Südamerika

Die 11 besten Seen in Ontario

Ontario ist mit über einer Million Quadratkilometern die viertgrößte Provinz Kanadas. Auf dieser riesigen Fläche gibt es mehr als 250 000 Seen, die nur darauf warten, erkundet zu werden. Die Großen Seen Superior, Huron, Erie und Ontario sind die Seen, die vielen Menschen in den Sinn kommen. Und obwohl diese Seen eine Menge zu bieten haben, sind es oft die kleineren Seen, die hervorstechen.

Seen in Ontario gibt es in allen Formen und Größen. Einige haben herrliche Strände, andere eignen sich perfekt zum Segeln, wieder andere sind bekannte Angelreviere, und wieder andere haben klares Wasser, das sich ideal zum Kanufahren und SUPen eignet. Ein Teil der Seen ist von Städten oder Parks in Ontario aus zugänglich.

Welcher See auf Ihrer Sommerreise ganz oben steht, hängt davon ab, wo Ihre Interessen liegen. Beginnen Sie mit unserer Liste der besten Seen in Ontario.

1. Huron See (Georgian Bay)

Georgian Bay at Killarney

Georgian Bay bei Killarney | Foto Copyright: Lana Law

Der Huron-See hat zwei unterschiedliche Persönlichkeiten. Der westliche Teil wird mit den Vereinigten Staaten geteilt und hat lange Strände und Kalksteinküsten. Dieser Teil des Sees ist relativ flach und warm und entlang der meisten Küstenabschnitte stark bebaut. Entlang dieses Abschnitts können Sie im Pinery Provincial Park hervorragend campen und in der Strandstadt Grand Bend den Sommer genießen.

Der östliche Teil, Georgian Bay genannt, liegt vollständig in Ontario. Mit Ausnahme der Bruce Peninsula ist sie zerklüftet, mit Küsten aus Granit und in einigen Fällen aus glatten, rosafarbenen Felsen. Ein wunderschönes Gebiet, um die Georgian Bay zu genießen, ist der Killarney and Killarney Provincial Park , wo Sie einen schönen Campingplatz und ausgezeichnete Wanderwege finden.

Das Wasser in der Georgian Bay ist tief und kalt. Einer der Höhepunkte von Georgian Bay ist der unglaubliche Strand von Wasaga. Er ist der längste Süßwasserstrand der Welt. Wenn Sie eine lebhafte Debatte entfachen wollen, fragen Sie einfach einen Einheimischen, welches der schönste Abschnitt ist.

Am oberen Ende des Huron-Sees befindet sich Manitoulin Island. Diese riesige Insel ist ein Überbleibsel des nördlichen Endes des Niagara-Steilhangs.

Die Freizeitmöglichkeiten sind grenzenlos, egal wo Sie hingehen. Bootsfahrten, Segeln, Kanufahren und Schwimmen sind beliebte Aktivitäten. Auch das Angeln ist sehr beliebt, aber man muss wirklich wissen, wohin man fahren muss, und das ist in vielen Fällen weit draußen auf dem Meer mit spezieller Ausrüstung.

Der See bietet einige gute Campingmöglichkeiten, und einer der besten Plätze ist der Killbear Provincial Park in der Nähe von Parry Sound. Dieser Park verfügt über einen großen Campingplatz, mehrere ausgezeichnete Strände und Wanderwege. Ein weiterer großartiger Ort ist der Bruce Peninsula National Park.

Einen fantastischen Familienurlaub kann man auf einer Rundfahrt um die Georgian Bay verbringen. Eine Fähre verbindet Tobermory mit Manitoulin Island, und von dort aus können Sie in Richtung Osten fahren, bis Sie Ihren Ausgangspunkt erreichen.

2. Oberer See

Agawa Bay on Lake Superior

Agawa Bay am Lake Superior | Foto Copyright: Lana Law

Der Großvater aller Großen Seen ist der Lake Superior. Dieser riesige, tiefe und kalte See hat eine unheilvolle Geschichte von sinkenden Schiffen. In den Tagen der Voyageurs war er der See, den sie am meisten fürchteten. Für die meisten Ontarianer ist er ein Ort des Vergnügens und der Entspannung oder sogar des Abenteuers.

In den Sommermonaten, vor allem im Juli, kann der See so flach und ruhig sein wie ein Mühlenteich. Der Lake Superior ist die Natur in ihrer schönsten Form. Die zerklüftete Uferlinie ist atemberaubend schön und inspirierte viele der berühmtesten Werke der Gruppe der Sieben. An manchen Stellen fallen glatte, rosafarbene Felsen in unglaublich klares Wasser ab.

Der Lake Superior hat auch einige der schönsten Strände in Ontario zu bieten. Die langen, geschwungenen Strände an der Pancake Bay und der Batchawana Bay sehen aus wie aus einem karibischen Hochglanzmagazin – ohne die Palmen, versteht sich. Das Wasser ist sauber und klar und in den flachen Bereichen recht warm. Fährt man etwas weiter hinaus in das kühlere Wasser, wird man wahrscheinlich ziemlich schnell wieder in die Untiefen zurückkehren.

Der See ist reich an Geschichte, und eine der Sehenswürdigkeiten, die man unbedingt gesehen haben muss, sind die Piktogramme von Agawa Bay. Die vom Volk der Ojibwe geschaffenen Bilder sind zwischen 150 und 400 Jahre alt. Die Piktogramme können nur an ruhigen Tagen besichtigt werden, wenn die Wellen nicht an das Ufer schlagen. Der Zugang erfolgt über einen angenehmen Wanderweg durch den Wald.

Old Woman Bay in Lake Superior Provincial Park

Old Woman Bay im Lake Superior Provincial Park | Foto Copyright: Lana Law

Wenn Sie die Norduferroute fahren, sollten Sie unbedingt am Terry Fox Memorial anhalten. Von hier aus hat man einen der besten Ausblicke auf den See und den schlafenden Riesen.

Einige der besten Campingplätze befinden sich im Lake Superior Provincial Park, im Neys Provincial Park, im Pancake Bay Provincial Park und im Sleeping Giant Provincial Park. Einige dieser Parks gehören auch zu den besten Campingplätzen in Ontario.

Zwei der wichtigsten Städte an den Ufern des Lake Superior sind Sault Ste. Marie und Thunder Bay. Kleinere Städte sind Marathon, Terrace Bay und Rossport.

3. Eriesee

Lake Erie beach at Port Ryerse

Strand des Eriesees in Port Ryerse

Der Eriesee ist der wärmste und flachste aller Großen Seen. Die nördliche Grenze ist gut ausgebaut, insbesondere der Abschnitt in der Nähe der Niagarafälle. Er ist vielleicht der sanfteste aller Seen – nicht zu groß, nicht zu tief und nicht zu viele Stellen, an denen man in Schwierigkeiten geraten kann.

Der Eriesee ist einer der besten Seen für die Freizeitfischerei. Zander und Barsche erreichen in diesem See dank der großen Mengen an Köderfischen unglaubliche Größen. Auch das Angeln auf Barsch ist hier sehr beliebt.

In der Nähe von Fort Erie, am Crystal Beach, gibt es eine gute Möglichkeit, an den Strand zu gehen. Die Gemeinde erhebt zwar Gebühren für den Zugang zum Strand, hat aber vor kurzem in neue Einrichtungen investiert, und es werden Strandwachen gestellt.

Ein weiterer guter Strandzugang befindet sich in Port Dover; hier können Sie ein Eis essen und auf den Pier hinausgehen.

4. Ontariosee

View of Toronto from Lake Ontario

Blick auf Toronto vom Ontariosee aus

Wenn Sie in Toronto leben, liegt der Ontariosee direkt vor Ihrer Haustür. Der See erstreckt sich über 300 Kilometer von der Stadt Hamilton im Westen bis zu seiner Mündung in den St. Lawrence-Strom im Osten. Dazwischen liegt die Stadt Toronto.

Der See ist klar und kalt, aber das sollte Sie nicht davon abhalten, an einem der vielen Strände entlang seines Ufers ins Wasser zu gehen. Einige der beliebtesten Strände befinden sich direkt in Toronto bei Woodbine und auf Toronto Islands. In Mississauga ist der Jack Darling Park ein weiterer beliebter Ort zum Faulenzen im Sand.

Segeln ist auf dem See sehr beliebt, da es außer anderen Booten keine Hindernisse auf dem Wasser gibt, mit denen man zusammenstoßen könnte. An den meisten Mittwochabenden finden Regatten statt, und der Blick auf den See mit seinen weißen Segeln ist spektakulär.

Wie bei den meisten Seen ist die beste Erfahrung, die Sie machen können, wenn Sie tatsächlich auf dem Wasser sind. In den meisten Jachthäfen können Sie ein Boot mieten. Eines der schönsten Erlebnisse ist es, zu beobachten, wie sich die Sonne am Abend in den Wolkenkratzern spiegelt, wenn sie untergeht.

Es mag Sie überraschen zu erfahren, dass im Ontariosee Lachse gedeihen. Regelmäßig werden riesige Königslachse gefangen. Von mehreren Jachthäfen aus, darunter Port Credit in Mississauga, verkehren Charterfischerboote.

5. Lake of the Woods

A cottage on Lake of the Woods

Eine Hütte am Lake of the Woods

Gleich hinter der Grenze zwischen Manitoba und Ontario in der Nähe der Stadt Kenora, Ontario, liegt der Lake of the Woods. Dieser riesige See mit seinen mehr als 14 500 Inseln ist spektakulär schön und abgesehen von den stadtnahen Gebieten und einigen wenigen Cottages ist er größtenteils unbewohnt und wartet nur darauf, entdeckt zu werden.

Klares Wasser umspült die Uferlinie aus freigelegtem, altem Granit, die von einer Mischung aus Weißkiefern, Pinien und Pappeln gesäumt wird.

Die geschäftige Stadt Kenora ist der Ausgangspunkt für Ausflüge. Eine unterhaltsame Art, ein Gefühl für den See zu bekommen, ist eine zweistündige Rundfahrt mit der MS Kenora.

Der See gilt als gutes Angelrevier, in dem man Zander, Barsche, Hechte, Seeforellen und viele andere Fischarten fangen kann, darunter auch gelegentlich einen Muskie, der für Abwechslung sorgt.

Die Unterkunftsmöglichkeiten sind vielfältig: Sie können in einem luxuriösen Resort wie der Totem Lodge übernachten, eine Hütte mieten oder in einem Hotel in Kenora mit Blick auf den See wohnen. Weitere Zugangsorte sind Sioux Narrows und Nestor Falls, die ebenfalls eine Reihe von Unterkunftsmöglichkeiten bieten.

6. Rainy Lake

Sandbar in the North Arms of Rainy Lake

Sandbank in den Nordarmen des Rainy Lake | Foto Copyright: Lana Law

An der Grenze zwischen den USA und Kanada in der Nähe der Stadt Fort Frances gelegen, ist der Rainy Lake einer der unentdeckten Schätze Ontarios. Riesige Weiß- und Rotkiefern säumen die zerklüfteten Ufer, die Heimat von Bären, Elchen, Wölfen, Bibern und allen Arten von Wasservögeln.

Der See bietet gute Angelmöglichkeiten, vor allem für Zander, Barsche und nördliche Hechte. Wenn Sie wissen, wohin Sie gehen müssen, haben Sie gute Chancen, einen dieser drei Fische in Trophäengröße zu fangen.

Das Wasser ist klar und erwärmt sich jeden Sommer. Strände gibt es zwar nicht überall, aber die besten Chancen auf ein Bad am Sandstrand haben Sie im Pither’s Point Park in Fort Frances oder auf Sandpoint Island, wenn Sie mit dem Boot unterwegs sind.

Der See hat auf beiden Seiten der Grenze einige sehenswerte Highlights zu bieten. Zu den Hauptsehenswürdigkeiten gehören zwei Meerjungfrauenstatuen und die Kettle Falls, die ein beliebtes Ziel für Bootsfahrten sind. Der See beherbergt auch Ferienhäuser, die allerdings weit verstreut sind und nur in geringer Zahl vorhanden sind.

In Fort Frances finden Sie eine gute Auswahl an Unterkünften. Die besten Unterkünfte für einen einfachen Zugang zum See sind das La Place Rendez-Vous Hotel und das kürzlich modernisierte Bayview Motel.

Der Zugang zum Rainy Lake von Fort Frances aus ist ausgezeichnet, mit einem Yachthafen und einer guten Anlegestelle in der Nähe des Stadtzentrums.

7. Simcoe-See

Public beach in Beaverton on Lake Simcoe

Öffentlicher Strand in Beaverton am Lake Simcoe | Foto Copyright: Lana Law

Der Lake Simcoe ist ein großes Gewässer, das von Toronto aus in weniger als einer Stunde zu erreichen ist. An den Ufern des Sees befinden sich drei Provinzparks: Mara , McRae , und Sibbald Point . Alle diese Parks verfügen über Strände und Campingplätze.

Der See ist für sein warmes, klares und relativ seichtes Wasser bekannt. Kleine Städte säumen den See, aber einige der am leichtesten zugänglichen Gebiete liegen in den Städten Barrie und Orillia oder in der Kleinstadt Beaverton. In allen Orten gibt es Parks am Wasser mit Grünflächen, Bootsanlegestellen und Badestellen.

Die Freizeitschifffahrt hat hier die Oberhand. An warmen Sommerwochenenden sind Hunderte von Booten auf dem See unterwegs, um die Landschaft zu genießen.

Eine beliebte Aktivität ist das Schwimmen an flachen, sandigen Stellen. Diese befinden sich in der Nähe von Fox Island und Snake Island. Achten Sie einfach auf die vielen Boote, die vor der Küste ankern.

Das Angeln im Lake Simcoe ist vor allem bei Anglern beliebt, die Barsche fangen wollen. Am besten ist dies im Winter möglich, wenn in Beaverton Eishütten gemietet werden können.

8. Nipissing-See

Sandy beach on Lake Nipissing

Sandstrand am Lake Nipissing

Wenn Sie am Lagerfeuer sitzen, hören Sie vielleicht das Echo der Gesänge der mächtigen Voyageurs. Der Nipissing-See war nämlich ein wichtiges Glied in der Seenkette, die es diesen mutigen Männern ermöglichte, den Pelzhandel zu betreiben.

Der See erstreckt sich von der North Bay über 65 Kilometer bis zur Westseite, an der der French River in die Georgian Bay mündet. Das Besondere an diesem See ist, dass er im Durchschnitt nur 4,5 Meter tief ist. Das sorgt dafür, dass er sich im Sommer angenehm erwärmt, und die zahlreichen Sandstrände und Sandbänke sind ideale Ausflugsziele.

Der See bietet gute Fangmöglichkeiten für Zander und Hechte, allerdings gibt es strenge Fangbeschränkungen.

Die Unterkunftsmöglichkeiten in der Region reichen von Hotels und Motels in North Bay bis hin zu luxuriösen Bootshütten entlang des French River am westlichen Ende.

9. Muskoka-See

Boats on Lake Muskoka

Boote auf dem Muskoka-See

Die berühmte Muskoka-Region, ein paar Stunden nördlich von Toronto, ist eine Reise wert, um zu sehen, wie die Reichen und Berühmten ihren Sommer verbringen.

Der Lake Muskoka ist ein wunderschöner See mit Granitufern, die von hoch aufragenden weißen und roten Kiefern dominiert werden. Was Ihnen ebenfalls auffallen wird, ist, dass sich an diesen Ufern spektakuläre Cottages und Bootshäuser befinden.

Eine der besten Möglichkeiten, den See zu erleben, ist eine Fahrt mit der RMS Segwun oder Wenonah II. Diese Schiffe legen in Gravenhurst, dem Hauptort am Lake Muskoka, ab. Sie fahren rund um den See, einschließlich der berühmten “Millionaire’s Row”.

Wenn Sie Ihr eigenes Boot haben, ist der See gut mit Hindernissen gekennzeichnet, und in allen Yachthäfen am See gibt es Anlegestellen.

10. Mazinaw-See

Mazinaw Lake

Mazinaw Lake | Foto Copyright: Lana Law

Der Mazinaw Lake befindet sich im Bon Echo Provincial Park, etwa eineinhalb Stunden nördlich von Kingston. Dieser atemberaubende See ist vor allem für den beeindruckenden 100 Meter hohen Mazinaw Rock an seinem Ostufer bekannt. An der Basis dieser beeindruckenden Felswand befinden sich über 250 Piktogramme.

Der See ist auch deshalb einzigartig, weil er durch eine Halbinsel fast in zwei Hälften geteilt wird. Diese Besonderheit sorgt dafür, dass bei einer Nord- oder Südbrise zumindest ein Teil des Sees ruhig ist. Dadurch eignet sich der See hervorragend zum Kanu- und Kajakfahren und für andere Wassersportarten.

Zwei Sandstrände bieten einen einfachen Zugang zum See, aber Vorsicht: Das Wasser in diesem tiefen See kann selbst im Hochsommer kühl sein. Der See bietet auch eine gute Gelegenheit, die Angel auszuwerfen und sein Glück beim Angeln auf Zander, Hecht, Seeforelle sowie Klein- und Großmaulbarsch zu versuchen.

Der Campingplatz von Bon Echo liegt direkt am See und ist einer der besten in der Provinz. Die malerischen Campingplätze liegen unter hohen weißen und roten Kiefern.

11. Lac Seul

Lac Seul

Lac Seul

Wenn Sie Fische fangen wollen, und zwar viele, dann fahren Sie nach Norden zum Lac Seul. Der See liegt etwa 5,5 Stunden nordwestlich von Thunder Bay und ist über gute Straßen zu erreichen.

Der See ist riesig, über 240 Kilometer lang und hat fast 5.000 Kilometer Uferlinie. Er ist ein Paradies für Bootsfahrer, mit unzähligen Inseln und Buchten. Die Fischerei hier ist spektakulär, mit rekordverdächtigen Zander-, Hecht- und Jumbo-Muskie-Fängen.

Eine der beliebtesten Möglichkeiten, den See zu erkunden, ist die Anmietung eines voll ausgestatteten Hausboots. Diese Boote sind zwischen 19 und 22 Meter lang und verfügen über alle erdenklichen Annehmlichkeiten, einschließlich fließendem Wasser und Strom.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button