Südamerika

Die 4 besten Skigebiete in Banff, 2023

Das Weltklasse-Skigebiet von Banff, Alberta, zieht seit 1926, als eine rudimentäre Skipiste durch den Wald am Norquay Mountain geschlagen wurde, Legionen von Skifahrern an. Heute gibt es in Banff vier große Skigebiete, die nur eine Autostunde entfernt sind.

Die Skigebiete reichen von Weltklasse-Skigebieten, in denen bereits Olympische Spiele und Weltcup-Abfahrtsrennen ausgetragen wurden, bis hin zu familienfreundlichen Zielen mit endlosen blauen Cruiser- und Anfängerpisten.

Jedes der vier Skigebiete hat sein eigenes Aussehen, seine eigene Atmosphäre und sein eigenes Flair, daher sollten Sie auf jeden Fall einen Besuch in mindestens zwei von ihnen einplanen. Das Banff Sunshine Village Resort liegt hoch über der Baumgrenze und bietet unglaubliche Ausblicke; Lake Louise liegt eher zwischen den Bäumen, mit dem Fairmont Chateau Lake Louise auf der anderen Seite des Tals; Norquay ist ein Berg für Einheimische mit großartigen Einrichtungen und ohne Warteschlangen an den Liften; und Nakiska ist ideal für Fortgeschrittene, die aufsteigen möchten.

Wenn Sie mit kleinen Kindern unterwegs sind und eine Kinderbetreuung suchen, haben Sie Glück. Viele der Skigebiete bieten Platz für die Jüngsten, während Mama und Papa ein paar kinderfreie Schwünge ziehen und sich daran erinnern, wie Skifahren früher einmal war.

Neben den Skigebieten ist auch die Stadt Banff ein Highlight in Alberta. Die malerische Stadt, die sich dramatisch an die Gipfel der Rocky Mountains schmiegt und vom kobaltfarbenen Wasser des Bow River durchflossen wird, hat noch viel von ihrem ursprünglichen Charme bewahrt. Die wunderbare Hauptstraße lädt nach einem vergnüglichen Tag auf den Pisten zum Bummeln ein. In Banff gibt es auch eine gute Auswahl an Restaurants, die von der einfachen Küche bis hin zur gehobenen Küche mit weißem Tischtuch in einem der gehobenen Hotels reichen.

Die Anreise nach Banff von Calgary aus ist einfach. Wenn Sie mit einem internationalen Flugzeug anreisen, dauert die Fahrt vom internationalen Flughafen Calgary nur 1,5 Stunden. Wenn Sie nicht mit dem Auto fahren möchten, fahren regelmäßig Shuttlebusse vom Flughafen ab, und es gibt auch private, vorab vereinbarte Luxustransfers.

Planen Sie Ihre Zeit auf den Pisten mit unserer Liste der besten Skigebiete in Banff.

1. Lake Louise Skigebiet

Stunning scenery at Lake Louise Ski Resort

Atemberaubende Kulisse im Lake Louise Ski Resort

Berühmt für die Austragung der Abfahrtsrennen der Männer und Frauen in den letzten Jahren, ist Lake Louise eines der berühmtesten Skigebiete Kanadas und eines der besten Skigebiete in Alberta. Lake Louise ist vom Stadtzentrum von Banff über eine geteilte Autobahn in etwa 40 Minuten zu erreichen und liegt noch innerhalb des Banff National Park.

Das Skigebiet erstreckt sich über vier Berge und hat für jeden etwas zu bieten. Diejenigen, die es lieben, lange, breite blaue Pisten hinunterzufahren, werden auf den Pisten der Whitehorn und Larch Mountains in ihrem Element sein. Lust auf endlose Buckel? Stürzen Sie sich auf der Rückseite des Whitehorn unter dem Paradise Chair in die Tiefe, bis Ihre Knie oder Quadrizeps nachgeben. Wenn Sie auf der Suche nach hochalpiner Bowl-Action sind, nehmen Sie das brandneue Summit Quad und fahren Sie in die neu eröffnete West Bowl.

Die Gondel des Lake Louise Ski Resorts wurde 1959 in Betrieb genommen. Seitdem hat sich das Skigebiet auf 11 Lifte erweitert, darunter die bereits erwähnte Gondel, sieben Sessel und drei Schlepplifte. All diese Aufstiegsanlagen erschließen 160 Pisten. Im Jahr 2022 eröffnete das Lake Louise Ski Resort den brandneuen Juniper Quad Chair. Dieser Lift fährt vom Basisbereich ab und ist ideal für Familien und Anfänger, die vom Bunny Hill zu längeren und etwas steileren Pisten wechseln.

Fast jeder Sessel hat eine Abfahrt für Anfänger, Fortgeschrittene oder Profis, so dass praktisch der gesamte Berg für jedermann zugänglich ist. Und es gibt viel zu erkunden: Über 4.200 Hektar befahrbares Gelände sorgen dafür, dass Sie auch an den belebtesten Tagen Ihren eigenen Platz zum Shredden haben.

Lake Louise erhält jedes Jahr knapp 15 Fuß Naturschnee und ergänzt diesen durch eine robuste Beschneiungsanlage.

Bei all den Erkundungen werden Sie sich bestimmt Appetit holen, und zum Glück hat das Skigebiet für Sie vorgesorgt. Die Temple Lodge am Fuße des Larch Mountain ist ein spektakuläres Holzgebäude inmitten einer idyllischen Berglandschaft. Hier können Sie sich nach einem langen Abstieg vom Larch-Gipfel aufwärmen oder sich einen Platz auf der sonnigen Terrasse sichern und einen der legendären Burger vom Grill im Freien essen.

Wenn Sie sich auf der Vorderseite befinden, sollten Sie im Whitehorn Bistro einkehren und sich einen Platz an den Fenstern suchen, um die unglaubliche Aussicht auf das Bow Valley zu genießen. Im Skigebiet befindet sich die beeindruckende Lodge of the Ten Peaks, von der aus Sie die Skifahrer auf den vorderen Pisten beobachten können.

Terrain park at Lake Louise Ski Resort

Geländepark im Lake Louise Ski Resort

Wenn Sie oder Mitglieder Ihrer Crew nicht nur Skifahren wollen, sollten Sie einen Ausflug in einen der vier Terrainparks in Erwägung ziehen. Jeder Park ist auf eine bestimmte Schwierigkeitsstufe ausgerichtet: Elbow ist für Anfänger, Triple Bridge für Anfänger und Fortgeschrittene, Easy Street für Fortgeschrittene und Boulevard für Fortgeschrittene und Experten. Es werden über 40 verschiedene Features angeboten, von Jumps und Rails bis hin zu Boxen und allem, was sich die Park-Crew sonst noch ausdenken kann.

Eine lustige Familienaktivität im Lake Louise Resort ist Tubing. Besuchen Sie den Sunny Tube Park, wo alle Altersgruppen die präparierte Piste hinunterrutschen können. Wenn Sie eine Gruppe sind, können Sie bis zu fünf Tubes miteinander verbinden und alle auf einmal hinunterfahren. Der Tube Park ist für Kinder ab drei Jahren geöffnet.

Wie in jedem Skigebiet können auch in Lake Louise Menschenmassen ein Problem sein, wenn es ordentlich geschneit hat. Wenn viel Schnee vorhergesagt ist, sollten Sie sich so früh wie möglich auf den Weg machen, um einen Engpass an den Liften im Basisbereich zu vermeiden. Das Parken ist kostenlos und es ist selten ein Problem, einen Platz zu bekommen, da die Parkplätze riesig sind.

2. Banff Sunshine Village

Banff Sunshine Village Resort

Banff Sunshine Village Resort

Hoch in den Rocky Mountains gelegen, ist das Banff Sunshine Village Resort anders als alle anderen Skigebiete in der Nähe von Banff. Der Hauptstützpunkt liegt hoch oben auf 7.200 Fuß in einer alpinen Schüssel, die mit einer Gondel erreicht wird und wo sich die meisten der Hauptlifte, Unterkünfte und Einrichtungen für Skifahrer befinden. Das Skifahren findet hier hauptsächlich oberhalb der Baumgrenze statt, und an einem klaren Tag mit blauem Himmel ist die Aussicht überwältigend.

Das Skigebiet behauptet eindrucksvoll, den besten Schnee Kanadas zu haben. Jedes Jahr fallen hier unglaubliche 30 Fuß Schnee, und während der siebenmonatigen Saison, die im November beginnt und Ende Mai endet, können Sie sich auf gute Bedingungen verlassen. All dieser Schnee verteilt sich auf einen 3.358 Hektar großen alpinen Spielplatz.

Ein Höhenunterschied von 3.415 Fuß wird von 12 Liften bewältigt: einer Gondel, zwei normalen Vierersesseln, sechs Hochgeschwindigkeits-Vierersesseln, einem beheizten Hochgeschwindigkeits-Vierersessel und zwei Schleppliften. Wenn es besonders kalt ist, was in den Bergen keine Seltenheit ist, sollten Sie mit Teepee Town hinauffahren – der Lift ist beheizt. Sie erkennen ihn an den unverwechselbaren orangefarbenen Gondeln. Die Liftkapazität hat sich seit 1945, als der erste permanente Lift installiert und von einem V8-Automotor angetrieben wurde, exponentiell erhöht.

Wählen Sie einen der drei Berge, um hier Ski zu fahren: Mount Standish, Goat’s Eye und Lookout Mountain haben alle etwas für den Skifahrer zu bieten. Mount Standish ist der sanfteste der drei Berge, mit langen Abfahrten und leichten Anfängerrouten vom Strawberry Chair aus.

Für fortgeschrittene Skifahrer bietet sich der Lookout Mountain an, und diejenigen, die auf der Suche nach extremen Abfahrten sind, sollten auf den Gipfel des Goat’s Eye Mountain fahren, um zu sehen, wie mutig sie wirklich sind. Unabhängig davon, wo Sie Ski fahren möchten, warten 137 Pisten auf Sie.

Zusätzlich zu den Pisten verfügt das Banff Sunshine Village Resort über vier Geländeparks, die zu den besten der Provinz zählen. Jeder Park ist ein wenig anders und bietet dem Snowboarder und Freestyler ein Sammelsurium an Adrenalinstößen. Strawberry Park ist der Park für diejenigen, die gerne technisch fahren, mit kniffligen Rails und Jibs, die die Besten auf die Probe stellen; Great Divide ist für diejenigen, die ein bisschen Luft schnappen und ein paar Boxen und Rails treffen wollen.

Wer richtig viel Luft schnappen will, findet im Grizzly Park eine schier endlose Reihe von Sprüngen, die von mittelgroß bis extragroß reichen; der Springhill Park ist für diejenigen, die sich an die größeren Features der drei vorangegangenen Parks herantasten wollen. Zusätzlich zu diesen vier Parks bietet der Wolverine Kids Play Park Baby Rails, Sprünge und Boxen für diejenigen, die gerade erst mit dem Fahren beginnen.

3. Skigebiet Mount Norquay

Mount Norquay Ski Resort

Mount Norquay Ski Resort | Craig Chew-Moulding / Foto geändert

Das älteste der Skigebiete in der Nähe von Banff ist Mount Norquay. Ursprünglich wurde es 1926 von einigen abenteuerlustigen Seelen gegründet, die dachten, die Pisten sähen ganz gut aus, und beschlossen, ein paar Bäume zu fällen und auf das Beste zu hoffen. Ihre Träume wurden bei weitem übertroffen, denn Mount Norquay entstand und ist fast 100 Jahre später immer noch in Betrieb.

Der heutige Norquay ist weit entfernt vom Original. Fünf moderne und effiziente Lifte (ein Hochgeschwindigkeits-Vierertraglift, zwei Vierertraglifte mit festem Griff, ein Doppelsessel und ein Schlepplift) bringen die Skifahrer in wenigen Minuten wieder auf den Gipfel, während eine Flotte von Pistenraupen dafür sorgt, dass der Schnee in Topform ist. Das Skigebiet erhält jedes Jahr durchschnittlich einen halben Meter Schnee und verfügt über eine Beschneiungsanlage, die 85 % des Berges beschneidet und so für eine dicke Decke aus dem wunderbaren weißen Zeug sorgt.

Das 190 Hektar große Skigebiet verfügt über 60 benannte Pisten mit einem Höhenunterschied von 1.650 Fuß. Es gibt Pisten für alle Könnerstufen, aber etwa die Hälfte der Pisten ist für Fortgeschrittene und Experten. Es gibt viel Platz, um sich auf dem Berg auszubreiten. Auch wenn es mal etwas voller wird, machen Sie sich keine Sorgen – Norquay ist ein Hausberg, und die Stimmung hier ist freundlich und entspannt.

Der Geländepark von Norquay, bekannt als Banff’s Backyard, ist legendär und die Heimat des Bow Valley Freestyle Teams. Eine Vielzahl von Sprüngen, 15 an der Zahl, lässt Sie legendäre Luft schnappen. Sie suchen nach Rails? Auch die gibt es hier, in allen Formen und Größen. Keine Sorge, wenn Sie neu in diesem Sport sind, der Park hat auch kleinere Versionen, auf denen Sie üben können.

Wenn Sie den ganzen Tag auf den Pisten und im Terrainpark geshreddet haben und noch mehr wollen, haben Sie je nach Wochentag vielleicht Glück. Wenn es ein Freitag oder Samstag ist, können Sie weiterfahren; die Lifte schalten die Lichter um 17 Uhr ein und lassen sie bis 21 Uhr an, so dass Sie Nachtskilauf genießen können.

In Norquay geht es nicht nur ums Skifahren und Snowboarden. Hier gibt es auch die längsten Snowtubes in Alberta. Jeder, der vier Jahre oder älter ist, kann sich einen Tube schnappen und allein oder in einer Gruppe mit mehreren Tubes die Piste hinunterrasen. Der Tube Park ist beleuchtet und noch lange nach der Schließung des restlichen Berges geöffnet. Schauen Sie doch mal vorbei, wenn Sie nach dem Abendessen noch ein bisschen rutschen wollen.

Mount Norquay ist das nächstgelegene Skigebiet zu Banff, nur sechs Kilometer entfernt. Rechnen Sie mit einer Fahrzeit von 15 Minuten (oder weniger). Keine Sorge, wenn Sie kein Auto haben: Öffentliche Verkehrsmittel verkehren regelmäßig direkt von der Stadt zum Berg.

4. Skigebiet Nakiska

Nakiska Ski Area

Nakiska-Skigebiet

Obwohl Nakiska nicht im Banff-Nationalpark liegt, wird es dennoch lobend erwähnt, weil es weniger als eine Stunde entfernt ist. Dieses familienfreundliche Skigebiet, in dem 1998 einige der alpinen Wettbewerbe der Olympischen Winterspiele stattfanden, ist ein Paradies für Anfänger und Fortgeschrittene.

Nakiska verfügt über eine hochmoderne Beschneiungsanlage, die es ermöglicht, die Saison früh zu beginnen und die Pisten bis ins Frühjahr hinein zu beschneien. Kombiniert mit einer natürlichen Schneehöhe von knapp über drei Metern haben Sie immer eine Menge weißes Material zum Skifahren.

Die Pisten werden von sechs Liften bedient (drei Hochgeschwindigkeits-Vierersessel, ein Doppelsessel und zwei Schlepplifte) und mit einem Höhenunterschied von 2.412 Fuß und 79 benannten Abfahrten wird Ihnen wahrscheinlich die Energie ausgehen, bevor Ihnen die Plätze zum Skifahren ausgehen. Das Skigebiet ist stolz darauf, weitläufige, lange blaue Pisten in Verbindung mit einer hervorragenden Auswahl an grünen Pisten zu bieten. In der Tat sind 72 Prozent der Pisten entweder als mittelschwer (59 Prozent) oder als Anfänger (13 Prozent) eingestuft.

Neben Skifahren und Snowboarden gibt es in Nakiska auch den Wanidu Tube Park. Schnappen Sie sich die Familie und machen Sie sich auf den Weg zu den Wasserrutschen; Sie können alleine oder in einer Gruppe fahren oder auf einmal ins Tal rasen. Wenn es kalt ist, was vor allem Ende Januar und Anfang Februar der Fall sein kann, können Sie sich in der Haupttageshütte an der Basis mit einer heißen Schokolade aufwärmen, während Ihre Zehen auftauen.

Nakiska liegt im Kananaskis Country-Gebiet, und für den Zugang zum Skigebiet ist ein Kananaskis Conservation Pass erforderlich. Die Pässe sind online für den jeweiligen Tag und das Jahr erhältlich; kaufen Sie Ihren Pass im Voraus.

Wann ist die beste Zeit zum Skifahren in Banff?

Skiing in Banff

Skifahren in Banff

Sunshine Village hat aufgrund seiner hohen Lage und der großen Schneemengen die längste Saison. Lake Louise hat die zweitlängste Saison, gefolgt von Norquay. Nakiska liegt am niedrigsten von allen Skigebieten und hat die kürzeste Saison.

Die Skigebiete rund um Banff haben alle leicht unterschiedliche Öffnungs- und Schließungszeiten. In der Regel versuchen die Skigebiete, in der dritten Dezemberwoche vollständig zu öffnen. Dies ist jedoch eine Vorsaison, und die Bedingungen können je nach Jahr sehr unbeständig sein. In der Regel schließen die Skigebiete Ende März. Die einzige Ausnahme ist Sunshine, das Ende November öffnen und bis Juni geöffnet bleiben kann, wenn es ein schneereiches Jahr ist.

Die beste Zeit für erstklassiges Skifahren ist Ende Februar und Anfang März. Zu dieser Zeit haben sich die Temperaturen etwas abgekühlt – Sie werden einige großartige, sonnige “Bluebird”-Tage im Vorfrühling erleben. Der März ist auch berüchtigt für große Schneemengen, wenn Tiefdruckgebiete aus dem pazifischen Nordwesten heranziehen.

Der Januar und der frühe Februar sind in der Regel schneereich, können aber auch bitterkalt und windig sein. Außerdem sind die Tage sehr kurz, und Ihr Skitag endet gegen 15 Uhr.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button