Südamerika

Die 15 besten Seen in Florida

Die meisten Touristen strömen wegen der weichen Sandstrände, der Meisterschaftsgolfplätze und der weltberühmten Vergnügungsparks nach Florida. Diejenigen, die auch die prächtigen Seen des Staates besuchen, haben ein besonderes Vergnügen. In Florida gibt es 30.000 Seen, die sich über eine Fläche von mehr als drei Millionen Hektar erstrecken und deren Größe von winzig bis riesig reicht. Das ist eine ganze Menge Wasser!

Die Seen Floridas sind von Natur aus mit allen Arten von Fischen bestückt – von Barschen über Black Crappies bis hin zu gefleckten Barschen – und lassen Angler selten enttäuscht zurück. Kein Wunder, dass sich so viele Angelfans direkt an diese Süßwasserufer begeben.

Sie müssen keinen lebenden Köder anfassen, um in den Genuss der besten Seen Floridas zu kommen. Weitere beliebte Aktivitäten sind Schwimmen (ohne das Risiko, einem Hai zu begegnen – juhu!), Windsurfen, Kajakfahren, Kanufahren und andere Wassersportarten.

Bevor Sie ins Wasser springen, sollten Sie sich anhand unserer Liste der besten Seen in Florida entscheiden, wohin Sie fahren möchten.

1. Crescent Lake

Crescent Lake

Crescent Lake (Halbmondsee)

Der ehemals als Dunn’s Lake bekannte See erstreckt sich über mehr als 15.900 Hektar im Norden Zentralfloridas. Der Crescent Lake ist ein Nebenfluss des St. Johns River und liegt in den Bezirken Flagler und Putnam. Er ist reich an Fischen (willkommen, liebe Angler) und ein Magnet für einige der besten Wildtiere der Region. Besonders am südlichen Ende des Sees, in der Crescent Lake Conservation Area, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie einen Weißkopfseeadler zu Gesicht bekommen.

Während Angeln und Kanufahren auf diesem Top-See in Florida erlaubt sind, sind Motorboote verboten.

Sie sind kein Fan des Wassers? Kein Problem. Es gibt genügend Möglichkeiten, die Besucher an Land zu beschäftigen. Von Wanderungen über Radtouren bis hin zu Ausritten – Sie werden sicher eine lustige Aktivität finden, mit der Sie sich den Tag vertreiben können.

Der Vorteil: Die herrlichen Ausblicke auf den Crescent Lake sind immer ein Genuss, egal wo Sie sich die Zeit vertreiben.

Ein Geheimtipp für Angler: Der größte Teil des Sees wird von einem Steilufer begrenzt, das sich hervorragend für den Fang von Barschen eignet.

2. Blue Cypress Lake

Blue Cypress Lake

Blauer Zypressen-See

Der größte See im Indian River County, der Blue Cypress Lake, ist ein echter Hingucker. Hängende Zypressen spannen ihre Äste über das klare, azurblaue Wasser und strecken ihre komplizierten Wurzeln entlang der unberührten Uferlinie aus.

Ganz gleich, wie Sie dieses Wasserwunderland befahren (mit dem Kanu, Kajak oder Motorboot), Sie werden sich fühlen, als wären Sie in ein Märchen entführt worden. Alligatoren lugen hinter langen Gräsern hervor, Fischadler schweben über dem Wasser, und Schildkröten tummeln sich auf Seerosenblättern. Bringen Sie einen Fotoapparat mit, wenn Sie Ihren Freunden zu Hause davon berichten möchten, und ein Fernglas, wenn Sie die Tiere aus der Nähe betrachten wollen.

Dieses große, feuchte Utopia wird von bezaubernden Sümpfen, Mooren und Zypressenwäldern gesäumt. Der Traum eines jeden Fotografen!

Der Blue Cypress Lake speist den St. John’s River und beherbergt eine Fülle der schönsten Tierarten Floridas. Darunter auch eine Vielzahl von Fischen. Tatsächlich gibt es in diesem See so viele Forellenbarsche, dass Angler in Scharen hierher kommen, um eines der besten Angelreviere des Staates zu nutzen.

Insider-Tipp: Im Blue Cypress Park gibt es Bootsanleger, und im Middleton’s Fish Camp kann man sich mit Ausrüstung (einschließlich Fisch und Angelgerät) eindecken oder sein Lager für die Nacht aufschlagen.

3. Tohopekaliga-See

Lake Tohopekaliga

Tohopekaliga-See

Der Toho-See ist ein Teil der Kissimmee-Seenkette. Mit einer Fläche von über 22.000 Hektar ist er der größte See im Osceola County und ist mit dem East Lake Tohopekaliga verbunden. Die Nähe zu Kissimmee und Orlando macht diese riesige Wasserfläche zu einem großen Touristenmagneten.

Die meisten Besucher kommen hierher, um im klaren blauen Wasser Boot zu fahren oder zu angeln, aber die Ufer des Lake Toho bieten auch zahlreiche Möglichkeiten zur Beobachtung von Vögeln und anderen Wildtieren. Alligatoren und Schildkröten lassen sich hier ebenso leicht beobachten wie Fischadler und Adler, die diesen See zu ihrem Zuhause gemacht haben.

Angler rühmen sich, dass man hier hervorragend Barsche angeln kann, während Kinder den Leuchtturm, den Spielplatz und die Wanderwege im Lakefront Park genießen.

Geheimtipp: Packen Sie ein Picknick ein und genießen Sie es auf einer der Bänke im Park. Schwimmen und Bootfahren sind die beliebtesten Aktivitäten an diesem familienfreundlichen See.

4. Okeechobee-See

Lake Okeechobee

Okeechobee-See

Der Okeechobee-See wird von den Einheimischen “Big O” genannt, was auf Hitachi “großes Wasser” bedeutet, und diesen Namen trägt er zu Recht. Als größter See Floridas ist der Okeechobee fast 450.000 Hektar groß und erstreckt sich über fünf Bezirke. Er ist mit dem Okeechobee Waterway verbunden und mündet schließlich in den Golf von Mexiko und den Atlantischen Ozean. Trotz seines gewaltigen Umfangs ist der Okeechobee-See im Durchschnitt nur drei Meter tief.

Er ist einer der besten Angelseen des Bundesstaates. Fahren Sie hierher, wenn Sie einen beeindruckenden Fang machen wollen. Der See ist voll von Forellenbarschen, Buntbarschen, Blauen Kiemen, Welsen und Crappies. Örtliche Führer sind gerne bereit, Sie auf eine Tour über den See mitzunehmen, oft im Rahmen eines Angelausflugs.

Campingplätze und Hüttenvermietungen laden zum längeren Verweilen ein.

Insider-Tipp: Melden Sie sich für eine dreistündige Bootstour an oder wandern Sie auf dem 110 Meilen langen Lake Okeechobee Scenic Trail, um einen tieferen Einblick in die Gegend zu erhalten.

5. Dora-See

Pier on Lake Dora

Pier am Lake Dora

Der Lake Dora ist ein Paradies für Snowbirds, insbesondere für diejenigen, die gerne angeln. Als Teil der Harris Chain of Lakes in Lake County erstreckt sich dieser herrliche Ort über fast 4.500 Hektar. Die nächstgelegenen Städte des Sees sind Tavares und Mount Dora (am Nord- und Ostufer) und liegen nur gut 40 Minuten nordwestlich von Orlando. Hier finden Sie die nächstgelegenen Ausrüstungsverleihe, Geschäfte, Restaurants und Bootsanleger.

Der Dora-See, der einst als zu verschmutzt für das Angeln galt (aufgrund der Abwässer der nahe gelegenen landwirtschaftlichen Betriebe), ist gesund genug, um den Sport wieder aufzunehmen. Wer nicht angeln will, kann Wasserski, Jetski, Windsurfen, Kanu oder Kajak fahren.

Geheimtipp: Der schöne Dora-Kanal, der den Dora-See mit dem Eustis-See verbindet, ist ein beliebter Ort zur Vogelbeobachtung. Buchen Sie eine Bootstour für eine ausführliche Besichtigung der Region, bei der Sie Informationen über beeindruckende Wildtiere und Wasservögel erhalten (und wahrscheinlich auch welche zu Gesicht bekommen).

6. Harris-See

Lake Harris

Harris-See

Mehr als 1.000 Seen und Flüsse liegen im Lake County, dem ökologischen Stern von Zentralflorida, mit seinem treffenden Namen. Einer davon ist der Harris Lake, der größte der Harris Chain of Lakes.

Mit einer Fläche von fast 13.800 Hektar ist dieses glitzernde Gewässer ein beliebter Ort für alle, die eine naturnahe Pause von der Nähe Orlandos suchen (der Harris-See liegt über 30 Meilen nordwestlich der Stadt, direkt nördlich des Apopka-Sees).

Umgeben von einer üppigen, mit Zypressen und Sandhügeln gespickten Landschaft ist der Harris Lake mehr als malerisch. Sie sollten Ihre Kamera gut aufgeladen haben, bevor Sie diesen wunderschönen Ort besuchen. Packen Sie auch eine Badehose und eine Schwimmweste ein, denn Wassersport (einschließlich Wasserski) ist ein beliebter Zeitvertreib.

Wie bei den meisten Seen in Florida zieht das Angeln viele Angler an den Lake Harris. Bootsrampen an der West- und Südseite des Sees machen das Ankern leicht.

Aufgrund seiner Größe kann der See manchmal etwas unruhig werden. Wenn Sie mit Kindern unterwegs sind und sich ein ruhigeres Badeerlebnis erhoffen, sollten Sie den südöstlich gelegenen Little Harris Lake ausprobieren.

7. Kissimmee-See

Lake Kissimmee

Kissimmee-See

Der Kissimmee-See ist ein Wunderland voller Naturwunder. Kilometerlange Wanderwege (13, um genau zu sein) schlängeln sich durch üppige Kiefern- und Eichenwälder sowie durch Sümpfe und eine herrliche Uferlandschaft im Lake Kissimmee State Park. Eine Vielzahl von Lebewesen ist in diesem wunderschönen Gebiet zu Hause – von Weißwedelhirschen über Rotluchse und Vögel bis hin zu Alligatoren und einer Vielzahl von Fischen.

Apropos Fische: Dieser fast 35.000 Hektar große See (der drittgrößte im Bundesstaat) ist ein idealer Ort zum Angeln. Hier wimmelt es von Forellenbarschen, Flusskrebsen, Welsen, Zandern und anderen fängigen Fischen, und es gibt jede Menge Gelegenheiten für Angler, einen großen Fisch an Land zu ziehen. Motorboote sind hier erlaubt, und es gibt eine Bootsrampe, die das Starten zum Kinderspiel macht.

Diese riesige Wasserlandschaft liegt etwa 70 Meilen südlich von Orlando und ist durch ein System von Flüssen und Kanälen sowohl mit dem Lake Tohopekaliga als auch dem Lake Okeechobee verbunden. Weitere beliebte Aktivitäten sind Camping, Reiten, Radfahren, Kanu- und Kajakfahren und natürlich Schwimmen.

8. George-See

Boardwalk on Lake George

Uferpromenade am Lake George

Das Brackwasser des Lake George, des zweitgrößten Süßwassersees in Florida, unterscheidet ihn von anderen Gewässern in der Region. Das macht den Lake George auch zu einem optimalen Ort zum Angeln auf Barsche und Crappies.

Ein Geheimtipp: In der Mitte des Sees befindet sich eine Ansammlung kreisförmiger Pfähle, die einst als Zielscheiben für einen Bombenabwurfplatz dienten. An dieser Stelle ist ein Schiff gesunken, was den See zu einem perfekten Angelplatz für Crappies macht.

Mit einer Fläche von etwa 46.000 Hektar ist der Lake George etwa ein Zehntel so groß wie der Lake Okeechobee. Dieser 12 Meilen lange See ist der größte am St. Johns River, hat aber eine durchschnittliche Tiefe von nur acht Fuß. Das Westufer gehört technisch gesehen zum Ocala National Forest.

Mehrere Quellen fließen in den St. George und bringen gerade genug Salz in die Wassermischung. Das Ergebnis? Eine einzigartige Umgebung, die sich perfekt für verschiedene Arten eignet, wie z. B. blaue Krabben, atlantische Stachelrochen und gestreifte Barsche. Es gibt sogar so viele blaue Krebse, dass der Lake George die Heimat einer der weltweit einzigen Süßwasserfischereien für blaue Krebse wurde.

9. Istokpogasee

Angler with a largemouth bass in Florida

Angler mit einem Großmaulbarsch in Florida

Der Istokpoga-See hat eine durchschnittliche Tiefe von etwa drei Metern, was bedeutet, dass Sie kein großes Boot benötigen, um die fast 28.000 Hektar große Fläche zu befahren. Der sechstgrößte See Floridas, Istokpoga, bedeutet in der Seminole-Sprache “unser Volk ist dort gestorben”. Kein sehr erbauliches Konzept, aber die Landschaft ist tadellos. An einem hellen Tag können Sie die weißen Wolken sehen, die sich in der glänzenden Oberfläche des Sees spiegeln, die oft mit Gräsern und Seerosenblättern übersät ist.

Der Süßwassersee Istokpoga hat eine rechteckige Form und ist ein Paradies für Angler geworden. Zu den beliebten Fischen gehören Blaubarsch, Flusskrebs, Sonnenbarsch und Forellenbarsch. Mit fünf Bootsrampen vor Ort ist es ein Leichtes, Ihr Wasserfahrzeug in die kühlen Gewässer des Sees zu bringen.

Wie bei den meisten Seen auf dieser Liste gibt es in der Nähe auch Campingmöglichkeiten und die Möglichkeit, Ferienhäuser zu mieten.

Geheimtipp: Luftkissenboote sind eine sichere, fabelhafte und äußerst spaßige Art, sich auf diesem flachen See fortzubewegen. Andere gute, flache Wasserfahrzeuge sind Kanus, Kajaks und Pontonboote.

10. Seminole-See

The lush shoreline at Lake Seminole Park

Die üppige Uferlinie des Lake Seminole Park

Der drittgrößte See Floridas, Seminole, ist technisch gesehen ein Stausee, der vom Army Corps of Engineers nach der Errichtung des Jim Woodruff Damms gefüllt wurde. Dieser malerische Ort liegt im Norden des Staates, nahe der Grenze zwischen drei Bundesstaaten: Florida, Georgia und Alabama.

Der fast 37.500 Hektar große Seminole-See wurde in den späten 1940er und frühen 1950er Jahren durch Aufstauen der Flüsse Flint und Cattahoochee geschaffen. Das Ziel: die Erzeugung von Strom aus Wasserkraft.

Auch heute noch wird der Seminole-See zur Stromerzeugung aus Wasserkraft und für Erholungszwecke genutzt. Er ist ein beliebtes Urlaubsziel für Besucher aus allen drei umliegenden Bundesstaaten – die Gäste kommen in Scharen hierher, um zu angeln (mehrere Arten von Barschen sind in diesem See zu Hause, ebenso wie Welse, Crappies und Bluegills). Der See eignet sich auch hervorragend zum Wasserskifahren, Jetskifahren, Kanu- und Kajakfahren oder Schwimmen.

Geheimtipp: Machen Sie eine Wanderung (oder eine Radtour) um den Lake Seminole Park. Neben einem herrlichen Blick auf das Wasser können Sie auch einige der beliebtesten Tiere des Staates aus nächster Nähe betrachten – von Gopherschildkröten bis hin zu Vögeln.

11. Talquin-See

Lake Talquin State Park

Lake Talquin State Park

Nur 19 Meilen westlich von Tallahassee gelegen, ist der Lake Talquin ein wunderschöner Ort, um einen Tag mit der Familie zu verbringen. Die Kulisse dieses erstklassigen Sees in Florida ist unwirklich – sanfte Hügel und üppig bewaldete Steilküsten ragen über einem See auf, dessen Wasser so sauber ist, dass man sofort eintauchen möchte.

Möchten Sie angeln? Da sind Sie nicht allein. Der Talquin-See lockt Angler aller Erfahrungsstufen mit seinem Reichtum an Barschen (Großmaul- und Streifenbarsche), gesprenkelten Barschen, Welsen und Brassen.

Am Südufer befindet sich der prächtige Lake Talquin State Park. Hier gibt es eine tiefe Schlucht und eine Promenade, die von Spaziergängern und Anglern gerne genutzt wird, sowie eine Bootsanlegestelle (für Kanus und Kajaks), einen Picknickplatz und Wanderwege mit herrlichen Ausblicken auf den See und die Umgebung.

12. Lake Griffin

Marshes on Lake Griffin

Sümpfe am Lake Griffin

Die ausgedehnten Sümpfe des Lake Griffin bergen seine wertvollsten Schätze. In diesen ruhigen Wasserläufen können Sie die unglaubliche Tierwelt der Region beobachten, darunter Alligatoren, Schildkröten, Wasservögel und viele Fische. Der fast 9.500 Hektar große Lake Griffin speist den Ocklawaha River, der Teil der Harris Chain of Lakes ist.

Am besten lässt sich dieser ruhige See mit dem Boot erkunden: mit dem Motorboot, dem Kanu oder dem Kajak. Der Lake Griffin State Park , der die Ufer säumt, bietet auch Wanderwege, die die Gäste tiefer in die Naturlandschaft führen. Dort können Sie landlebende Tiere wie Bären, Kojoten und Rotluchse beobachten.

Der Park beherbergt auch riesige Eichen, von denen eine über 400 Jahre alt ist! Buchen Sie eine geführte Tour mit einem Ranger oder schlagen Sie Ihr Lager für die Nacht auf – Sie werden froh sein, dass Sie es getan haben.

13. Eustis-See

Sunset over Lake Eustis

Sonnenuntergang über dem Lake Eustis

Dieser über 7.000 Hektar große See, der von einer Quelle gespeist wird, liegt im Lake County in Zentralflorida. Der Eustis-See ist Teil der Harris Chain of Lakes und ist über den Dead River mit dem Harris-See verbunden.

Der Lake Eustis mündet unter anderem auch in den St. Johns River. Die Städte Eustis (am nordöstlichen Rand des Sees) und Tavares (im Süden) sind die nächstgelegenen Städte, in denen man Ferienhäuser, gute Restaurants, Geschäfte und Ausrüstungsverleihe findet.

Angelfans kommen wegen der Barsche in Scharen hierher, doch die berühmten Lake Eustis Pupfish stehen unter Naturschutz. Weitere beliebte Aktivitäten sind Bootfahren, Schwimmen, Segeln, Kanufahren, Kajakfahren und Windsurfen.

Insider-Tipp: Der Sonnenuntergang ist die schönste Zeit für eine Wanderung auf dem “The Walk”, einem eine Viertelmeile langen Weg entlang des Ufers.

14. Virginia-See

Lake Virginia in Winter Park, Florida

Virginia-See in Winter Park, Florida

Trotz seines geografisch verwirrenden Namens liegt der Lake Virginia nur knapp sechs Meilen vom Stadtzentrum Orlandos entfernt. Er ist ein weiteres glitzerndes Wunder in dem für seine Themenparks bekannten Binnenland.

Dieses Juwel in Orange County erstreckt sich über 223 Hektar in Winter Park und ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Hier befindet sich der sehr beliebte, 1,5 Hektar große Dinky Dock Park. Er ist ganzjährig von 8 Uhr morgens bis zur Abenddämmerung geöffnet. Besucher dieses Parks am Lake Virginia können am Strand spielen, ein Picknick machen, schwimmen oder einfach nur am Seeufer entlang spazieren.

Vergewissern Sie sich jedoch immer, dass das Schwimmen sicher ist, wenn Sie einen Besuch planen. Vor allem im Sommer kann es vorkommen, dass der See wegen hoher Bakterienkonzentrationen für das Baden gesperrt wird.

Der Lake Virginia ist durch eine Reihe von Kanälen mit dem Lake Osceola, dem Lake Berry und dem Lake Mizell verbunden. Zusammen sind sie als Winter Park Chain of Lakes bekannt, und man kann buchstäblich Tage damit verbringen, mit dem Kajak oder Paddelboot von einem zum anderen zu fahren.

Der Dinky Dock Park ist auch ein hervorragender Ort zum Angeln, wenn Sie etwas zum Abendessen angeln möchten. Sie können entweder direkt am Dinky Dock angeln oder mit einem Boot in den See fahren (eine Anlegestelle befindet sich direkt vor Ort).

Die einzige Regel: Das Boot muss weniger als 21 Fuß lang sein. Oh, und wenn das Boot breiter als acht Fuß ist, darf es nicht in einen der Kanäle einfahren, die die Chain of Lakes in Winter Park verbinden.

Laut Insiderwissen ist die beste Zeit zum Angeln in diesem See zwischen 6 und 10 Uhr morgens.

15. Apopka-See

Lake Apopka

Apopka-See

Der etwa 24 Meilen nordwestlich von Orlando gelegene Apopka-See ist einer der größten Seen des Bundesstaates und bildet das Quellgebiet des Ocklawaha River. Er erstreckt sich über 30.000 Hektar und wird vom St. Johns River gespeist.

Fotografen und Naturliebhaber strömen zu dieser riesigen Fläche, um einen Blick auf die spektakuläre Tierwelt zu werfen. Auf dem Lake Apopka Wildlife Drive können sie dies bequem vom eigenen Auto aus tun. Eine Tour dauert etwa zwei Stunden, je nachdem, wie oft man unterwegs anhält, um Fotos zu machen.

Insider-Tipp: Leider hat der Apopka-See den Ruf, verschmutzt zu sein (aufgrund des Einsatzes von Pestiziden auf den örtlichen Farmen und des Baus eines Deichs). Die gute Nachricht? Der St. Johns River Management District hat den See gesäubert, was zu einer Erholung der Fisch- und Pflanzenwelt geführt hat.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Floridas schönste Orte zu besuchen : Wollen Sie Ihre fotografischen Fähigkeiten verbessern? Floridas atemberaubende Kulissen machen das zu einem Kinderspiel. Von bezaubernden kristallklaren Quellen bis hin zu atemberaubenden State Parks gibt es im Sunshine State so viele atemberaubende Orte zu besuchen.

image

Die besten Aktivitäten in Florida: Die meisten Besucher kommen wegen des aquamarinblauen Wassers und der Sandstrände nach Florida, aber es gibt noch viele andere lohnenswerte Orte zu besuchen. Von Museen und Einkaufsmöglichkeiten in Fort Lauderdale bis hin zu Themenparks und anderen familienfreundlichen Attraktionen in Orlando – in Florida gibt es eine Menge zu erleben. Worauf warten Sie noch?

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button