Südamerika

Die 14 besten Strände an der Amalfiküste

Die Amalfiküste erstreckt sich nur 40 Kilometer von Positano im Westen bis Vietri sul Mare im Osten. Diese Entfernung, die fast ausschließlich aus senkrechtem Gelände und steil abfallenden Klippen besteht, lässt wenig Raum für lange, breite Strände. Aber genau diese Topografie beschert der Amalfiküste einige der idyllischsten und malerischsten – wenn auch winzigen – Strände in ganz Italien.

Unter den hoch aufragenden Klippen sind Buchten versteckt, in denen sich Kieselsteine zu abgelegenen Stränden angesammelt haben, von denen einige nur mit dem Boot, andere über steile Treppen oder schmale Pfade unter den Klippen zu erreichen sind. Es gibt nur wenige Sandstrände; die meisten bestehen aus kleinen, vom Meer abgenutzten Kieselsteinen, die einen gemieteten Liegestuhl (lettino) attraktiver machen als ein Handtuch an den freien Stränden.

Diese bunten Liegestühle mit passenden Sonnenschirmen gehören privaten Strandclubs ( stabilimento balneare ), die auch Umkleidezelte, Duschen und Toiletten für die Gäste bereithalten, die zwischen 10 Euro pro Tag (an den östlichen Stränden) und 20 Euro in Positano oder Amalfi zahlen. Wenn Sie einen ganzen Tag am Strand verbringen wollen (denken Sie daran, dass die Sonne an den meisten Stränden von Amalfi nur morgens scheint), sind diese Einrichtungen sehr sinnvoll. Aber fast jeder Strand hat an einem Ende einen freien Bereich, wo Sie ein Handtuch an einer freien Stelle ablegen können, um sich zu sonnen und zu schwimmen, ohne zu bezahlen.

Es ist fast unmöglich, die Strände der Amalfiküste, die unterhalb der herrlichen Klippen und steilen Städte liegen, zu bewerten. Fragen Sie 10 Leute, die die Küste gut kennen, und wenn Sie überhaupt die gleichen Strände bekommen, werden die Listen völlig unterschiedlich aussehen. Der Grund liegt in der Fülle des Reichtums.

Wer kleine Buchten liebt, kann leicht 10 Lieblingsstrände nennen. Diejenigen, die lange Strandabschnitte bevorzugen, werden weitere 10 nennen. Sand oder Kiesel, die Tageszeit, die Sicherheit für Kinder, der einfache Zugang – all das ist wichtig. Wenn Sie also mehr auf die Beschreibungen als auf die Rangfolge achten, können Sie mit dieser Liste der besten Strände an der Amalfiküste sicher sein, dass Sie Ihren perfekten Platz an der Sonne finden.

1. Marina Grande, Positano

Marina Grande, Positano

Yachthafen Grande, Positano

Wenn Sie eine große Portion Glamour an der Amalfiküste erleben und vielleicht den einen oder anderen Promi hinter der Sonnenbrille entdecken möchten, sollten Sie sich einen Liegestuhl am “angesagten” Strand der Küste gönnen. Die Marina Grande (nicht zu verwechseln mit der Marina Grande in der Stadt Amalfi) ist einer der größten Strände der Küste mit einer Länge von etwa 300 Metern und oft chaotisch.

Sie ist gesäumt von Restaurants und einer Diskothek, Music on the Rocks, die bei den Einheimischen ebenso beliebt ist wie bei den Gästen aus der Glitzerwelt. Von hier aus kann man mit dem Shuttle-Boot zu den weniger zugänglichen Stränden fahren, und es gibt einen freien Strandabschnitt für diejenigen, die nicht im Zentrum des gesellschaftlichen Lebens stehen wollen. Auch wenn Sie sich nicht für einen Tag in der Sonne entscheiden, sollten Sie einen Spaziergang machen oder zu Mittag essen, um das Amalfi-Erlebnis zu genießen und ein paar Leute zu beobachten.

Wenn Sie einen kleineren, ruhigeren Strand in Positano suchen, nehmen Sie die Treppe gegenüber dem Fünf-Sterne-Hotel Il San Pietro di Positano (etwa einen Kilometer westlich von Marina Grande) zum Strand Laurito. Ein Teil des Strandes ist frei, ein anderer Teil stabilimento; hier gibt es auch ein paar zwanglose Restaurants.

2. Strand Arienzo, Positano

Arienzo Beach

Strand von Arienzo

Wenn es Ihnen nichts ausmacht, die etwa 300 Stufen hinunterzusteigen, ist der Arienzo einer der wenigen Strände in Positano, an denen die Sonne am Nachmittag scheint, und zwar viel länger als an allen anderen Stränden der Stadt. Außerdem ist das Wasser hier klarer als in Marina Grande, so dass es sich besser zum Schwimmen eignet. Es gibt einen kostenlosen Bereich und einen Beach Club mit einem Restaurant und Liegestühlen.

Die Steintreppe ist zwar abschreckend, bietet aber einen atemberaubenden Ausblick und die Möglichkeit, einige der Villen und ihre Gärten zu sehen, die sich an diese schwindelerregende Küste schmiegen. Wenn Sie die Aussicht auf dem Weg nach unten genießen möchten, ohne den mühsamen Aufstieg zurück zur Amalfi-Fahrt, nehmen Sie den Sita-Bus von der Marina Grande (der Bus hält an der Treppe) und fahren Sie mit einem der Boot-Shuttles zurück.

3. Strand von Maiori

Maiori Beach

Strand von Maiori

Am Strand von Maiori gibt es viel zu entdecken. Mit einer Länge von knapp einem Kilometer und einer Breite von 40 Metern ist er der größte Strand der Amalfiküste und einer der wenigen, die Sandstrand sind. Hinzu kommt, dass die Nachmittagssonne nicht durch Felsen blockiert wird und im Sommer bis in die Abendstunden auf den Sand scheint.

Kioske und Cafés säumen die Strandpromenade, und neben den Reihen von Liegestühlen, die man mieten kann, sind zwei Strandabschnitte kostenlos. Man kann Boote mieten, um die nahe gelegenen Meereshöhlen zu besuchen. Kein Wunder also, dass Maiori ein beliebter Strand ist, vor allem bei Familien, aber da er am östlichen Ende der Amalfiküste liegt, ist er selten überfüllt.

Der kleinere (etwa 40 Meter lange) Strand von Salicerchie ist über eine lange Treppe zu erreichen, die allerdings nur etwa halb so lang ist wie die von Arienzo. Das Wasser ist hier tief, außergewöhnlich klar und von smaragdgrüner Farbe. Der Strand ist auf beiden Seiten von Felsen umgeben, und obwohl er größtenteils von einer Reihe von Liegestühlen besetzt ist, gibt es einen kleinen freien Abschnitt.

4. Erchie-Strand

Erchie Beach

Erchie-Strand

Wenn Sie auf der Suche nach einem malerischen Strand sind, dann ist Erchie Ihr Strand. Ein Kaleidoskop bunter Sonnenschirme und ebenso bunter kleiner Fischerboote schmückt den 200 Meter langen Hauptstrand, der am Fuße des pastellfarbenen Fischerdorfs liegt. Ein paar Restaurants und Eisdielen säumen die kleine Promenade.

Ein mittelalterlicher Turm prägt das eine Ende des Strandes, und dahinter, von einem weiteren Turm begrenzt, liegt die Spiaggia di Cauco. Dieser von steilen Klippen umschlossene Strand ist nur mit dem Boot erreichbar. Die beiden Türme, Torre del Tummolo und Torre Cerniola, wurden im 16. Jahrhundert zum Schutz des Dorfes vor Piraten errichtet.

5. Strand von Gavitella, Praiano

Gavitella Beach

Strand von Gavitella

Der Abstieg über die Treppe zum Strand von Gavitella wird mit einem atemberaubenden Land- und Meerespanorama belohnt, das die auf einem Hügel gelegene Stadt Positano und die Inseln Li Galli und Capri umfasst. Wenn Sie ihn bei Sonnenuntergang sehen (es ist einer der wenigen Strände hier, an denen Sie den ganzen Tag über die Sonne genießen können), werden Sie ihn nie vergessen. Der Strand ist nicht groß, er liegt in einer Bucht von nur etwa 30 Metern und besteht aus Kieselsteinen, aber das Wasser ist tief smaragdblau.

In Verlängerung des Strandes befindet sich eine Plattform (Piattaforma) am Fuße der Klippe, auf der Sie ein Handtuch ausbreiten können, um sich zu sonnen und zu schwimmen, wenn Sie nicht im Beach Club Cala della Gavitella einen Platz mieten möchten. Wenn Sie im Beach Club essen (er ist sehr gut), bringt Sie ein kostenloser Shuttle entweder nach Marina di Praia oder nach Marina Grande in Positano und erspart Ihnen so den langen Aufstieg.

6. Duoglio und Santa Croce Strände, Amalfi

Santa Croce Beach

Santa Croce Beach | Elliott Brown / Foto geändert

Einer der versteckteren Strände liegt nur einen Kilometer von Amalfi entfernt, aber er scheint Welten entfernt zu sein. Das liegt zum Teil an den 400 Stufen, die man die Klippen hinuntergehen muss, um dorthin zu gelangen. Sie können auch mit dem Boot von Amalfi aus fahren, was kostenlos ist, wenn Sie in einem der beiden Restaurants zu Mittag essen. Hinter den Beach Clubs liegt ein großer, kostenloser Strand. Der 170 Meter lange Kieselstrand ist selbst in der Hochsaison erstaunlich wenig besucht.

Das Wasser gehört zu den klarsten an der Küste, und der Strand ist bei Wassersportlern beliebt, die im klaren Wasser schnorcheln, windsurfen oder Kajak fahren. Von Juni bis September bietet das Unternehmen Amalfi Coast Sea Kayak am Strand von Duoglio geführte Kajaktouren entlang der Küste an.

Kurz vor Duoglio liegt Santa Croce ähnlich idyllisch in einer Bucht zwischen Felsen und dem gleichen, fast leuchtend türkisblauen Wasser. Santa Croce ist jedoch vom Land aus nicht zu erreichen, Sie müssen also eine Fähre von Amalfi aus nehmen, die von einem der beiden Strandrestaurants betrieben wird.

7. Yachthafen Grande, Amalfi

Marina Grande, Amalfi

Yachthafen Grande, Amalfi

Einer der bekanntesten und größten Strände an der Küste ist der Hauptstrand von Amalfi, der sich im Zentrum der Stadt gegenüber der Piazza Duomo befindet. Die Stadt scheint den Hügel hinunter zum Strand zu fließen – und leider auch die Menschen, und zwar in großer Zahl. Der Strand hat zwar das gleiche Flair wie der von Positano, wirkt aber chaotischer und ist möglicherweise noch überfüllter. Es macht immer noch Spaß, Leute zu beobachten, aber die Chance, ein berühmtes Gesicht zu sehen, ist geringer.

Der Kieselstrand ist knapp 200 Meter lang und etwa 40 Meter breit, bietet also viel Platz, und hinter den Reihen der bunten Sonnenliegen befindet sich an beiden Enden ein freier Strand. Im Sommer sollten Sie sehr früh dort sein, um einen Platz zu finden, der groß genug für Ihr Strandtuch ist.

Wenn Sie die Küste in Richtung Westen entlanggehen, kommen Sie zu einem kleinen, kostenlosen Strand namens Porto, der sich in der Nähe der Landzunge befindet und mit seinem flachen, ruhigen Wasser bei Familien sehr beliebt ist. Gleich hinter dem Hafen, etwa 10 Minuten Fußweg von Marina Grande entfernt, liegt der Lido delle Sirene, der zwar über keinen freien Strand verfügt, dafür aber eine ruhigere Atmosphäre bietet.

Von Marina Grande aus fahren Boote zu kleineren, versteckten Buchten und es werden Ausflüge zur nahe gelegenen Grotta dello Smeraldo (Smaragdgrotte) angeboten. Das Sonnenlicht, das durch das Wasser scheint, lässt die Grotte von innen smaragdgrün leuchten.

8. Marina di Vietri, Vietri sul Mare

Marina di Vietri

Yachthafen von Vietri

Marina di Vietri, einer der wenigen Sandstrände an der Amalfiküste, ist auch einer der längeren Strände, der zwar nicht besonders malerisch ist, dafür aber viele andere Vorzüge bietet. Er ist leicht zu erreichen, auch mit dem Zug (die Stadt liegt an der Bahnlinie Neapel-Salerno), und er ist nicht von Klippen umgeben, so dass er länger als andere die Nachmittagssonne abbekommt.

Der Sand macht ihn zu einem beliebten Ort für Familien, und trotzdem ist Marina di Vietri selten so überlaufen wie die großen Strände im Westen. An diesem östlichen Ende gibt es weniger Touristen, obwohl die Stadt mit ihren Keramikkuppeln und Töpferläden interessant ist.

Von Marina Grande aus kann man mit dem Boot zu den anderen Stränden in Vietri sul Mare fahren, von denen einige nur vom Meer aus zu erreichen sind. La Baia ist mit 400 Metern sogar noch größer und wird ebenfalls einen ganzen Tag lang von der Sonne beschienen. Das normalerweise ruhige La Crespella liegt unter einem Turm aus dem 16. Jahrhundert mit Blick auf die Schornsteine von Due Fratelli.

Der Preis für den malerischsten Strand von Vietri sul Mare geht an Marina di Albori, am Fuße eines kleinen Dorfes, das oft als einer der schönsten Italiens bezeichnet wird. Die Sonne scheint bis zum späten Nachmittag auf den Strand.

9. Furore

Furore

Furore

Eine Reihe ehrwürdiger Stuckhäuser schmiegt sich an die Klippe, und unten säumen Fischerboote den Sand hinter dem kleinen Strand, der tief in einem Fjord liegt. Über den Fjord führt eine hohe Bogenbrücke, die den Amalfi Drive über die Spitze des Fjords führt. Der Blick auf den Strand von der Brücke aus und der Blick auf die Brücke vom Strand aus sind gleichermaßen dramatisch.

Der winzige Strand an der Mündung des Fjords wird nur kurz von der Sonne beschienen, da er in der engen Lücke zwischen den Klippen liegt. Man erreicht ihn mit dem Boot oder über die Steintreppe, die vom Amalfi Drive in den Fjord hinunterführt. Bei Steinschlaggefahr kann die Treppe gesperrt sein. In diesem Fall müssen Sie den Strand von der Brücke aus bewundern. Er ist einer der meistfotografierten Orte an der Küste.

10. Marina di Praia, Priana

Marina di Praia

Yachthafen von Praia

Das winzige Dorf versteckt sich in einer Bucht unter den Klippen unterhalb der Amalfi-Fahrt und ist über eine steile, schmale Straße oder eine Treppe erreichbar. Wenn man von der Straße aus hinunterschaut, würde man nie vermuten, dass es unterhalb der Klippen einen Strand gibt.

Mehrere Fischrestaurants und zwei Tauchshops reihen sich um den Strand, an dem Sie Liegestühle und Sonnenschirme mieten können. Im kleinen Hafen tummeln sich Fischer- und Ausflugsboote, und Sie können eines für eine Tour entlang der Küste chartern. Oder Sie spazieren auf der Via Terramare, einem in den Fels gehauenen Wanderweg, unter den Klippen hindurch und werfen einen Blick auf den Torre al Mare aus dem 9.

11. Strand von Tordigliano, Positano

Tordigliano

Tordigliano

Obwohl Tordigliano mit 350 Metern Länge einer der größten Strände der Amalfiküste ist, ist er wegen seines steilen Abstiegs und der Tatsache, dass man ihn nur mit einem gemieteten Boot erreichen kann, ein Geheimtipp geblieben. So oder so, die Mühe lohnt sich.

Obwohl es in der Nähe von Positano liegt, scheint Tordigliano eine Welt für sich zu sein, umgeben von einer steilen, mit Pinien bewachsenen Wildnis ohne ein einziges Gebäude in Sicht. Außer einer kleinen Ansammlung von Liegestühlen und Sonnenschirmen, die man mieten kann, gibt es keine Anzeichen für eine touristische Entwicklung. Nach dem geschäftigen Treiben in den Ferienorten ist Tordigliano ein ruhiger Ort, an dem man ein wenig mit der Natur in Kontakt kommt.

12. Fornillo-Strand, Positano

Fornillo Beach

Fornillo-Strand

Im Gegensatz zu vielen anderen Stränden an der Küste, die in einer winzigen Bucht zwischen Felswänden liegen, ist der lange Fornillo-Strand nicht schwer zu erreichen. Anstatt eine steile Klippe zu erklimmen, führt der Weg vom Hafen von Positano entlang des Ufers, mit dem Meer auf der einen und den Klippen auf der anderen Seite.

Obwohl er im Hochsommer überfüllt sein kann, ist er aufgrund seiner Größe ruhiger. Drei Strandclubs vermieten Liegen und Sonnenschirme, aber es gibt auch einen freien Strand an einem Ende. Zwei Steintürme, Torre del Fornillo und Torre Trasita, umrahmen den Kieselstrand.

13. Yachthafen von Cetara

Marina di Cetara

Yachthafen von Cetara

Es gibt kaum einen schöneren Postkartenstrand als Cetara: bunte Fischerboote, die hinter dem Strand vor Anker liegen, Palmen entlang der Strandpromenade und eine Stadt mit pastellfarbenen Häusern, die sich den Hügel hinaufzieht. Ein Schloss an einem Ende des Strandes und eine mit bunten Kacheln bedeckte Kirchenkuppel runden das Bild ab.

Wählen Sie einen der Liegestühle oder legen Sie ein Handtuch auf den freien Sand am anderen Ende – die Aussicht ist dieselbe, der Sand auch, und der freie Bereich ist genauso groß wie der Stabilimento. An dieses östliche Ende der Küste verirren sich weniger Touristen, so dass Sie sich den Strand mit einheimischen Familien teilen werden. Aufgrund seiner Lage scheint die Sonne hier bis in den späten Nachmittag hinein, und das Wasser ist außergewöhnlich klar.

In der anderen Richtung des Zentrums führt ein Weg vom Turm aus entlang der Küste zum Strand von Lannio mit feinem Sand und kristallklarem Wasser in einer Bucht etwas außerhalb der Stadt.

14. Strand von Castiglione, Ravello

Castiglione Beach, Ravello

Strand von Castiglione, Ravello

Wenn man an das schöne Ravello denkt, denkt man an die hoch über der Amalfiküste gelegene Stadt, die auch einen Teil der Küste besitzt. Ein bezaubernder kleiner Strand von etwa 100 Metern Länge liegt unter den steilen Klippen, so versteckt, dass er ein Geheimtipp unter den Einheimischen ist.

In der Mitte des Strandes vermietet ein stabilimento balneare Sonnenschirme und Liegen, oder Sie können den Strand an beiden Enden kostenlos nutzen. Ein Bus hält direkt vor der langen Treppe zum Strand, der etwa einen Kilometer von der Stadt Atrani entfernt ist.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Ausflugsziele in der Nähe der Amalfiküste: Zur Amalfi-Halbinsel gehört auch die schöne Stadt Sorrento an ihrer Nordküste. Die vielen guten Hotels in Sorrent machen die Stadt zu einem guten Ausgangspunkt für Ausflüge zur Insel Capri, die auch mit dem Boot von Amalfi aus erreicht werden kann.

image

Wo Sie weitere Strände finden: Auch wenn die Amalfiküste spektakuläre Strände zu bieten hat, finden Sie weitere Strände entlang des Mittelmeers und der Adria auf unserer Seite über die besten Strandziele in Italien. Die sagenumwobene Costa Smeralda ist nur eine der vielen schönen Urlaubsregionen, die Sie auf unserer Seite über die besten Strände Sardiniens finden können.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button