Südamerika

Die 15 besten Orte in New Mexico zu besuchen

Stellen Sie sich vor, Sie fahren die Straße entlang. Sie lieben, was Sie sehen. Wenn Sie geradeaus schauen, kommt eine Kurve und Sie können es kaum erwarten, zu sehen, was hinter der Kurve liegt. Dieses Gefühl der Vorfreude und Inspiration erwartet Sie in New Mexico – dem Land der Verzauberung.

Künstler schätzen die einzigartige Qualität des Lichts in der Hochwüste New Mexicos – die Illumination, die Sie jeden Morgen begrüßt, wenn Sie von Ihrer Adobe-Hacienda in Santa Fe aus nach draußen blicken oder am Ende des Tages die leuchtenden Organ Mountains über Las Cruces betrachten. Der sternenklare Nachthimmel ist ein Traum für Touristen, die die Abwesenheit von Licht im White Sands National Park suchen.

Ähnlich wie die Schwärme von Sandhügelkranichen, die jedes Jahr im Oktober im Bosque del Apache Wildlife Refuge am Rio Grande eintreffen, wandern Touristen nach New Mexico, um einen Teil von sich selbst zu ernähren. Sie werden gestärkt nach Hause zurückkehren, wenn Sie in den Sangre de Cristo Mountains in der Nähe von Taos Ski fahren, auf einem Wüstenpfad in der Nähe von Gallup den Staub von Ihrem Fahrrad oder Pferd aufwirbeln oder eine Rafting-Tour auf dem Rio Chama im Georgia O’Keeffe Country in der Nähe der Ghost Ranch unternehmen.

Bereichern Sie sich mit kulturellen Erlebnissen in allen Richtungen dieses Four Corners State. Nehmen Sie ein Stück New Mexico mit nach Hause, das Sie in einem Pueblo-Geschenkeladen oder in einer der Galerien entlang der Canyon Road in Santa Fe erwerben können: einen authentischen Navajo-Teppich, eine skurrile Kachina-Puppe oder ein auffälliges Armband aus Silber und Türkis, um das Sie Ihre Freunde beneiden werden.

New Mexico befriedigt viele Geschmäcker, von Abenteurern bis hin zu Romantikern, die ihr Glück in friedlicher Einsamkeit finden. Was liegt hinter Ihrer nächsten Ecke? Die folgende Liste der schönsten Orte in New Mexico gibt Ihnen einige Anhaltspunkte.

1. Santa Fe

Palace of the Governors in Santa Fe Plaza

Gouverneurspalast auf der Santa Fe Plaza

Die Stadt, die “Heiliger Glaube” bedeutet, steht ganz oben auf der Liste der besten Sehenswürdigkeiten in New Mexico, denn sie ist in jeder Hinsicht außergewöhnlich, die für Touristen wichtig ist. Sie ist kompakt genug, um intim und nicht überwältigend zu sein. Sie erfreut das Auge und den Gaumen. Suchen Sie sich Ihre Lieblingsjahreszeit aus und entdecken Sie, warum Santa Fe nicht nur das ultimative Reiseziel in New Mexico ist, sondern auch eine der attraktivsten Kleinstädte Nordamerikas.

Für einen Ort mit so wenigen Einwohnern (83.000) hat er eine Menge zu bieten. Vielleicht hat das etwas damit zu tun, dass so viele Gebäude bis ins Jahr 1600 zurück ununterbrochen bewohnt sind: Santa Fe hatte Jahrhunderte Zeit, seine Attraktionen zu verfeinern. Die bunt gemischte Bevölkerung – Hispanoamerikaner, Indigene, Anglo-Europäer – trägt zum kosmopolitischen Flair bei. Die engen und verwinkelten Straßen des historischen Viertels laden dazu ein, sie zu Fuß näher zu erkunden. Der Santa Fe River, ein Nebenfluss des Rio Grande, fließt durch die Stadt und verleiht den Bänken und Picknickplätzen, von denen aus man das Treiben beobachten kann, einen besonderen Charme.

Das alte Santa Fe lässt sich am besten aus der Nähe erkunden. Nehmen Sie sich Zeit, um die vielen historischen Attraktionen der Hauptstadt des Bundesstaates zu entdecken, die praktischerweise in einem Gebiet zusammengefasst sind: Die Plaza, der Gouverneurspalast, die St.-Franziskus-Kathedrale, die Loretto-Kapelle (aus dem Jahr 1882) und das Resort und Spa La Posada de Santa Fe.

Besuchen Sie das Georgia O’Keeffe Museum, ein Muss, wenn Sie auf Ihrer New-Mexico-Reise auch die Ghost Ranch und Abiquiu besuchen, wo die Künstlerin lebte. Am Portal des Gouverneurspalastes (in dem sich das New Mexico History Museum befindet) können Sie freundliche indianische Kunsthandwerker treffen, die an den meisten Tagen alles von Armbändern bis zu Gürtelschnallen verkaufen.

Auch wenn Sie nicht gerne einkaufen, sollten Sie sich die Galerien, Geschäfte und Cafés entlang der Canyon Road nicht entgehen lassen. Weihnachten ist eine magische Zeit, in der man sich unter die Einheimischen mischen kann, um Weihnachtslieder zu singen und heiße Schokolade an den Lagerfeuern zu trinken, die die Canyon Road und ihre Abzweigungen in ein warmes Licht tauchen.

Ein wenig an diese Erfahrung erinnert eine andere Veranstaltung, die Menschen und Feuer zusammenbringt: Jedes Wochenende am Labor Day feiern die Einwohner von Santa Fe im Fort Marcy Park die Verbrennung von Zozobra, ein jahrhundertealtes Fest, bei dem sich die Menschen von allem Papier befreien, das ihnen Kummer bereitet. Bringen Sie Ihre Scheidungsurteile, Hypothekenpapiere, Strafzettel und Fotos von Leuten mit, die Sie nicht sehen wollen. All das geht in Flammen auf, wenn das menschliche Abbild von Zozobra und die dazugehörigen Sammelkörbe angezündet werden.

Mehrere Museen sowie der Botanische Garten von Santa Fe und ein Café befinden sich auf dem Museum Hill. Im Nordosten liegt der Hyde Memorial State Park, der zum Campen, Wandern und Skilanglauf einlädt.

Santa Fe ist auch ein guter Ausgangspunkt für den Besuch der 19 Pueblos (traditionelle Dörfer der Pueblo-Bevölkerung) des Bundesstaates. Nehmen Sie an der Karfreitagspilgerfahrt zum El Sanctuario de Chimayó , 27 Meilen nördlich in den Ausläufern der Sangre de Cristo Mountains, teil. Im Bandelier National Monument , 40 Meilen nordwestlich, können Sie Felswohnungen und Petroglyphen aus 11.000 Jahren bestaunen.

2. Albuquerque

Albuquerque at twilight

Albuquerque in der Abenddämmerung

Ihr Tor zu New Mexico könnte der Flughafen der größten Stadt des Bundesstaates sein. Steigen Sie aus dem Flugzeug, atmen Sie die hohe Wüstenluft ein und bewundern Sie die Erhabenheit der umliegenden Sandia Mountains. (Sandia” ist übrigens das spanische Wort für Wassermelone, und hier geht es um spitze Scheiben).

Mit einer Höhe von 5.000 Fuß gilt Albuquerque als hoch gelegen, doch die Zahl verdoppelt sich, wenn Sie den höchsten Punkt mit der Sandia Peak Aerial Tramway erreichen. Eine Fahrt mit der Straßenbahn ist eine aufregende Möglichkeit, das urbane Abenteuer aus der Vogelperspektive zu erleben, das einen erwartet. Sie können die Fahrt auch bis zum letzten Tag (oder bis zum Abend um 20 Uhr) aufschieben und sich in der Genugtuung sonnen, dass Sie Ihre Erlebnisse Revue passieren lassen können.

Gewöhnen Sie sich an die Höhe, wenn Sie nicht daran gewöhnt sind, und schlendern Sie durch die historische Altstadt, das kulturelle Herz der Stadt. Albuquerque wurde Anfang des 18. Jahrhunderts als spanische Kolonie gegründet und hat sich eine starke Verbindung zu seinen Wurzeln bewahrt. In der Nähe der Plaza können Sie in der majestätischen Kirche San Felipe de Neri (aus dem Jahr 1795) und in der traditionellen Pueblo-Bauweise Verbindungen zur spanischen und indigenen Kultur entdecken.

In architektonischer Hinsicht können Sie die Überreste der Route 66 “Mother Road” entdecken, die auf einer Länge von 18 Meilen durch die Stadt führt. Das KiMo-Theater ist das spektakulärste dieser Gebäude, das nicht nur einen Platz am legendären Highway beansprucht, sondern auch den Einfluss von Art Deco und Pueblo-Design.

Das Theater ist nur einer von vielen Veranstaltungsorten, die zu einer lebendigen Unterhaltungsszene in Albuquerque beitragen. Für die Kultur gibt es eine Vielzahl von Museen, darunter das National Museum of Nuclear Science and History und das Indian Pueblo Cultural Center.

International Balloon Fiesta in Santa Fe

Internationale Ballonfiesta in Santa Fe

Wenn Sie das Glück haben, im Oktober in New Mexico zu sein, können Sie die International Balloon Fiesta besuchen, die angeblich die größte Veranstaltung dieser Art in der Welt ist. Dank der spektakulären Kulisse und des angenehmen Klimas wird das Ballonfest Sie buchstäblich in die Lüfte entführen und Ihnen den Geist von Albuquerque näherbringen.

Während Ihres Besuchs in der Stadt können Sie die würzigen Aromen New Mexicos genießen, egal ob Sie in einem flippigen Diner oder einem feinen Restaurant sitzen. Die Vielfalt hat Albuquerque auf die Landkarte gebracht, und das spiegelt sich in allem wider, von der Küche bis zur Kultur.

In einer so großen Stadt kann man nie alles haben. Nehmen Sie sich also Zeit zum Einkaufen, sei es für ein Souvenir in einem Geschenkeladen oder für einen Besuch in einer exquisiten Galerie. Das Schwierigste ist wahrscheinlich nicht der Preis, sondern die Vielfalt der fabelhaften Auswahl.

3. White Sands-Nationalpark

White Sands National Park

White-Sands-Nationalpark

Das größte Gipsdünenfeld der Welt ist eine Wüste, wie Sie sie noch nie gesehen haben. So weit das Auge reicht, ist die reinweiße Dünenlandschaft wie eine Schneedecke, die nie schmilzt. Deshalb hebt sich alles, was aus ihr auftaucht (ein Büschel rosafarbener Sandverbene) oder sich auf ihr bewegt (eine ohrlose Eidechse oder ein Rotfuchs), in dramatischem Kontrast ab.

Nimmt man zu diesem Kontrast noch die Intensität des Lichts in New Mexico und die Brillanz des Himmels (bei Tag und bei Nacht) hinzu, kann man leicht verstehen, warum das Monument bei Fotografen so beliebt ist. Es ist in der Tat einer der besten Orte in New Mexico, an den man seine Kamera mitnehmen sollte, vor allem, um den Sonnenaufgang oder den Sonnenuntergang festzuhalten.

Der 275 Quadratmeilen große Park befindet sich am nördlichen Ende der Chihuahuan-Wüste im Tularosa-Becken und ist von der Sperrzone der White Sands Missile Range umgeben. Ein großer Teil des Parks ist ebenfalls Sperrgebiet, aber es gibt trotzdem viel Platz zum Herumstreifen.

Der acht Meilen lange Dunes Drive beginnt am Besucherzentrum, wo Sie ein Museum, einen Buchladen, einen Geschenkeladen und Erfrischungen finden. Auf dem Weg dorthin kommen Sie am Startpunkt mehrerer Wanderwege und am Interdune Boardwalk vorbei. Am Umkehrpunkt gibt es eine ganze Reihe von Attraktionen: Das Naturzentrum, der Alkali Flat Rundweg und ein Picknickplatz am Heart of the Sands.

Nehmen Sie an einer von Rangern geführten Tour teil oder besuchen Sie einen Vortrag, um mehr über das Monument zu erfahren und zu lernen, wie Sie sich bei der Erkundung des Monuments schützen können.

4. Carlsbad Caverns National Park

Formations in Carlsbad Caverns

Formationen in Carlsbad Caverns | Foto Copyright: Colin J. McMechan

Tief unter der Oberfläche der Chihuahuan-Wüste in den Guadalupe Mountains von New Mexico befindet sich ein 30 Meilen langes Höhlensystem – eines der größten und am besten zugänglichen Höhlennetze der Welt.

Um die besten unterirdischen Aussichten zu genießen, sollten Sie mit dem Aufzug über 750 Fuß zum 1,25 Meilen langen Rundweg hinunterfahren, um eine selbstgeführte Tour durch die 8,2 Hektar große Höhlenkammer, den Big Room, zu machen. Wenn Sie mehr sehen möchten, betreten Sie die Höhle durch den Natürlichen Eingang auf einem steilen 1,25 Meilen langen Weg, der an vielen natürlich vorkommenden Monumenten aus Kalkstein vorbeiführt, bis er sich mit dem Rundweg des Big Room verbindet.

Entrance of Carlsbad Caverns

Eingang der Carlsbad Caverns | Foto Copyright: Colin J. McMechan

Auf beleuchteten, gepflasterten Wegen mit Geländern können Sie einige Stunden oder länger vor der grellen Sonne New Mexicos geschützt die außergewöhnlichen Felsformationen erkunden. Eine Taschenlampe hilft Ihnen, mehr Details zu erkennen, und eine Kamera mit Blitzlicht ermöglicht es Ihnen, Erinnerungen an diese Details mit nach Hause zu nehmen. Einige Abschnitte des Big Room Loop sind für Rollstuhlfahrer zugänglich, aber alle Wege können nass, rutschig und holprig sein. Wandern Sie vorsichtig und staunen Sie über die fantastischsten Stalaktiten und Stalagmiten, die Sie je gesehen haben!

Erweitern Sie Ihr Erlebnis, indem Sie eine von Rangern geführte Tour buchen. Ein Ranger kann Sie in zugangsbeschränkte Bereiche, wie die Slaughter Canyon Cave, oder hinter vergitterte Kammern führen, um Formationen wie den King’s Palace zu besichtigen. Saisonale Ranger-Vorträge beleuchten das Leben von besonderen Höhlenbewohnern, die bei Dunkelheit erscheinen: Mexikanische Freischwanzfledermäuse. Von Frühjahr bis Herbst trifft sich ein Ranger mit den Besuchern in der Nähe des Höhleneingangs, wenn es dunkel wird. Zu dieser Zeit fliegen die Fledermäuse aus, um sich an den abendlichen Insekten zu laben.

Lit formation in Carlsbad Caverns

Beleuchtete Formation in Carlsbad Caverns | Foto Copyright: Colin J. McMechan

Im Vergleich zur ganzjährig konstanten Temperatur von 56 Grad Fahrenheit im Inneren der Höhle sind die Temperaturen über der Erde extremer. Nachdem Sie diese unterirdische UNESCO-Welterbestätte verlassen haben, füllen Sie Ihre Lungen mit frischer Luft, während Sie den kurzen Naturpfad vom Besucherzentrum aus gehen.

Wenn Sie Zeit haben, können Sie mit dem Auto eine Runde auf dem 9,5 Meilen langen Walnut Canyon Desert Drive drehen, bevor Sie den Park verlassen. In den wärmeren Monaten können Sie 20,5 Meilen nördlich nach Carlsbad fahren, um im friedlichen Lake Carlsbad Beach Park Eis zu essen und sich im Wasser zu erfrischen.

5. Taos

Taos

Taos

Wenn Sie über die Taos Plaza schlendern, fühlen Sie sich leicht in die Vergangenheit zurückversetzt. Die Lehmwände des Hotels La Fonda de Taos erheben sich organisch aus der Erde. Dieser charmante Platz bietet auch Lehmfassaden, die mit Ristras (Seilen aus großen, getrockneten Anaheim-Chilis) geschmückt sind. Freuen Sie sich auf einen gemütlichen Einkaufsbummel bei den Verkäufern von Taos, die Ihnen bei der Suche nach Souvenirartikeln, lokalem Kunsthandwerk, feinem Schmuck aus dem amerikanischen Südwesten und Westernkleidung behilflich sind.

Wie die Speichen eines Wagenrads verzweigen sich die Fußgängerwege von der Plaza aus zu weiteren Geschäften, Galerien, Museen und Lokalen. Stärken Sie sich mit einer leckeren Mahlzeit, bevor Sie sich auf einen der vielen selbstgeführten Spaziergänge zu mehr als 20 historischen Sehenswürdigkeiten begeben. Wenn es die Zeit erlaubt, sollten Sie das Kit Carson Home and Museum und das Taos Art Museum besuchen.

Lassen Sie Ihr Auto in der Innenstadt stehen und nehmen Sie an einer saisonalen Trolley-Tour teil, die Sie in die Kultur und Geschichte von Taos eintauchen lässt. Fahren Sie selbst oder nehmen Sie eine Trolley-Tour zum nahe gelegenen Taos Pueblo, einer indigenen Gemeinde und UNESCO-Weltkulturerbestätte, die seit mehr als 1.000 Jahren bewohnt ist.

Rio Grande Gorge Bridge

Brücke über die Rio Grande-Schlucht | Foto Copyright: Colin J. McMechan

Taos liegt eingebettet zwischen den Sangre de Cristo Mountains im Osten und den Ufern des Rio Grande im Westen. Erhöhen Sie Ihre Stimmung noch weiter, indem Sie eine halbtägige Fahrt auf dem Enchanted Circle Scenic Byway planen, der Sie im Winter zu Skigebieten und im Herbst zu farbenfrohen Landschaften führt. Als Teil des Rio Grande Del Norte National Monument bietet die Rio Grande Gorge Bridge eine dramatische Kulisse für ein Selfie und einen buchstäblichen Abstieg von 600 Fuß in den Fluss.

Weitere sechs Meilen weiter entlang des Highway US-64 bietet das Earthship Global Visitor Center Führungen und Selbstführungen durch einige der kosmisch inspiriertesten und zugleich funktionalsten Häuser auf unserem Planeten an.

6. Roswell

International UFO Museum and Research Center

Internationales UFO-Museum und Forschungszentrum | Jirka Matousek / Foto geändert

Wenn Sie in New Mexico nach etwas suchen, das wirklich nicht von dieser Welt ist, sollten Sie die außerirdische Umgebung von Roswell erkunden. Vom McDonald’s in Form eines UFOs bis zur Kettensägenschnitzerei eines Außerirdischen an einer Tankstelle lässt sich der Geist von Roswell in wenigen Worten zusammenfassen: lustig, fantastisch, abgefahren.

Wie weit draußen? Stellen Sie sich die Reise eines Außerirdischen vor, der aus einer anderen Galaxie kommt und irgendwo auf einer Ranch in Roswell abstürzt. War es ein nuklearer Überwachungsballon? Ein Raketenschiff? Und was geschah mit den Außerirdischen an Bord? Roswell hat diese Fragen zu einer so großen Berühmtheit gemacht, dass sie eine Science-Fiction-Fernsehserie mit dem treffenden Titel . Roswell .

Der UFO-Zwischenfall, der sich angeblich 1947 ereignete und dem eine Raketenforschung in den 1930er Jahren vorausging, ist der Treibstoff, der kreative Künstler, Museumsbesitzer und Geschäftsleute im unternehmungslustigen Roswell beflügelt. Überall werden Sie kleine grüne Männchen mit außerirdischen Augen sehen, die jeden Ihrer Schritte beobachten, und es gibt viel zu sehen, was Sie auf Trab hält.

Nehmen Sie die ganze Familie mit auf eine Schwarzlichtreise beim Roswell UFO Spacewalk. Lassen Sie sich in den surrealen Kulissen des Area 51 Museum, Alien Zone, fotografieren. Im Internationalen UFO-Museum un d-Forschungszentrum können Sie sich über Fakten und Folklore informieren, sich über Verschwörungstheorien aufklären lassen und selbst entscheiden, was Sie von Roswell halten.

Haben Sie genug von Außerirdischen, aber immer noch Lust auf mehr Spaß? Im Museum für Miniaturen und kuriose Sammlungen finden Sie ein weiteres Stück des schrulligen Roswell.

Machen Sie einen Tagesausflug zum Bottomless Lakes State Park, der nur 12 Meilen von Roswell entfernt liegt, und lernen Sie den Planeten Erde wieder kennen. Wer weiß, ob es möglich ist, bis auf den Grund zu gelangen?

7. Alamogordo

View of Tularosa Basin

Blick auf das Tularosa Basin | Foto Copyright: Colin J. McMechan

Alamogordo (“fette Pappel”) ist Ihr Hauptquartier für einige der beliebtesten Aktivitäten im südlichen New Mexico. Die Stadt ist das Tor zum berühmten White Sands National Park. Mit Weltklasse-Aktivitäten im Bereich der Luft- und Raumfahrt in der Nähe wirkt die Gegend um Alamogordo wie ein überdimensionaler Abenteuerpark für Luft- und Raumfahrtbegeisterte.

Die Nähe zum Nullpunkt der ersten Atomexplosion auf dem Trinity-Gelände im Jahr 1945 führte dazu, dass Alamogordo in Zukunft für Raketentests genutzt wurde. Das New Mexico Museum of Space History bietet im April und Oktober begrenzte Führungen zum Trinity-Testgelände an. Das Museum beherbergt auch die International Space Hall of Fame.

Bevor Sie Ihre Füße wieder auf die Erde setzen, sollten Sie an Bord der McGinn’s PastachioLand Farm Tour gehen, um die Ranch mit ihren 12.000 Pistazienbäumen zu besichtigen und einige der Früchte zu kosten. Die weltgrößte Pistazienstatue ist ein echter Hingucker für Ihr Selfie.

Ein weiteres beliebtes Ausflugsziel für Familien mit Kindern ist der Alameda Park mit seinem Spielzeugeisenbahndepot und dem Alameda Park Zoo (gegründet 1898).

Alamogordos Hinterhof sind die Sacramento Mountains, die zu einem wahren Outdoor-Spaß einladen. Zwanzig Meilen nordöstlich von Alamogordo liegt Cloudcroft. Auf einer Höhe von 9.000 Fuß können Sie sich im Winter die Skier anschnallen und im Sommer mit dem Mountainbike in die Luft gehen.

Ein weiterer beliebter Zugang zu den Sacramentos ist der Dog Canyon Trail im Oliver Lee Memorial State Park, 16 Meilen südlich von Alamogordo. Der anstrengende Aufstieg in den Lincoln National Forest wird mit einem Panoramablick auf das darunter liegende Tularosa-Becken belohnt.

8. Silberstadt

City of Rocks State Park

City of Rocks State Park | Foto Copyright: Colin J. McMechan

Als New Mexicos Tor zum Gila National Forest ist Silver City ein beliebtes Ziel für Wanderer und Camper, die gerne auf den Pfaden unterwegs sind. Vielleicht möchten Sie sich ihnen anschließen, nachdem Sie die Geschäfte und Galerien entlang des bahnbrechenden Netzes erhöhter Bürgersteige in Silver City besucht haben.

Lassen Sie sich nicht vom Namen täuschen. Das historische Zentrum dieser Stadt wirkt eher wie eine Stadt in den Bergen. Der Name impliziert auch eine Verbindung zum Silberbergbau, aber Kupfer ist das wahre Gold in diesen Hügeln und bleibt der lokale Wirtschaftsmotor. Als Tourist werden Sie selbst einzigartige Schätze bergen.

In vielen amerikanischen Städten ist es sinnvoll, zunächst einmal zu sehen, was auf der Main Street passiert. Im Jahr 1895 wurde die Main Street von Silver City nach einer katastrophalen Überschwemmung zu einer 55 Fuß tiefen Schlucht. Heute verläuft der Big Ditch Park mitten durch die Stadt und bietet einen schattigen Platz zum Spazierengehen und Ausruhen auf einer Bank neben dem Silva Creek.

Das Silver City Museum befindet sich in einem restaurierten klassischen Haus aus dem Jahr 1881 und zeigt Exponate, die mit der lokalen Kultur und Ereignissen in Verbindung stehen, wie zum Beispiel: Die erste Anklage gegen Billy the Kid, die ersten Kupferstreiks der spanischen Siedler und das Apachenlager, das heute Silver City ist. Artefakte und Ausstellungsstücke über die alte Mimbres-Mogollon-Kultur informieren Sie über die ersten Ureinwohner der Region. Sie bereitet Sie auch auf die 45 Meilen lange Fahrt nach Norden durch den historischen Ort Pinos Altos vor, um das Gila Cliff Dwellings National Monument zu besuchen.

Dreiunddreißig Meilen südlich von Silver City liegt eine andere Stadt, die keine ist. Der City of Rocks State Park erscheint wie eine Erscheinung auf einer grasbewachsenen Anhöhe in der Chihuahuan-Wüste. Durch vulkanische Aktivitäten vor Millionen von Jahren kunstvoll geformt und positioniert, bilden die bis zu 40 Fuß hohen Felsbrocken und Zacken natürliche Korridore, die die Straßen und Boulevards dieser surrealen “Stadt” bilden.

9. Geister-Ranch

Ghost Ranch

Ghost Ranch | Foto Copyright: Colin J. McMechan

Es war Liebe auf den ersten Blick, als die Malerin Georgia O’Keeffe die Ghost Ranch, eine ehemalige Touristenranch nordwestlich von Santa Fe, erblickte. Sie war mit dem Zug aus New York angereist und tauchte wie durch einen Zaubertrick aus ihrer städtischen Komfortzone in eine Welt der Wüstenextreme ein – intensives Sonnenlicht, strahlend blauer Himmel, das surreale Weiß trockener Knochen und karmesinrote Blumen vor rotem Fels. Es war die Art von Schönheit, die Menschen in die Knie zwingt, und die Wirkung, die sie auf O’Keeffe hatte, wird von vielen Besuchern der Ghost Ranch geteilt.

Im Gegensatz zu O’Keeffe, die die letzte Hälfte ihres jahrhundertelangen Lebens auf der Ghost Ranch und im nahe gelegenen Dorf Abiquiu verbrachte, kommen Touristen nur für einen Tag oder eine Woche. Es ist keine lange Zeit, aber sie vergessen diese unvergleichliche und inspirierende Umgebung nie.

Im Laufe der Jahre ist die Ghost Ranch für viele Menschen vieles gewesen: eine Filmkulisse, ein Konferenz- und Rückzugszentrum und ein Ort zum Wandern, Reiten und für Spaziergänge mit der Kamera. Die Ghost Ranch befindet sich auf einem 22.000 Hektar großen Gelände, das die Großartigkeit und Weite New Mexicos widerspiegelt.

Erkunden Sie auf eigene Faust die vielen Wanderwege, eine interreligiöse Lehmkapelle, eine Bibliothek und zwei Museen. Eines davon erklärt die Geschichte der Menschen in diesem Gebiet, das andere zeigt alte Lebewesen, die dieses Gebiet durchstreiften, darunter auch den staatlichen Dinosaurier Coelophysis.

Wenn Sie einen Blick auf den anderen Hauptwohnsitz von Georgia O’Keeffe werfen und ihn möglicherweise besichtigen möchten, fahren Sie 13 Meilen südlich (in Richtung Santa Fe) zum historischen Dorf Abiquiu, das 1742 besiedelt wurde. Vier Meilen westlich der Ghost Ranch führt ein Betonweg in das Echo Canyon Amphitheater, eine riesige Sandsteinhöhle, in der Sie schreien und auf eine Antwort warten können.

Die Ghost Ranch hat zwar eine Menge zu bieten, aber kein Spa. Um sich nach einem Tag voller Wanderungen und Besichtigungen zu entspannen, fahren Sie 45 Minuten und nehmen Sie ein Bad in einem der Dutzend quellgespeisten Thermalbecken des Ojo Caliente Mineral Springs Resort & Spa. Dieses Resort, eines der ältesten des Landes, bietet Übernachtungen in der Lodge oder auf dem Campingplatz sowie ein Restaurant.

10. El Morro Nationaldenkmal

Inscription Rock

Inschrift Felsen | Foto Copyright: Colin J. McMechan

Das El Morro National Monument ist ein atemberaubender Sandsteinmonolith, der die Wüstenebenen überragt. El Morro, auch bekannt als Inscription Rock, liest sich wie ein Gästebuch mit 2.000 eingemeißelten Namen, Daten und Botschaften von Menschen, die hier vorbeikamen (Spanier, Ureinwohner und Entdecker).

Im Besucherzentrum und im Museum erfahren Sie mehr über die 700-jährige Geschichte des Monuments und können sich eine Broschüre mit Erläuterungen zu den einzelnen Stationen des Wanderweges besorgen, die Sie selbst anlegen können. Von der Spitze des Tafelbergs aus werden Sie von der Aussicht über 200 Fuß hohe Abhänge beeindruckt sein. Wenn Sie wieder auf den Boden zurückkehren, verspüren Sie vielleicht auch den Drang, Ihre Reise festzuhalten. Nur zu – für Touristen steht ein Sandsteinfelsen zur Verfügung, auf dem sie ihre Spuren hinterlassen können.

Nach Ihrem Besuch in El Morro können Sie sich im Ancient Way Café verwöhnen lassen und in der Inscription Rock Trading & Coffee Company einheimisches Kunsthandwerk und Indianerschmuck erwerben.

Von El Morro aus können Sie die folgenden weiteren Orte erkunden, die jeweils in einer der vier Richtungen liegen: Wild Spirit Wolf Sanctuary (15 Meilen südlich), die “Badlands” des El Malpais National Monument (14 Meilen östlich), das 1904 erbaute Ramah Museum (11 Meilen nordwestlich) und das Zuni Pueblo mit seinem Schmuck, Kunst und Kunsthandwerk (31 Meilen westlich).

11. Chaco Culture National Historic Park

Pueblo Bonito

Pueblo Bonito | Foto Copyright: Colin J. McMechan

Im modernen Reise- und Freizeitzeitalter gilt für den Chaco Canyon die “wenig befahrene Straße”, aber das war nicht immer so. Von 850 bis 1150 n. Chr. war das Tal, das heute zum UNESCO-Weltkulturerbe Chaco Culture National Historic Park gehört, ein wichtiges Handelszentrum in den Four Corners.

Archäologische Funde deuten darauf hin, dass Chaco auch mit einem großen panamerikanischen Handelsnetz verbunden war. Tausende von Ureinwohnern, die den Chaco Canyon ihr Zuhause nannten, waren alte Puebloer. Viele Menschen im Südwesten beanspruchen heute für sich, dass ihre Vorfahren auf die Chaco-Kultur und ihre zeremoniellen Riten und Traditionen zurückgehen.

Sie werden den Chaco Canyon bei Tag und Nacht zu schätzen wissen. Als International Dark Sky Park können Sie Ihrem Interesse für den Kosmos nachgehen und das Sternenlicht mit Ihrer Kamera einfangen, während Sie neben einer Sandsteinklippe campen. Tagsüber können Sie auf ausgewiesenen Wegen und an Aussichtspunkten auf den Spuren der alten Pueblo-Bewohner wandeln. Ein gepflasterter, neun Meilen langer Rundweg beginnt am Besucherzentrum. Die Fahrradständer, die sich an jedem der Dorfstandorte befinden, machen diesen Rundweg zu einem beliebten Ausflugsziel für Radfahrer und Autofahrer.

Machen Sie sich darauf gefasst, inmitten des Pueblo Bonito zu stehen – einer der größten Komplexe aus zeremoniellen Kivas, Höfen und Steinhäusern aus behauenem und geschichtetem Sandstein in vielen Farben. Nehmen Sie sich Zeit, um die Ruhe zu genießen, die Sie bei der Erkundung dieses und der anderen fünf “großen Häuser” des Chaco Canyon umgibt. Umgeben von diesen Monumenten der Zivilisation können Sie sich vorstellen, wie Erfindungsreichtum in Verbindung mit manueller Arbeit einen so großen Komplex von Dörfern geschaffen hat. Moderne Forscher haben ihre Theorien, aber was glauben Sie, warum die Chaco-Bewohner beschlossen, sich hier niederzulassen, nur um den Ort 300 Jahre später wieder zu verlassen?

12. Das alte Mesilla

Basilica of San Albino Church in Old Mesilla

Basilika der Kirche San Albino in Old Mesilla

Eingebettet zwischen dem Ostufer des Rio Grande und der zweitgrößten Stadt New Mexicos, Las Cruces, wirkt Old Mesilla wie in der Zeit stehen geblieben. Das erste Gebäude des historischen Platzes wurde 1849 errichtet, und dieses gesellschaftliche Zentrum ist ein verehrter Überlebender berühmter Ereignisse und berüchtigter Persönlichkeiten.

Mesilla Plaza ist ein Ort, an dem man sich am liebsten auf eine Bank setzen würde – mit einem frischen “Day of the Dead”-Brühstück von Wild West Espresso in der Hand – und die Leute beobachten möchte. Verbringen Sie dann eine halbe Stunde damit, über den Platz zu schlendern und die historischen Markierungen über die Menschen zu lesen, die vor Ihnen hierher kamen. Besuchen Sie den einen oder anderen Laden, darunter den Billy the Kid Gift Shop, in dem “The Kid” 1881 eingesperrt und zum Tode verurteilt wurde.

Wenn Sie scharfes und würziges Essen mögen, werden an diesem Abschnitt des Rio Grande einige der berühmtesten Chilis der Welt angebaut. Der einzige Wald, den Sie hier sehen werden, sind Pekannussplantagen wie die historische Plantage Stahmanns Pecans, die jedes Jahr neun Millionen Pfund Pekannüsse erntet.

Eines der besten Panoramafotos bei Sonnenuntergang im amerikanischen Südwesten können Sie an der letzten Raststätte entlang der Interstate 10, westlich von Las Cruces, aufnehmen. Die 20 Fuß hohe Skulptur Recycled Roadrunner auf der Südseite der Interstate weist Ihnen den Weg zu der Ausfahrt, die Sie nehmen müssen. Sie stehen auf einem Steilhang und blicken auf das Rio Grande-Tal hinunter. Das wechselnde Licht, das von den zerklüfteten Gipfeln der Organ Mountains reflektiert wird, zieht Sie in seinen Bann, bis der Vorhang der Dunkelheit die Show beendet.

Kehren Sie nach Old Mesilla zurück, um im La Posta de Mesilla zu Abend zu essen – einem Restaurant, das mehr als 80 Jahre alt ist und sich in demselben Gebäude aus den 1840er Jahren befindet, in dem früher die Butterfield Stagecoach Line verkehrte.

13. Nationaldenkmal Rio Grande Del Norte

Wild Rivers

Wild Rivers | Foto Copyright: Colin J. McMechan

Frisches Wasser und Bergluft machen das Rio Grande Del Norte National Monument in der Nähe von Taos zu einem der besten Orte, um Ihren nächsten Aktivurlaub in der freien Natur zu planen. Diese riesige Wildnis erstreckt sich südlich der Grenze zwischen New Mexico und Colorado und beherbergt Vulkankegel wie den Ute Mountain, der mehr als 10.000 Fuß in den Himmel ragt.

Unter der Erdkruste befinden sich überflutete Lavaröhren, wie die Lava Tube Spring – die größte Süßwasserquelle New Mexicos -, die in den Rio Grande mündet. Wo es Wasser gibt, gibt es auch wilde Tiere. Wenn Sie Glück haben, sehen Sie einen Elch, einen Schwarzbären, ein Dickhornschaf oder einen Puma. Vielleicht fangen Sie beim Fliegenfischen auch eine Regenbogenforelle.

Das berühmteste und zugänglichste Merkmal, das Sie erleben, ist die ungezähmte Weite des Rio Grande, der von seinem Quellgebiet in den Colorado Rockies nach Süden fließt. Der Rio Grande Del Norte ist unterteilt in die Obere Schlucht (Wild Rivers Recreational Area) nördlich von Taos und die Untere Schlucht (Orilla Verde Recreational Area) südlich von Taos. Der Höhenunterschied von 900 Fuß zwischen dem oberen und dem unteren Teil des Flusses hat die beeindruckenden Canyonwände mit einer Höhe von 800 Fuß entstehen lassen.

Wild Rivers ist ein Paradies für Tageswanderer und Rucksacktouristen, mit 13 Wanderwegen, die als leicht bis anstrengend eingestuft sind. Rollstuhlgerechte und fotogene Aussichtspunkte über dem Zusammenfluss von Rio Grande und Red River sorgen für bleibende Erinnerungen an dieses Hochplateau in der Wüste.

Der Campingplatz auf der Spitze des Steilhangs gilt unter Campingfreunden als verstecktes Juwel. Ausgewiesene Zeltplätze am Fluss belohnen Wanderer, die über die nötige Ausrüstung und Energie verfügen, um sie zu erreichen.

Neben Wander- und Fahrradabenteuern auf einem der acht Wege in Orilla Verde ist die untere Schlucht auch der ideale Ort für Wildwasser-Rafting und Flusstouren. Die Campingplätze entlang des Flusses bieten leicht zugängliche Stellplätze, einige davon mit Wohnmobilanschlüssen.

14. Gallup

Red Rock Park

Red Rock Park |Foto Copyright: Colin J. McMechan

Wenn Sie sich für die Kunst, Kultur und den Schmuck der amerikanischen Ureinwohner im Südwesten interessieren, können Sie die Navajo Nation oder das Hopi-Reservat besuchen – oder Sie fahren direkt nach Gallup. Tausende von Künstlern und Hunderte von Händlern bieten in den Handelsposten und Geschenkeläden der Stadt erlesene Kunst und Kunsthandwerk an.

Aufgrund der Knappheit von Türkisen und der Beschränkungen für Korallen finden Sie die schönsten und wertvollsten Schmuckstücke in Pfandleihhäusern. Lassen Sie sich nicht von dem Wort “Pfandleihe” abschrecken. Hier finden Sie hochwertige Töpferwaren, Schnitzereien, Teppiche und Gürtel, die vor vielen Jahren hergestellt wurden. Wenn Sie Ihr erstes Stück kaufen möchten, stellt Ihnen das fachkundige Personal ein Echtheitszertifikat aus.

Da mehr als ein Drittel der Bevölkerung Gallups zu indianischen Stämmen gehört, ist die Stadt als Treffpunkt für die Kunst und Kultur der Ureinwohner bekannt. Das alljährliche Inter-Tribal Indian Ceremonial ist seit einem Jahrhundert ein Fest der indianischen Kunst und Kultur, das Stämme aus ganz Nordamerika anzieht. Bei dieser beliebten Sommerveranstaltung gibt es zeremonielle Tänze, Pow-Wows, eine Kunstausstellung, Paraden, Festumzüge, ein Rodeo sowie gutes Essen und Spaß für die ganze Familie.

Gallup liegt an der historischen Route 66 und ist außerdem eine Station auf dem Trail of the Ancients, einem ausgewiesenen landschaftlich reizvollen Nebenweg in New Mexico. Mit ihren sanften Hügeln aus rotem Gestein und den durch die staubige Luft fliegenden Unkräutern zog die Landschaft Hollywoods Filmemacher an.

In den 1940er und 1950er Jahren (der Blütezeit der Western in der Gegend von Gallup) übernachteten die Filmstars im Wahrzeichen El Rancho . Die Wände dieses historischen Hotels an der Route 66 sind mit gerahmten und signierten Fotos von John Wayne, Ronald Reagan, Humphrey Bogart, Gregory Peck und Spencer Tracy und seiner Hauptdarstellerin Katharine Hepburn geschmückt. Entspannen Sie sich in einem der bequemen Sessel in der Lobby, genießen Sie einen Drink und stöbern Sie in dem gut sortierten Souvenirladen nach Schätzen.

Das prächtigste Naturdenkmal ist der Red Rock Park, der vier Meilen östlich von Gallup liegt. Die markante Formation Church Rock überragt die rote Sandsteinlandschaft, in der Besucher wandern, Rad fahren, reiten und campen können. Die Red Rock Balloon Rally , die zweitgrößte Veranstaltung dieser Art in Nordamerika, findet hier seit fast 40 Jahren statt, meist im Dezember.

Von Gallup aus haben Sie gute Voraussetzungen für einen faszinierenden Tagesausflug nach Zuni, dem größten Pueblos in New Mexico. Die meisten Bewohner dieses traditionellen Dorfes beschäftigen sich mit der Herstellung von Kunst und Kunsthandwerk und sind Besuchern gegenüber sehr aufgeschlossen. Treffen Sie sie in ihren Ateliers und kaufen Sie ihre Arbeiten in einer Reihe von Kooperativen und Handelsposten. Wenn Sie Fotos machen möchten, sollten Sie sich im Besucherzentrum eine Genehmigung besorgen.

15. Bosque Del Apache National Wildlife Refuge

Snow geese flying above the Bosque del Apache National Wildlife Refuge

Schneegänse im Flug über dem Bosque del Apache National Wildlife Refuge

Von allen Orten, die bei Vogelbeobachtern in New Mexico beliebt sind, ragt ein Ort über alle anderen hinaus: Das Bosque Del Apache National Wildlife Refuge. Mit seinen 57.000 Hektar Lebensraum und dem Rio Grande, der es durchfließt, ist das Refugium ein wichtiger Zwischenstopp für wandernde Wasservögel.

Von Ende Oktober bis Mitte Februar kommen Kraniche, Gänse, Enten und Adler in der Schutzhütte zusammen, um sich für den Winter einzurichten. Sie haben ihre Gründe dafür: Das weitläufige Schutzgebiet wird so verwaltet, dass die saisonale Versorgung mit Nahrung und Wasser gewährleistet ist, was die Vögel zu Zehntausenden zum jährlichen Kranichfest anlockt.

Um dieses Spektakel mitzuerleben, sollten Sie Ihren Besuch in dieser Region New Mexicos auf Mitte November legen, denn dann ist es weit weniger kühl, als Sie vielleicht denken, wenn Sie selbst ein Schneevogel sind. Die Zuflucht liegt auf halbem Weg zwischen Albuquerque und Las Cruces an der Interstate 25. Die Zufahrt zur Zuflucht befindet sich in San Antonio. (Socorro ist die nächstgelegene Stadt.)

Experten an den Beobachtungsposten, Vorträge von Ornithologen und Workshops vor Ort helfen Amateuren und Profis gleichermaßen weiter. Fahren Sie die 12 Meilen lange Autoschleife und erkunden Sie die Naturpfade. Die Zuflucht ist nicht nur für Vögel gedacht – halten Sie die Augen nach Wildtieren wie Javelina und Maultierhirschen offen. Im Besucherzentrum und im Naturladen erhalten Sie Informationen und Souvenirs.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button