Südamerika

Die 11 besten Parks in Portland, OR

Die besten Parks in Portland zeigen die beeindruckende Umgebung der Stadt im pazifischen Nordwesten. Diese ikonischen Außenanlagen reichen von ruhigen Parks am Flussufer des Willamette River bis hin zu charakteristischen Zielen wie dem Washington Park, in dem sich mehrere Attraktionen von Portland befinden, darunter der Portland International Rose Test Garden und der Portland Japanese Garden.

Fountain in the Peninsula Park Rose Garden

Springbrunnen im Peninsula Park Rose Garden | Foto Copyright: Brad Lane

Zu den weiteren bemerkenswerten Landschaften in den Parks von Portland gehören vulkanische Schlackenkegel, historische Brücken und die bemerkenswerte, über 5.200 Hektar große städtische Wildnis, die als Forest Park bekannt ist. Diese Vielzahl öffentlicher Parks bietet eine breite Palette an Möglichkeiten, sich in Portland draußen zu bewegen. Und obwohl jeder Park einzigartige Annehmlichkeiten bietet, haben sie alle die gleiche pazifische Nordwestpracht.

Aktuelle Informationen zu den Parkbedingungen und Öffnungszeiten finden Sie auf der Website von Portland Parks and Recreation.

Tauchen Sie mit unserer Liste der besten Parks in Portland, Oregon, tief in den Pazifischen Nordwesten ein.

1. Washingtoner Park

Portland International Rose Test Garden, Washington Park

Portland International Rose Test Garden, Washington Park | Foto Copyright: Brad Lane

Der Washington Park ist das Wahrzeichen von Portland. Er beherbergt viele der wichtigsten Attraktionen der Stadt, darunter den Oregon Zoo, den International Rose Test Garden und das Hoyt Arboretum.

Doch neben diesen ikonischen Einrichtungen von Portland und anderen umfasst der Park auch ein dichtes, 400 Hektar großes, üppiges Naturgebiet im pazifischen Nordwesten.

Zu den weiteren Attraktionen des Parks gehören der Portland Japanese Garden und das World Forest Center Discovery Museum. Der Park beherbergt auch eine Bogenschießanlage und einen beliebten eingezäunten Spielplatz.

Portland Japanese Garden, Washington Park

Portland Japanese Garden, Washington Park | Foto Copyright: Brad Lane

Auch feierliche Gedenkstätten sind im Park zu finden, darunter das Vietnam Veterans of Oregon Memorial und das Oregon Holocaust Memorial.

Der Besuch des Washington Park ist kostenlos. Für Attraktionen wie den Portland Japanese Garden und den Oregon Zoo wird jedoch eine zusätzliche Gebühr erhoben. Aber da es so viel zu tun gibt, ohne dass man dafür Eintritt zahlen muss, ist der Washington Park ein beliebter Ort für kostenlose Aktivitäten. Ein Picknick im Park oder ein Spaziergang auf den 15 Meilen langen Wanderwegen sind nur einige Beispiele für kostenlose Aktivitäten.

Mehrere öffentliche Verkehrsmittel führen zum Park, so dass die Parkgebühr von 2 Dollar pro Stunde entfällt. Mit dem Washington Park Free Shuttle ist es ein Kinderspiel, sich im Park fortzubewegen. Dieser Shuttle hält alle 15 bis 30 Minuten und ist das ganze Jahr über in Betrieb, im Sommer auch länger.

2. Mt. Tabor Park

View from Mt. Tabor Park

Blick vom Mt. Tabor Park | Foto Copyright: Brad Lane

Der Mt. Tabor Park ist ein einzigartiger öffentlicher Raum im Osten von Portland. Der Park umfasst einen vulkanischen Schlackenkegel, der für die geothermische Geschichte der Region steht. Dieser hochgelegene Platz ist seit 1909 ein Stadtpark und noch immer einer der beliebtesten Parks in Portland.

Eine der beliebtesten Aktivitäten im Park ist die Erkundung des landschaftlich gestalteten Geländes und der Wanderwege, die zum Gipfel mit Blick auf die Stadt führen. Auf dem Weg dorthin sind einheimische Pflanzen, üppige Gärten und historische Stauseen zu sehen, aber auch Scharen von Menschen.

Mt. Tabor Park

Mt. Tabor Park | Foto Copyright: Brad Lane

Mt. Tabor verfügt auch über Einrichtungen wie Tennisplätze, Basketballplätze, Spielplatzgeräte und ein Amphitheater im Freien. Der Park beherbergt auch ein beliebtes Hundeauslaufgebiet, in dem Portlands Hunde gerne herumschnüffeln.

Parkplätze sind im Park vorhanden, aber nur begrenzt. Weitere Parkplätze stehen in den umliegenden Straßen zur Verfügung, sind aber auch sehr teuer. Am einfachsten ist der Park mit den TriMet-Bussen 15 und 71 zu erreichen, die in der Nähe der Nordwestecke des Parks halten.

3. Waldpark

Forest Park

Forest Park | Foto Copyright: Brad Lane

Der Forest Park umfasst über 5.200 Hektar im Nordwesten von Portland. Diese riesige Fläche macht ihn zu einem der größten städtischen Wälder des Landes.

Und mit über 80 Meilen an Wanderwegen ist es ein Leichtes, der Hektik zu entfliehen, ohne die Stadtgrenzen zu verlassen.

Wandern, Mountainbiking und Reiten gehören zu den beliebtesten Aktivitäten in diesem Park. Der 30 Meilen lange Wildwood Trail erstreckt sich über einen großen Teil des Geländes und ist das Rückgrat des gesamten Wegesystems. Von diesem Hauptweg zweigen mehrere Nebenpfade und Waldwege ab, die endlose Abenteuer in dem üppigen Gelände bieten.

Der Forest Park ist überall ausgeschildert, aber für die Navigation auf neuen Wegen empfiehlt sich eine Karte oder ein GPS. Der Park verfügt über 40 Zugänge und eine Vielzahl von Parkplätzen. Diese Parkplätze reichen von kleinen Stellplätzen für weniger als 10 Autos bis hin zu Plätzen wie dem Lower Macleay Trailhead mit mehr als 20 Stellplätzen.

Der Macleay Park ist ein beliebter Einstiegspunkt in den Forest Park. Von diesem kleinen Park mit einem öffentlichen Spielplatz aus gelangt man in das dichte Laubwerk des Forest Park und hat Anschluss an den Wildwood Trail. Von hier aus ist es eine kurze Wanderung zum historischen Herrenhaus Pittock Mansion. Der Rundweg vom Macleay Park zum Pittock Mansion und zurück beträgt etwa fünf Meilen.

4. Laurelhurst Park

Laurelhurst Park

Laurelhurst Park | Foto Copyright: Brad Lane

Laurelhurst ist ein jahrhundertealter Stadtpark im Nordosten von Portland, der sich über eine Fläche von 32 Hektar erstreckt. Es handelt sich um eine stark bewaldete Parklandschaft mit mehreren breiten und gut begehbaren Feldwegen. Und fast alle Wege führen zum malerischen Firwood Lake an der Ostseite des Parks. Dieser fotogene Teich ist ein beliebter Ort für Enten und Parkbesucher gleichermaßen.

Zu den weiteren beliebten Aktivitäten in Laurelhurst gehören Wanderungen auf den Wegen, die Suche nach einem schattigen Plätzchen und der Besuch von kostenlosen Gemeinschaftskonzerten. In Laurelhurst gibt es auch einen Bereich, in dem Hunde nicht angeleint sind und frei laufen können.

Auf der anderen Seite der Oak Street befinden sich ein Spielplatz und weitere Spielplätze. Auf dieser Seite des Parks befinden sich auch die meisten Grünflächen für Rasenspiele, wie z. B. das Werfen einer Frisbee. Öffentliche Toiletten, Wasserspiele und Picknicktische befinden sich ebenfalls auf dieser Seite des Parks.

5. Tom McCall Waterfront Park

Tom McCall Waterfront Park

Tom McCall Waterfront Park | Foto Copyright: Brad Lane

Der Governor Tom McCall Waterfront Park erstreckt sich über 30 Hektar in der Nähe des Willamette River und des Stadtzentrums. Er ist nach dem Gouverneur benannt, der in den 1970er Jahren den Anstoß zu seiner Einrichtung gab, indem er den ehemals sechsspurigen Harbor Drive abreißen ließ. Heute ist dieser einst viel befahrene Verkehrskorridor ein erstklassiger öffentlicher Raum, in dem sich mehrere Denkmäler, Gedenkstätten und jährliche Veranstaltungen befinden.

Der Tom McCall Waterfront Park erstreckt sich über etwa 1,5 Meilen entlang der Uferpromenade. Rasenflächen und ein gepflasterter Weg unterbrechen den Raum zwischen kulturellen Attraktionen, darunter die Japanese American Historical Plaza. Im Waterfront Park befinden sich auch die beliebten Salmon Street Springs, die an heißen Sommertagen eine perfekte Abkühlung bieten.

Im Tom McCall Waterfront Park finden jährlich und wöchentlich mehrere Veranstaltungen statt. Der Portland Saturday Market nimmt zwischen März und Dezember jede Woche einen Teil des Parks in Beschlag. Zu den großen jährlichen Veranstaltungen gehören das Portland Rose Festival (September), das Waterfront Blues Festival (Juli) und die Fleet Week (Juni).

6. Peninsula Park

Peninsula Park Rose Garden

Peninsula Park Rose Garden | Foto Copyright: Brad Lane

Der Peninsula Park liegt in Nordportland im Stadtteil Piedmont. Er ist einer der älteren Stadtparks von Portland und geht auf das Jahr 1909 zurück. Sein markantestes Merkmal ist der wunderschöne Peninsula Park Rose Garden, der stolz darauf ist, der erste Rosengarten der Stadt zu sein.

Der Peninsula Park Rose Garden hat eine typische Blütezeit von Mitte Juni bis Oktober. In der Mitte des Rosengartens befindet sich ein dekorativer Springbrunnen, der Reihen von bunten Blütenblättern mit dem Klang von rauschendem Wasser untermalt. Die kompakten Kieswege im Garten sind für Rollstuhlfahrer geeignet.

Nicht nur der Rosengarten macht den Peninsula Park so beliebt. Der Park beherbergt auch Spielgeräte für Kleinkinder, ein Planschbecken und viele Grünflächen. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten gehören ein historisches Gemeindezentrum und ein historischer Musikpavillon.

7. Rhododendron-Garten Crystal Springs

Crystal Springs Rhododendron Garden

Crystal Springs Rhododendron Garden | Foto Copyright: Brad Lane

Crystal Springs ist eine üppige, 9,5 Hektar große Parkanlage im Südosten Portlands, die gegen Eintritt zugänglich ist. Der Park stammt aus den 1950er Jahren und ist ein Gemeinschaftsprojekt von Portland Parks and Rec und der gemeinnützigen Organisation Friends of Crystal Springs Rhododendron Garden. Diese Organisation war früher unter dem Namen American Rhododendron Society Portland Chapter bekannt.

Über 2.500 Rhododendren, Azaleen und andere Pflanzen prägen die Landschaft von Crystal Springs. Überall sind kleine Tafeln und Informationen angebracht, die dabei helfen, die üppige Umgebung zu erkennen. Auch einige Vögel, darunter Gänse und Enten, sind hier anzutreffen. Die Besucher werden gebeten, diese ansässigen Tiere nicht zu füttern.

Ab 2022 wird für den Eintritt in die Gärten eine Gebühr von 5 $ erhoben. Kinder unter 12 Jahren erhalten freien Eintritt, und montags ist der Eintritt frei.

Die beste Zeit für einen Besuch im Crystal Springs Rhododendron Garden ist wohl Februar bis Juni, wenn die Rhododendren blühen. Aber dank der abwechslungsreichen Landschaft blüht das ganze Jahr über immer etwas.

8. Kathedralen-Park

St. Johns Bridge, Cathedral Park

St. Johns-Brücke, Cathedral Park

Der Cathedral Park liegt im äußersten Nordwesten von Portland, am Ostufer des Willamette River. Der geschichtsträchtige Ort geht auf die Ureinwohner zurück und diente später als möglicher Lagerplatz für das Corps of Discovery. Heute ist er vor allem für seine Rasenflächen und den Zugang zum Fluss bekannt, von dem aus man einen herrlichen Blick auf die St. Johns Bridge hat.

Mehrere Annehmlichkeiten locken die Menschen in den Cathedral Park. Er beherbergt Picknicktische, Naturbeete und einen beliebten Bereich für freilaufende Hunde.

Der Park verfügt auch über eine Bootsrampe und einen Bootsanleger für den Zugang zum Wasser mit nicht-motorisierten Booten. Im Cathedral Park gibt es auch eine Toilette und mehrere gepflasterte Wege.

Es ist fast unmöglich, die St. Johns Bridge im Cathedral Park nicht zu bewundern. Der Park selbst ist nach den ästhetischen Bögen der Brücke benannt, die einen Hauch von gotischer Architektur vermitteln. Der Anblick dieser historischen Hängebrücke ist allein schon einen Besuch wert.

9. Council Crest Park

Council Crest Park

Council Crest Park | Foto Copyright: Brad Lane

Council Crest ist ein beliebter Park im Südwesten von Portland mit einer unglaublichen Aussicht. Er ist als einer der höchsten Punkte der Stadt bekannt und befindet sich auf einer Höhe von etwa 1.073 Fuß über dem Meeresspiegel. Von diesem hohen Aussichtspunkt aus hat man einen Blick auf die markanten Cascade Mountains, darunter Mount Hood, Mount St. Helens und Mount Rainier.

Council Crest ist auch die Heimat einer bedeutenden Kulturgeschichte, die von den Ureinwohnern bis zu den frühen Vergnügungsparks der Stadt reicht. Einige dieser historischen Sehenswürdigkeiten sind auch heute noch zu besichtigen, darunter ein Aussichtsturm, der sich in einen Wasserturm verwandelt hat. Und es ist immer noch ein großartiger Ort, um sich mit Freunden und Familie zu treffen.

Besucher können den Council Crest Park zu Fuß oder mit dem Auto erreichen. Die Straßen des Parks sind das ganze Jahr über ab 8 Uhr morgens für den Autoverkehr geöffnet. Während der Sommersaison kann es zu Parkplatzproblemen kommen. Alternativ dazu führt der Marquam Trail vom Marquam Nature Park zum Park.

Außerdem verbinden Wanderwege den Council Crest Park über den Oregon Zoo mit dem Washington Park.

10. Powell Butte Naturpark

View of Mount St. Helens from Powell Butte Nature Park

Blick auf den Mount St. Helens vom Powell Butte Nature Park aus

Powell Butte ist ein erloschener Schlackenkegel, der sich im äußersten Osten der Stadt, in der Nähe von Gresham, erhebt. Der Powell Butte Nature Park wurde 1990 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht und umfasst heute über 600 Hektar Wiesen, Wälder und Wanderwege, die eine gute Aussicht bieten. Außerdem beherbergt er einige der artenreichsten Wildtiere in den Parks von Portland, darunter Füchse, Rehe und Kojoten.

Der Powell Butte Nature Park ist vor allem wegen seiner Wanderwege beliebt. Wanderer, Mountainbiker und Reiter finden in dem ausgedehnten Wegenetz zahlreiche Routen. Der Mountain View Trail ist einer der vielen beliebten Wanderwege, die allen drei Arten von Wanderern offen stehen.

Nehmen Sie sich die Zeit, das Besucherzentrum des Powell Butte Nature Park auf dem Gelände zu besuchen. Hier werden verschiedene Aktivitäten zur Interpretation und zum Mitmachen angeboten, die die Geschichte des riesigen Ökosystems und der Kulturgeschichte des Parks erzählen. Diese einladende Einrichtung ist mittwochs bis sonntags bis 15 Uhr geöffnet. Toiletten sind im Besucherzentrum vorhanden.

11. Sellwood Riverfront Park

Sellwood Riverfront Park

Sellwood Riverfront Park | Foto Copyright: Brad Lane

Der Sellwood Riverfront Park liegt auf der Südseite von Portland am Willamette River in der Nähe der schönen Sellwood Bridge. Der Park ist das ganze Jahr über ein beliebter Ort für Hundebesitzer. Ein großer, ausgewiesener Bereich, in dem Hunde nicht angeleint werden dürfen, bietet im Sommer Zugang zu Waldwegen und einem großzügigen Strandbereich.

Der Strand im Sellwood Riverfront Park ist auch bei Nicht-Hundehaltern beliebt. Der Sommer ist die beste und einzige Jahreszeit, um den Sandstrand neben dem Willamette River zu genießen, da der Fluss den Rest des Jahres über anschwillt. Ein kurzes Bad im Wasser ist zu dieser Jahreszeit ebenfalls beliebt, allerdings sind keine Rettungsschwimmer im Einsatz, und das Betreten des Wassers geschieht auf eigene Gefahr.

Der Sellwood Park befindet sich auf der anderen Seite der Bahngleise und liegt direkt neben dem Sellwood Riverside Park. Diese größere Grünfläche verfügt über weitere Parkeinrichtungen, die einen Besuch lohnenswert machen. Zu den beliebten Einrichtungen des 16 Hektar großen Sellwood Parks gehören Picknickplätze, Spielgeräte und Sportplätze.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button