Südamerika

Die 12 besten Strände auf Sardinien

Trotz der Naturwunder, der phönizischen Ruinen und der geheimnisvollen prähistorischen Steintürme sind die spektakulären Strände Sardiniens nach wie vor die Hauptattraktionen für Touristen. Sardiniens Strände, die an alle Seiten der Mittelmeerinsel grenzen und oft von fast fluoreszierendem türkisfarbenem Wasser umspült werden, sind so zahlreich, dass Reisende nie weit von einem Strand entfernt sind.

Im Gegensatz zu den Stränden auf dem italienischen Festland sind die meisten Strände Sardiniens nicht von Ferienanlagen oder Hotels umgeben, obwohl touristische Einrichtungen in der Regel ganz in der Nähe zu finden sind. Aber die Strände selbst – die fast alle kostenlos sind – befinden sich in unberührter Umgebung, umgeben von Hügeln, Dünen, Felsformationen oder Klippen. Und selbst im August, wenn die meisten Italiener ihren Urlaub verbringen, gibt es noch einsame Sandbuchten zu entdecken.

Die Wahl zwischen mehreren Stränden an einem Küstenabschnitt Sardiniens ist wie die Wahl von Pralinen aus einer Schachtel – diejenige, die man gerade probiert, ist die beste. An den meisten Orten gibt es so viele dieser kleinen, intimen Buchten und langen Sandstrände, dass wir sie in Gruppen beschrieben haben. Anstatt sich auf einen bestimmten Strandabschnitt festzulegen, sollten Sie sich ein Gebiet aussuchen, sich dort niederlassen und mehrere ausprobieren, bis Sie Ihr eigenes Stück vom Paradies gefunden haben. Nutzen Sie diese Liste der besten Strände Sardiniens, um Ihren Urlaub zu planen.

1. Costa Sud

Chia Beach, Costa Sud

Strand Chia, Costa Sud

Südwestlich von Sardiniens Hauptstadt Cagliari liegt die Costa Sud, ein Küstenstreifen mit Landzungen, zwischen denen sich Sandstrände verbergen. Einige, wie der Strand von Porto Campana, sind kilometerlange, feine Sandstrände, die von Dünen umgeben sind und Wassersportmöglichkeiten wie Paddleboarding und Kiteboarding bieten. Das kristallklare Wasser und der lange, flache Abhang machen diesen Strand zu einer guten Wahl für Familien mit kleinen Kindern.

Zwei weitere Strände, Spiaggia Sa Colonia und der hufeisenförmige Spiaggia Su Portu , liegen auf beiden Seiten einer Landzunge, die von einem spanischen Wachturm gekrönt wird. Der Spiaggia Sa Colonia ist ein weiterer, sanft abfallender Strand, der sich gut für Kinder eignet und selbst im August, wenn alle Strände am stärksten frequentiert sind, ruhige Plätze zum Ausbreiten eines Strandtuchs bietet. Zwischen Sa Colonia und dem Strand von Su Cardolinu befindet sich der schöne, sichelförmige Strand von Porticciolo.

Schwimmer kommen am Strand Tuerredda in der Nähe von Chia auf ihre Kosten, wo sie etwa 100 Meter bis zu einer kleinen Insel schwimmen können, die von einem Steinturm gekrönt wird. Das Wasser ist hier besonders schön und variiert in Blau-, Grün- und Türkistönen.

Chia liegt im Zentrum dieser Küste und verfügt über einen belebten eigenen Strand, an dem man Kajaks, Surfbretter, sogar Schnorchelausrüstung und Segelboote mieten kann. Chia ist ein einfacher Tagesausflug von Cagliari aus, bietet aber auch zahlreiche Hotels und touristische Dienstleistungen für längere Aufenthalte. Den spektakulärsten Blick auf das Meer und eine luxuriöse Unterkunft bietet das Fünf-Sterne-Hotel Faro Capo Spartivento, das in einem ehemaligen Leuchtturm auf einer Landzunge untergebracht ist.

2. Maddalena-Inseln

Cala Coticcio on the island of Caprera, Maddalena Islands

Cala Coticcio auf der Insel Caprera, Maddalena-Inseln

Selbst für diejenigen, die sich nicht am Strand sonnen wollen, sind die Maddalena-Inseln aufgrund ihrer Landschaft, ihrer Geschichte und ihrer Lage in den sagenhaften smaragdgrünen Gewässern der Region eines der besten Reiseziele Sardiniens.

Die Inselgruppe liegt vor der Nordostküste und ist mit der Fähre von Palau aus zu erreichen. Von hier aus können Sie zu Fuß oder mit dem Auto die Strände der Hauptinsel Maddelena und der Insel Caprera erreichen, die durch einen Damm verbunden sind. Einheimische Boote bringen Sie zu anderen Inseln, wo Sie einsame Strände ganz für sich allein haben können.

Die Inseln sind für ihren rosafarbenen Sand bekannt, vor allem an der Südostküste von Budelli, wo der Spiaggia Rosa (Rosa Strand) durch mikroskopisch kleine Korallenkörner und Muscheln gefärbt ist. Cala Granara auf der Isola di Spargi ist ein weißer Sandstrand, ein idyllischer Ort, der von Palmen und tropischen Pflanzen umgeben ist.

Cala Coticcio befindet sich auf der Insel Caprera und ist ebenfalls von tropischem Laub umgeben. Obwohl Caprera häufig wegen des Museums im Haus des italienischen Patrioten Giuseppe Garibaldi besucht wird, gibt es hier mehrere schöne Strände, die man zu Fuß oder mit dem Auto erreichen kann, darunter Spiaggia del Relitto, Cala Napoletana und Cala Garibaldi. Für diese und andere Strände auf den Maddalena-Inseln müssen Sie Ihre eigenen Handtücher, Sonnenschirme und Erfrischungen mitbringen, da die meisten völlig unbebaut sind.

3. Capo Testa

Rena Bianca beach in Santa Teresa Gallura, Sardinia

Strand Rena Bianca in Santa Teresa Gallura, Sardinien

Zwischen den Maddalena-Inseln und der sagenumwobenen Costa Smeralda gelegen, haben Capo Testa und die Küste von Santa Teresa Gallura eine Attraktion, die keiner der anderen Strände hat: ihre Strände sind öffentlich und auf dem Landweg leicht zugänglich. Diese Strände haben das gleiche smaragdgrüne Wasser und den weichen Sand wie ihre Nachbarn, und viele von ihnen bieten zusätzlich eine malerische Kulisse aus Felsen und Klippen, die vom Wind in fantastische Formen geschliffen wurden.

Von den sieben mit der Blauen Flagge ausgezeichneten Stränden im Nordosten Sardiniens beansprucht Santa Teresa Gallura drei für sich: Rena Bianca, Rena di Ponente und Rena Levante. Der größte und bekannteste von ihnen ist Rena Bianca, ein wunderschöner weißer Sandstrand, der sanft ins grüne Wasser abfällt. Mit dem seichtesten Wasser Sardiniens ist sie bei Schwimmern und Familien sehr beliebt. Um einige der schönsten vom Wind geformten Felsformationen von Capo Testa zu sehen, folgen Sie dem Weg vom östlichen Ende des Strandes.

Rena de Ponente ist ein weiterer schöner Strand mit weichem weißen Sand und sanften Wellen, der von niedrigen Hügeln umgeben ist. Zia Colomba ist ein Sandstrand mit ruhigem Wasser und malerischen Felsen; Reparata ist am besten zum Windsurfen und Schnorcheln geeignet. Eine preiswerte Unterkunft, die nur einen kurzen Spaziergang vom Strand Rena Bianca entfernt liegt, ist das Hotel L’Ancora im Herzen von Santa Teresa Gallura.

4. Costa Smeralda

Aerial view of the Prince

Luftaufnahme des Prinzenstrandes (Spiaggia del Principe), Costa Smeralda

Obwohl die Costa Smeralda (Smaragdküste) einige der schönsten Strände der Welt zu bieten hat, besteht der Nachteil für preisbewusste Touristen darin, dass die meisten dieser idyllischen Sandbuchten nur mit einem Privatboot oder von Gästen der Luxusresorts, die sie umgeben, erreicht werden können. Das schmälert natürlich nicht ihre Schönheit oder das berühmte smaragdfarbene Meer, das sie umspült.

Das schicke kleine Porto Cervo und sein privater Jachthafen entstanden in den 1960er Jahren, als der Aga Khan das Gebiet zu einer Reihe von Luxusresorts ausbaute, die wie Dörfer auf den griechischen Inseln aussehen sollten. Diese Resorts besetzen – und versiegeln – das Land rund um die schönen kleinen Buchten, die in den Reisebroschüren abgebildet sind. Aber einige größere und immer noch schöne Strände sind für die Öffentlichkeit zugänglich. Der Spiaggia del Principe (Prinzenstrand) war angeblich ein Lieblingsstrand des Aga Khan, nach dem er benannt wurde. Sein feiner Sand schlängelt sich um das unglaublich blaugrüne Meer der Region, das von niedrigen Klippen eingerahmt wird.

Der Strand Cala Granu ist kleiner, nur 100 Meter lang und liegt in einer schönen grünen Bucht nördlich von Porto Cervo. Im Sommer ähnelt er eher einem Festlandstrand, mit Reihen von Liegestühlen und Sonnenschirmen, aber sie stehen nur in der Mitte und es gibt viel Platz an beiden Enden. Das Wasser ist seicht und eignet sich gut für Kinder zum Spielen.

Der südlich von Porto Cervo gelegene Grande Pevero ist ein Halbmond aus feinem weißen Sand, umgeben von Wacholder. Wenn Sie einen weniger teuren Ferienort als Porto Cervo suchen, sollten Sie das entspannte Cannigione am Golf von Arzachena besuchen.

Das 5-Sterne-Hotel Grand Hotel in Porto Cervo bietet Ihnen das volle Costa-Smeralda-Erlebnis mit Meerblick und Privatbalkon.

5. Costa Verde

Scivu Beach, Costa Verde

Strand Scivu, Costa Verde

Die wildesten und am wenigsten erschlossenen Strände Sardiniens befinden sich dort, wo sich die Küste an der südöstlichen Ecke nach Norden neigt und als Costa Verde (Grüne Küste) bekannt ist. Selbst in der Hochsaison im August können Sie hier goldene Sandstrände finden, ohne dass ein Sonnenschirm in Sicht ist. Apropos, nehmen Sie Ihren eigenen mit, zusammen mit Erfrischungsgetränken und Sonnencreme, da Sie an diesen fast menschenleeren Stränden wahrscheinlich nur wenige der üblichen Strandverkäufer finden werden.

Eine Ausnahme bildet der drei Kilometer lange Strand von Scivu, wo es einen Kiosk gibt, der Sonnenschirme vermietet. Hinter dem Strand liegen die Dune di Scivu, einige der höchsten Sanddünen Europas. Ganz in der Nähe, in der Nähe von Guspini, trennt der wunderschöne Spiaggia di Piscinas das Meer von einer weiteren Dünenkette, die bis zu 60 Meter hoch ist. Der Strand ist an manchen Stellen bis zu zwei Kilometer breit, der breiteste der Insel. Wahrscheinlich haben Sie hier nur die Vögel und die Dünenpflanzen als Gesellschaft.

Der südlichste Strand ist Cala Domestica, eine stufenförmig angelegte Bucht mit tiefblauem Wasser und Sand, der in der Sonne glitzert. Domestica liegt zwischen zwei Felsvorsprüngen und ist breiter (etwa 260 Meter) als lang. Sie ist bei Sporttauchern sehr beliebt.

Das Meer und der Wind sind an dieser Westküste tendenziell stärker, so dass die Strände für Kinder nicht zum Baden geeignet sind.

6. Cala Goloritzè & der Golfo di Orosei

Cala Goloritze

Bucht Goloritze

Das Aushängeschild der Strände am Golf von Orosei ist die Cala Goloritzè. Die rosafarbenen Felsen scheinen im hellblauen Meer zu schwimmen, und der Strand wird von einem Meeresbogen und der spitzen Aguglia, einer 148 Meter hohen Felsnadel, eingerahmt, die eine steile Klippe im Rücken hat. Abgesehen von seiner Schönheit liegt ein großer Teil der Mystik des Strandes in den Schwierigkeiten, hierher zu gelangen.

Im Gegensatz zu den anderen Stränden entlang dieser Steilküste, an der die Berge des Gennargentu ins Meer abfallen, ist Cala Goloritzè ein geschütztes Naturdenkmal, an dem man nicht mit dem Boot anlanden kann. Mit dem Boot kann man höchstens vor der Küste schweben, um Fotos zu machen. Die einzige Alternative ist ein steiler, unwegsamer Pfad vom Gipfel des Plateaus aus.

Andere Postkartenstrände an derselben Küste sind von Cala Gonone aus leichter mit dem Boot zu erreichen. Ganztägige Bootstouren führen zu mehreren Stränden, an denen man an einem Tag einige Stunden schwimmen kann. Dazu gehören Cala Mariolu , Cala Sisine , Cala dei Gabbiani , Cala Luna und Cala Biriola . Cala Luna ist wegen seiner Meereshöhle neben dem Strand sehr beliebt.

7. Costa Rei

Aerial view of Porto Giunco beach, Costa Rei

Luftaufnahme des Strandes Porto Giunco, Costa Rei

Capo Carbonara und die winzige Insel Cavoli an seiner Spitze bilden ein Ausrufezeichen an der südöstlichen Ecke Sardiniens. Die unregelmäßige Südküste ist mit halbmondförmigen Stränden übersät, und wenn sie sich hinter dem Cabo Carbonara nach Norden wendet, werden die Strände entlang der Costa Rei (Königsküste) zu längeren, offenen Sandabschnitten.

Diese nicht überfüllten weißen Sandstrände werden von Hügeln mit Oliven- und Mandelhainen eingerahmt. Hotels und Ferienanlagen sind entlang der Küste verstreut, aber das Hauptzentrum für Touristen ist die attraktive Stadt Villasimius, etwa 48 Kilometer von Cagliari entfernt.

In der Nähe von Villasimius liegt der Strand von Porto Giunco mit reinem, weißem Sand, der in Verbindung mit dem klaren, blassblauen Wasser unweigerlich zum Vergleich mit der Karibik einlädt. Hinter dem Strand befindet sich der große Teich von Notteri, in dem rosa Flamingos leben.

Westlich von Villasimius ragt die Punta Molentis ins Meer und schützt ihren feinen Strand mit rosa und weißem Sand vor den Winden. Auch hier wechselt das Wasser zwischen schimmernden Blautönen und Grüntönen. Im Norden, in der Nähe von Castiadas, befindet sich der Strand von Santa Giusta mit niedrigen, glatten Felsen, die Becken mit wärmerem Wasser bilden und ideal für kleine Kinder sind.

8. Bucht Brandinchi und San Teodoro

Cala Brandinchi

Bucht Brandinchi

Am Capo Coda Cavallo, südlich der Costa Smeralda und in der Nähe des Ferienortes San Teodoro, wird Cala Brandinchi wegen seines strahlend weißen Sandes und des flachen türkisfarbenen Wassers oft als Tahiti Sardiniens bezeichnet. Felsformationen auf beiden Seiten bilden Pools, in denen Fische leben und die zum Schnorcheln einladen.

Der Strand wird von einem niedrigen Pinienwald und Sanddünen gesäumt, und vor der Küste erhebt sich die dramatische Silhouette der Insel Tavolara. Es gibt zwar touristische Einrichtungen wie Liegestuhl- und Sonnenschirmverleih und Erfrischungsstände, aber der Strand ist groß genug, dass jeder einen Platz findet.

San Teodoro ist einer der beliebtesten Sommerurlaubsorte Sardiniens, und die gesamte Gegend ist von schönen Stränden gesäumt. In der Nähe der Stadt liegt Lu Impostu mit weißem Sand und klarem, sanftem Wasser, das Sie mit einem Mietkajak erkunden können.

La Cinta ist ein weiterer der bekanntesten Strände in der Gegend, mit seichtem Wasser, das zum Schwimmen, Tretbootfahren und Kitesurfen einlädt. Der weiße Sandstrand Spiaggia Isuledda ist eine weitere nahe gelegene Wahl.

Wenn Sie die Insel Tavolara besuchen möchten, können Sie von Porto Paolo aus mit dem Boot dorthin fahren – ein schöner Tagesausflug.

9. Capo Comino

Capo Comino Beach

Strand von Capo Comino

An der Ostküste Sardiniens, nördlich von Cala Goloritzè und den anderen Stränden des Golfs von Orosei, ist der große Strand von Capo Comino mit seinem langen, sanft ins flache, blaue Wasser abfallenden Sandstreifen ideal für Familien.

Während das nördliche Ende dieses vier Kilometer langen Strandes alle üblichen touristischen Annehmlichkeiten (einschließlich Parkplätzen) bietet, finden Sie je weiter Sie nach Süden gehen, desto mehr Platz, um Ihr Handtuch auszubreiten. Der Strand wird von hohen Dünen gesäumt, und an einem Ende der langen Bucht steht ein Leuchtturm auf einer Landzunge.

Das Wasser ist klar und seine Oberfläche sanft, was es zu einem beliebten Ort zum Schnorcheln und Tauchen macht; eine Tauchschule am Nordende bietet Touren zu einem gesunkenen Schiff aus dem Zweiten Weltkrieg an.

10. La Pelosa

Aerial view of the stunning La Pelosa

Luftaufnahme des atemberaubenden La Pelosa

Auf jeder Liste der besten Strände Sardiniens findet sich La Pelosa, an der Nordwestspitze der Insel in der Nähe von Stintino. Trotz der Erosionsschäden und der jahrzehntelangen Überbeanspruchung des Strandes ist die Anziehungskraft des flachen Meeres, das sich vom Strand aus in wechselnden Blau- und Grüntönen erstreckt, unbestreitbar.

Vom Strand aus kann man im knietiefen, schillernden Wasser bis zur vorgelagerten Insel Asinara waten, die man mit dem Boot von Stintino aus besuchen kann. Das ruhige Wasser und der Strand werden durch das Capo Falcone, das von einem verfallenen Wachturm aus dem 16. Jahrhundert gekrönt wird, vor dem offenen Meer und dem Wind geschützt.

Die Dünen, die einst hinter dem Strand von La Pelosa lagen, sind größtenteils verschwunden, und die Überfüllung hat zu einer Reihe von Einschränkungen geführt. Man muss im Voraus reservieren (im Sommer weit im Voraus) und stundenweise bezahlen; man darf keine Kühlbox mitbringen, aber es gibt Restaurants am Strand.

11. Is Arutas und die Sinis-Halbinsel

Is Aruttas beach

Der Strand von Is Arutas

Auf der Halbinsel Sinis, die sich im Westen bis zum Golfo di Oristano erstreckt, befinden sich einige der schönsten Strände der Insel, die vor allem den Sarden bekannt sind. Die Küste ist Teil eines Meeresschutzgebiets, das für seine Vogelwelt und den ungewöhnlichen Strand von Is Arutas bekannt ist.

Der Strand besteht aus Milliarden winziger, vom Wasser abgenutzter Quarzpartikel, die als “Reissandkörner” bekannt sind und verschiedene Farben haben. Eine Handvoll Sand kann Körner in Rosa, Grün, Blau, Weiß und anderen Pastellfarben enthalten. Jahrelang wurde der Sand für Aquarien und zur Ergänzung anderer Strände abtransportiert, bis der Schutzstatus die Entnahme auch nur einer Handvoll illegal machte.

Im Ferienort Putzu Idu finden Sie Hotels und einen fast zwei Kilometer langen Strand mit kristallklarem Wasser und einem flachen Sandstrand, der sich Dutzende von Metern in die Bucht hinein erstreckt.

In der Nähe gibt es eine Reihe schöner Strände mit langen, sanften Wellen und klarem Wasser, die zum Surfen, Kitesurfen und Windsurfen einladen. Der hufeisenförmige Spiaggia Su Portu ist einer der längsten, und Capo Mannu ist einer der besten Strände zum Surfen.

Auch die Strände Mai Moni und Sa Mesa Longa sowie die kleinen Buchten Sa Figu und Dei Tedeschi sind sehenswert, letztere ein guter Ort zum Tauchen.

12. Poetto

Poetto beach

Strand Poetto

Viele andere Strände Sardiniens bestechen durch ihre wilde, ungezähmte Schönheit und das Fehlen von Touristenströmen; Poetto ist eine acht Kilometer lange Strecke voller Aktivität und Geselligkeit. Auch wenn es sich nicht um einen Strand handelt, an dem man sich zurückziehen möchte, so ist dieser Strand, der fast im Herzen von Cagliari liegt, doch eine gute Wahl, wenn man die altmodischen Freuden eines Tages am Strand genießen möchte.

Der Strand selbst ist wunderschön, mit weichem, weißem Sand und seichtem Wasser; rosa Flamingos verleihen den beiden Teichen, die ihn von der Stadt trennen, Farbe. Der größte Teil des Strandes ist von einer Reihe von Kiosken gesäumt, an denen man alle Arten von Lebensmitteln und Erfrischungen sowie Wassersportausrüstung kaufen kann.

Große Teile des Strandes sind frei zugänglich, oder Sie können in einem der Strandclubs Liegestühle mieten. Von Poetto aus können Sie auch Segel-, Tauch- und Angelausflüge organisieren. Der Strand ist vom Hafen Cagliaris aus leicht mit der Straßenbahn zu erreichen, die an vier Stellen entlang der Strandpromenade hält.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Wohin auf Sardinien: Egal, für welchen Strand Sie sich entscheiden, Sie haben es nie weit zu einer der vielen Touristenattraktionen auf Sardinien, und die besten Unterkünfte finden Sie auf unserer Seite mit den besten Hotels und Resorts auf Sardinien. Wenn Sie die Gegend erkunden möchten, finden Sie unsere Seite über die Top-Attraktionen von Cagliari und einfache Tagesausflüge hilfreich bei der Planung Ihres Besuchs in der Hauptstadt und den nahe gelegenen Sehenswürdigkeiten.

image

Wohin man in Italien geht: Strandurlauber, die auf dem Festland unterwegs sind, möchten vielleicht an einigen der besten Strände Italiens Sonne tanken, und sie finden mehrere an der Küste der Toskana, in der Nähe einiger der besten Orte, die man in Italien besuchen kann.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button