Südamerika

Die 14 besten Orte in Malaysia

Malaysia ist ein Land der Kontraste – ein eklektischer Mix aus kolonialer Architektur, atemberaubenden Parks und Stränden, modernen Wolkenkratzern und einer einzigartigen Landschaft mit Teeplantagen. Als Schmelztiegel mit Einflüssen aus den Nachbarländern und westlichen Ländern hat Malaysia für jeden etwas zu bieten – von den weltberühmten Petrona-Türmen bis hin zur kulturellen und religiösen Vielfalt, die dieses Land zu einem unvergleichlichen Reiseziel macht.

Ganz gleich, ob Sie bereits eine Reise planen oder nur die Möglichkeiten ausloten, hier ist eine Liste der besten Orte, die Sie in Malaysia besuchen sollten.

1. Kuala Lumpur

Kuala Lumpur

Kuala Lumpur

Malaysias Hauptstadt und größte Stadt hat Reisenden viel zu bieten. Am bekanntesten ist Kuala Lumpur wohl für die Petronas Twin Towers (die höchsten Zwillingstürme der Welt). Kuala Lumpur ist ein sehr beliebtes Reiseziel und landet regelmäßig auf der Liste der 10 meistbesuchten Städte der Welt.

Eine Mischung aus kolonialer, moderner, asiatischer und malaiischer Architektur durchzieht die Stadt und verleiht ihr ein einzigartiges Aussehen, das man in anderen südostasiatischen Hauptstädten normalerweise nicht findet. Der Nationalpalast und das Parlamentsgebäude sind zwei Beispiele für die atemberaubende Architektur von KL – ein Besuch lohnt sich auch dann, wenn Sie nicht vorhaben, das Innere der Stadt zu erkunden.

Weitere tolle Dinge, die Sie während Ihres Aufenthalts in Kuala Lumpur unternehmen können, sind ein Besuch des Merdeka-Platzes, ein Einkaufsbummel in der Petaling Street in Chinatown und ein Ausflug in den KL Bird Park.

Kuala Lumpur gilt als eines der besten Einkaufsziele in Südostasien – die Stadt verfügt nicht nur über fast 70 Einkaufszentren, sondern auch über zahlreiche Innen- und Außenmärkte (z. B. den riesigen Central Market mit über 800 Geschäften und Ständen) und ist ein großartiger Ort, um handgeschnitztes Holz und Zinn zu kaufen.

Wenn Ihnen ein kurzer Ausflug aus der Stadt nichts ausmacht, sind die gewaltigen Batu-Höhlen aus Kalkstein, in denen sich heilige Schreine und Tausende von Fledermäusen befinden, weniger als eine Stunde entfernt.

2. George Town

Colorful buildings in George Town

Farbenfrohe Gebäude in George Town

Der ältere Teil der zweitgrößten Stadt Malaysias wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt, aber George Town ist für sein Essen ebenso berühmt wie für seine Architektur. George Town ist bekannt als “die kulinarische Hauptstadt Malaysias” und bietet einige der besten Straßenküchen Asiens, die man am besten am Gurney Drive direkt am Meer und in der Chulia Street, einem beliebten Ziel für Rucksacktouristen und eine der ältesten Straßen der Stadt, genießen kann.

Der Hafen und die Uferpromenade von George Town sind zwar bei Touristen sehr beliebt, aber es gibt hier noch viel mehr zu sehen und zu erleben. Der höchste Wolkenkratzer der Stadt beherbergt den U-förmigen Rainbow Skywalk, eine gläserne Aussichtsplattform, die 68 Stockwerke hoch ist. Einen weniger nervenaufreibenden Blick auf die Stadt haben Sie, wenn Sie mit der Straßenbahn auf den Penang Hill fahren – das Stadtbild ist nachts besonders schön.

Weniger abenteuerlustige Reisende sollten sich das Batik Painting Museum Penang ansehen, bevor sie auf einem lokalen Markt Batik-Souvenirs kaufen, oder den farbenfrohen buddhistischen Tempel Kek Lok Si aus dem 19.

3. Gunung Mulu-Nationalpark

Limestone pinnacles in Gunung Mulu National Park

Kalksteinspitzen im Gunung Mulu National Park

Der nach dem Berg Mulu benannte Park zieht Besucher aus ganz Asien an, die hierher kommen, um zu wandern, Höhlen zu erforschen, heiße Quellen zu besuchen und die Naturschönheiten zu bewundern, die diesen Ort zum UNESCO-Welterbe gemacht haben.

Bergsteiger können den Gipfel des Mount Mulu nach einer 24 Kilometer langen Wanderung mit 1.200 Höhenmetern erreichen, die am Hauptquartier des Parks beginnt – aber für diejenigen, die einen entspannteren Tagesausflug suchen, gibt es auch leichtere Wanderwege innerhalb des Parks.

Die Hauptattraktion des Parks sind jedoch seine Höhlen und die Millionen von Fledermäusen, die sie bewohnen. Die tief in den umliegenden Regenwald und die Karstfelsen eingebetteten Höhlen sind in mehrfacher Hinsicht rekordverdächtig: Sie verfügen über das längste Höhlensystem Südostasiens und den größten Höhlengang der Welt. Und mit 115 Metern Höhe und 600 Metern Länge ist die Sarawak Chamber die größte Höhlenkammer der Welt, die nur schwer zugänglich ist und nur im Rahmen einer geführten Tour erkundet werden kann.

Auch Kajakfahren, Mountainbiking und ein Spaziergang auf dem 500 Meter langen Canopy Skywalk sind beliebte Aktivitäten im Park.

4. Kuantan

Teluk Cempedak Beach

Teluk Cempedak Strand

Aufgrund seiner Lage direkt am Südchinesischen Meer ist es vielleicht keine Überraschung, dass Kuantan vor allem für seine Strände bekannt ist. Der Teluk Cempedak Beach ist nur wenige Minuten vom Stadtzentrum entfernt und bietet eine von Bäumen gesäumte, saubere Küstenlinie, während der nahe gelegene Cherating Beach ein Schildkrötenschutzgebiet sowie ein Kulturdorf beherbergt, in dem traditionelle Batik hergestellt und verkauft wird.

Der Sungai-Pandan-Wasserfall und der Esplanade Park, von dem aus man mit einem Boot einen ganz anderen Blick auf die Stadt hat, sind ebenfalls beliebte Attraktionen und bieten zahlreiche Möglichkeiten, die Umgebung zu erkunden und zu wandern oder zu schwimmen.

Das Tin Museum , das sich auf dem Gelände einer ehemaligen riesigen unterirdischen Zinnmine befindet, ist eine einzigartige Attraktion, die einen Besuch wert ist. In der Nähe befinden sich auch eine Hängeseilbrücke und der Höhlenkomplex Charah Cave (stellen Sie sich auf eine einstündige Wanderung zwischen tropischen Palmen ein, um die Höhlen zu erreichen), in dem ein großer liegender Buddha zu sehen ist.

5. Perhentian-Inseln

Perhentian Islands

Perhentian-Inseln

Diese von Korallen gesäumten, abgelegenen Inseln bieten zahlreiche Möglichkeiten zum Kajakfahren, Erkunden, Schnorcheln und Tauchen (einschließlich des beliebten Wracks eines Zuckerschleppers) sowie die Möglichkeit, sich als Freiwilliger bei lokalen Organisationen für den Schutz von grünen und Echten Karettschildkröten zu engagieren.

Die Inseln sind noch immer unterentwickelt, was bedeutet, dass es keine größeren Hotels, Restaurants oder Einrichtungen auf der Insel gibt. Für diejenigen, die übernachten möchten, gibt es ein paar Gästehäuser und Gastfamilien, aber sonst wenig.

Dschungeltrekking ist ein weiterer Anziehungspunkt, denn die Wege führen im Zickzack durch die Inseln, verbinden Strände miteinander und führen durch dichte Wälder, in denen Warane und Affen leben. Gepflasterte Wege verbinden auch die Coral Bay mit einem nahe gelegenen Strand und einem malerischen Fischerdorf.

6. Regenwald auf Borneo

Baby orangutan in the Borneo rain forest

Baby-Orang-Utan im Regenwald von Borneo

Die Insel Borneo (die geteilt ist und teilweise zu Malaysia, Indonesien und Brunei gehört) ist dicht mit einem der ältesten Regenwälder der Welt bewachsen und dient als natürlicher Zufluchtsort für gefährdete Arten wie das Ostsumatra-Nashorn und den Borneo-Orang-Utan.

Wenn Sie Orang-Utans aus nächster Nähe sehen und gleichzeitig einen guten Zweck unterstützen möchten, ist das Sepilok Orang-Utan Rehabilitation Center die umweltfreundlichste Art, genau das zu tun.

Besucher kommen nach Borneo, um die reiche Kultur der Ureinwohner, die Tierwelt des Dschungels und einige der besten wilden Wanderungen der Welt zu erleben – vieles davon kann im Rainforest Discovery Center erkundet werden, einem Bildungszentrum, das eine hervorragende Einführung in die Insel bietet.

Für diejenigen, die aktivere Aktivitäten suchen, ist die zweitägige Besteigung des Mount Kinabalu eine beliebte Option.

7. Langkawi

Langkawi Sky Bridge

Langkawi-Hängebrücke

Langkawi, eine Gruppe von 99 Inseln vor der Nordwestküste Malaysias, beherbergt drei geschützte Geoforest-Parks und viele von Kokospalmen gesäumte Strände, die zu den besten Malaysias zählen. Einige Strände, wie der Strand Pantai Cenang, sind bei Touristen sehr beliebt, während die Strände auf den kleineren nordöstlichen Inseln mit ihren Kalksteinfelsen im Hintergrund etwas abgelegener sind.

Den besten Blick auf die Inseln und das Meer hat man, wenn man mit der Seilbahn auf einen der höchsten Berge der Insel fährt. Von hier aus können Sie die 125 Meter lange Langkawi Sky Bridge besteigen, einen Fußgängersteg 660 Meter über dem Meeresspiegel. Nur wenige Minuten von der Seilbahn entfernt befinden sich auch die Telaga Tujuh-Wasserfälle, die mit ihren klaren Wasserbecken zum Schwimmen einladen, sowie ein Dschungelpfad, der auf zwei verschiedene Berge führt.

Das kleine Museum und die Reisfelder im Laman Padi Rice Garden sind einen kurzen Abstecher wert, während der 50 Hektar große Legenda Langkawi Park mit seinen gepflegten Gärten, traditionellen Gebäuden und Skulpturen von Unholden, Fabelwesen und anderen volkstümlichen Figuren einen großartigen Rahmen für die Erkundung des Erbes und der Geschichte der Region bietet.

8. Cameron Hochland

Tea plantation in the Cameron Highlands

Teeplantage in den Cameron Highlands

Die Cameron Highlands sind eine hügelige Region mit einer langen Tradition des Teeanbaus an den abfallenden Berghängen. Die Teeplantagen sind auch heute noch eine Hauptattraktion und einer der meistfotografierten Orte, aber in den Cameron Highlands gibt es auch Lavendel- und Erdbeerfarmen, Obstgärten, Kräutergärten und Gärtnereien sowie den Mossy Forest Boardwalk, eine stets neblige, immergrüne Tropenlandschaft mit ausgewiesenen Wanderwegen, auf denen man die örtliche Flora und Fauna aus der Nähe betrachten kann.

Wenn Sie nur Zeit haben, eine Plantage zu besuchen, ist die BOH Tea Plantation eine gute Wahl – sie ist nicht nur der größte Teeproduzent Malaysias, sondern Besucher können auch an Führungen teilnehmen, um den Prozess der Teeproduktion aus nächster Nähe zu beobachten, den Geschenkeladen zu besuchen und die Wanderwege zu erkunden, die das Land durchziehen.

Einen Einblick in die landwirtschaftlichen Praktiken in Malaysia bietet der Mardi’s Agro Technology Park, ein unerwartet unterhaltsames Ausflugsziel, wo man die Obstplantagen besichtigen (einschließlich eines großen Bereichs, der der ungewöhnlichen Jackfrucht gewidmet ist) und sogar übernachten kann.

Oder besuchen Sie das einzige Museum für Erinnerungsstücke in Malaysia, The Time Tunnel , in dem Sie nachgebaute Räume und Geschäfte aus dem frühen 20. Jahrhundert sehen, alte Brettspiele spielen und Fotos aus der Vorkriegszeit betrachten können.

9. Taman Negara

Rope bridge in Taman Negara

Hängebrücke in Taman Negara

Taman Negara ist ein geschütztes Gebiet, das von einem 130 Millionen Jahre alten Laubwald bewohnt wird, und bietet Aktivitäten und Attraktionen, die sich über mehrere Tage erstrecken. Neben Dschungel-Trekking und Vogelbeobachtung kommen Besucher hierher, um den Mount Tahan zu besteigen (der als eine der schwierigsten Wanderungen/Besteigungen in Malaysia gilt), den Canopy Walkway auszuprobieren oder sich in die Stromschnellen des Lata Berkoh-Flusses zu stürzen.

Die Erkundung des gesamten Gua Telinga-Kalksteinhöhlensystems würde Wochen in Anspruch nehmen, aber es ist möglich, an individuellen geführten Touren teilzunehmen, um die wichtigsten Höhlen zu besichtigen, in denen man durch enge unterirdische Tunnel kriechen und sich quetschen muss und wahrscheinlich nass wird, um die Hauptkammern zu erreichen.

Der Park beherbergt eine Reihe gefährdeter Tierarten, darunter den Malaiischen Tiger und den Malaiischen Pfauenfasan – eine seltene Begegnung mit einem dieser Tiere ist ein Erlebnis für sich.

10. Kota Kinabalu

Kota Kinabalu City Mosque at sunset

Kota Kinabalu City Moschee bei Sonnenuntergang

Die am Südchinesischen Meer gelegene Hauptstadt Kota Kinabalu (KK) befindet sich im nördlichen Teil von Borneo und ist von Urwald und großen Gebirgsketten umgeben.

Der nahe gelegene Mount Kinabalu (nach dem die Stadt benannt ist) ist der höchste Berg Malaysias und ein beliebtes Ziel für Bergsteiger. Da der Berg unter Naturschutz steht und viele bedrohte Tierarten beheimatet (darunter Orang-Utans und die Riesenranke Rafflesia mit ihren fünfblättrigen Blüten, die einen Durchmesser von bis zu einem Meter erreichen können), ist das Klettern nur in Begleitung von Parkrangern möglich.

Der Tunku Abdul Rahman National Park ist eine weitere wichtige Touristenattraktion – ein fast fünf Hektar großer Park, der sich über fünf Inseln erstreckt. Er bietet Besuchern die Möglichkeit, sich am flach abfallenden, weißen Sandstrand zu sonnen, die Korallenriffe zu erforschen oder auf den zahlreichen Wanderwegen durch den dichten Tropenwald zu wandern.

Wer sich für die kulturelle Seite von KK interessiert, sollte unbedingt das Sabah State Museum, den Merdeka Square (wo die Unabhängigkeitserklärung stattfand) und das Monsopiad Cultural Village besuchen, wo Besucher mehr über die lokalen ethnischen Gruppen erfahren können.

11. Batu Ferringhi

Batu Ferringhi beach

Batu Ferringhi Strand

Batu Ferringhi, eigentlich ein Vorort von George Town, ist ein beliebtes Strandziel für Einheimische und ausländische Besucher, das sowohl für Sonnenanbeter als auch für Aktivurlauber viel zu bieten hat.

An der türkisfarbenen Küste reihen sich Felsen und Luxusresorts aneinander, und Besucher haben die Möglichkeit, Parasailing und Windsurfen auszuprobieren oder direkt am Strand einen Jetski zu mieten.

Sobald die Sonne untergegangen ist, ist Batu Ferringhis beliebteste Attraktion der Nachtmarkt, auf dem Reisende so viel Batik, handgefertigte Souvenirs und lokales Kunsthandwerk kaufen können, wie ihr Herz begehrt.

Die Essensstände auf dem Markt bieten die beste Gelegenheit, traditionelle malaiische Gerichte in einer lebhaften, farbenfrohen Atmosphäre mit Verkäufern und Live-Unterhaltung zu probieren. In der Stadt gibt es auch eine Batikfabrik, wenn Sie sehen möchten, wie diese einzigartige Maltechnik funktioniert.

Wer einen Blick in das malaysische Dschungelparadies werfen möchte, sollte den Tropical Spice Garden besuchen, einen acht Hektar großen Park mit üppigen Wanderwegen, Wasserfällen und einem Kräutergarten.

12. Ipoh

Ipoh railway station

Bahnhof von Ipoh

Die drittgrößte Stadt Malaysias ist berühmt für ihre Architektur aus der Kolonialzeit, ihre traditionelle Küche (die Einflüsse der chinesischen, indischen und malaiischen Küche vereint) und ihre wunderschöne, unberührte Natur. Die Altstadt von Ipoh liegt in der Nähe des Kinta-Flusses und ist ein großartiger Ort, um chinesische Geschäftshäuser und die schmale “Concubine Lane” zu sehen, ein schickes Viertel voller Restaurants, Pop-up-Stände und Geschenkeläden.

Das Einzigartigste an Ipoh ist jedoch die Straßenkunst in Form von großen Wandgemälden an den Gebäuden, die das Erbe Ipohs zum Leben erwecken.

Wenn Sie in der Stadt sind, sollten Sie sich die Zeit nehmen, den Birch Memorial Clock Tower für ein paar schöne Fotos zu besuchen; besuchen Sie den D. R. Seenivasagam Park, um die Japanischen Gärten zu besichtigen, oder erleben Sie aufregende Fahrten in der Sunway Lost World of Tambun, einem Themenpark, der auch heiße Quellen, einen Wasserpark und einen Abenteuerbereich mit Seilrutschen und Kletterwänden bietet.

13. Malakka-Stadt

Historical area of Malacca, Malaysia

Historisches Gebiet von Malakka, Malaysia

Malakka City ist seit dem 15. Jahrhundert eine wichtige Hafenstadt, die heute jedoch vor allem für ihre farbenfrohen historischen Gebäude und unterhaltsamen kulturellen Attraktionen bekannt ist. Diese malerische Stadt lässt sich am besten zu Fuß erkunden, damit Sie die eklektische Mischung aus Kolonial- und Peranakan-Architektur richtig genießen können.

Die Hauptattraktion von Malakka ist die malerische Uferpromenade, an der Sie zahlreiche lebhafte Cafés, Unterhaltungsmöglichkeiten und Sehenswürdigkeiten vorfinden. Da wäre zum Beispiel das Stadthuys-Gebäude aus dem 17. Jahrhundert, das einst als offizielle Residenz der Gouverneure diente und heute das Museum für Geschichte und Ethnografie beherbergt.

In der Jonker Street, im Herzen von Chinatown, findet an den Wochenenden ein lebhafter Nachtmarkt statt, es gibt hervorragendes Street Food und eine Reihe wichtiger Gebäude, darunter das Baba-Nyonya Heritage Museum, das sich auf drei restaurierte Stadthäuser verteilt, und der älteste chinesische Tempel Malaysias, Cheng Hoon Teng.

Nicht weit von hier befindet sich die terrakottarote Christuskirche Melaka, ein niederländisches Bauwerk aus den 1750er Jahren und eines der berühmtesten Wahrzeichen von Malakka. Weitere sehenswerte Orte sind der Sultanatspalast von Melaka und die Ruinen des A’Famosa Forts.

14. Insel Tioman

Aerial view of Kampong Salang, Tioman Island

Luftaufnahme von Kampong Salang, Tioman Island

Tioman ist das Standardziel für alle, die ein einfacheres, raueres Strandleben suchen – ein Ort, an dem die Strände unterentwickelt sind, es nur wenige Straßen gibt und man den Sand wahrscheinlich mit dem einen oder anderen Makaken oder anderen Wildtieren teilt, wenn man um die Insel herumläuft.

Air Batang oder ABC Beach zieht vor allem preisbewusste Reisende an und bietet hervorragende Sonnenuntergänge, während Juara Beach ruhig ist und sich perfekt zum Schwimmen eignet. Wenn Sie schnorcheln möchten, sollten Sie stattdessen den Salang Beach aufsuchen.

Für Nichttaucher ist Tioman Island auch ein guter Ausgangspunkt für Kajaktouren und bietet zahlreiche Möglichkeiten für Dschungeltrekking. Organisierte Touren können Sie zum Schnorcheln in den Marine Park und zu den Ringgis-Inseln bringen, und es werden auch spezielle Ausflüge zum Benut Beach, einem Schildkrötenschutzgebiet, organisiert.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button