Südamerika

Die 12 besten Seen in Alberta

Alberta ist ein Land der Kontraste, in dem die hohen Berge schließlich in hohe Prärien und zerklüftete boreale Wälder übergehen. Eines der schönsten Merkmale sind jedoch die farbenfrohen Seen in der Provinz.

Die Seen in Alberta sind anders als die in anderen Teilen Kanadas. Die Bergseen, von denen viele eine atemberaubende türkise Farbe haben, liegen vor einem unglaublichen Panorama aus schneebedeckten Gipfeln. Diese von Gletschern gespeisten Bergseen sind kalt. Abgesehen von den Sehenswürdigkeiten bieten sich die Bergseen auch für Aktivitäten wie Bootfahren, Kajakfahren und sogar Stand Up Paddleboarding an.

An Seen in den borealen Wäldern mit ihrer reichen Tierwelt oder unter dem weiten Himmel der Prärien finden Sie Strände und warmes Wasser zum Schwimmen. In den Prärie-Seen kann man etwas unternehmen, und Familien strömen im Sommer an diese Ufer.

Die meisten der hier genannten Gewässer sind leicht zu erreichen, und in vielen Fällen gibt es in der Nähe Übernachtungsmöglichkeiten, die von abgelegenen Campingplätzen bis hin zu Fünf-Sterne-Luxushotels reichen.

Entdecken Sie einige der schönsten Orte in der Provinz mit unserer Liste der besten Seen in Alberta.

1. Louise-See

Lake Louise

Lake Louise | Foto Copyright: Lana Law

Der berühmteste See in Alberta, wenn nicht sogar im ganzen Land, ist der Lake Louise im Banff National Park. Der in einem langen Tal gelegene See, der von hoch aufragenden Bergen eingerahmt wird, ist seit 1890 ein Ziel für kameratragende Touristen.

Der See hat eine Länge von zwei Kilometern und ist überraschenderweise 70 Meter tief. Die Farbe des Sees ändert sich im Laufe des Sommers, von einem hellen Blau im Juni bis hin zu einem beeindruckenden Türkis im späten August. Seine Farbe ändert sich auch im Laufe des Tages, wenn die Sonne über den Himmel wandert.

Ein einfacher Wanderweg, der treffend Shoreline Trail genannt wird, beginnt vor dem Chateau Lake Louise und folgt dem See auf der rechten Seite. Mehrere schöne Wanderwege in der Umgebung des Lake Louise bieten großartige Möglichkeiten, die Landschaft rund um den See zu erkunden. Einer der beliebtesten Wanderwege ist die Lake-Agnes-Teehaus-Wanderung, die direkt vom Shoreline Trail ausgeht.

Wenn Sie aufs Wasser hinaus möchten, können Sie am Bootshaus auf der linken Seite des Sees ein Kanu mieten. Alternativ können Sie auch Ihre eigene Ausrüstung mitbringen. Der Weg vom Parkplatz hinunter zum See ist kurz und einfach.

Wenn Sie den Lake Louise in vollen Zügen genießen möchten, sollten Sie eine oder zwei Nächte im Fairmont Chateau Lake Louise verbringen, das direkt am Ufer des Sees liegt. Von den Zimmern aus hat man einen atemberaubenden Blick über den See und auf den Victoria-Gletscher. Wenn Sie nur für einen Tag hier sind, sollten Sie vielleicht auf ein Essen vorbeischauen.

2. Moraine Lake

View over Moraine Lake from Rockpile

Blick über den Moraine Lake vom Rockpile aus

Nur eine kurze Autofahrt vom Lake Louise entfernt liegt der ebenso, wenn nicht sogar noch beeindruckendere Moraine Lake. Obwohl der Lake Louise der Hauptanziehungspunkt ist, gibt es eine Debatte darüber, welcher See schöner ist.

Der Moraine Lake ist kleiner und hat einen steilen Felsabsturz, der direkt in den See führt. Er war einst auf der Rückseite eines kanadischen 20-Dollar-Scheins abgebildet. Vom Parkplatz aus starten mehrere Wanderungen unterschiedlicher Länge und Schwierigkeit, die außergewöhnliche Aussichtspunkte auf den See bieten. Neben dem Seeuferweg ist der Rockpile Trail einer der einfachsten. Dieser kurze Spaziergang führt zur Spitze eines alten Felssturzes, der den natürlichen Abfluss des Sees versperrt. Von hier aus haben Sie einen der besten Ausblicke auf den See.

Die Moraine Lake Lodge, eine der spektakulärsten Lodges im Banff National Park, liegt etwas zurückgesetzt vom Ufer. Durch die raumhohen Glasfenster können Sie die spektakuläre Aussicht genießen und sind gleichzeitig vor den Elementen geschützt.

3. Bow Lake

Bow Lake

Bow Lake | Foto Copyright: Lana Law

Wenn Sie von Banff aus auf dem Icefields Parkway im Banff National Park nach Norden fahren, ist der Bow Lake der erste große See, auf den Sie stoßen, und ohne Zweifel werden Sie anhalten, um dieses farbenfrohe Schauspiel zu bewundern. Einige Hartgesottene sind sogar der Meinung, dass man hier im eiskalten Wasser schwimmen kann.

Von der Weiche aus haben Sie einen Blick über das türkisfarbene Wasser auf den Bow Glacier in der Ferne. Zu Ihrer Linken sehen Sie den Crowfoot Glacier, der an den Flanken des gleichnamigen Berges thront. Das einzigartige Gebäude aus Stein und Holz mit dem leuchtend roten Dach zu Ihrer Rechten ist die Num-Ti-Jah Lodge. Die Unterkunft hier ist einfach, aber die Lage ist unschlagbar.

Der Wanderweg Bow Glacier Falls beginnt an der Lodge. Er führt entlang des Seeufers und zurück durch eine spektakuläre Landschaft bis zum Fuß der Fälle. Dies ist eine der besten Tageswanderungen im Banff National Park.

4. Peyto See

Peyto Lake

Peyto Lake

Wenn Sie dachten, der Lake Louise, der Moraine Lake und der Bow Lake hätten eine schöne türkise Farbe, dann werden Sie beim Anblick des Peyto Lake völlig verblüfft sein. Von einem hohen Aussichtspunkt aus betrachtet, ist der See ein türkisfarbenes Juwel, das sich von den dunkelgrünen Bäumen, die ihn umgeben, abhebt. In der Ferne, nördlich des Sees, erhebt sich eine weitere imposante Bergkette aus dem Talgrund.

Von der Autobahn aus kann man den See nicht sehen, aber von einem hohen Aussichtspunkt aus hat man den besten Blick. Dies ist einer der Besichtigungspunkte entlang des Icefields Parkway und gut ausgeschildert. Von hier aus startet auch ein Wanderweg.

Am See selbst gibt es keine Dienstleistungen, Hotels oder andere Übernachtungsmöglichkeiten, aber in der Nähe kann man campen.

Lower Waterfowl Lake

Lower Waterfowl Lake | Foto Copyright: Lana Law

Etwa 20 Minuten weiter nördlich auf dem Icefields Parkway liegen die Waterfowl Lakes (Upper und Lower Waterfowl) und der Waterfowl Lakes-Campingplatz. Dieses Gebiet erhält nicht viel Aufmerksamkeit oder Werbung, ist aber ebenfalls ein blau-grün gefärbter See von außergewöhnlicher Schönheit. Er ist ein wunderbarer Ort zum Fotografieren, Paddeln oder einfach nur zum Betrachten und Bewundern vom Ufer aus.

5. Waterton See

Waterton Lake and Prince of Wales Hotel

Waterton Lake und Prince of Wales Hotel

Der Waterton Lake liegt im südlichen Teil von Alberta, im Waterton Lakes National Park. Diese UNESCO-Welterbestätte ist geografisch einzigartig, da die Berge plötzlich in die Prärie übergehen.

Die atemberaubende Kulisse des historischen Prince of Wales Hotel am Fuße des Sees ist auf unzähligen Fotos verewigt worden. Der Waterton Lake erstreckt sich bis in die Berge hinein, mit hoch aufragenden Gipfeln an beiden Ufern.

Zu den beliebtesten Aktivitäten in Waterton gehören Bootstouren, bei denen man die Geschichte und Geologie der Gegend kennenlernt. In dieser Gegend ist es auch oft windig, weshalb Wassersportarten wie Kiteboarden, Windsurfen und Segeln sehr beliebt sind.

6. Maligne Lake

Maligne Lake

Maligne Lake

Eine 45-minütige Fahrt von der malerischen Stadt Jasper ein Tal hinauf bringt Sie zum Maligne Lake. Obwohl die Uferlinie landschaftlich relativ reizvoll ist, kann man den See am besten auf einer Bootstour erleben, die an der Spirit Island Halt macht. Dies ist einer der meistfotografierten Orte im Jasper National Park.

Die Bootstouren beginnen am nördlichen Ende des 22 Kilometer langen Sees, aber das südliche Ende des Sees ist der landschaftlich schönste Ort. Im Süden rücken die Berge näher an den See heran, und das Wasser färbt sich türkis. Spirit Island liegt 15 Kilometer vom Nordende des Sees entfernt.

Die Führungen dauern 1,5 bis zwei Stunden und behandeln die Geschichte, die Geologie und andere Informationen über das Gebiet. Sie können auch an einer sechsstündigen Tour durch den Jasper National Park teilnehmen: Maligne Valley, Medicine Lake und Spirit Island teilnehmen, bei der die beliebtesten Attraktionen in einer Tour zusammengefasst werden.

Wenn Sie ein erfahrener Kanufahrer sind und mit dem Kanu campen möchten, finden Sie drei schöne Campingplätze entlang der Küste in unterschiedlicher Entfernung vom nördlichen Startplatz.

7. Two Jack Lake

Two Jack Lake

Two Jack Lake | Foto Copyright: Lana Law

Nur eine kurze Fahrt von der Stadt Banff entfernt ist der Two Jack Lake ein wunderbarer Wasserspielplatz. Der See liegt in einem malerischen Tal mit großen Kiefern, die bis zum Ufer hinunterreichen. Wer mutig genug ist, um zu schwimmen, wird feststellen, dass das Wasser sehr kalt ist.

Der im Allgemeinen ruhige und klare See ist ideal für Stand Up Paddleboarding, Kanu- und Kajakfahren. Wenn Sie das Glück haben, zu denjenigen zu gehören, die sich einen Campingplatz gesichert haben, liegt der See direkt vor Ihrer Haustür. Dies ist einer der besten Campingplätze im Banff National Park, vor allem wegen seiner Nähe zur Stadt Banff.

Wer eine komfortablere Unterkunft sucht, findet in Banff alles von der Jugendherberge bis hin zum Fünf-Sterne-Luxushotel.

8. Minnewanka-See

Lake Minnewanka

Lake Minnewanka | Foto Copyright: Lana Law

Nur ein paar Kilometer vom Two Jack Lake entfernt liegt der Lake Minnewanka. Dieser von Gletschern gespeiste See, der auf drei Seiten von hohen Bergen eingerahmt wird, ist ein atemberaubender Anblick. Der See ist 21 Kilometer lang, 142 Meter tief und kalt. Eine großartige Möglichkeit, den See zu erleben, ist eine Bootstour. Diese starten von der Hauptanlegestelle in der Nähe des Parkplatzes und führen den See hinauf in Richtung Alymer Pass.

Alternativ können Sie auch ein Boot mit kleinem Motor, ein Kanu oder ein Kajak mieten. Wenn Sie Ihr eigenes Boot haben, lassen Sie es zu Wasser und planen Sie Ihre eigene Route. Ein großer Picknickplatz unter hohen Kiefern ist ein angenehmer Ort, um einen Teil des Nachmittags zu verbringen.

Für diejenigen, die etwas mehr Aktivität suchen, gibt es den Stewart Canyon Wanderweg, der am Parkplatz beginnt. Der Weg führt 1,5 Kilometer entlang der Uferlinie bis zu einem Aussichtspunkt. Wenn Sie noch weiter wandern möchten und die Ausdauer für eine 23,6 Kilometer lange Wanderung haben, führt der Weg weiter zum Aylmer Lookout.

Auf dem Stewart Canyon Trail sind auch Mountainbikes erlaubt (außer in der Zeit von Mitte Juli bis Mitte September), halten Sie also die Augen und Ohren offen, wenn Sie Fahrräder sehen.

9. Upper und Lower Kananaskis Lakes

Upper Kananaskis Lake

Oberer Kananaskis-See

Das Kananaskis-Gebiet gilt als Calgarys Spielplatz im Freien, mit Bergen und Seen, die unendliche Freizeitmöglichkeiten bieten. Die Upper und Lower Kananaskis Lakes befinden sich in der Talsohle und sind von einer hervorragenden Auswahl an Campingplätzen umgeben.

Von den beiden Seen ist der Lower Kananaskis Lake der größere. Kanufahren, Kajakfahren und Angeln sind hier sehr beliebt. Zu den Fischen, die hier gefangen werden können, gehören verschiedene Forellenarten wie Regenbogen-, Bach- und Stierforellen sowie im tiefen Wasser auch Seeforellen. Das Wasser des Sees ist außergewöhnlich kalt, so dass Schwimmen nicht üblich ist. Ein Radweg verbindet die beiden Seen und die meisten Campingplätze miteinander, so dass die Fortbewegung leicht ist.

Wenn Sie kein Camper sind, aber trotzdem die Seen erleben möchten, finden Sie in der Pomeroy Kananaskis Mountain Lodge eine komfortable Unterkunft.

10. Lesser Slave Lake (Kleiner Sklavensee)

Lesser Slave Lake

Lesser Slave Lake (Kleiner Sklavensee)

Der Lesser Slave Lake ist drei Stunden von Edmonton entfernt und eignet sich hervorragend für einen Wochenendausflug. Ein beliebtes Ziel am See ist der Marten River Provincial Park. Hier finden Sie klares, kühles Wasser und einen der besten Strände in Nord-Alberta. Dieser lange Sandstrand ist ideal zum Spazierengehen und Schwimmen und bietet in der Regel viel Treibholz für ein Lagerfeuer, wenn Sie zelten.

Abseits des Sees gibt es Wanderwege, die durch den borealen Wald führen, wo Sie vom Gesang der Vögel begleitet werden. Das Angeln am Lesser Slave Lake ist ausgezeichnet. Zu den kampfstarken Fischarten gehören Zander, Quappen, Felchen und Hechte.

Ein Höhepunkt eines Besuchs am Lesser Slave Lake ist das Boreal Centre for Bird Conservation. Diese 6.000 Quadratmeter große Einrichtung widmet sich dem Studium der Vögel, die in den borealen Wäldern zu Hause sind. Im Inneren finden Sie faszinierende Ausstellungsstücke, die Ihnen einen Einblick in die Umwelt geben.

Der Marten River Provincial Park verfügt über 110 Campingplätze in mehreren Schleifen, von denen einige über Stromanschluss verfügen.

11. Sylvan Lake

Boats and beach on Sylvan Lake

Boote und Strand am Sylvan Lake

Der Sylvan Lake ist seit langem ein beliebtes Ausflugsziel für die Albertiner. Er ist einer der besten Seen in Alberta, um zu schwimmen und das warme Wasser zu genießen. Der Sylvan Lake Park beherbergt einen 1,6 Kilometer langen Strand, der aus einer Mischung aus Sand und Gras besteht. Das Wasser ist hier seicht und ideal zum Waten.

Gleich hinter dem Ufer befindet sich ein Bereich mit Picknicktischen, Volleyballfeldern und Rasenflächen für ein Sommerpicknick. Jedes Jahr besuchen fast eine Million Menschen diesen Park im Herzen der Stadt Sylvan Lake.

Der Sylvan Lake ist auch ein idealer Ort für Wassersportler. Drei Jachthäfen bieten die Möglichkeit, ein Boot oder ein Motorboot zu Wasser zu lassen. Die Stadt direkt hinter dem Strand ist eine fröhliche Sommerstadt mit Geschäften für Strandausrüstung, Fastfood-Restaurants und einer Hauptstraße, die zum Beobachten von Menschen einlädt.

12. Newell-See

Lake Newell

Newell-See

Das Wasser des Lake Newell erwärmt sich jeden Sommer angenehm und macht ihn zu einem großartigen Ziel für Wassersportler. Nur wenige Minuten von Brooks entfernt, zieht dieser See, der eigentlich ein Stausee ist, Sonnenhungrige aus der ganzen Provinz an. Wasserski, Wakeboarding, Kiteboarding, Segeln und Angeln sind hier beliebte Freizeitbeschäftigungen.

Der beste Ort, um den See zu erleben, ist der Kinbrook Island Provincial Park. Der lange, breite Sandstrand ist eine der Hauptattraktionen hier, denn er bietet seichtes Wasser und tolle Einrichtungen, darunter einen Spielplatz. Camping ist hier sehr beliebt; der Park verfügt über 199 Campingplätze, von denen einige mit Stromanschluss ausgestattet sind. Die Plätze können im Voraus online reserviert werden. Wenn Sie ein Boot haben, steht Ihnen im Park eine Anlegestelle zur Verfügung.

Wenn Sie nicht campen möchten, gibt es in Brooks eine große Auswahl an Unterkünften. Der See ist auch ein guter Ausgangspunkt für einen Tagesausflug zum Dinosaur Provincial Park, einem UNESCO-Weltkulturerbe. Dieser faszinierende Park ist die 45-minütige Fahrt wert. Für die Tagesnutzung der Alberta Provincial Parks werden keine Gebühren erhoben.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button