Südamerika

Die 12 besten Parks in Seattle

Die Stadtparks von Seattle schaffen den Spagat zwischen urbanem und natürlichem Design. Beim Bau der Stadt Seattle wurde schon früh darauf geachtet, dass die Grünflächen im Umkreis von einer halben Meile um jedes Haus liegen. Und mit einem Überschuss an Pocket-Parks und Radwegen mag diese Absicht wahr sein. Doch einige Parks ragen aus der Masse heraus, und egal, ob Sie die Stadt besuchen oder schon lange hier leben, es lohnt sich, die besten Parks von Seattle zu erkunden.

Wie der Discovery Park bieten einige ikonische Parks einen Vorgeschmack auf die Landschaft von West Washington. Zu diesen Landschaften gehören eine üppige, an Regenwald erinnernde Vegetation und Panoramablicke auf den Puget Sound. Andere Uferparks auf der gegenüberliegenden Seite der Stadt bieten Süßwasserblicke auf den Lake Washington.

Neben dem Paradies des pazifischen Nordwestens bietet ein Spaziergang durch viele der besten Parks Seattles auch einen Streifzug durch die Geschichte, von den charakteristischen Entwürfen der Gebrüder Olmsted bis hin zu ehemaligen Militärfestungen. Es ist nicht erforderlich, die Geschichte der einzelnen Parks zu kennen, um einen Besuch zu genießen, aber an Orten wie dem Gas Works Park ist es unvermeidlich, sie zu erfahren.

Wenn Sie eine bestimmte Aktivität planen, können Sie vor Ihrem Besuch weitere Informationen über die Stadtparks von Seattle einholen. Genießen Sie Ihr nächstes Stadtabenteuer mit unserer Liste der besten Parks in Seattle.

1. Entdeckungspark

West Point Lighthouse, Discovery Park

West Point Lighthouse, Discovery Park | Foto Copyright: Brad Lane

Discovery Park ist der größte Stadtpark in Seattle. Er umfasst 534 Hektar auf einer Halbinsel, die sich vom Magnolia-Viertel nordwestlich des Stadtzentrums erstreckt. Mehrere Wanderwege führen durch die abwechslungsreiche Landschaft, und es gibt auch eine herrliche Sandküste mit Blick auf den Puget Sound und den berühmten West Point Lighthouse.

Die unterschiedlichen Landschaften und die schiere Größe des Parks tragen zum Gefühl der Flucht bei. Das Gelände befindet sich auf dem ehemaligen Fort Lawton aus den späten 1800er Jahren. Jahrhundert stammt. Neben den grasbewachsenen Wiesen, die die ehemaligen Armeestrukturen umgeben, ist es ein Ort von üppiger Küstenschönheit und kilometerlangen Ausblicken über das Wasser.

Trail in Discovery Park

Pfad im Discovery Park | Foto Copyright: Brad Lane

Die beste Art, den Discovery Park zu erkunden, ist, einfach aufzutauchen und loszuwandern. Die beiden wichtigsten Parkplätze sind der Ost- und der Südparkplatz in der Nähe der Eingänge. Der Loop Trail ist die beliebteste Erkundungsroute. Er umrundet das Innere des Parks auf einem fast drei Meilen langen Weg. Der Loop Trail ist auch mit dem Beach Trail verbunden, an dem der West Point Lighthouse steht, der einen der besten Strände Seattles durchschneidet.

2. Alki Beach Park

Alki Beach Park

Alki Beach Park

Der Alki Beach Park ist der Inbegriff eines städtischen Platzes an der Küstenlinie. Der Park liegt in West Seattle und ist vom Stadtzentrum aus mit dem Wassertaxi erreichbar. Er verfügt über 2,5 Meilen Uferlinie am Puget Sound und einen beliebten Wanderweg. Und im Gegensatz zu einigen anderen Stadtstränden fühlt sich der Sand am Alki Beach zwischen den Zehen gut an.

Auch der Blick über den Puget Sound ist am Alki Beach Park spektakulär, einschließlich der gar nicht so weit entfernten Skyline von Seattle. An sonnigen Sommertagen überschwemmen Strandtücher und Sonnenschirme diesen Zielstrand. Aber da es genügend Platz für alle gibt, um ihre Sachen auszubreiten, ist Überfüllung nicht unbedingt ein Problem. An den Wochenenden kann das Parken allerdings schwierig sein.

Die weitläufige Uferpromenade von Alki lädt zu verschiedenen Aktivitäten ein. Es gibt viel Platz für kleine Kinder, um herumzulaufen und sich auszutoben. Und für diejenigen, die der Wassertemperatur trotzen wollen, sind es nur ein paar Schritte, bis sie in den Strand platschen können. Ein mit Bänken gesäumter Spazierweg führt parallel zum Strand und bietet reichlich Platz zum Flanieren und Beobachten.

3. Golden Gardens Park

Beach at Golden Gardens Park

Strand im Golden Gardens Park | Foto Copyright: Brad Lane

Wenn es um Parks in Seattle geht, hat Golden Gardens alles zu bieten. Er liegt im Norden Seattles und umfasst die nordwestliche Ecke des Stadtteils Ballard. Neben großzügigen Grünflächen und Feuchtgebieten beherbergt der Park auch einen weitläufigen Sandstrand, der im Sommer viele Besucher anlockt.

Der Strand hat eine Länge von etwa 300 Fuß und bietet viel Platz für Aktivitäten wie Volleyball und das Aufstellen eines Sonnenschirms. Neben Sonnenbaden und Strandspielen gehören Lagerfeuer in ausgewiesenen Feuerstellen zu den beliebtesten Aktivitäten.

Golden Gardens Park

Golden Gardens Park | Foto Copyright: Brad Lane

Golden Gardens ist aber noch viel mehr als nur ein herrlicher Strand. Die Wanderwege des Parks führen durch die üppige Landschaft des pazifischen Nordwestens. An der Nordseite des Parks befindet sich ein Hundeauslaufgebiet, das bei Haustierbesitzern sehr beliebt ist. Zu den weiteren Annehmlichkeiten des Parks gehören ein Imbissstand und sanitäre Anlagen.

Die Aussicht in Golden Gardens ist auch nicht schlecht. Der Puget Sound bildet die Kulisse für den gesamten Strand, und am Horizont sind die Olympic Mountains zu sehen. Hier können Sie einige Stunden verbringen, um der Stadt zu entfliehen.

4. Seward-Park

Shoreline at Seward Park

Uferlinie im Seward Park

Der Seward Park ist ein einzigartiger Naturraum im Südosten Seattles. Er umfasst die Bailey Peninsula, die aus der Küstenlinie herausragt. Die gesamte Halbinsel ist ein Park mit einer Fläche von etwa 300 Hektar, die es zu erkunden gilt. Die isolierte Geografie der Halbinsel und die Lage des Parks in einem ruhigeren Viertel im Südosten Seattles bieten einen großartigen Ort, um wieder mit der Natur in Kontakt zu kommen.

Der gepflasterte, 2,4 Meilen lange Fußgängerweg, der durch den Park führt, hilft auch dabei, der Hektik der nahe gelegenen Stadt zu entfliehen. Von diesem Hauptfußgängerpfad gehen zahlreiche unbefestigte Wege ab, die durch eine grüne Landschaft führen. Ein Großteil der hinteren Hälfte des Parks besteht aus altem Wald mit hoch aufragenden roten Zedern und großen Ahornbäumen. Halten Sie Ausschau nach den Adlern und Falken, die häufig durch das Gebiet fliegen.

Die weitläufigen Uferbereiche des Parks laden zu Aktivitäten wie Sonnenbaden, Schwimmen und Bootfahren ein. Der Park beherbergt auch ein Amphitheater, ein Töpferstudio und das Seward Park Audubon Center. Auch wenn man einen Plan für Seward hat, entscheiden sich viele für einen freien Nachmittag, um den Park zu erkunden.

5. Washington Park Arboretum

Pond at Washington Park Arboretum

Teich im Washington Park Arboretum | Foto Copyright: Brad Lane

Das Washington Park Arboretum ist ein 230 Hektar großes, urbanes Erholungsgebiet im Stadtteil Madison Park in der Nähe der Union Bay. Die University of Washington und die Stadt Seattle verwalten gemeinsam mit Unterstützung der Arboretum Foundation diesen wunderschön angelegten Park.

Mehrere Wanderwege führen durch den Park und bieten am Wegesrand Informationen zur Interpretation und Pflanzenbestimmung. Picknickbänke säumen den Naturraum und laden zum Verweilen und Genießen der farbenfrohen Szenerie ein. Das Graham Visitor Center am nördlichen Ende des Parks ist die richtige Anlaufstelle für Parkkarten, Toiletten und andere Besucherinformationen.

Path through Washington Park Arboretum

Weg durch das Washington Park Arboretum | Foto Copyright: Brad Lane

Auf den Wegen des Washington Park Arboretum begegnet dem Besucher eine große Vielfalt an Pflanzen. Einige bemerkenswerte Beispiele sind japanische Ahorne, Azaleen und Rhododendren. Das Arboretum ist das ganze Jahr über von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang geöffnet, der Eintritt ist immer frei.

6. Carkeek-Park

Carkeek Park

Carkeek-Park

Carkeek ist ein relativ beliebter, aber weniger überfüllter Naturraum mit einem schönen Strand. Er befindet sich im Nordwesten Seattles, am südlichen Ende des Stadtteils Broadview. Der Park ist etwa 200 Hektar groß und umfasst einen großzügigen Abschnitt der Puget-Sound-Uferlinie.

Der Pipers Creek schlängelt sich durch den Park, bevor er auf das Salzwasser des Puget Sound trifft. Neben diesem Flusskorridor gibt es im Park noch weitere Landschaften wie üppige Wälder, offene Wiesen und das Küstenufer. Diese Vielfalt an Lebensräumen führt zu einer Reihe von Aktivitäten, die fast alle Interessen abdecken.

Trailrunner und Wanderer finden im Park zahlreiche unbefestigte Wege. Familien zieht es vor allem zu den großen Rasenflächen und dem Spielplatz. Und Geschichtsinteressierte können den historischen Piper Orchard besuchen. Und da der Park nach Westen ausgerichtet ist, kann man am Carkeek Beach herrliche Sonnenuntergänge erleben.

7. Volunteer Park

Volunteer Park Water Tower

Volunteer Park Wasserturm | Foto Copyright: Brad Lane

Der Volunteer Park liegt an der Nordseite des Stadtteils Capitol Hill im Herzen der Stadt. Dieser atemberaubende Naturraum wurde in den späten 1800er Jahren angelegt und vom weltberühmten Landschaftsarchitekten John Olmstead entworfen. Heute gilt er als Kronjuwel des Olmsted Brothers Park & Boulevard Systems in Seattle.

Der Park umfasst etwas mehr als 40 Hektar öffentlichen Raums. Er beherbergt das Volunteer Park Conservatory and Asian Art Museum , das vom Seattle Art Museum betrieben wird. Das Konservatorium bietet in seinem historischen viktorianischen Gewächshaus fünf einzigartige Umgebungen zum Erkunden. Und das Asian Art Museum zeigt in einem Art-Déco-Gebäude aus den 1930er Jahren Werke aus der Region.

Ein weiteres bemerkenswertes Merkmal des Parks ist ein kleiner Stausee mit Blick auf die Stadt. Dieser markante Aussichtspunkt befindet sich in der Nähe von zwei angelegten Seerosenteichen und einem historischen Wasserturm mit einer Aussichtsplattform. Außerdem gibt es mehrere weitläufige Grünflächen, darunter eine ausgewiesene große Rasenfläche. An Sommerabenden finden sich auf dieser belebten Grünfläche Decken und Picknicker ein.

8. Gas Works Park

Gas Works Park

Gas Works Park | Foto Copyright: Brad Lane

Der Gas Works Park ist ein einzigartiger passiver Naturraum am Nordufer des Lake Union, direkt gegenüber der Skyline der Innenstadt. Es ist schwer zu sagen, was diesen Park am meisten auszeichnet. Es ist entweder der unvergleichliche Blick auf die Innenstadt über das Wasser oder die malerischen Überreste der ehemaligen Kohlevergasungsanlage, die sich auf dem Gelände befand.

Die historische Industriearchitektur des Gaswerks wurde zu einem öffentlichen Kunstwerk umgestaltet. Der Anblick dieser visuellen Erinnerungen an die industriellen Wurzeln der Stadt, umgeben von begrünten Rasenflächen und Wanderwegen, bietet eine einzigartige Perspektive auf den öffentlichen Raum.

Picnickers in Gas Works Park

Picknicker im Gas Works Park | Foto Copyright: Brad Lane

In der Mitte des Parks befindet sich ein riesiger Erdhügel, von dem aus man einen herrlichen Blick auf den See hat. Hier kann man sich auf einer Decke niederlassen und die vielen Boote auf dem Wasser bewundern, während die Skyline im Hintergrund die ganze Szene beherrscht. Gas Works ist einer der beliebtesten Orte für den Sonnenuntergang in der Stadt.

9. Green Lake Park

Green Lake Park

Green Lake Park | Foto Copyright: Brad Lane

Der Green Lake ist ein etwa 260 Hektar großer See nördlich des Stadtzentrums. Ein beliebter, 2,8 Meilen langer, gepflasterter Wanderweg umrundet das Gewässer und bietet eine willkommene Abwechslung zu den belebten Straßen der Umgebung. Und am Ostufer bietet der Green Lake Park zahlreiche Möglichkeiten, den Blick auf das Wasser zu genießen.

Das Zentrum des Green Lake Park ist der East Green Lake Beach. Gleich hinter der Uferlinie befindet sich eine Badeplattform, und Rettungsschwimmer sind den ganzen Sommer über im Einsatz. Ein Bootsverleih und ein begehbares Café befinden sich ebenfalls in Strandnähe. Auf beiden Seiten des Strandes verläuft ein Radweg, der zu weitläufigen Rasenflächen und perfekten Picknickplätzen führt.

Der West Green Lake Beach befindet sich am gegenüberliegenden Ufer und bietet ähnliche Möglichkeiten. Da es hier viel zu sehen und zu tun gibt, ist der See ein beliebter Ort, um ein Fahrrad mitzunehmen und den ganzen Tag zu erkunden. Auf der Südseite des Sees laden der Woodland Park und der Woodland Park Zoo ebenfalls zum Verweilen im Freien ein.

10. Olympia-Skulpturenpark

Olympic Sculpture Park

Olympic Sculpture Park | Foto Copyright: Brad Lane

Der Olympic Sculpture Park erstreckt sich über neun Hektar in der Nähe des Stadtzentrums. Er ist eine der größten Grünflächen in der Umgebung der Innenstadt, und mehrere auffällige Skulpturen zieren das Gelände. Das Seattle Art Museum, eine Meile weiter südlich, verwaltet den Park.

Vor der Eröffnung des Olympic Sculpture Park im Jahr 2007 war das Gelände viel industrieller geprägt. Heute fällt der Park mit einem kreativen Z-förmigen Weg, der mit Kunstwerken gesäumt ist, zum Wasser hin ab. Der Park ist ein beliebter Ort, um zwischen den Arbeitsstunden spazieren zu gehen, ein Picknick zu machen oder einen tollen Blick auf die Elliot Bay und die Innenstadt zu erhaschen.

Der Besuch des Skulpturenparks ist kostenlos. Der Weg nördlich des Skulpturenparks verbindet mit dem Myrtle Edwards Park und dem Centennial Park.

11. Kerry-Park

Seattle skyline from Kerry Park

Die Skyline von Seattle vom Kerry Park aus | Foto Copyright: Brad Lane

Dieser kleine Park ist vor allem für seinen hervorragenden Blick auf die Skyline von Downtown bekannt. Er befindet sich an der Spitze des Queen Anne Hill, weniger als eine Meile nördlich des Seattle Center und der Space Needle. Neben der Skyline der Innenstadt bietet dieser hohe Aussichtspunkt auch einen Blick auf die Elliot Bay, die Olympic Mountains und manchmal sogar auf den Mount Rainier.

Versuchen Sie, einen Besuch im Kerry Park auf einen klaren Tag zu legen. Er ist ein zunehmend beliebter Ort für Fotofreunde. Bei Sonnenuntergang müssen Sie damit rechnen, dass Sie den Platz mit Fotografen und Touristen teilen müssen. In den Wohnstraßen rund um den Park kann die Parkplatzsituation etwas angespannt sein.

12. Myrtle Edwards Park und Centennial Park

Myrtle Edwards Park

Myrtle Edwards Park | Foto Copyright: Brad Lane

Myrtle Edwards ist ein Stadtpark am Ufer der Elliot Bay, weniger als eine halbe Meile südwestlich der Space Needle und des Seattle Center. Eine Standardroute zu diesem schönen Platz am Wasser führt durch den Olympic Sculpture Garden.

Myrtle Edwards schlängelt sich mit einem 1,25 Meilen langen gepflasterten Radweg an der Küste entlang. Primitive Feldwege führen ebenfalls durch das Gebiet. Neben der landschaftlichen Schönheit der Wege, die den Korridor säumen, liegt ein großer Reiz des Parks in der fantastischen Aussicht auf die Olympic Mountains auf der anderen Seite des Wassers. Und wenn man an klaren Tagen nach Süden in Richtung Stadtzentrum blickt, kann man auch den gar nicht so weit entfernten Mount Rainier sehen.

Nördlich von Myrtle Edwards führt der gepflasterte Radweg weiter in den Centennial Park, der vom Hafen von Seattle betrieben wird. Dieser Park war früher als Elliot Bay Park bekannt, bevor er 2011 zur Feier des 100-jährigen Bestehens des Hafens umbenannt wurde. Der gepflasterte Weg führt durch die gesamten 11 Hektar des Parks und bietet auf dem gesamten Weg tolle Ausblicke. Der Centennial Park beherbergt in den wärmeren Monaten auch einen blühenden Rosengarten.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button