Südamerika

Die 8 besten Wanderungen am Lake Louise

Umgeben von Bergen und Gletschern ist der türkisfarbene Lake Louise eine der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten im Banff-Nationalpark. Millionen von Menschen werden jedes Jahr von der schieren Schönheit der Gegend angezogen. Wenn Sie nur vor dem Chateau Lake Louise spazieren gehen und das Spektakel vor Ihnen bestaunen, haben Sie nur an der Oberfläche gekratzt.

Für viele ist das genug, aber wenn Sie mehr sehen wollen, ist eine der besten Möglichkeiten, den Menschenmassen zu entkommen und die Landschaft besser kennenzulernen, eine Wanderung. Die Wanderwege rund um Lake Louise sind für alle Fitness- und Leistungsniveaus geeignet und reichen von Spaziergängen am Seeufer bis hin zu rasanten Aufstiegen auf Bergpässe.

Beim Wandern entdeckt man verborgene Schätze, an die man sonst vielleicht nicht denkt, wie klare, plätschernde Bäche, leuchtende Wildblumen im Sommer, prächtige Herbstfarben und wilde Tiere. Kleine Tiere wie Pikas, Murmeltiere und Streifenhörnchen werden sich wahrscheinlich zum Mittagessen zu Ihnen gesellen, während Sie auf den Felsen sitzen und Ihre Beine ausruhen, aber wenn Sie Glück haben, können Sie auch einen Blick auf größere Tiere erhaschen. Gelegentlich werden Gruppenwanderungen mit vier Teilnehmern vorgeschrieben, wenn sich Grizzlybären in der Nähe einer bestimmten Wanderung aufhalten.

Alle unten aufgeführten Wanderungen liegen innerhalb eines kleinen geografischen Gebiets, und wenn Sie direkt am Lake Louise wohnen können, ist der Zugang am einfachsten. Wenn das nicht möglich ist, sollten Sie bedenken, dass die Parkmöglichkeiten sowohl am Lake Louise als auch am Moraine Lake begrenzt sind und dass der Park kürzlich ein Shuttle-Programm eingeführt hat.

1. Lake Louise Shoreline Trail

Walkers on the Shoreline Trail at Lake Louise

Wanderer auf dem Shoreline Trail am Lake Louise | Foto Copyright: Lana Law

Der Shoreline Trail ist einer der einfachsten Wanderwege in der gesamten Gegend um Lake Louise. Der Weg ist völlig eben und ideal für diejenigen, die einfach nur einen entspannten Spaziergang am See entlang machen wollen. Die Aussicht auf diesem kurzen Spaziergang ist atemberaubend.

Die meisten Menschenmassen sind am Anfang des Weges zu finden, aber je weiter Sie gehen, desto weniger Menschen sind unterwegs und der Weg ist überraschend entspannend. Wenn Sie im Frühsommer kommen, sollten Sie das Ende des Sees im Auge behalten, denn dann können Sie häufig beobachten, wie der Gletscher kalbt und in die Ebene stürzt.

Die Wanderung ist mit nur vier Kilometern hin und zurück für Lake Louise-Verhältnisse relativ kurz. Es handelt sich um eine Hin- und Rückwanderung, die vor dem Chateau Lake Louise beginnt, so dass Sie umkehren können, wann immer Sie wollen.

Je weiter man den See hinaufgeht, desto besser wird die Aussicht auf das Schloss. Auf der anderen Seite des Sees kann man Gletscher und Berge sehen und in der Ferne die Plain of Six Glaciers. In der Nähe bahnt sich ein vom Gletscher gespeister Bach munter seinen Weg über die Felsen zum See.

2. Lake-Agnes-Teehaus-Wanderung

Lake Agnes and the Lake Agnes Tea House

Lake Agnes und das Lake Agnes Tea House | Foto Copyright: Lana Law

Eine der beliebtesten Wanderungen in der Gegend um Lake Louise ist der Lake Agnes Trail zum Lake Agnes Tea House. Der Weg führt nicht nur zu einem hängenden See vor der Kulisse hoher Gipfel, sondern bietet auch die Möglichkeit, in dem malerischen Teehaus einzukehren und etwas zu trinken und zu essen.

Der Weg ist breit und meist eben, aber seien Sie gewarnt, es ist eine relativ anspruchsvolle Wanderung. Der Höhenunterschied beträgt ca. 400 Meter und die Strecke ist 6,8 Kilometer lang (hin und zurück). Das Teehaus befindet sich auf halber Strecke.

Diese Wanderung ist ideal für Gruppen, da man den größten Teil des Weges zu zweit oder zu dritt gehen kann. Ein kleiner Aussichtspunkt entlang des Weges ermöglicht einen kurzen Blick auf den Lake Louise.

View of Lake Agnes from in front of the Tea House

Blick auf den Lake Agnes vor dem Teehaus | Foto Copyright: Lana Law

Nur 800 Meter vor dem Teehaus stoßen Sie auf den Mirror Lake. Dies ist ein guter Ort, um die Beine auszuruhen, bevor Sie den letzten Schritt zum Teehaus machen.

Im Teehaus finden Sie Waschräume, einen Terrassenbereich, Picknicktische und Bänke mit Blick auf den Lake Agnes und die umliegenden Berge (Mount Niblock und Mount Whyte).

Der Ausgangspunkt befindet sich auf der rechten Seite des Lake Louise, ganz in der Nähe des Chateau Lake Louise. Wenn Sie nicht wandern möchten, können Sie sich auch einer Tour anschließen und auf einem Pferd reiten.

3. Big Beehive-Wanderung

View of Lake Louise from Big Beehive

Blick auf den Lake Louise vom Big Beehive | Foto Copyright: Michael Law

Die Big Beehive-Wanderung ist eine Verlängerung der Lake Agnes Tea House-Wanderung. Wenn Sie es bis zum Tea House geschafft und die Aussicht auf Lake Agnes, Mount Niblock und Mount Whyte genossen haben und noch ein bisschen mehr Abenteuer suchen, sollten Sie die Wanderung zum Big Beehive in Betracht ziehen.

Der Big Beehive ist ein großes Felsbollwerk, das den Lake Agnes überragt. Von der Spitze des Beehive hat man einen atemberaubenden Blick auf den Lake Louise und das Bow River Valley, was ihn zu einer der besten Wanderungen im Banff National Park macht.

Die Wanderung beginnt am Teehaus und führt entlang des Sees bis zum anderen Ende. Von hier aus können Sie das berühmte Foto vom Lake Agnes mit dem Teehaus am anderen Ende schießen.

Trail to the Big Beehive

Pfad zum Big Beehive | Foto Copyright: Lana Law

An diesem Punkt denken Sie vielleicht, dass die Wanderung ziemlich einfach ist, aber Sie werden es sich anders überlegen, wenn Ihre Beine schmerzen, während Sie die Serpentinen zum Ziel hinaufsteigen. Wenn Sie den etwa 140 Meter langen Aufstieg vom Lake Agnes zum Gipfel geschafft haben, ist es ein leichter Spaziergang entlang des Bergrückens bis zur Picknickhütte am Ende.

Zusammen mit der Lake-Agnes-Teehaus-Wanderung ist dies eine 10 Kilometer lange Rundwanderung (6,2 Meilen). Die Gesamthöhe vom Lake Louise beträgt ca. 535 Meter (1.755 Fuß).

4. Plain of Six Glaciers Trail

Plain of Six Glaciers Trail

Plain of Six Glaciers Trail (Ebene der sechs Gletscher)

Wenn Sie den Shoreline Trail beginnen und neugierig sind, was sich am Ende des Sees hinter der nächsten Ecke verbirgt, sollten Sie die Wanderung auf dem Plain of Six Glaciers Trail fortsetzen. Die gesamte Wanderung ist 10,6 Kilometer lang und hat einen Höhenunterschied von 365 Metern.

Eine Besonderheit dieser Wanderung ist das Plain of Six Glaciers Tea House. Dieses malerische Gebäude stammt aus dem Jahr 1927. Im Inneren können Sie Tee, Backwaren und andere Leckereien bestellen.

Viele Leute kehren am Teehaus um, aber Sie können noch etwa 1,5 Kilometer weitergehen, wo die Aussicht noch besser ist. Dies ist so ziemlich das Ende des Weges und ein großartiger Ort zum Ausruhen.

5. Moraine Lake Shoreline Trail

View over the trail running along the right side of Moraine Lake

Blick auf den Weg, der auf der rechten Seite des Moraine Lake verläuft

Wenn Sie am Moraine Lake ankommen, ist es schwer, nicht von der unglaublichen Szenerie vor Ihnen beeindruckt zu sein. Wie der Lake Louise ist auch der Moraine Lake ein türkisfarbener See, der von schneebedeckten Bergen umgeben ist, aber die Kulisse hier im Valley of the Ten Peaks ist noch etwas dramatischer. Der See ist kleiner und die Berge wirken näher.

Der Moraine Lake Shoreline Trail ist der beste Weg, um das alles zu genießen. Seien Sie gewarnt: Der Weg ist stark frequentiert, aber lassen Sie sich davon nicht abschrecken, er ist meist flach, breit und für jeden geeignet.

Der Weg ist drei Kilometer lang und führt Sie zur Aussichtsplattform am Südende des Sees. Hier sollten Sie unbedingt das Wasser beobachten, das von den Gletschern über den Felsen herabstürzt. Sie können auf diesem Weg jederzeit umkehren, wenn Sie keine Lust mehr auf die ganze Wanderung haben.

Nachdem Sie die Aussicht auf den See und die hängenden Gletscher genossen haben, gehen Sie einfach wieder zurück und genießen die Aussicht auf dem Rückweg.

Beachten Sie, dass die berühmtesten Fotos vom Moraine Lake nicht von dieser Wanderung aus gemacht wurden. Sie werden in der Regel von der kurzen Rockpile-Wanderung am Anfang des Sees aufgenommen.

6. Wanderung zum Annette-See

Lake Annette

Annettesee

Die Wanderung zum Annette-See wird von Wanderern, die sich von den großen Wanderwegen in Sentinel und Larch Valley angezogen fühlen, oft übersehen. Dieser wunderbare Weg ist größtenteils eben und steigt erst gegen Ende an, wenn er dem Paradise Creek bis zum Annette-See folgt. Am Ende der Wanderung erwartet Sie ein atemberaubend blauer See vor der Kulisse steiler Klippen und des Mount Temple in der Ferne.

Es handelt sich um eine relativ leichte Wanderung mit weniger Höhenunterschied (245 Meter) als viele andere Wanderungen in der Gegend. Die Wanderung ist ungefähr 11,4 Kilometer lang (6,8 Meilen) und führt zurück. Die meiste Zeit verläuft der Weg im Wald, aber gelegentlich kommen Sie an offene Stellen, wo Holzbrücken den Fluss überqueren.

Ein interessanter Zusatz zu dieser Wanderung ist die Weiterfahrt zum Giant Steps Waterfall. Hier sehen Sie, wie der Paradise Creek über eine Reihe breiter Felsvorsprünge in die Tiefe stürzt.

Bitte beachten Sie, dass dies das Revier der Grizzlybären ist und der Weg häufig gesperrt werden kann. Um das Risiko zu verringern, schreibt Parks Canada gelegentlich auch Gruppenwanderungen in Gruppen von vier oder mehr Personen vor.

7. Larch Valley-Pfad

Larch Valley Trail

Larch Valley Trail

Wenn Sie auf den Moraine Lake blicken, ist Ihnen vielleicht gar nicht bewusst, dass sich über Ihnen und zu Ihrer Linken ein weites, mit Lärchenbäumen bewachsenes Tal befindet. Dieser Weg eignet sich am besten im Herbst, wenn sich die Lärchen goldgelb färben. Dieser Anblick und das dahinter liegende Valley of the Ten Peaks gehören zu den schönsten Wanderungen in der Nebensaison in der Gegend um Lake Louise.

Die Wanderung im Larch Valley ist 8,6 Kilometer lang und überwindet 535 Höhenmeter. Sie ist eine der kürzeren Wanderungen in der Gegend und bietet ein ausgezeichnetes Verhältnis zwischen Aufwand und Ertrag. Mitte September, etwa in der dritten Woche, sind die Bäume in ihrer Blütezeit. Beachten Sie jedoch, dass das Wetter zu dieser Jahreszeit sehr wechselhaft und kalt sein kann. Packen Sie für alle Bedingungen.

Der Ausgangspunkt befindet sich gleich hinter der Moraine Lake Lodge und von hier aus geht es über eine Reihe von gut abgestuften Serpentinen bergauf. Die Geräusche des Waldes auf diesem Abschnitt werden durch das reizvolle Plätschern kleiner Bäche unterbrochen, die vom Tal herabfließen.

Wenn Sie aus den Bäumen auftauchen und das Glück mit der Sonne auf Ihrer Seite ist, platzen die großen Bäume fast mit ihren gelben und orangefarbenen Nadeln.

Nehmen Sie sich etwas Zeit, um weiter zum Gebiet der Minnestimma-Seen zu wandern – der Blick zurück über die Seen mit den Bäumen im Vordergrund auf die Berge ist nicht zu verpassen. Wenn Sie sich stark fühlen und die Serpentinen hinauf zum Sentinel-Pass Ihnen nichts ausmachen, können Sie weiter aufsteigen, um noch spektakulärere Aussichten zu genießen.

8. Sentinel-Pass-Wanderung

Sentinel Pass

Sentinel-Pass

Der Sentinel Pass hat alle wunderbaren Aspekte des Larch Valley und bietet zusätzlich einen Blick über die Kante des Gipfels in das Paradise Valley, das den passenden Namen trägt. Um zum Sentinel Pass zu gelangen, beginnen Sie den oben beschriebenen Weg durch das Larch Valley und wandern dann weiter hinauf zu den Minnestimma-Seen.

Der Sentinel Pass ist eine relativ schwierige Wanderung – Sie legen etwas mehr als 11,6 Kilometer (7,2 Meilen) zurück und überwinden dabei fast 725 Meter.

Von den Seen aus hat man den Eindruck, dass der Pass direkt vor einem liegt, aber es sind noch 2,5 Kilometer und fast 200 Meter bis zur Spitze. Selbst wenn Sie in guter körperlicher Verfassung sind, werden Sie schwer atmen, denn die Luft ist hier oben dünn.

Oben angekommen, auf knapp 3.000 Metern Höhe, haben Sie viel Zeit zum Verschnaufen, während Sie den Blick zurück auf das Bergpanorama vor Ihnen richten. Wenn Ihnen die Aussicht zu langweilig wird, schauen Sie einfach auf der anderen Seite des Sentinel Passes in das atemberaubende Paradise Valley hinüber. Gelegentlich sehen Sie einige unerschrockene Bergsteiger, die versuchen, einen der Sentinel-Türme zu besteigen.

An diesem Punkt können Sie den Weg zurückgehen, den Sie gekommen sind, oder, wenn Sie einen Autotransfer arrangiert haben, die steilen Hänge hinunter ins Paradise Valley und am Annette Lake vorbei zurückgehen, um eine komplette Schleife zu machen.

Häufig gestellte Fragen

Was ist mit den Parkplätzen am Lake Louise und am Moraine Lake?

Da sich die Seen in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit erfreuen, ist das Parken zu einem großen Problem geworden. Wenn Sie am Lake Louise parken möchten, sollten Sie früh dort sein. Wenn Sie sich einen Platz am Moraine Lake sichern wollen, der einen viel kleineren Parkplatz hat, müssen Sie möglicherweise schon bei Sonnenaufgang dort sein.

Um die Parkplatznot zu lindern, hat der Park ein Shuttlesystem eingerichtet. Das ist wirklich die beste Möglichkeit, um zu den Seen zu gelangen. Eine Reservierung für den Bus zu einer bestimmten Zeit ist erforderlich und kann online über die Website des Parks gebucht werden.

Kann ich meinen Hund mit auf die Wanderung nehmen?

Ja. Hunde sind auf den Wanderungen erlaubt, müssen aber immer an der Leine geführt werden. Denken Sie daran, dass einige dieser Wanderungen sehr stark frequentiert sind und Sie auf den schmalen Pfaden regelmäßig an Menschen vorbeikommen werden.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button