Die 14 besten Seen in Tennessee

Die 14 besten Seen in Tennessee

Tennessee ist mit einer Fülle von Seen gesegnet. Viele von ihnen sind auch als Stauseen bekannt – das Ergebnis von Dämmen, die an Flüssen gebaut wurden, aber das Ergebnis ist dasselbe. Egal, ob es sich um einen See oder einen Stausee handelt, Einheimische und Besucher strömen gleichermaßen zu diesen größeren Gewässern, um dort Freizeitaktivitäten nachzugehen, vom Bootfahren bis zum Angeln und Schwimmen.

Obwohl viele der Seen des Bundesstaates in abgelegenen Gebieten liegen, gibt es auch einige, die sich in der Nähe von Städten befinden. Percy Priest, Old Hickory und Radnor sind einige der wichtigsten Seen in der Nähe von Nashville. Die ersten beiden verfügen über mehrere Campingplätze und Tagesausflugsgebiete, während Radnor eher ein Naturschutzgebiet ist, das nur für Tagesausflüge zugänglich ist. In der Nähe von Knoxville können Sie am Cherokee Lake, Douglas Lake und Norris Dam State Park campen.

In Tennessee finden Sie malerische Orte, an denen Sie Ihr Kajak zu Wasser lassen, an heißen Tagen ein erfrischendes Bad nehmen und sich auf dem Steg der Bucht entspannen können. Vom Reelfoot Lake im Nordwesten über den Watauga Lake im Osten bis zum Tims Ford Lake im Süden – entdecken Sie mit unserer Liste der besten Seen in Tennessee einige der besten Orte für Wasserspaß.

1. Norris Lake

Norris Lake | Foto Copyright: Colin J. McMechan

Der Norris Lake liegt in der Nähe von Rocky Top im Osten Tennessees. Der 55 Meilen nördlich von Knoxville gelegene Norris Lake ist vom Norris Dam State Park aus leicht zu erreichen. Dieser 4.000 Hektar große Park wurde in den frühen 1930er Jahren als Projekt des Civilian Conservation Corps gegründet. Mit 800 Meilen Uferlinie können Sie hier problemlos allen Freizeitbeschäftigungen nachgehen, die Sie sich wünschen: Camping, Schwimmen, Wandern, Bootfahren, Angeln. Die Big Ridge und Cove Lake State Parks haben ebenfalls Zugang zum Norris Lake.

Wenn Sie sich für Bootsfahrten und andere Wasseraktivitäten interessieren, können Sie auf diesem Stausee Wasserski fahren und Wakeboarding betreiben. Hausboote und Pontonboote können in einem der Jachthäfen gemietet werden. Auch andere Verleihoptionen, wie z. B. Hydrobikes, und Führerdienste sind verfügbar.

Der Norris Lake ist ein beliebter Angelsee, in dem es mehr als ein Dutzend Fischarten gibt, darunter verschiedene Barscharten, Forellen, Steinfische, Zander, Flusskrebse, Welse und Blaubarsche. Beachten Sie das klare Wasser – der See gilt als der sauberste in Tennessee. Er ist auch der größte und tiefste.

2. Douglas-See

Douglas Lake | Foto Copyright: Colin J. McMechan

Der Douglas Lake ist ein großes Gewässer, das durch den French Broad River entstanden ist. Er liegt zwischen Sevierville und Dandridge im Osten Tennessees. Mit 513 Meilen Uferlinie und fast 30.000 Hektar Wasserfläche ist der Douglas Lake einer der größten Seen in Tennessee. Er ist von den Ausläufern der Smoky Mountains umgeben und liegt in unmittelbarer Nähe der Touristenattraktionen in Pigeon Forge und Gatlinburg.

Am Douglas Lake finden Sie eine Vielzahl von Freizeitmöglichkeiten. Vom Stadtzentrum von Dandridge aus – der zweitältesten Stadt in Tennessee – überqueren Sie die Brücke und gehen zum Bootsanleger, um Ihr Boot zu Wasser zu lassen. Hier werden Angelturniere veranstaltet, also werfen Sie Ihre Angel aus und versuchen Sie Ihr Glück bei den Schwarzbarschen oder Crappies. Genießen Sie Wassersportarten wie Jetski, Paddleboarding und Schwimmen.

Wenn Sie kein eigenes Boot haben, können Sie bei einem der Ausrüster ein Ponton- oder Fischerboot (sowie Jet-Skis) mieten. Wenn Sie das Glück haben, zwischen Ende Juli und Oktober am Douglas Lake zu sein, können Sie den Zug der Küstenvögel beobachten.

3. Reelfoot Lake

Reelfoot Lake bei Sonnenuntergang

Der Reelfoot Lake State Park liegt in der Nähe von Kentucky und Arkansas im Nordwesten Tennessees. Trotz seiner abgelegenen Lage verdient der Reelfoot Lake Ihre Aufmerksamkeit. Zum einen ist das 18.000 Hektar große Gewässer der größte natürliche See in Tennessee. Auch sonst ist dieser flache See wie kein anderer in diesem Bundesstaat. Er entstand durch Erdbeben, die sich vor mehr als 200 Jahren ereigneten und einen Rückstau des Mississippi verursachten. Riesige Sumpfzypressen, von denen einige teilweise unter Wasser stehen, ragen aus dem See und seinen Buchten heraus.

Dieses malerische Gewässer ist das ganze Jahr über einen Besuch wert. Genießen Sie von Mai bis September Pontonbootfahrten und im März und April geführte Kanufahrten durch die tiefen Sümpfe. Halten Sie im Januar und Februar Ausschau nach Weißkopfseeadlern, die am Reelfoot Lake überwintern. Hunderte von weißen Pelikanen sind während ihrer Herbstwanderung entlang der Flugroute des Mississippi River zu sehen.

Nehmen Sie sich die Zeit, die Schönheit der Natur zu genießen, und campen Sie im Reelfoot Lake State Park. Wenn Sie nicht campen möchten, können Sie eine der sieben komfortablen Hütten mit Seeblick mieten. Mit rund 50 Fischarten ist der Reelfoot Lake ein Paradies für Angler.

4. Cherokee Lake

Cherokee Lake | Foto Copyright: Colin J. McMechan

Der Cherokee Lake befindet sich in einer historischen Gegend mit einer erstklassigen Landschaft. Er wurde nach den Cherokee benannt, die in dieser Gegend heimisch sind und vor mehr als 200 Jahren hier lebten. Die nächstgelegene Gemeinde ist Morristown, das 30 Meilen östlich von Knoxville in den Ausläufern der Clinch Mountains liegt.

Dieser malerische See wurde durch den Aufstau des Holston River geschaffen. Der Cherokee ist ein riesiger, von Inseln umgebener See mit entsprechenden Freizeitangeboten wie Pontonbootfahren und Angeln. Besuchen Sie die Bootsanlegestellen, machen Sie ein Picknick, wandern Sie auf den Wanderwegen oder fahren Sie mit dem Mountainbike. Neben dem Cherokee Dam Campground finden Sie einen Sandstrand. Wenn Sie den See noch intensiver erleben möchten, können Sie im Panther Creek State Park oder auf dem Cherokee Dam Campground campen. Es werden auch Hütten und Ferienhäuser vermietet.

5. Dale Hollow See

Stühle auf einem Steg am Dale Hollow Lake

Der Dale Hollow Lake überquert die Staatsgrenzen und beansprucht in zwei Bundesstaaten Standortrechte. Ungefähr ein Viertel des Sees liegt in Kentucky, der Rest in Tennessee. Der See entstand durch das Aufstauen des Obey River oberhalb seiner Einmündung in den Cumberland River. Ein Teil des Sees umfasst auch den Wolf River.

Eine der ungewöhnlichsten Aktivitäten am Dale Hollow Lake ist das Mieten eines Hausboots in einem der zahlreichen Jachthäfen und Resorts. Sie können auch eine Hütte am See mieten, um die Ruhe auf dem Wasser zu genießen.

Wenn Sie gerne angeln, ist das die erste Wahl am Dale Hollow Lake. Der See hält den Weltrekord für den größten Kleinmaulbarsch. Zu den Fischen, die Sie am ehesten fangen können, gehören Flusskrebse, verschiedene Barsch- und Forellenarten, Bisamlachse und Sauger, der dem Zander ähnelt. Weitere Aktivitäten am Dale Hollow Lake sind Schwimmen, Wakeboarding, Jetski und Segeln.

6. Tellico See

Tellico Lake | Foto Copyright: Colin J. McMechan

Der Tellico Lake liegt 30 Meilen südwestlich von Knoxville an der Nordgrenze des Cherokee National Forest. Der Tellico Lake ist ein Ausläufer des Little Tennessee River und durch einen Kanal mit dem Fort Loudoun-See verbunden. Der Tellico Lake hat eine Uferlänge von 357 Meilen und eine Wasserfläche von mehr als 15.000 Hektar. Tellico Village, die älteste Siedlung am See, beansprucht 40 Meilen Uferlinie für sich.

Fort Loudoun-See bei Knoxville | Foto Copyright: Colin J. McMechan

Freizeitmöglichkeiten gibt es an diesem sauberen Gewässer in Hülle und Fülle – sauber deshalb, weil sein Wasser aus den nationalen Wäldern und dem Great Smoky Mountains National Park fließt. Bootfahren, Paddeln, Schwimmen, Picknicken und Angeln sind sehr beliebt. Es gibt eine Bootsrampe und Anlegestellen zum Angeln bei Lotterdale Cove und Fort Loudoun Park. Zander und Regenbogenforellen gehören zu den besten Fängen.

7. Boone Lake

Boone Lake | Foto Copyright: Colin J. McMechan

Der Boone Lake befindet sich in der nordöstlichen Ecke von Tennessee in der Nähe von Johnson City. Er wurde durch den South Fork Holston River und den Watauga River hinter dem Boone-Damm gebildet. Oberhalb des Damms befindet sich ein Badebereich. Es gibt eine asphaltierte Rampe im Winged Deer Park am Watauga River und im Boone Dam Reservat.

Der Boone Lake ist nicht nur zum Schwimmen und Bootfahren geeignet, sondern auch für andere Wassersportarten wie Wasserski. Angeln ist eine weitere beliebte Aktivität, die Sie bei einem Besuch des Boone Lake genießen können. Der See hat 131 Meilen Uferlinie und eine durchschnittliche Tiefe von 44 Fuß. Barsche, Welse und Forellen werden hier gezüchtet, um die Chancen auf einen frischen Fisch für das Abendessen zu erhöhen.

8. Radnor See

Radnor Lake | Foto Copyright: Colin J. McMechan

Der Radnor Lake ist wegen seiner Nähe zu Nashville sehr beliebt. Vom Stadtzentrum in Richtung Süden sind es nur 12 Meilen bis zum See. Der 1.368 Hektar große State Park am Radnor Lake ist ein Naturschutzgebiet, das nur tagsüber genutzt werden darf. Schwimmen, Picknicken und Angeln sind nicht gestattet. Radfahrer und Haustiere sind auf dem 1,3 Meilen langen Wanderweg, der den See umgibt, nicht erlaubt.

Da Menschen und ihre Hunde weniger stören, finden Besucher des Radnor Lake eine ruhige Umgebung vor, in der es wahrscheinlicher ist, dass sie Vögel und Wildtiere in ihrem Lebensraum beobachten können. Entlang des Weges sind Beobachtungspunkte eingerichtet, die den Blick auf den 85 Hektar großen See freigeben und die Chancen für Tierbeobachtungen erhöhen. Der Radnor Lake ist der perfekte Ort, um mit dem Kanu oder Kajak zu paddeln. Setzen Sie sich ruhig hin und beobachten Sie, was auf Sie zukommt.

9. Percy Priest Lake

Percy Priest Lake | Foto Copyright: Colin J. McMechan

Mit etwa fünf Millionen Besuchern pro Jahr ist der Percy Priest Lake auch deshalb so beliebt, weil er nur 11,5 Meilen von Nashville entfernt liegt. Bei all diesen Besuchern können Sie sicher sein, dass es Annehmlichkeiten gibt, die den Freizeitnutzern entgegenkommen und sie immer wieder zurückkommen lassen.

Nehmen wir zum Beispiel die Einrichtungen: Drei Campingplätze, 11 Picknickplätze, 12 Bootsrampen und acht Jachthäfen. Außerdem gibt es auf dem See Segel-, Yacht- und Ruderclubs. Kein Wunder, dass der See bei Bootsfahrern, Campern, Tagesausflüglern und Wassersportlern – vom Schwimmen bis zum Wasserski – beliebt ist.

Der Long Hunter State Park beansprucht fast 3.000 Acres der Uferlinie des Percy Priest Lake.

10. Tims Ford Lake

Tims Ford Lake | Foto Copyright: Colin J. McMechan

Der Tims Ford Lake ist ein malerisches, 10.700 Hektar großes Gewässer auf dem Cumberland Plateau im Süden von Tennessee. Der See ist über zwei Yachthäfen und acht öffentliche Bootsanlegestellen, die vom Tims Ford State Park verwaltet werden, leicht zugänglich. Beide Jachthäfen vermieten Boote, und einer von ihnen betreibt ein schwimmendes Restaurant, das ein besonderes Esserlebnis bietet.

Angler können Barsche, Welse, Bluegills und Crappies fangen. Andere Besucher können sich bei einem Picknick am Seeufer in einem der Tagesausflugsgebiete des 1.300 Hektar großen Parks entspannen. Der See spielt eine wichtige Rolle, und auf sechs Inseln befinden sich Campingplätze. Diese beliebten Plätze sind nur durch Paddeln erreichbar. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, eine der 20 Hütten auf den Klippen oberhalb des Sees zu mieten. Der Tims Ford Lake liegt in der Nähe von Winchester, 35 Meilen nördlich der Staatsgrenze zu Alabama.

11. Old Hickory Lake

Old Hickory Lake | Foto Copyright: Colin J. McMechan

Weniger als 30 Meilen nordöstlich von Nashville bietet der Old Hickory Lake zahlreiche Annehmlichkeiten für Bootssportler. In acht öffentlichen Jachthäfen und an mehr als 40 Bootsanlegestellen können Sie Ihr eigenes Boot zu Wasser lassen oder es bei einem der zahlreichen Anbieter mieten. Sie können unter anderem Pontonboote mieten, um diesen 22.500 Hektar großen See, der mit dem Cumberland River verbunden ist, zu erkunden.

Sie können auch eine Hütte am See mieten oder, wenn Sie es vorziehen, auf einem der beiden vom US Army Corps of Engineers betriebenen Campingplätze zelten: Cedar Creek und Cages Bend. Angeln und Bootfahren sind beliebte Aktivitäten im Bledsoe Creek State Park, der an einem Nebenfluss des Old Hickory Lake liegt.

Obwohl es am See ein Arboretum gibt, ist er nicht nach einem Hickory-Baum benannt, sondern nach dem Spitznamen des “harten Kerls”, des ehemaligen Präsidenten Andrew Jackson. Hendersonville ist die nächstgelegene Gemeinde am Old Hickory Lake.

12. Watauga-See

Watauga Lake, Cherokee National Forest

Inmitten der Appalachen und des Cherokee National Forest gelegen, ist der Watauga Lake für seine landschaftliche Schönheit bekannt. Ein weiterer Grund für seinen Ruhm: Er ist der höchstgelegene See in Tennessee. Der Watauga Lake liegt in der Nähe von Elizabethton in der nordöstlichen Ecke des Bundesstaates, 10 Meilen westlich der Grenze zu North Carolina und 45 Meilen südlich der Staatsgrenze zu Virginia.

Für die Freizeitgestaltung stehen komfortable Hütten und Ferienhäuser sowie mehrere Campingplätze zur Verfügung.

Jachthäfen und Bootsanlegestellen erweitern das Freizeitangebot auf dem See. Dazu gehören Angeln, Wasserski, Schwimmen, Segeln und Kajakfahren. Pontonboote, Schnellboote und Stand Up Paddleboards können in den Jachthäfen und Resorts gemietet werden. Der See ist 6.340 Hektar groß und verfügt über 105 Meilen Uferlinie, auf denen jeder seiner Bootsleidenschaft nachgehen kann.

13. Chickamauga-See

Chickamauga Lake bei Sonnenuntergang

Der Chickamauga Lake gilt als einer der besten Seen in Tennessee zum Barschangeln. Im Jahr 2015 wurde ein 15 Pfund schwerer Wolfsbarsch gefangen. Die beste Zeit zum Angeln auf Barsch ist der späte Winter und der frühe Frühling. Angler können im Chickamauga, der sich über mehr als 36.000 Hektar erstreckt, auch Welse und Bluegills fangen.

Die 810 Meilen lange Küstenlinie bietet reichlich Lebensraum für Wildtiere und kann in zwei Wildtierzentren erkundet werden. Pontonboote sind hier sehr beliebt, und vor allem am südlichen Ende stehen den Bootsfahrern Yachthafenanlagen zur Verfügung. Genießen Sie Wasser- und Jetskifahren, Wakeboarding und den ausgewiesenen Badebereich stromaufwärts des Chickamauga-Damms.

Der See gehört zu zwei State Parks: Harrison Bay bei Harrison und Booker T. Washington in der Nähe von Chattanooga. Der Hiwassee River (der über Georgia und North Carolina nach Tennessee fließt) mündet in den Chickamauga Lake. Der See ist so groß, dass er von zwei Brücken überspannt wird und fünf Bezirke durchquert.

14. Cove Lake

Cove Lake | Foto Copyright: Colin J. McMechan

Es gibt weitaus größere Seen auf dieser Liste als den Cove Lake, aber dieser ist aufgrund seiner Lage in einem malerischen Tal, umgeben von den Cumberland Mountains, ein Geheimtipp. Der Cove Lake ist ein Arm des Norris Lake, des erstgenannten Sees auf unserer Liste, der 30 Meilen nordwestlich von Knoxville liegt. Der 210 Hektar große See ist das Herzstück des 606 Hektar großen Cove Lake State Park. Um die Freizeitmöglichkeiten optimal nutzen zu können, sollten Sie auf einem der 100 Campingplätze im Park campen.

Um einen Teil des Sees herum führt ein gepflasterter Rundweg von einer halben Meile Länge. Von diesem Weg aus können Sie den Aussichtsturm für Wildtiere erreichen, von dem aus Sie Zugvögel beobachten können. Außerdem gibt es einen Angelpier und eine Bootsrampe. Wenn Sie kein eigenes Kajak oder Kanu haben, können Sie sich im Park einen Jon” (eine Art Aluminium-Angelboot) ausleihen. Angler können mit Fängen von Crappie, Bass und Bluegill belohnt werden.

Exit mobile version