brumby Hall, einem ehemaligen Wohnhaus aus dem Jahr 1851, und beherbergt eine faszinierende Sammlung von Erinnerungsstücken und Informationen sowohl zum Film als auch zum Buchbestseller. Besuchen Sie auch den alten Bahnhof der Stadt, in dem heute ein Willkommenszentrum untergebracht ist.

6. Suwanee

Suwanee Greenway Trail at George Pierce Park

Suwanee Greenway Trail im George Pierce Park

Die nur eine Stunde nordöstlich von Atlanta gelegene Stadt Suwanee wird häufig als einer der besten Orte zum Leben, Arbeiten und Spielen in den USA gepriesen. Ihre Lage an den Ausläufern der Georgia Mountains, die schließlich in die Appalachen übergehen, im nördlichsten Teil des Bundesstaates macht sie zu einem idealen Ziel für alle, die einen Hauch von Landleben mit einer städtischen Note erleben möchten.

Der Herbst ist eine besonders schöne Zeit für einen Besuch. Einer der besten Orte, um dieses Spektakel zu erleben, ist der George Pierce Park. Diese beliebte Grünanlage ist über 300 Hektar groß und verfügt über 3,5 Meilen an Wegen, von denen einige gepflastert und mobilfreundlich sind. Bringen Sie ein Picknick mit oder nutzen Sie die Grillplätze des Parks.

Ein weiterer schöner Spaziergang kann auf dem Suwanee Greenway Trail unternommen werden. Dieser vier Meilen lange Weg schlängelt sich durch ein geschütztes Feuchtgebiet und einen Wald und bietet zahlreiche Möglichkeiten, Wildtiere zu beobachten. Auch der Town Center Park ist einen Besuch wert, ein 10 Hektar großes Areal mit einem kilometerlangen, von Bäumen gesäumten Wanderweg.

7. Roswell

Vickery Creek in Roswell, Georgia

Vickery Creek in Roswell, Georgia

Roswell liegt am nördlichen Ufer des Chattahoochee River zwischen Atlanta und Alpharetta und ist die neuntgrößte Stadt Georgias mit einem der größten historischen Stadtteile des Bundesstaates. Die Lage der Stadt am Fluss macht sie zu einem äußerst lohnenswerten Fotomotiv. Ein Großteil der neun Meilen langen Strecke des Chattahoochee ist für die Öffentlichkeit zugänglich.

Abenteuerlustige Outdoor-Fans können nicht nur auf den Uferwegen und dem Riverwalk spazieren gehen, sondern sich auch auf dem Wasser versuchen. Neben Kajakfahren und Rafting ist auch das sanftere Tubing, bei dem man sich einfach von der Strömung den Fluss hinuntertragen lässt, sehr beliebt. Das 127 Hektar große Nantahala Outdoor Center ist der Ausgangspunkt für die meisten dieser Abenteuer und ein guter Ort für Naturliebhaber, um sie zu erkunden.

Zu den weiteren Freizeitaktivitäten in Roswell gehören Ziplining, Wanderungen auf dem Vickery Creek Trail zu den alten Roswell-Mühlen und der überdachten Brücke sowie einem malerischen Wasserfall.

8. Macon: Das Herz von Georgia

Historical brick building in Macon

Historisches Backsteingebäude in Macon | Foto Copyright: Bryan Dearsley

Die Stadt Macon, die den Beinamen “The Heart of Georgia” (das Herz Georgias) trägt, ist nicht nur wegen ihrer zentralen Lage, sondern auch wegen ihrer warmherzigen, freundlichen Bevölkerung zweifellos einer der schönsten Orte des Südens, die man besuchen sollte. Macon, das wegen seiner vielen gut erhaltenen roten Backsteingebäude auch als “Brick City” bekannt ist, wurde 1823 gegründet und bietet Reisenden viele Ausreden, um ein wenig zu verweilen.

Das Stadtzentrum von Macon ist ein idealer Ausgangspunkt für die Erkundung dieser pulsierenden Stadt. Zu den Höhepunkten gehört eine Sightseeing-Tour auf eigene Faust durch das Geschäftsviertel mit seinen schönen alten Geschäftsgebäuden, von denen viele heute elegante Boutiquen und Galerien beherbergen, in denen die kreativen Talente lokaler Kunsthandwerker ausgestellt werden. Bei einem Spaziergang in die nähere Umgebung stößt man auf viele schöne alte Häuser, darunter das berühmte Big House in der Vineville Avenue, das als ehemalige Heimat der Allman Brothers Band bekannt ist.

Die Stadt ist auch berühmt für ihre mehr als 350.000 Yoshino-Kirschbäume. Jedes Jahr im Frühling, wenn diese Bäume blühen, wird Macon in ein Farbenmeer gehüllt, das seinen Höhepunkt im beliebten International Cherry Blossom Festival findet, das jedes Jahr viele Menschen anzieht, um die Ankunft des wärmeren Wetters zu feiern.

Ocmulgee Mounds National Historical Park

Ocmulgee Mounds National Historical Park | Foto Copyright: Bryan Dearsley

Wenn Sie die Ausdauer und die Zeit haben, sollten Sie Macon als Ausgangspunkt für die 200 Meilen lange Wanderung entlang des Ocmulgee River Water Trail nutzen. Auch der Ocmulgee Mounds National Historical Park bietet sich für eine Wanderung an. Der Park ist um eine Reihe alter Grabhügel herum angelegt und bietet Ausstellungen über die mehr als 17.000 Jahre, die die Gegend um Macon bereits bewohnt ist.

9. Kolumbus: Die Stadt des Brunnens

Columbus skyline

Skyline von Columbus

Columbus ist eine weitere wichtige Stadt in Georgia, die sich einer idyllischen Flusslandschaft rühmen kann. In diesem Fall handelt es sich jedoch um eine 15 Meilen lange Strecke gepflasterter Wege, die den herrlichen Chattahoochee Riverwalk bilden, der leicht zu begehen und landschaftlich reizvoll ist.

Auf dem Weg dorthin kommen Sie an vielen alten Lagerhäusern, Mühlen und ehemaligen Versorgungsbetrieben vorbei, von denen einige, wie City Mills, als Hotels wiederbelebt wurden. Ein weiteres Gebäude, das in einer ehemaligen Fabrik untergebracht ist, beherbergt heute die Banks Food Hall. Uptown Columbus, das Zentrum der Stadt, ist ebenfalls vom Riverwalk aus zu erreichen und lädt zu einer Erkundungstour ein.

Auch Outdoor-Fans kommen auf dem Riverwalk voll auf ihre Kosten. Der Weg kann nicht nur auf seiner gesamten Länge mit dem Fahrrad befahren werden, sondern bietet auch an verschiedenen Stellen Zugang zum Chattahoochee River, einem der beliebtesten Ziele für Wildwasser-Rafting und Kajakfahren in Georgia. Eine gute Quelle für Spaß ist der RushSouth Whitewater Park, der eine Vielzahl von Fluss-Action-Optionen für alle Fähigkeiten bietet. Ganz in der Nähe überquert eine der längsten Ziplines des Bundesstaates den Fluss und setzt die Teilnehmer in South Carolina ab.

10. Augusta: Die Gartenstadt von Georgia

Downtown Augusta

Downtown Augusta | Foto Copyright: Bryan Dearsley

Augusta, die drittgrößte Stadt Georgias, war aufgrund ihrer Lage am Kopf des schiffbaren Teils des Savannah River als Hafen und Industriezentrum von großer Bedeutung. Erst die Eröffnung des Augusta-Kanals im Jahr 1845 festigte die Position der Stadt, und mehr als 150 Jahre später ist der Kanal zu einer der wichtigsten Attraktionen der Stadt geworden.

Das Augusta Canal Discovery Center, das sich in unmittelbarer Nähe des Stadtzentrums befindet, lässt diese Geschichte mit seinen historischen Gebäuden und Maschinen sowie interessanten Ausstellungen über die Auswirkungen des Kanals lebendig werden. Ein Höhepunkt eines Besuchs ist die Möglichkeit, eine Schifffahrt auf einem Teil des Kanals zu unternehmen.

Der Augusta Riverwalk ist eine weitere sehenswerte Attraktion. Entlang des Savannah River in der Innenstadt gelegen, ist der Riverwalk ein Magnet für Besucher und Einheimische gleichermaßen. Spielplätze, Picknickplätze und ein Amphitheater sind ein großer Anziehungspunkt für Familien und Paare, die einen romantischen Wochenendausflug in Georgia suchen.

Augusta ist natürlich auch die Heimat des Masters. Dieses erstklassige Golfturnier findet im Augusta National statt und zieht jedes Jahr im April Tausende von Sportbegeisterten nach Augusta.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button