Südamerika

Die 15 besten Reiseziele in Afrika

Der afrikanische Kontinent ist eines der faszinierendsten Reiseziele der Welt. Es gibt so viele verschiedene Abenteuer auf diesem erstaunlichen Kontinent, der mehr als 50 verschiedene Länder beheimatet, dass es schwer ist, sie für eine Liste der besten Orte einzugrenzen, aber wir haben es hier versucht.

Ganz gleich, ob Sie pulsierende Städte wie Kapstadt, Kairo und Marrakesch erkunden oder die Wildtiere des Kontinents auf einer Safari in Kenia, Südafrika oder Tansania beobachten möchten – es gibt für Reisende aller Art ein reichhaltiges Angebot an Aktivitäten.

Der afrikanische Kontinent beherbergt auch einige atemberaubende Naturattraktionen wie die Victoriafälle, die sich an der Grenze zwischen Simbabwe und Sambia befinden und oft als eines der sieben Naturwunder der Welt bezeichnet werden. Außerdem gibt es hoch aufragende Berggipfel wie den Kilimandscharo in Tansania, der mit mehr als 19.000 Metern der höchste Berg Afrikas ist.

Und dann sind da noch die Strände. Mit Tausenden von Kilometern Küstenlinie finden Sie warmes, türkisfarbenes Wasser und weiße Sandstrände auf mystischen Inseln wie Sansibar vor der Küste Tansanias und dem Bazaruto-Archipel vor der Küste Mosambiks an der Ostküste Afrikas.

Wo auch immer Sie in Afrika unterwegs sind, wir versprechen Ihnen, dass Sie die Magie dieses kulturell reichen, farbenfrohen und gastfreundlichen Kontinents zu schätzen wissen und immer wieder gerne zurückkehren werden. Planen Sie Ihre Abenteuer mit unserer Liste der besten Orte, die Sie in Afrika besuchen sollten.

1. Erkunden Sie Kapstadt, Südafrika

Cape Town, South Africa

Kapstadt, Südafrika

Kapstadt, eines der beliebtesten Reiseziele des Kontinents, liegt an der Südspitze Südafrikas, nahe der Stelle, an der sich der Atlantische und der Indische Ozean am Kap der Guten Hoffnung treffen. Es ist eine kulturell reiche und visuell atemberaubende Stadt, in die man sich bei einem ersten Besuch sehr leicht verlieben kann.

Der Tafelberg erhebt sich im Zentrum der Stadt, während die markanten Felsformationen der Zwölf Apostel die Kulisse für die herrlichen weißen Sandstrände wie Clifton und Camps Bay entlang der Atlantikküste bilden.

In Kapstadt gibt es so viel zu sehen und zu unternehmen. Es gibt aktive Abenteuer, wie eine Wanderung zum Lion’s Head, um den Sonnenaufgang zu beobachten. Und wichtige historische Erkundungen, wie ein düsterer Ausflug nach Robben Island , wo Nelson Mandela 27 Jahre lang politischer Gefangener war, bevor das Apartheidregime fiel.

Die Stadt beherbergt auch eine Fülle von Museen, Galerien, Boutiquen und erstklassigen Restaurants und Hotels. Es lohnt sich, die Victoria and Alfred Waterfront sowie das Stadtzentrum rund um die Long Street und den Greenmarket Square zu erkunden.

Etwas weiter entfernt können Sie am Boulders Beach wilde afrikanische Pinguine beobachten oder im Strandvorort Muizenberg surfen lernen.

2. Eine Reise in die Vergangenheit auf Sansibar, Tansania

Dhow sailing off Zanzibar

Dhow-Segeln vor Sansibar

Ein Besuch auf Sansibar fühlt sich an, als würde man in eine andere Welt eintauchen, eine Welt, in der die Zeit stehen geblieben ist und die einzige Stadt, Stone Town, zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Die Insel im Indischen Ozean vor der Küste Tansanias ist ein Ort, an dem arabische Dhows (Fischerboote) noch immer durch das malerische türkisfarbene Meer fahren, und Sie können sich in der Schönheit von Stone Town verlieren, indem Sie durch die engen Gassen schlendern, vorbei an alten Moscheen, lebhaften Basaren und Riads mit kunstvoll geschnitzten Türen.

Abseits des Trubels der “Stadt” (in Wirklichkeit fühlt sie sich wie eine Kleinstadt an) ist der Rest der Insel mit wunderschönen Stränden gefüllt, an denen man die Tage mit Faulenzen im weißen Sand oder mit Schnorcheln und Tauchen in den bunten Korallenriffen rund um die Insel verbringen kann. Diese wimmeln noch immer von Leben und beherbergen mehr als 500 Meeresarten.

Nungwi, an der Nordspitze der Insel, ist ein beliebtes Strandziel. Hier gibt es eine Reihe von Hotels und Gästehäusern, darunter das The Z Hotel Zanzibar . Das schicke Boutique-Hotel am Strand liegt in einem wunderschönen tropischen Garten, und alle Zimmer verfügen über raumhohe Glastüren, die sich zu Balkonen mit Meerblick öffnen. Die Betten sind in Moskitonetze gehüllt und haben eine romantische Ausstrahlung.

3. Besichtigen Sie die Pyramiden von Gizeh, Ägypten

Pyramids of Giza, Egypt

Pyramiden von Gizeh, Ägypten

Den Sonnenauf- un d-untergang über den Pyramiden von Gizeh in Ägypten vom Rücken eines Kamels aus zu beobachten, ist ein Erlebnis, das Sie nie vergessen werden. Die Pyramiden und die Große Sphinx stammen aus dem 26. Jahrhundert v. Chr. und sind die bekanntesten Sehenswürdigkeiten Ägyptens.

Die Pyramiden von Gizeh sind von Ägyptens Hauptstadt und größter Stadt, Kairo, aus leicht zu erreichen und ebenso faszinierend zu besichtigen. An den Ufern des Nils gelegen, ist Kairo ein chaotischer und geschäftiger Ort, der selbst mitten in der Nacht nicht zur Ruhe zu kommen scheint. Hier trifft antike Geschichte auf eine moderne Metropole, und es gibt viel zu sehen und zu tun, wobei ein Besuch des Ägyptischen Museums ganz oben auf der Liste steht.

Buchen Sie eines der Zimmer im oberen Stockwerk des Fairmont Nile City und genießen Sie den Blick auf den Fluss und die Pyramiden von Gizeh in der Ferne. Dieses Luxushotel verfügt außerdem über einen Swimmingpool und ein Restaurant auf dem Dach mit noch faszinierenderen Ausblicken sowie ein Spa, in dem Sie sich nach dem Flug verwöhnen lassen können.

4. Erleben Sie die Victoriafälle, Simbabwe und Sambia

Aerial view of Victoria Falls

Luftaufnahme der Victoriafälle

Besuchen Sie die Victoriafälle während der Regenzeit, wenn die Wassermenge hoch ist, und Sie werden verstehen, warum die Einheimischen diesen beeindruckenden Wasserfall “The Smoke That Thunders” nennen. Das Geräusch des Wassers, das über die Felsen rauscht, bevor es in ein Becken in mehr als 300 Metern Tiefe stürzt, klingt wie Donnergrollen, und der Nebel, der wieder aufsteigt, ähnelt dichtem Rauch. Es ist ein beeindruckender Anblick.

Die von der UNESCO als Weltkulturerbe geschützten Victoriafälle liegen am mächtigen Sambesi und bilden die Grenze zwischen Simbabwe und Sambia. Der Wasserfall ist nicht nur wegen seiner dramatischen Fallhöhe beeindruckend, sondern auch wegen seiner Länge, die einen 1,7 Kilometer langen Wasservorhang bildet, während er hinabstürzt.

Den besten Blick auf den Wasserfall haben Sie von der simbabwischen Seite aus, wo Sie auf einem Wanderweg zu verschiedenen Aussichtspunkten wandern können (bei hohem Wasserstand müssen Sie damit rechnen, durchnässt zu werden).

Auf der sambischen Seite können Sie den Wasserfällen sehr nahe kommen und, wenn Sie mutig genug sind, sogar ein Bad im Devil’s Pool nehmen, der sich buchstäblich an der Spitze der Fälle befindet, bevor diese in die Tiefe stürzen. Auf beiden Seiten gibt es Übernachtungsmöglichkeiten und Restaurants.

5. Bummeln Sie durch die Souks in Marrakesch, Marokko

Koutoubia Mosque, Marrakesh

Koutoubia-Moschee, Marrakesch

Das wunderschöne Marrakesch in Marokko ist der perfekte Einstieg in dieses faszinierende nordafrikanische Land, das über Nacht mit der Fähre von Südspanien aus erreicht werden kann.

Marrakesch liegt im Westen Marokkos und ist die viertgrößte Stadt des Landes und gleichzeitig seine Heimat. Die ummauerte Medina geht auf das Berberreich zurück. Verbringen Sie einen Tag damit, durch die labyrinthartigen Straßen zu schlendern, die mit Souks (Marktplätzen) gefüllt sind, auf denen alles von Gewürzen über Schmuck bis hin zu farbenfroher traditioneller Kleidung und Hausschuhen verkauft wird.

Die aus dem 12. Jahrhundert stammende Koutoubia-Moschee ist mit ihrem maurischen Minarett, das Teil der Stadtsilhouette ist, eine der Hauptattraktionen Marrakeschs.

Wenn Sie diese lebendige, chaotische und sehr liebenswerte Stadt aus einer anderen Perspektive erleben möchten, buchen Sie für den frühen Morgen eine Fahrt mit dem Heißluftballon. Während Sie über Marrakesch schweben, können Sie beobachten, wie die Sonne die Dächer in Flammen aufgehen lässt.

6. Gorilla-Trekking in Ruanda

Silverback gorilla in Rwanda

Silberrücken-Gorilla in Ruanda

Ein Trekking, um die vom Aussterben bedrohten Berggorillas in ihrem natürlichen Lebensraum zu sehen, steht auf der Wunschliste vieler Tierliebhaber, und in den Virunga-Bergen in Ruanda lebt mehr als die Hälfte der verbleibenden Wildpopulation.

Der Volcanoes-Nationalpark ist der Ort, an dem die Wanderungen zu diesen majestätischen Primaten stattfinden. Sie können nicht einfach auf eigene Faust losziehen, sondern müssen an einer geführten Tour teilnehmen, für die eine Genehmigung erforderlich ist.

Ruanda ist eines der kleinsten Länder Afrikas und seine Hauptstadt Kigali gilt als eine der saubersten Städte Afrikas. Außerdem liegt sie nur 2,5 Stunden vom Gorilla-Trekking entfernt, so dass dieses aufstrebende Tourismusziel leicht zu erkunden ist.

7. Beobachten Sie den Sonnenaufgang über den Dünen in Sossusvlei, Namibia

Deadvlei, Sossusvlei, Namib-Naukluft National Park

Deadvlei, Sossusvlei, Namib-Naukluft-Nationalpark

Das im Südwesten Afrikas gelegene Namibia ist ein einzigartiges Reiseziel, das bei der Planung von Reisen auf dem Kontinent oft übersehen wird. Das sollte nicht sein. Das Land ist vollgestopft mit Abenteuern und Landschaften, die Sie nirgendwo sonst auf dem Kontinent finden, darunter die Namib-Wüste und das Sossusvlei.

Das Sossusvlei, das zum Namib-Naukluft-Nationalpark gehört, ist eine riesige, flache Salzpfanne, die von einem Meer aus rotem und orangefarbenem Sand umgeben ist, der zu einer unwirklichen Landschaft mit hoch aufragenden Dünen und trostlosen Tälern mit versteinerten, abgestorbenen Bäumen geformt wurde. Besonders spektakulär ist der Anblick bei Tagesanbruch, wenn die aufgehende Sonne die Dünen in den Mittelpunkt rückt und sie zum Leuchten bringt.

Weitere wichtige Attraktionen in Namibia sind die Skelettküste, benannt nach den Skeletten von Schiffswracks, die hier an der nebligen Atlantikküste zerschellt sind, und der Etoscha-Nationalpark, eines der besten Wildreservate Afrikas.

8. Gelassenheit am Meer und in der Sahara in Tunesien

Camels in the Grand Erg Oriental, Tunisia

Kamele im Grand Erg Oriental, Tunesien

Tunesien liegt an der europäischen Mittelmeerküste und ist das nördlichste Land Afrikas. Es ist ein wunderschönes, sonnenverwöhntes Reiseziel, in dem europäische und arabische Einflüsse miteinander verschmelzen. Mit seinen wunderschönen Stränden am Mittelmeer ist Tunesien ein beliebtes Urlaubsziel für Europäer, die im Winter Sonne tanken möchten. Die Insel Djerba ist ein perfekter Ort, um sich verwöhnen zu lassen.

Anschließend können Sie sich in die Sahara begeben, um weitere faszinierende Landschaften zu erleben. Die Wüste bedeckt einen großen Teil des tunesischen Landesinneren, aber ihr atemberaubendster Teil ist als Grand Erg Oriental bekannt. Hier finden Sie ein wogendes Meer aus orangefarbenem Sand, das sich mit dem strahlend blauen Himmel kontrastiert. Besichtigen Sie die Landschaft mit dem Dünenbuggy, zu Fuß oder auf dem Rücken eines Kamels. Die Stadt Douz ist das Zentrum für dieses Gebiet und von hier aus können Sie die oben genannten Ausflüge buchen.

9. Gipfel des Kilimandscharo in Tansania

Elephants against the spectacular backdrop of Mount Kilimanjaro

Elefanten vor der spektakulären Kulisse des Mount Kilimanjaro

Mit einer Höhe von 19.341 Fuß ist der Kilimandscharo (kurz “Kili”) in Tansania der höchste Berg Afrikas und hält auch den Weltrekord für den höchsten freistehenden Berg (er ist nicht Teil eines Gebirgszugs). Er erhebt sich aus den Ebenen der Serengeti, ist ein ruhender Vulkan und bildet eine atemberaubende Kulisse für die Wildsafaris in der Region.

Die meisten Menschen besuchen den Kili, um seinen Gipfel zu besteigen. Er ist besonders beliebt, weil für die Wanderung keine Kletterkenntnisse oder Bergsteigerausrüstung erforderlich sind. Sie werden auch nicht mit den extremen Wetterbedingungen konfrontiert, die bei der Besteigung der höchsten Gipfel anderer Kontinente, wie dem Mount Everest, herrschen. Sie sollten in guter Verfassung sein und sich an die Höhe angepasst haben. Die Wanderung zum Gipfel dauert mindestens sechs Tage, und Sie müssen an einer geführten Wanderung teilnehmen.

10. Gehen Sie auf Safari im Krüger-Nationalpark, Südafrika

Leopard cub in Kruger National Park

Leopardenjunges im Krüger-Nationalpark

Der südafrikanische Krüger-Nationalpark ist eines der ältesten Naturschutzgebiete Afrikas und eines der beliebtesten Safariziele des Kontinents. Der riesige Park, der sich im Osten sogar bis nach Mosambik erstreckt, beherbergt Südafrikas vielfältigste Wildtierpopulation. Er ist außerdem von privaten Reservaten wie dem Sabi Sands Game Reserve umgeben, in das die Tiere nach Belieben ein- und auswandern können, was ein noch gehobeneres Safarierlebnis ermöglicht.

Kruger ist auch ein Safariziel, das für viele verschiedene Budgets erreichbar ist. Da es sich um einen Nationalpark handelt, können Besucher den Krüger auf Selbstfahrer-Safaris erkunden und anschließend in Nationalpark-Lodges campen oder übernachten. Wir empfehlen jedoch, an einer organisierten Pirschfahrt teilzunehmen, um die besten Chancen zu haben, die meisten Tiere zu sehen, da Sie in einem offenen Fahrzeug und mit Führern unterwegs sind, die wissen, wo Sie nach den Big Five (Elefant, Löwe, Leopard, Büffel und Nashorn) Ausschau halten müssen.

11. Erleben Sie die Große Migration in der Masai Mara, Kenia

The Great Migration in the Masai Mara

Die Große Migration in der Masai Mara

Jedes Jahr wandern Millionen von Gnus und anderen Huftieren wie Zebras und Gazellen zwischen der Serengeti in Tansania und der Masai Mara in Kenia, was als Große Migration bekannt geworden ist. Der gefährlichste Teil dieser Reise ist die Überquerung des Mara-Flusses, wo viele der Weidetiere von hungrigen Löwen und anderen Raubtieren gerissen werden.

Die Überquerung findet in der Regel zwischen Juli und August statt, aber der Zeitpunkt kann sich im Laufe des Jahres ändern. Die Große Migration in Echtzeit zu beobachten, ist ein Traum für viele Tierfreunde, die Safaris in diesen Teil Kenias planen, um sie zu erleben.

12. Abstieg in den Ngorongoro-Krater auf Safari in Tansania

Wildlife at the Ngorongoro Crater

Wildtiere im Ngorongoro-Krater

Der vor etwa 2,5 Millionen Jahren entstandene Ngorongoro-Krater ist die größte inaktive, nicht gefüllte und ungebrochene vulkanische Caldera der Welt. Er gilt als eines der sieben Naturwunder der Welt (die Victoriafälle sind ein weiteres), beherbergt Tausende von Tieren und ist ein beliebtes Safariziel in Tansania.

Er liegt auch an einem Ende der oben erwähnten Great Migration Route, und zu dieser Jahreszeit können hier riesige Herden von Gnus, Zebras und anderen Weidetieren beobachtet werden.

Die Gäste übernachten in Lodges am Rande des Kraters und steigen dann zu ganztägigen Wildbeobachtungsfahrten hinunter. Alle afrikanischen “Big 5” (Löwe, Leopard, Nashorn, Elefant und Kaffernbüffel) können hier unten beobachtet werden, aber eine Art, die man auf dem Kraterboden nicht sehen wird, sind Giraffen. Das liegt daran, dass der felsige Abstieg für sie zu schwierig ist und es nur wenige Bäume gibt. Das Fehlen von Bäumen macht es auch sehr einfach, während einer Safari wilde Tiere zu beobachten, einschließlich der Großkatzen.

13. Machen Sie Strandurlaub auf dem Bazaruto-Archipel in Mosambik

Bazaruto Archipelago

Bazaruto-Inselgruppe

Vor der Küste Mosambiks im Indischen Ozean liegt der Bazaruto Archipelago Marine Park, eine Inselgruppe mit einigen der schönsten Strände Afrikas. Die Insel Bazaruto ist das Hauptreiseziel und bietet eine Reihe von Unterkünften, von preiswert bis luxuriös. Aber es gibt auch einsame Inseln und andere, die nur ein oder zwei Hotels beherbergen.

Neben strahlend weißen Sandstränden, die von Kokosnusspalmen und Sanddünen gesäumt werden, sind die Inseln auch für ihre hervorragenden Tauch- und Schnorchelmöglichkeiten bekannt. Es gibt ein blühendes Korallenriffsystem, das durch den Park geschützt wird, und das türkisfarbene Wasser ist warm und klar.

14. Durchqueren Sie das Okavango-Delta in Botswana

Okavango Delta

Okavango-Delta

Botswana im südlichen Afrika ist ein weiteres legendäres Safariziel. Im nördlichen Teil des Landes ist das Okavango-Delta eine der Hauptattraktionen. Dieses große Flussdelta im Landesinneren wird während der Regenzeit überflutet und zu einem einzigartigen Safarierlebnis. Dann können Sie den Fluss in einem Einbaum erkunden, vorbei an Flusspferden und Krokodilen paddeln und dabei die Augen nach Elefanten, Giraffen und anderen Tieren offen halten, die zum Trinken an den Fluss kommen.

Das Moremi-Wildreservat umfasst einen großen Teil des Okavango-Deltas und beherbergt viele gehobene Safarilodges. Maun ist das Tor zum Delta und ein guter Ort, um preisgünstigere Kanu- und Land-Safaris zu organisieren.

15. Entdecken Sie die Schönheit des Malawi-Sees

Kayakers exploring Lake Malawi

Kajakfahrer erkunden den Malawi-See

Der Malawisee, der sich über die drei Länder Malawi, Mosambik und Tansania erstreckt, ist mit 29.600 Quadratkilometern der drittgrößte See des afrikanischen Kontinents. Er ist Teil des großen afrikanischen Seesystems und sein Alter wird auf etwa eine bis zwei Millionen Jahre geschätzt.

Die meisten Touristen besuchen die malawische Seite des Sees, der in Tansania Nyasa-See und in Mosambik Niassa-See genannt wird.

Eine interessante Tatsache über den Malawisee ist, dass er mehr Fischarten beherbergt als jeder andere See der Erde! Natürlich ist das Angeln hier sehr beliebt.

Sie können in dem warmen, klaren Wasser auch schwimmen und schnorcheln, sollten aber danach eine kurze Kur mit einem schnell wirkenden Antibiotikum einnehmen, um sich vor der hier vorkommenden Bilharziose zu schützen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button