Südamerika

Inhalt

Die 12 besten Orte in Schottland zu besuchen

Für alle, die einen unvergesslichen Urlaub oder ein Wochenende voller historischer Attraktionen, unzähliger kultureller Erlebnisse und anderer unterhaltsamer Aktivitäten suchen, sollte Schottland ganz oben auf der Liste der schönsten Orte im Vereinigten Königreich stehen. Ein Teil des Reizes liegt in der Tatsache, dass man als relativ kleines Land – es hat nur etwas mehr als fünf Millionen Einwohner – nie zu weit von fantastischen Sehenswürdigkeiten und interessanten Ausflugszielen in Schottland entfernt ist.

Wer auf der Suche nach kulturellen Veranstaltungen von Weltrang ist, sollte sich nach Edinburgh , der Hauptstadt des Landes, begeben. Hier finden große Festivals wie das Edinburgh Fringe statt, eines der führenden Kunstfestivals der Welt. Das Beste von allem ist, dass ein Großteil des Vergnügens rund um das prächtige Edinburgh Castle stattfindet.

Auch Glasgow ist einen Besuch wert und bietet einige der besten Museen und Kunstgalerien des Landes. Kleinere schottische Städte wie Aberdeen und Inverness im Norden haben durchaus ihren Reiz und eignen sich hervorragend als Ausgangspunkt für die Erkundung der majestätischen schottischen Highlands und herrlicher Naturattraktionen wie Loch Ness und Loch Lomond.

Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, wohin Sie fahren sollen, nutzen Sie unsere Liste der schönsten Orte in Schottland.

1. Edinburgh

Edinburgh city skyline

Die Skyline von Edinburgh

Wenn Sie nur eine Stadt in Schottland besuchen können, sollten Sie Edinburgh wählen. Die Hauptstadt des Landes beherbergt gut erhaltene Architektur aus verschiedenen Epochen der Geschichte, vom Mittelalter (Edinburgh Castle und die unglaubliche, von Geschäften gesäumte Royal Mile) bis hin zum neueren Stadtteil New Town, der größtenteils im 18.

Ein Highlight dieses neueren Teils der alten Stadt ist ein Spaziergang durch die vielen eleganten georgianischen Stadthäuser und über den Grassmarket . Dieser attraktive, fußgängerfreundliche öffentliche Platz ist beliebt für seine Geschäfte, Galerien und Cafés.

Edinburgh ist auch ein wichtiges kulturelles Ziel, das das ganze Jahr über zahlreiche beliebte Veranstaltungen und Festivals ausrichtet. Das berühmte Edinburgh Fringe Festival, eines der größten Kunstfestivals der Welt, ist ein Publikumsmagnet, ebenso wie das Edinburgh International Book Festival und das Royal Edinburgh Military Tattoo, das auf dem Gelände der Burg stattfindet.

Auch ein Besuch der Royal Yacht Britannia, die einst die persönliche Yacht der Queen war und heute ein faszinierendes Museum ist, in dem die Besucher die State Apartments und die königlichen Schlafzimmer besichtigen können, ist ein Erlebnis. Für ein echtes britisches Vergnügen sollten Sie einen Tisch im Royal Deck Tea Room reservieren, wo Sie einen echten High Tea genießen können.

  • Lesen Sie mehr: Top-bewertete Touristenattraktionen in Edinburgh

2. Glasgow

Glasgow Cathedral

Kathedrale von Glasgow

Die am Fluss Clyde an der Westküste Schottlands gelegene Stadt Glasgow hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem wichtigen europäischen Kulturzentrum entwickelt. Heutzutage ziehen die vielen hervorragenden Museen, Kunstgalerien und Festivals das ganze Jahr über Touristen an. Dank der vielen schönen Parks und fußgängerfreundlichen Straßen lässt sich die Stadt hervorragend zu Fuß erkunden, vor allem, wenn man sich auch die Kathedrale von Glasgow und die berühmte Glasgow School of Art ansieht.

Nachdem Sie das Stadtzentrum erkundet haben, sollten Sie sich auf den Weg zum Riverside Museum am Wasser machen. Das Riverside Museum ist eine der besten kostenlosen Attraktionen in Glasgow und zeigt die Geschichte des Transportwesens in der Stadt anhand einer großen Sammlung von alten Dampflokomotiven, Straßenbahnen, Bussen, Kutschen, Autos und Seeschiffen. Es gibt sogar eine authentische Nachbildung von Geschäften und Häusern aus den 1930er Jahren.

Glasgow hat sich auch für andere kulturelle Aktivitäten einen Namen gemacht. Zu den Höhepunkten für Theaterbesucher gehören die Aufführung eines Stücks im King’s Theatre, eine kleine Oper im Theatre Royal, der Heimat der Schottischen Oper, oder ein klassisches Konzert des Royal Scottish Orchestra in der Concert Hall.

Weitere bemerkenswerte Kunstattraktionen sind die Kelvingrove Art Gallery and Museum, die für ihre Ausstellungen lokaler Kunst bekannt ist, und die wunderbare Charles Rennie Mackintosh and the Glasgow Style Gallery mit ihrer vielfältigen Sammlung, die auch Werke von Van Gogh und Salvador Dali umfasst.

  • Lesen Sie mehr: Top-bewertete Touristenattraktionen in Glasgow

3. Schottische Highlands

Sunset over the Scottish Highlands

Sonnenuntergang über den schottischen Highlands

Nur wenige Reiseziele haben die Phantasie so sehr beflügelt wie die herrlichen schottischen Highlands. Von der attraktiven Gartenstadt Inverness an der zerklüfteten Ostküste des Landes bis nach John O’Groats im Norden erstreckt sich dieses Gebiet von herausragender natürlicher Schönheit, in dem Sie eine der romantischsten Landschaften überhaupt vorfinden – es diente als Kulisse für erfolgreiche Filme und Fernsehsendungen, darunter die äußerst beliebte Outlander-Serie.

Beginnen Sie Ihre Entdeckungsreise durch die schottischen Highlands in Inverness und fahren Sie dann direkt zum nahe gelegenen Loch Ness. Der berühmteste See Schottlands, der für sein Ungeheuer und die dramatische Ruine von Urquhart Castle bekannt ist, ist Teil von Glen More, einer natürlichen Verwerfungslinie, die durch den Caledonian Canal markiert wird. Dieser Kanal ist eine der erstaunlichsten Ingenieursleistungen des Landes, und Sie können problemlos einige Stunden (oder Tage) mit einer Bootsfahrt entlang des Kanals verbringen.

Zu den beliebten Ausflugszielen in den schottischen Highlands gehören das malerische Küstenstädtchen Dornoch, das mit seinen alten Burgruinen und der Kathedrale einen Besuch wert ist, und Aviemore, das im Winter als Skigebiet beliebt ist. Bei wärmerem Wetter ist die Region für ihre Wander- und Fahrradtouren im Cairngorms National Park bekannt. Das dünn besiedelte Gebiet eignet sich auch hervorragend für andere Outdoor-Erlebnisse wie Seekajakfahren, Wildwasser-Rafting, Schluchtenwanderungen und Angeln.

Es gibt zahlreiche Touren in den Highlands, aber für diejenigen, die mit dem Auto fahren wollen, ist die North Coast 500 eine gute Option. Diese großartige Touristenroute führt zu den schönsten Orten in den Highlands und anderen großartigen Orten in Schottland.

  • Lesen Sie mehr: Top-bewertete Touristenattraktionen in Inverness und den schottischen Highlands

4. St. Andrews

The ruins of St. Andrews Castle

Die Ruinen von St. Andrews Castle

St. Andrews ist bekannt als eine der besten Golfdestinationen der Welt. Golfer aus aller Welt pilgern zu den sieben klassischen Linksplätzen von St. Andrews, angezogen vom Prestige des ältesten Golfplatzes der Welt – dem Par-72 Old Course – und der Möglichkeit, dort zu spielen, wo schon so viele Golfgrößen vor ihnen abgeschlagen haben.

Es ist auch einer der dramatischsten Plätze, dessen spektakuläre Landschaft einen Abschnitt der zerklüfteten Küste und das attraktive alte Clubhaus des Royal and Ancient Golf Club umfasst. Er wurde 1754 gegründet und ist damit der älteste Golfclub der Welt. Seine Beliebtheit als Golfmekka bedeutet, dass Sie versuchen sollten, Ihre Abschlagzeit mindestens sechs Monate im Voraus zu reservieren, um Enttäuschungen zu vermeiden.

Besuchen Sie auch das nahe gelegene British Golf Museum. Diese moderne Einrichtung ist so etwas wie ein Heiligtum für die großen Spieler, die auf den Plätzen von St. Andrews gespielt haben, und zeigt die Geschichte des Golfsports im Laufe der Jahrhunderte.

Zum Glück gibt es in St. Andrews aber auch viele andere unterhaltsame Dinge zu tun. St. Andrews ist auch als Universitätsstadt bekannt. Sie sollten sich unbedingt Zeit nehmen, um die vielen schönen alten Gebäude der Universität von St. Andrews zu besichtigen.

Eine der besten kostenlosen Aktivitäten in St. Andrews ist ein Spaziergang über das Universitätsgelände, bei dem Sie die gut erhaltene mittelalterliche Architektur bewundern können. Wenn es die Zeit erlaubt, sollten Sie sich auch die Attraktionen vor Ort ansehen, wie das Naturkundemuseum und die Kunstgalerien. Auch die Ruinen von St. Andrews Castle und die alte Kathedrale der Stadt sind eine Besichtigung wert.

  • Lesen Sie mehr: Top-bewertete Touristenattraktionen in St. Andrews

5. Loch Ness

Urquhart Castle on Loch Ness

Urquhart Castle am Loch Ness

Das von Mythen und Legenden umwobene wunderschöne schottische Loch Ness ist nach wie vor eines der beliebtesten Ausflugsziele in Schottland. Obwohl es keine definitiven Beweise für die Existenz von Nessie, dem berühmtesten Seeungeheuer der Welt, gibt, hält der erste Blick auf das Wasser die aufgeregten Touristen nicht davon ab, den Horizont abzusuchen – nur für den Fall der Fälle.

Aber auch ohne die Sichtung eines Monsters werden Sie nicht enttäuscht sein. Dank seiner Hauptrolle in Filmen und im Fernsehen – zuletzt in der Erfolgsserie Outlander – sind Orte wie Urquhart Castle genug, um die Reise zu dieser Highland-Attraktion lohnenswert zu machen. Das um 1100 erbaute Schloss liegt heute in Ruinen, nachdem es vor 500 Jahren durch ein Feuer zerstört wurde, aber nicht bevor es in einigen der wichtigsten historischen Ereignisse Schottlands eine Rolle spielte.

Für die Erkundung der alten Burg und anderer Attraktionen von Loch Ness sollten Sie mindestens einen Tag einplanen. Auch eine Bootsfahrt auf dem Loch Ness und, wenn Sie Zeit haben, eine Fahrt auf dem Caledonian Canal, der die Ost- und die Westküste Schottlands miteinander verbindet, können Sie unternehmen. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Loch Ness Centre and Exhibition im Dorf Drumnadrochit mit seinen Ausstellungen über die Geschichte des Sees – und natürlich über das Ungeheuer – und Fort Augustus mit seinen alten Festungsanlagen und der Benediktinerabtei sowie seinen Aussichtspunkten über den Caledonian Canal, wo er in das Südende des Sees mündet.

  • Lesen Sie mehr: Besuch von Loch Ness: Top-Attraktionen und unterhaltsame Touren

6. Inverness

Inverness

Inverness

Es ist eigentlich schwierig, Loch Ness zu besuchen, ohne zumindest ein wenig von Inverness zu sehen. Egal, ob Sie von Glasgow nach Loch Ness oder von Edinburgh nach Loch Ness reisen, diese atemberaubend schöne Stadt in den schottischen Highlands – am östlichen Ende des berühmtesten Sees des Landes gelegen – ist ein beliebter Ausgangspunkt für Touren und Individualreisende gleichermaßen. Und die “Eingeweihten” wissen, dass sie zumindest ein wenig Zeit für die Erkundung von Inverness einplanen sollten.

Wenn Sie sich hier aufhalten – sei es für ein paar Stunden oder ein paar Tage (die Stadt ist der perfekte Ausgangspunkt für die Erkundung der herrlichen schottischen Highlands) -, werden Sie in Inverness jede Menge unterhaltsame Dinge erleben können. Diese mittelgroße Stadt ist vor allem sehr gut zu Fuß zu erreichen. Beginnen Sie Ihre Erkundungstour auf dem Gelände von Inverness Castle und bewundern Sie die Aussicht auf den River Ness. Anschließend können Sie dem Fluss nach Süden zu den malerischen Ness Islands folgen. Diese reizvolle Parkanlage, die durch Stege mit dem Ufer verbunden ist, ist der perfekte Ort, um sich zu entspannen.

Auf beiden Seiten des Flusses gibt es viele großartige Attraktionen in Inverness zu erleben. Zu den Sehenswürdigkeiten am Westufer gehören die attraktive St. Andrew’s Cathedral (die Sie nicht verfehlen können, da sie direkt gegenüber der Burg steht) und das Inverness Museum and Art Gallery, das näher am alten Stadtzentrum liegt. Das Museum ist ein absolutes Muss, da es nicht nur Ausstellungen über Inverness, sondern über die gesamte Region der Highlands zeigt.

Weitere Höhepunkte sind das historische Abertarff House aus dem 16. Jahrhundert, das Titanic Inverness Maritime Museum und der Botanische Garten, der mit einem Einkaufsbummel auf dem Victorian Market endet.

7. Aberdeen

Aberdeen

Aberdeen

Die attraktive Nordseehafenstadt Aberdeen sollte auf jeden Fall auf Ihrer Schottland-Reiseroute stehen. Wie so viele der Top-Städte des Landes lässt sich auch Aberdeen wunderbar zu Fuß erkunden. Wenn Sie die Wanderschuhe schnüren, können Sie nicht nur die vielen schönen Beispiele alter, gut erhaltener Architektur erkunden, sondern auch Zeit in den vielen schönen Parks und Gärten verbringen.

Ein Höhepunkt einer selbstgeführten Tour ist die Kathedrale St. Machar. Sie wurde um 1300 erbaut und ist eines der am besten erhaltenen Beispiele mittelalterlicher Baukunst in Schottland. Sie werden auch viele schöne Beispiele alter Häuser und Handelsgebäude sehen, die aus dem einzigartigen lokalen Granit gefertigt wurden, der im Sonnenlicht zu glänzen scheint und der Stadt den liebevollen Spitznamen Silver City einbrachte.

Aberdeen hat einen zweiten, ebenso schmeichelhaften Spitznamen: “Die Blume Schottlands”. Und den hat die Stadt dank ihrer vielen schönen Grünanlagen, allen voran die David Welch Winter Gardens im Duthie Park, auch wirklich verdient. Hier können Sie durch einen der größten überdachten Gärten in ganz Europa spazieren, in dem zahlreiche heimische und exotische Pflanzenarten wachsen. Die 44 Hektar große Anlage ist ein wunderbarer Ort zum Erkunden, und in den wärmeren Monaten ist sie ein idealer Ort für ein Picknick, besonders während der Konzertsaison im Park.

Andere Orte für einen schönen Spaziergang sind die zwei Meilen langen Strände von Aberdeen, einer der vielen nahe gelegenen Golfplätze oder einfach die Old High Street auf und ab. Sie stammt aus den späten 1400er Jahren und ist für ihre Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants sehr beliebt.

  • Lesen Sie mehr: Top-bewertete Touristenattraktionen in Aberdeen

8. Loch Lomond

Loch Lomond

Loch Lomond

Loch Lomond ist von Glasgow aus leicht mit dem Auto zu erreichen – und auch von Edinburgh aus – und ist ein beliebtes Ausflugsziel in Schottland für alle, die einen Blick auf eine der berühmtesten (und romantischsten) Landschaften des Landes werfen möchten. Der größte Süßwassersee des Vereinigten Königreichs ist so malerisch, dass einer der bedeutendsten Schriftsteller des Landes, Walter Scott, diesen herrlichen Gewässerabschnitt als “Königin der schottischen Seen” bezeichnete.

Zu den angenehmen Aktivitäten und Unternehmungen gehören Bootstouren und Kreuzfahrten sowie der Besuch von Attraktionen wie dem Loch Lomond Bird of Prey Centre . Sie können sogar im modernen Unterhaltungskomplex Loch Lomond Shores mit seinem familienfreundlichen SEA LIFE Aquarium einkaufen gehen.

Loch Lomond ist nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel, sondern auch ein beliebtes Ziel für alle, die sich gerne in der Natur bewegen. Die große Attraktion für Abenteurer ist der spektakuläre Loch Lomond and The Trossachs National Park, ein riesiges Gebiet unberührter Wildnis mit einer Fläche von 1.864 Quadratkilometern, in dessen Zentrum der See und Ben Lomond liegen. Zu den beliebtesten Aktivitäten für Abenteurer gehören Angeln, Bootfahren, Kanu- und Kajakfahren sowie Wandern und Radfahren auf dem ausgedehnten Wegenetz.

Das Wegenetz umfasst einen Teil des Western Highland Way, der bis nach Fort William führt. Ein guter Ausgangspunkt für Ihre Wanderung ist das Nationalparkzentrum in Balmaha, wo Sie sich bei der Planung und Durchführung Ihres Abenteuers von Experten beraten lassen können.

  • Lesen Sie mehr: Top-bewertete Touristenattraktionen rund um Loch Lomond

9. Stirling

Stirling Castle

Die Burg von Stirling

Die historische Stadt Stirling ist einer der besten Orte in Schottland, um von hier aus das Land zu erkunden. Sie liegt fast auf halber Strecke zwischen Glasgow und Edinburgh und eignet sich hervorragend für einen Tagesausflug, bei dem es viel zu sehen und zu erleben gibt.

Ganz oben auf der Liste steht das atemberaubende Stirling Castle, das berühmt ist, weil es einst ein königlicher Palast war (Maria, die Königin der Schotten, verbrachte hier ihre Kindheit) und weil es eine wichtige Rolle im jahrhundertelangen Kampf zwischen Schottland und England spielte. Bei einem Besuch dieses Mini-Schlosses in Edinburgh haben Sie die Möglichkeit, die gut erhaltenen mittelalterlichen Säle und Räume auf eigene Faust oder im Rahmen einer Führung zu erkunden.

Am Rande der Stadt befindet sich das Bannockburn Heritage Centre, das eine faszinierende Nacherzählung der Schlacht von Bannockburn bietet. Hier schickte der schottische König Robert the Bruce die englische Armee in die Flucht, und die Stätte erinnert mit hervorragenden Ausstellungen und interaktiven Exponaten an diesen historischen Sieg.

Wenn Sie noch etwas mehr Zeit in Ihren Stirling-Besuch einplanen können, sollten Sie auch das Nachbardorf Bridge of Allan besuchen, wo sich das Wallace Monument befindet. Dieser beeindruckende Turm dominiert die Skyline von Stirling und bietet nicht nur einen Einblick in die Geschichte des legendären William Wallace, sondern auch einen atemberaubenden Blick über Stirling und die umliegende Landschaft.

10. Die Insel Arran

The village of Lochranza on the Isle of Arran

Das Dorf Lochranza auf der Isle of Arran

Die attraktive Isle of Arran hat sich einen Namen als eines der beliebtesten Reiseziele in Schottland gemacht, da sie so etwas wie ein Mikrokosmos all dessen ist, was das Land auszeichnet. Die 429 Quadratkilometer große Insel liegt direkt vor Glasgow und ist mit der Fähre in einer Stunde zu erreichen. Sie eignet sich daher perfekt für einen Tagesausflug von Glasgow aus, einen Wochenendtrip oder einen längeren Urlaub.

Bei der Erkundung der Insel – mit dem Fahrrad, dem Auto oder dem regelmäßig verkehrenden Bus, der die Insel umrundet – werden Sie attraktive Gegenden finden, die einigen der schönsten Aspekte Schottlands ähneln. Sie werden alles sehen: Moore, hohe Berge, die nur darauf warten, erwandert zu werden, lange Sandstrände, malerische Fischerdörfer, tolle kleine Golfplätze und historische Schlösser.

Wenn Sie ein paar Stunden erübrigen können (je nach Fitness), sollten Sie sich Zeit nehmen, um den 873 Meter hohen Goat Fell Mountain zu erklimmen. Sie werden für Ihre Mühen mit einer herrlichen Aussicht über Arran und den Firth of Clyde in Richtung Glasgow sowie im Norden in Richtung Mull of Kintyre belohnt.

Besuchen Sie auch Brodick Castle, eine beliebte Touristenattraktion, in der historische Möbel ausgestellt sind und die eine authentische Behausung aus der Eisenzeit beherbergt. Außerdem gibt es auf der Insel viele gute Restaurants sowie gute Hotels und Ferienanlagen.

11. Isle of Skye

The Mealt Waterfall and Kilt Rock, Isle of Skye

Der Mealt-Wasserfall und Kilt Rock, Isle of Skye

Eine weitere schottische Insel, die es zu erkunden gilt, ist die schöne Isle of Skye. Wie Arran bietet sie ein wenig von allem, was Schottland ausmacht, allerdings mit dem Vorteil, dass sie über eine Straßenbrücke mit dem Festland verbunden ist. Diese große Insel, die zu den Hebriden im Nordwesten der Highlands gehört, ist etwa 80 Kilometer lang und ein Paradies für Naturliebhaber. Sie beherbergt Kolonien von Seevögeln, Robben und anderen einheimischen Tieren sowie kilometerlange, zerklüftete Küsten und spektakuläre Aussichten auf die Berge.

Vor allem Wanderer und Bergfreunde kommen dank des ausgedehnten Wegenetzes der Insel, das durch romantische Moore und Täler und auf Berge führt, voll auf ihre Kosten. Dazu gehören die Cuillin Hills, die einige der schönsten Aussichten Schottlands bieten.

Zu den von Menschenhand geschaffenen Attraktionen gehört das attraktive Armadale Castle . Dieses Gebäude aus dem frühen 19. Jahrhundert befindet sich in der Nähe des Fährhafens von Mallaig inmitten eines riesigen Landguts und beherbergt hervorragende Ausstellungsstücke und Artefakte, die mit einem der mächtigsten historischen Clans Schottlands, den Donalds, in Verbindung stehen. Für die Erkundung des weitläufigen Geländes und der Gärten mit ihren Wanderwegen sowie des Museum of the Isles kann man leicht ein paar Stunden einplanen.

Ebenfalls einen Besuch wert ist Dunvegan Castle. Der ehemalige Sitz des MacLeod-Clans befindet sich im gleichnamigen Dorf und ist ein idealer Ausgangspunkt für eine Bootstour oder einen Angelausflug.

  • Lesen Sie mehr: Die besten Touristenattraktionen auf den Hebriden und der Isle of Skye

12. Fort William

The Jacobite steam train on the Glenfinnan Viaduct

Der Jacobite-Dampfzug auf dem Glenfinnan-Viadukt

Der attraktive Westküstenort Fort William ist ein hervorragender Ausgangspunkt für Ausflüge in die unberührten Highlands, einschließlich des Ben Nevis. Das am südlichen Ende des Caledonian Canal gelegene Fort William – benannt nach den hier im 17. Jahrhundert errichteten Festungsanlagen – bietet Besuchern eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten.

Eines der besten ist das West Highland Museum am Cameron Square, das für seine Sammlungen von Möbeln, Gemälden, Waffen und Highland-Kostümen bekannt ist. Außerdem gibt es eine beeindruckende Sammlung von Artefakten und Dokumenten über die Eröffnung der West Highland Railway im Jahr 1894 sowie über die berühmten Eroberungen des Ben Nevis, insbesondere die von Henry Alexander, der 1911 mit einem Ford Model T auf den Gipfel fuhr.

Ein großartiger Ausflug von Fort William aus ist das Glenfinnan-Viadukt, das aus zahlreichen Harry-Potter-Filmen (und anderen) als die Strecke bekannt ist, über die der Hogwart Express die jungen Zauberer zur Schule brachte. Auf dieser Strecke der West Highland Line können Sie mit dem schönen Jacobite-Dampfzug lustige Dampfexkursionen unternehmen, bei denen Sie das Viadukt und einige der schönsten Aussichten in ganz Schottland bewundern können.

Von Fort William aus lassen sich auch andere beliebte schottische Ausflugsziele leicht erreichen. Dazu gehört Glencoe, ein spektakuläres Tal, das für seine atemberaubende Landschaft, Wintersport, Wandern und Bergsteigen bekannt ist.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button