Südamerika

Die 13 besten Strände im Bundesstaat Washington

Die besten Strände Washingtons erstrecken sich entlang der gesamten Küste. Sie reichen von den ausgedehnten Küsten der Long Beach Peninsula bis hin zu den felsigen Küsten im Olympic National Park.

An einigen Stränden werden klassische Sandaktivitäten wie Burgenbau und Drachensteigen angeboten. Wildere Strände in Washington bieten andere Abenteuer, wie das Erforschen von Gezeitentümpeln und das Bewundern von Seestöcken. Da die Strände im Allgemeinen nach Westen ausgerichtet sind, bieten fast alle Strände in Washington am Ende des Tages atemberaubende Sonnenuntergänge.

Weitere Strandaktivitäten in Washington sind Schwimmen, Angeln und die Erkundung ehemaliger Militärkasernen. Während der Sommer die beliebteste Zeit ist, um eine Strandlandschaft zu genießen, bietet der Winter eine wertvolle Zeit, um am Wasser zu entspannen. Winterstürme sorgen oft für ein faszinierendes Spiel der Gezeiten, und die Nebensaison” ist die beste Zeit, um an der Küste wandernde Wale zu beobachten.

Planen Sie Ihren nächsten Strandurlaub mit unserer Liste der besten Strände im Bundesstaat Washington.

1. Alki Beach, Seattle

Alki Beach

Alki-Strand

Alki Beach ist einer der besten Strände Seattles, und das aus gutem Grund. Dieser Strandpark in West Seattle ist der Inbegriff des Sommervergnügens in der Stadt. Während der gesamten Sommersaison zieht der Alki Beach Tausende von Familien und Besuchern in Badeanzügen an.

Zu den alltäglichen Aktivitäten gehören Sandvolleyball, das Auslegen einer Decke und ein Lagerfeuer am Strand. Die Olympic Mountains und der Puget Sound bilden den Hintergrund der Strandlandschaft, ebenso wie eine regelmäßige Flotte von Fähren und Booten auf dem Wasser. Ein gepflasterter Fußgängerweg führt durch den Park und ist ein beliebter Weg für Jogger, Radfahrer und Spaziergänger.

Südwestlich des Alki Beach Park bietet der Leuchtturm Alki Point Lighthouse eine großartige Fotomöglichkeit und eine mögliche Führung.

2. Ruby Beach, Olympic National Park

Ruby Beach

Ruby Beach | Foto Copyright: Brad Lane

Die wilde Küstenlinie des Olympic National Park ist am Ruby Beach in vollem Umfang zu sehen. Weniger als acht Meilen nördlich der Kalaloch Lodge prägen dramatische Klippen und reichlich Treibholz diese Postkartenlandschaft. Die malerische Meereskulisse macht Ruby zu einem der beliebtesten Strände im Park.

Von einem Parkplatz aus führt ein steiler, gepflasterter Weg hinunter zum Strand, der mit jeder Kurve den Blick auf die atemberaubende Meereslandschaft freigibt. Der Ruby Beach hat eine felsige Küste, die eher zum Wandern als zum Sonnenbaden auf einem Handtuch einlädt. Ruby Beach bietet sowohl im Norden als auch im Süden viel Platz für Erkundungen und verfügt über einen der besten Wanderwege des Olympic National Park.

Der Wechsel der Gezeiten offenbart am Ruby Beach eine reichhaltige Welt von Wasserlebewesen, die es zu beobachten gilt. Neben den zahlreichen Gezeitentümpeln ist das Gebiet auch bei anderen Tierarten wie nistenden Vogelkolonien beliebt.

In der Kalaloch-Region von Olympic gibt es mehrere zerklüftete Strände. Weitere atemberaubende Strände in der Region sind South Beach und Kalaloch Beach. Auch die nahe gelegenen Sandstrände 1 bis 5 bieten ruhige Küstenatmosphäre.

3. Long Beach Halbinsel, Long Beach

Long Beach Peninsula

Long Beach-Halbinsel

Im äußersten Südwesten Washingtons bietet die Stadt Long Beach einen einfachen Zugang zur weitläufigen Long Beach Peninsula. Der 28 Meilen lange Sandstrand auf der Halbinsel bietet ein ruhiges und nicht überlaufenes Stranderlebnis.

Die Halbinsel bietet nicht nur reichlich Gelegenheit, die Salzwasserluft zu genießen, sondern beherbergt auch sechs State Parks. Das Kronjuwel dieser Staatsparks, Cape Disappointment , liegt am südlichen Ende der Halbinsel und macht seinem Namen alle Ehre.

Der Long Beach Boardwalk erstreckt sich über eine halbe Meile von der Stadt entfernt und bietet einen hervorragenden Blick auf das Meer. Die Uferpromenade ist auch ein idealer Aussichtspunkt für das Washington State International Kite Festival, das jedes Jahr im August stattfindet. Für weitere Erkundungen gibt es einen gepflasterten Discovery Trail, der von Long Beach ausgeht und sich entlang der Küste schlängelt.

4. Pacific Beach State Park, Pacific Beach

Sunset at Pacific Beach State Park

Sonnenuntergang im Pacific Beach State Park

Pacific Beach gehört zum Grays Harbor County an der zentralen Küste Washingtons und ist das Tor zur Küste des Bundesstaates. Diese lebhafte Stadt am Meer ist weniger als 90 Meilen von Olympia entfernt und bietet Zugang zu mehreren Stränden in der Umgebung. Die nächstgelegene Meeresattraktion ist der Pacific Beach State Park.

Der Pacific Beach State Park ist 17 Hektar groß und hat eine Uferlänge von über 2.300 Fuß. Auf dem Campingplatz des State Parks können Besucher ihre Zelte aufschlagen und Wohnmobile abstellen, um dort zu übernachten, während Tagesbesucher die meiste Zeit damit verbringen, den Strand zu erkunden. Jeder Besucher hat die Möglichkeit, am Abend ein kleines Lagerfeuer in der Nähe der Brandung zu machen.

Der Pacific Beach State Park ist auch einer der beliebtesten Orte in der Region, um Wale zu beobachten, die entlang der Küste wandern. Die beste Zeit, um Wale zu beobachten, ist im Januar sowie zwischen März und Mai. Bringen Sie ein Fernglas mit, um die majestätischen Säugetiere am besten beobachten zu können.

Der State Park ist einer von vielen Stränden, die an diesem Teil der Küste einen Besuch wert sind. In der Gemeinde Moclips im Norden gibt es reichlich Sand zu entdecken. Im Süden locken Orte wie Copalis Beach und Griffiths-Priday State Park ebenfalls Strandbesucher an.

5. Fort Worden Beach, Fort Worden Historical State Park

Fort Worden Beach

Fort Worden Strand

Vor einem Jahrhundert war Fort Worden ein strategischer Militärstützpunkt und Heimat für Tausende von Soldaten, die zum Schutz des Puget Sound ausgebildet wurden. Heute ist diese ehemalige Militäranlage ein beliebter historischer Park in der Nähe von Port Townsend auf der Olympic Peninsula. Zu den 432 Hektar des Parks gehören zwei Meilen einladender Salzwasserstrände.

Der Strand von Fort Worden lädt zum Verweilen ein. Es fällt leicht, sich beim Geräusch der plätschernden Wellen zurückzulehnen und den Blick auf die North Cascades am Horizont schweifen zu lassen.

Ein 120 Fuß langer Steg lädt auch zum Angeln ein. Die zahlreichen Anlegestellen im Park bieten Platz für alle Arten von Wasserfahrzeugen, und auch Kajaks können gemietet werden.

Nach dem Strandbesuch kann man im Rest des Parks verlassene Barrikaden und andere besuchbare Überbleibsel der militärischen Vergangenheit besichtigen. Der Point Wilson-Leuchtturm am nördlichen Ende des Strandes ist ein solches Überbleibsel, das ein hervorragendes Postkartenmotiv des Ozeans bietet.

6. Rosario Beach, Deception Pass State Park

Rosario Beach

Rosario-Strand

Über zwei Millionen Besucher pro Jahr sind sich einig, dass Deception Pass einer der besten State Parks in Washington ist. Dieser seetüchtige State Park erstreckt sich über Whidbey und Fidalgo Islands im Puget Sound, die durch die berühmte Deception Pass Bridge verbunden sind. Auf der nördlichen und weniger überlaufenen Fidalgo-Insel bietet Rosario Beach großartige Gezeitentümpel und einen Wanderweg zur Landspitze.

Rosario Beach besteht eigentlich aus zwei Stränden auf beiden Seiten des Rosario Head. Sowohl der nördliche als auch der südliche Abschnitt dieser geschwungenen Küstenlinie besteht aus felsigen Ufern, die von Treibholz begrenzt werden.

Beide Strände bieten auch hervorragende Gezeitenpools am Rosario Head. Ein Rundwanderweg führt am Rosario Head vorbei und bietet einen tollen Blick auf den Puget Sound und die Deception Pass Bridge.

7. Seabrook Strand

Seabrook Beach

Seabrook Strand

An der zentralen Küste Washingtons gelegen, ist Seabrook ein idealer kleiner Küstenort für einen Wochenendausflug. Die Gemeinde Seabrook besteht aus mehreren Häusern im Kolonialstil, die auf einer Klippe über dem Pazifischen Ozean thronen. Viele der Häuser werden als Ferienunterkünfte angeboten.

Einige der Ferienhäuser in Seabrook sind erstaunlich preiswert. Diese charmanten Unterkünfte und die 2,5-stündige Fahrt von Seattle aus machen Seabrook zu einem beliebten Ort für alle, die der Stadt entfliehen wollen.

Der Strand selbst ist ein wahrer Zufluchtsort. Der Strand unterhalb der Gemeinde Seabrook ist nur über steile Stufen zu erreichen. Wenn man es bis zum Ufer geschafft hat, laden der weite Strand und die bewaldeten Landzungen zu gemütlichen Tagen in der Brandung ein.

Für Familienreisen ist der Gnome Trail in Seabrook immer ein großer Hit bei den Kindern.

8. Rialto Beach, Olympic National Park

Rialto Beach

Rialto Beach | Foto Copyright: Brad Lane

Eine felsige Küstenlinie trägt zur rauen Landschaft dieses berühmten Strandes im Olympic National Park bei. Das gilt auch für die dramatisch aus der Brandung aufragenden Felsen. Riesige Treibholzstämme prägen den Ort ebenfalls, und all diese Ästhetik macht den Besuch zu einem Erlebnis der besonderen Art.

Vom Parkplatz aus ist es nur ein kurzer Spaziergang hinunter zum Rialto Beach. Von hier aus können Wanderer entlang der felsigen Küste so weit nach Norden wandern, wie es ihre Energie zulässt. Auch Rucksacktouren sind in dieser Umgebung am Rande des Kontinents sehr beliebt, wobei Wanderer für die Übernachtung eine Genehmigung benötigen.

Im Landesinneren von Rialto befindet sich einer der besten Campingplätze von Olympic, der Mora Campground, mit Stellplätzen inmitten des Regenwaldes an der Küste, die nach dem Prinzip “Wer zuerst kommt, mahlt zuerst” funktionieren. Einen tieferen Einblick in die üppige Umgebung von Olympic bietet das Hoh Rainforest Visitor Center, das eine Autostunde landeinwärts liegt.

9. Ozeanstrand

Ocean Shores beach

Ocean Shores Strand

Ocean Shores ist ein malerischer Küstenort, 2,5 Stunden von Seattle entfernt. Der weitläufige Pazifische Ozean zieht alle Arten von Besuchern nach Ocean Shores und macht es zu einem tollen Ort für Familienurlaube oder romantische Ausflüge.

Zu den alltäglichen Aktivitäten am Strand gehören Drachensteigenlassen, Sanddollarsuchen und allgemeines Entspannen, während die Wellen an die Küste schlagen. Die Gemeinde bietet weitere Möglichkeiten, die Brandung zu genießen, darunter geführte Ausritte, Bootsverleih und gecharterte Angelausflüge. Auch in den Straßen von Ocean Shores gibt es viele nette Geschäfte und Lokale.

Der North Jetty ist ein unterhaltsamer Ort in Ocean Shores, um große Wellen bei der Arbeit zu beobachten. Diese von Menschenhand geschaffene Felswand bietet auch einen großen Sandstrand zum Erkunden.

Ocean Shores ist ein hervorragender Ausgangspunkt für die vielen anderen Sandstrände der Gegend. Im Norden bieten Ocean City und der Ocean City State Park ebenfalls ein familienfreundliches Strandvergnügen.

10. Cama Beach Historical State Park, Camano Island

Cabins at Cama Beach Historical State Park

Hütten im Cama Beach Historical State Park

Dieser historische Park mit Blick auf die Saratoga Passage auf Camano Island war einst ein stilvoller Fischerort aus den 1930er Jahren. Heute hat der State Park viel von seinem ursprünglichen Charme bewahrt und verfügt über Dutzende von Hütten am Meer. Am Rande des Puget Sound und nur wenige Schritte vom Wasser entfernt, bieten diese Hütten ein unvergessliches Strandvergnügen für die ganze Familie.

Zu den Strandaktivitäten in Cama gehören Schwimmen, Angeln und die Erkundung der kilometerlangen Küstenlinie. Neben den Hüttenunterkünften betreibt der Staatspark auch das Cama Center mit einer eleganten Great Hall und dem Cama Beach Café.

Das Center for Wooden Boats befindet sich ebenfalls im State Park. Dieses gemeinnützige Museum und Bildungszentrum bietet freien Eintritt und regelmäßig stattfindende Workshops.

11. Golden Gardens Park, Seattle

Golden Gardens Park, Seattle

Golden Gardens Park, Seattle | Foto Copyright: Brad Lane

Der Golden Gardens Park am Puget Sound in Ballard ist einer der beliebtesten Strände in der Region Seattle. Viele Dinge locken Einheimische und Besucher an diesen weitläufigen Meeresbereich, darunter ein großer Sandstrand. Neben dem allgemeinen Faulenzen am Strand werden hier auch Volleyball und Lagerfeuer veranstaltet.

Der Blick auf den Puget Sound und die fernen Olympic Mountains erinnert daran, warum Seattle ein so toller Ort zum Leben ist. Die Besucher können die ganze Pracht auf einer Betonpromenade genießen, die parallel zum Ufer verläuft. Der Park besteht auch aus Feuchtgebieten mit mehreren Wanderwegen, auf denen man die üppige Umgebung erkunden kann.

An Sommerwochenenden muss man damit rechnen, den Strand mit einer großen Menschenmenge zu teilen.

12. Owen Beach, Point Defiance Park

Mt. Rainier looming over Owen Beach

Der Mt. Rainier, der sich über dem Owen Beach erhebt | Phil Vendetti / Foto geändert

An der nordwestlichen Spitze von Tacoma im Point Defiance Park bietet der Owen Beach einen weitläufigen Sandstrand. Dieser Strand ist beliebt für Aktivitäten wie Schwimmen, Kajakfahren und Picknicken. Eine gepflasterte Promenade erstreckt sich über einen großen Teil des Ufers und lädt zu einem gemütlichen Spaziergang entlang der tosenden Wellen ein.

Point Defiance ist an den Wochenenden ein beliebter Park, und viele Besucher strömen zum Owen Beach. Zu den weiteren Annehmlichkeiten dieses städtischen Parks gehören Picknicktische und sanitäre Anlagen.

Im Herbst 2020 hat der Stadtpark den Owen Beach mit neuen Einrichtungen ausgestattet, darunter mehr Parkplätze und Konzessionen. Ein Kajakverleih ist ebenfalls vorhanden.

Owen Beach ist nur die Spitze der Attraktionen im Point Defiance Park. Nach dem Genießen des Ausblicks auf den Puget Sound kann man auch eine Fahrt auf dem Five Mile Drive unternehmen und einige der Bewohner des Point Defiance Zoo and Aquarium kennenlernen.

13. Seahurst Park, Burien

Shoreline at Seahurst Park

Uferlinie im Seahurst Park

Der Seahurst Park in einem südlichen Vorort von Seattle ist ein ruhiger Strandpark mit fantastischem Blick auf die Olympic Mountains am Puget Sound. Der Park ist auch als Ed Munro Park bekannt. Der Kiesstrand von Seahurst erstreckt sich über eine Länge von etwa 2.000 Fuß. An den Sommerwochenenden ist dieser weitläufige Park nicht allzu überlaufen.

Am besten erlebt man den Strand frühmorgens, wenn noch nicht so viele Menschen unterwegs sind. Die Strandbesucher versammeln sich im Laufe des Tages und bleiben bis zum spektakulären Sonnenuntergang am Abend. Der Park ist das ganze Jahr über geöffnet, und auch im Winter ist hier weniger los.

Zu den Einrichtungen des Parks gehören Toiletten, reservierbare Picknickplätze und ein Spielplatz. Der Park verfügt auch über ein gut ausgebautes Netz von Wanderwegen, die das bewaldete Hinterland erkunden, und im Sommer werden regelmäßig Naturkundewanderungen angeboten.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button