Südamerika

Die 7 besten Städte in Montana

Montana, einer der flächenmäßig größten Bundesstaaten der USA, ist auch einer der am dünnsten besiedelten. Inmitten der weiten Landschaften des Bundesstaates bieten die Städte Montanas Abwechslung von der freien Natur. Diese kulturellen Leuchttürme glänzen mit einer rauen westlichen Geschichte, die sich durch den ganzen Staat zieht.

Einige Städte in Montana sind aus dem Interesse an unterirdischen Ressourcen entstanden. Ob Kupfer oder Gold, der daraus resultierende Bergbauboom in ganz Montana trug dazu bei, den Staat und seine Städte zu dem zu machen, was sie heute sind. Andere Städte sind dank der akademischen Attraktivität der staatlichen Universitäten gewachsen. Diese College-Städte locken Studenten aus der ganzen Welt an, um in Montana ein paar Abenteuer zu erleben.

Große Berge und wilde Flüsse befinden sich vor der Haustür aller Städte in Montana. In einem Bundesstaat, der für das Forellenfischen und die krönenden Berggipfel bekannt ist, sind die Städte auf große und kleine Outdoor-Freizeitaktivitäten ausgerichtet. In der Nähe jeder Großstadt in Montana gibt es raue Nationalwälder. Zwei weltberühmte Nationalparks, Yellowstone und Glacier, sind ebenfalls nicht weit entfernt.

Entdecken Sie neue Landschaften mit unserer Liste der besten Städte in Montana.

1. Missoula

Missoula, Montana

Missoula, Montana | Foto Copyright: Brad Lane

Missoula, im Westen Montanas nahe der Grenze zu Idaho gelegen, ist eine abenteuerliche Universitätsstadt mit künstlerischem Geist. Missoula ist von mehreren Nationalwäldern und den markanten Gebirgszügen der Rocky Mountains umgeben. Die Stadt wird oft für ihre ausgezeichneten Fliegenfischer angesehen – berühmt geworden durch den Roman A River Runs Through It von 1976.

Die Natur spricht in Missoula für sich selbst. Der Mount Sentinel, Teil der Sapphire Mountains, bildet eine markante Kulisse für die Stadt. Der Clark Fork River fließt entlang der Nordflanke des Mount Sentinel und durch das Herz der Stadt. Ein gepflasterter Fußgängerweg verläuft entlang des Flusses und ist der wichtigste nicht motorisierte Pendlerkorridor der Stadt.

Der große Buchstabe “M” auf der Vorderseite des Mount Sentinel bezieht sich auf die University of Montana am Fuße des Berges. Die Universität bietet hervorragende Programme in den Bereichen kreatives Schreiben und Wildtierkunde an. Die U of M verleiht der Bevölkerung von Missoula auch einen jugendlichen Geist. Sportveranstaltungen wie Footballspiele der Grizzlys und Vortragsreihen locken nicht nur Studenten auf den Campus.

Abenteuer gibt es von Missoula aus in alle Richtungen. Mindestens fünf verschiedene Nationalwälder sind innerhalb einer Autostunde von der Stadt aus zu erreichen. Insbesondere der Lolo National Forest umgibt Missoula. Orte wie die Rattlesnake und Pattee Canyon National Recreation Areas sind innerhalb von 15 Autominuten zu erreichen. Viele Missoulaer entscheiden sich stattdessen für eine Radtour zum Ausgangspunkt der Wanderung.

Die jugendliche und künstlerische Seite von Missoula zeigt sich auch in den Straßen. Im Stadtzentrum und in anderen Gegenden wie dem Hip Strip gibt es lokale Geschäfte und Restaurants sowie eine Fülle von Veranstaltungen. Die Aufführungen im Wilma Theatre sind oft einer der Höhepunkte eines Besuchs in Missoula.

Für noch mehr kulturelles Flair sorgen die First Friday Feiern, die zu Beginn eines jeden Monats in den Straßen der Stadt stattfinden.

2. Helena

Helena

Helena | Foto Copyright: Brad Lane

Die Hauptstadt von Montana, Helena, wurde 1864 durch einen Goldfund gegründet. Die Goldsucher wurden in der Last Chance Gulch fündig und brachten der Gegend in den kommenden Jahren Wohlstand. Helena wuchs aus den Minenlagern rund um die Schlucht und wurde 1875 zur Hauptstadt des Montana-Territoriums.

Helena überlebte den üblichen Niedergang der meisten Goldgräberstädte, indem es sich mit der Eisenbahnindustrie verband. Der wachsende Einfluss der Stadt auf die Politik des Bundesstaates ebnete Helena auch den Weg zu weiterem Wohlstand, nachdem die Last Chance Gulch versiegte.

Noch heute ist die Geschichte des Goldrausches in Helena im historischen Zentrum der Stadt spürbar. Rund um Last Chance Gulch hat sich ein malerisches und lebhaftes Stadtviertel entwickelt. Historische Artefakte wie eine restaurierte Pioneers Cabin und Reihenhäuser in der Reeder’s Alley sind erhalten geblieben. Historische Rundgänge werden vom Helena Visitor Information Center angeboten.

Das Montana State Capitol bietet ein wunderschönes Gelände, auf dem man mehr über die Geschichte des Staates erfahren kann. Das im griechischen Stil gehaltene Äußere mit der auf dem Dach thronenden Dame “Liberty” ist ein echter Blickfang. Doch das eigentliche Kunstwerk befindet sich im Inneren des State Capitol. Mehrere Wandgemälde, Statuen und eine reichhaltige Rotunde mit Gemälden erzählen die Geschichte Montanas in diesem stattlichen Gebäude.

Ein weiteres architektonisches Highlight der Stadt ist die Cathedral of St. Helena. Dieses prächtige Gotteshaus blickt ebenfalls auf eine lange Geschichte zurück und ist eine der Hauptattraktionen von Helena.

Es ist nicht nur die Geschichte von Helena, die jedes Jahr Besucher zu Einwohnern macht. Die Stadt verfügt über einen Zugang zur Natur, der in diesem Bundesstaat nahezu konkurrenzlos ist.

Die South Hills der Stadt verbinden das Stadtzentrum mit über 80 Meilen Wanderwegen. Der Mt. Helena City Park ist ein hervorragender Ausgangspunkt für die Erkundung des Vorgebirges. Jenseits dieses Wegenetzes liegt der Helena National Forest direkt vor der Haustür, mit Tausenden von Hektar zum Erkunden.

3. Bozeman

Bozeman

Bozeman

Bozeman wird vielfach als einer der besten Orte zum Leben in den USA ausgezeichnet – und das aus gutem Grund. Die Stadt ist eine Anlaufstelle für alle Arten von Abenteuern in Montana. Fliegenfischen, Mountainbiking, Rucksacktouren, Gipfeltouren und heiße Quellen liegen vor der Haustür dieser Universitätsstadt.

Die Bridger Range, die die wunderschöne Kulisse hinter Bozeman bildet, bietet eine einfache Flucht in die Berge. Diese Berge spielen eine wichtige Rolle bei der Winterfreizeitgestaltung, denn Orte wie Bridger Bowl sind mit Skipisten gespickt. Wanderer, Radfahrer und Reiter nutzen die alpine Umgebung das ganze Jahr über.

Bozeman ist ein Tor zu den Attraktionen des Yellowstone National Park. Der Gardiner-Eingang zum Park ist eine 80 Meilen lange Fahrt durch das Paradise Valley von Bozeman aus. Auf dem Weg zum oder vom Yellowstone ist ein Besuch der historischen Einrichtung Chico Hot Springs einen Zwischenstopp wert.

Die Stadt ist auch ein Ausgangspunkt für andere große Abenteuer in der Region. Der ganzjährig geöffnete Bergspielplatz Big Sky Resort ist nur eine Autostunde von der Stadt entfernt. Die drei Millionen Hektar des Custer-Gallatin National Forest sind von Bozeman aus ebenfalls leicht zu erreichen.

Ein Großteil der Kultur von Bozeman ist auf den Campus der Montana State University im Südwesten der Stadt zurückzuführen. Die 1893 gegründete MSU ist die größte Universität des Bundesstaates, und der Campus ist sehr weitläufig. Von der Schule geht eine jugendliche Kultur aus, die das Nachtleben, die Live-Musik und die Kunstbegeisterung in der Innenstadt prägt.

Das Museum of the Rockies (MOR) ist ein weiteres unterhaltsames Ausflugsziel in Bozeman. Die Exponate dieser Smithsonian-Tochter reichen von interstellaren Ausstellungen bis hin zu einer Living History Farm. Das bekannteste Exponat des MOR, der Siebel Dinosaur Complex, beherbergt eine der weltweit größten Sammlungen von Dinosaurierfossilien.

4. Kalispell

Kalispell, seen from Jewel Basin Hiking Area

Kalispell, gesehen von der Jewel Basin Hiking Area | Foto Copyright: Brad Lane

Im Glacier Country im Nordwesten Montanas liegen einige der größten Attraktionen des Staates rund um Kalispell. Einer der größten Süßwasserseen des Landes, der Flathead Lake , liegt südlich der Stadt. Im Norden sind die pulvrigen Skihänge des Whitefish Mountain Resort nur eine kurze Autofahrt entfernt. Etwas weiter nördlich liegt der Glacier National Park, der den treffenden Spitznamen Krone des Kontinents trägt.

Abenteuer in der Natur sind ein Synonym für Kalispell und das umliegende Flathead Valley. Beispiele für Tagesausflüge von Kalispell aus sind Wandern im Jewel Basin, Fliegenfischen am Flathead River und geführte Ausritte im Glacier National Park. Mehrere professionelle Golfplätze in der Umgebung ermöglichen es, unvergessliche Stunden im Freien zu verbringen und den Schläger zu schwingen.

Während die Natur viel Aufmerksamkeit auf sich zieht, ist es die Kultur von Kalispell, die diese 20.000 Einwohner zählende Stadt wachsen lässt. Kalispell hat einen unbestreitbaren westlichen Charme. Von den historischen Gebäuden in der Innenstadt bis hin zu den Stetsons, die auf der Straße getragen werden – die raue Gastfreundschaft von Kalispell macht jeden Besuch zu einem Erlebnis.

Neben der wachsenden Bevölkerung hat Kalispell auch einen Aufschwung an Kunst und Gemeinschaftsveranstaltungen erlebt. Museen wie das Hockaday Museum of Art zeigen die kreative Seite von Kalispell. Und Veranstaltungen wie die Glacier Symphony, das Orchester und der Chorale bieten einen unverwechselbaren Geschmack der Kultur des Glacier Country.

5. Butte

The World Museum of Mining in Butte

Das Weltmuseum für Bergbau in Butte

Butte, im Herzen des Südwestens von Montana gelegen, war einst als der reichste Hügel der Welt bekannt. Dieser Name entstand in den späten 1800er Jahren, als der Kupferbergbau in Butte einen bedeutenden Aufschwung erlebte. Um die Jahrhundertwende brachte Butte mehrere Kulturen zusammen und wurde zu einer der größten Städte westlich des Mississippi.

Wie jede boomende Stadt erlebte auch Butte eine Flaute. Die Stadt blieb eine Bergbaustadt bis 1982, als die Berkeley-Grube geschlossen wurde. Die Bemühungen um eine Wiederbelebung des Bergbaus und zeitlose Gemeinschaftsaktionen hielten die Stadt am Leben und ließen sie gut dastehen.

Butte hat heute etwa 35.000 Einwohner. Es ist nicht mehr das Kupfer, das die Menschen nach Butte lockt, sondern vielmehr das historische Ambiente und der einfache Zugang zur Natur.

Butte verfügt über einen der größten National Historic Landmark Districts des Landes. Diese ausgewiesenen Straßen, Gebäude und Markierungen gehen in Butte in die Tausende und repräsentieren jeweils eine Schicht der wohlhabenden Vergangenheit der Stadt. Eine der besten Möglichkeiten, die Geschichte zu erleben, ist eine Butte Trolley Tour. Diese zweistündigen Touren werden von einem fachkundigen Fremdenführer begleitet.

Geschichte kann man auch in den verschiedenen Museen von Butte erleben. Besonders der Bergbau wird im Mineral Museum oder im World Museum of Mining ausgestellt. Eine interessante Perspektive auf die chinesischen Einwanderer, die in Butte Geschichte schrieben, bietet das Mai Wah Museum im Herzen des einst florierenden Chinatowns der Stadt.

Montana-Abenteuer sind in Butte leicht zu finden. Aktivitäten wie Rucksacktourismus, Angeln und Skifahren sind in den nationalen Wäldern, die die Stadt umgeben, weit verbreitet. Die kontinentale Wasserscheide liegt vor der Haustür von Butte und ist über den Homestake Pass zu erreichen. Entlang der kontinentalen Wasserscheide überblickt die 90 Fuß hohe Our Lady of the Rockies die Stadt von ihrem hohen Aussichtspunkt aus.

6. Billings

Billings from the Rimrocks

Billings von den Rimrocks aus | Foto Copyright: Brad Lane

Billings ist mit über 100.000 Einwohnern die größte Stadt Montanas. Überfüllung ist jedoch kein Thema, und die Stadt, die als “Montana’s Trailhead” gilt, bietet viel Platz zum Erkunden. Das markanteste Merkmal von Billings sind die herrlichen Sandsteinklippen, die die Stadt unterteilen – besser bekannt als die Rimrocks .

Eine weitere Besonderheit und Quelle der Erholung in Billings ist der Yellowstone River . Als letzter frei fließender Fluss in den unteren 48 Staaten ist dieser wilde Wasserweg voller landschaftlicher Attraktionen. Außerdem wimmelt es hier von übergroßen Forellen, die reif sind, einen Haken zu schlagen. Der Yellowstone River ist das Rückgrat der Freizeitgestaltung in der Stadt und hat einen Großteil der umliegenden Landschaft geformt.

Viele Touristen kommen nach Billings, um sich in der freien Natur zu erholen, doch viele bleiben auch wegen des kulturellen Angebots. In der belebten Innenstadt von Billings gibt es zahlreiche Straßencafés und Cafés sowie Museen, Musikveranstaltungen und verschiedene Orte für die Abendunterhaltung.

Weitere Gründe, Billings zu besuchen, sind öffentliche Gärten, Parks am Flussufer und historische Häuser. Auch der ZooMontana ist ein beliebtes Ausflugsziel für Familien. Dieser anerkannte Zoo beherbergt über 80 Tiere, von denen viele nicht mehr in freier Wildbahn leben können.

7. Great Falls

Courthouse in Great Falls

Gerichtsgebäude in Great Falls

Am Missouri River im Zentrum Montanas gelegen, bietet Great Falls ein authentisches Montana-Erlebnis. Mit fast 60.000 Einwohnern ist die Stadt die drittgrößte des Bundesstaates. Trotz der Größe der Stadt fühlt man sich in der freundlichen Gemeinschaft von Great Falls wie in einer Kleinstadt.

Eine der besten Möglichkeiten, Great Falls zu erkunden, ist der River’s Edge Trail . Dieser gepflasterte Fußgängerweg führt auf einer Länge von fast 60 Meilen entlang des Missouri River und bietet auf dem gesamten Weg malerische Ausblicke. Dieser beliebte Korridor verbindet auch mehrere andere Top-Attraktionen von Great Falls. Zu den bemerkenswerten Naturschauplätzen am River’s Edge Trail gehören Gibson Park und Giant Springs State Park .

Das Lewis and Clark Interpretive Center ist ebenfalls über den River’s Edge Trail erreichbar. In diesem Interpretationszentrum wird die Reise des Entdeckungskorps auf einer Ausstellungsfläche von 25.000 Quadratmetern nachgezeichnet. Lewis und Clark verbrachten auf ihrer Reise viel Zeit in Great Falls und hinterließen ein Vermächtnis, das in der Stadt weithin gefeiert wird.

Andere kulturelle Interessen finden ihren Höhepunkt in den vielen Museen von Great Falls. Das C.M. Rusell Museum zeigt die Werke der berühmtesten Cowboy-Künstler des amerikanischen Westens. Weitere Museen in Great Falls sind das History Museum , das Children’s Museum of Montana und das Paris Gibson Square Museum of Art .

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button